AUS DER GEMEINDESTUBE

Gemeinderat beschloss Kapitalaufstockung

Um die geforderten Eigenmittel zur Finanzierung des Liftprojektes für den Zusammenschluss mit den Bergbahnen Kitzbühel aufzubringen, ist es notwendig, das bestehende Gesellschaftskapital um 100 % aufzustocken.
Für die Gemeinde Westendorf als bei den Bergbahnen Westendorf beteiligte Gesellschafterin bedeutet dies, dass für den Zusammenschluss weitere 5,5 Millionen Schilling geleistet werden müssten.
Nachdem der Zusammenschluss doch eine wesentliche Verbesserung des Lift- und Pistenangebotes - speziell für die Gäste, aber auch für die Einheimischen - bringt und es sich um eine einmalige Angelegenheit handelt, hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung beschlossen, dieser notwendigen Kapitalaufstockung zuzustimmen.
Die Aufbringung der Mittel wird auf zwei Jahre (2001 und 2002) aufgeteilt.
Diese zusätzlichen Gelder von 5,5 Millionen Schilling sind zweckgebunden - nur für das Zusammenschlussprojekt Westendorf-Kitzbühel - zu verwenden.
Eine Voraussetzung ist zudem, dass sich auch der Tourismusverband und die übrigen Gesellschafter an der Aufstockung beteiligen.

Neue EDV-Anlage für die Volksschule

Um die vom Land Tirol für die Anschaffung von EDV-Anlagen für Volksschulen vorgesehene Förderung auszunützen, hat sich die Gemeinde entschlossen die notwendigen Computer anzukaufen. Der Aufwand dafür beträgt inkl. Mwst. S 116.000.- und an Förderung gibt es etwa S 70.000.-.

Brixentaler Ache: Verbauung gesichert

Seitens des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft wurde nun nach zähen und mehrfacher Intervention doch die Bewilligung für die Verbauung der Brixentaler Ache erteilt und auch die Finanzierung seitens des Bundes wurde festgelegt. Sie sieht so aus, dass der Bund und das Land Tirol sich mit je 40 % beteiligen und den Rest von 20% die Gemeinde als Interessentenbeitrag zu leisten hat. Das Gesamterfordernis ist mit 14 Millionen veranschlagt. Mit den Bauarbeiten soll noch im heurigen Spätherbst begonnen werden.

Amtliche Bodenschätzung

Zur Zeit werden die landwirtschaftlich genutzten Flächen (Wiesen, Kultur-und Hutweiden bzw. Streuwiesen) der Katastralgemeinde Westendorf einer Bodenschätzung unterzogen. Im Wesentlichen findet eine Bonitierung der Böden zur Schaffung von Bewertungsgrundlagen für steuerliche Zwecke statt.
Das Ergebnis - eine gemittelte Bodenwertigkeit pro landwirtschaftlichem Betrieb - ist die so genannte Bodenklimazahl als Ausgangswert für den landwirtschaftlichen Einheitswert.
Die erste Einwertung geschah im Jahre 1964 und deren Ergebnisse waren bis dato gültig. Eine Überprüfung dieser Ergebnisse gem. § 2 Bodenschätzungsgesetz 1970 im heurigen Sommer ist aber dringend notwendig, da erstens die der Bodenschätzung im Jahre 1964 zu Grunde gelegten Gegebenheiten nicht mehr überall mit der Natur übereinstimmen und zweitens sich die Ertragsverhältnisse der landwirtschaftlich genützten Flächen im Bundesgebiet zueinander verschoben haben.
Im Jahre 1996 wurden in Österreich 177 sogenannte Bundesmusterstücke von einer Bundesbewertungskommision neu eingewertet und mit 1. Jänner 1997 in Rechtskraft gesetzt.
Diese Vergleichsstücke der Bodenschätzung repräsentieren alle Bodentypen, alle Bodenarten, alle Feuchtigkeitsverhältnisse der Böden und alle Klimabereiche.
Die Bewertung der landwirtschaftlichen Nutzböden in Westendorf ist auf diese Bundesmusterstücke abzustimmen, um die gleichmäßige Bewertung aller Böden im Bundesgebiet zu gewährleisten.
Der amtliche Bodenschätzer der Finanzlandesdirektion Tirol, Dipl.-Ing. Hopfensberger, und der Vermessungstechniker Willi Unterrainer vom Vermessungsamt Kitzbühel begehen zu diesem Zwecke zur Zeit die landwirtschaftlichen Nutzflächen Westendorfs.
Grundlage der Bodenschätzung ist die digitale Katastralmappe, auf der die Ergebnisse der Überprüfung festgehalten werden. Gleichzeitig wird ein Feldvergleich zur Richtigstellung der Katastralmappe durchgeführt.
Dir Ergebnisse der Bodenschätzung werden nach Abschluss der Arbeiten einen Monat zur allgemeinen Einsichtnahme aufgelegt, zwei Tage davon im Gemeindeamt. Dipl.-Ing. Hopfensberger wird dann die Ergebnisse erläutern und zu den Veränderungen Stellung beziehen.

Roland Treichl Behindertenstaatsmeister

Roland Treichl vom Haflingerhof wurde mit der Sitzballmannschaft Tirol 1 in der Gruppe A in Amstetten am 19.5.2001 österreichischer Meister.
Roland gehört der Turnerschaft Sparkasse Schwaz in der Sektion Behindertensport an und ist der schnellste Mittelfeldspieler Europas bei den Sitzballern.
Die Gemeinde Westendorf gratuliert dazu ganz herzlich und wünscht weiterhin alles Gute und viel Erfolg. Die Redaktion schließt sich den Glückwünschen an.

ALPENSCHULE

Präsidentenbesuch

Das Europa-Modell „Alpenschule - Schuljugend auf dem Bergbauernhof, Schule des Sehens und des Fühlens" in Westendorf auf dem Salvenberg konnte am Montag, den 18. Juni 2001 den prominentesten aller bisherigen Besuche seit der Eröffnung im Herbst 1997 verzeichnen. Sämtliche Präsidenten und Direktoren der Landwirtschaftskammern aller Bundesländer in Deutschland und Österreich besichtigten die auf 1.100 m Seehöhe gelegene Anlage.
Das Mustermodell besteht aus dem Alpenschule-Haus als Zentrum und Verpflegungsstätte sowie aus fünf benachbarten Bergbauernhöfen als Quartiere. Zur Einheit gehören ferner ein Bauerngarten, ein Heilkräutergarten, ein Waldlehrpfad, ein Biotop sowie eine Spielwiese.
Das Klassenzimmer ist die freie Natur, sind die Wiesen, Almen und Wälder, die Lehrer sind die Menschen, die Bergbauern, die Tiere und Pflanzen.
Die Schulkinder bzw. Klassen aus Deutschland, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden und Österreich werden auf der Basis eines eigens entwickelten Lehrprogramms unter der fachkundigen Anleitung von Biologen, Zoologen, Geologen durch das Sehen, Fühlen, Hören, Riechen, Tasten, Erkunden und Entdecken mit den unzähligen, kleinen Wundern der Natur vertraut gemacht. Dieser neue Weg ist für die Schulen und Kinder (Idealalter 9 bis 13 Jahre) die Brücke zur Natur, aus der sie, wie die Medizin und Pädagogik feststellen, herauszufallen drohen. Die Alpenschule bereitet der Jugend, insbesonders in Stadt- und Industrieräumen, eine Woche fürs Leben.
Die Präsidenten und Direktoren der Landwirtschaftskammern aus Deutschland und Österreich waren von der Philosophie und der Musteranlage äußerst positiv beeindruckt.
Die Projekturheber Dr. Ziepl und Direktor Ludwig durften diesen Besuch als Krönung ihrer bisherigen Aufbauarbeit bewerten.
Zu Beginn des Besichtigungsprogrammes begrüßten der Präsident der Tiroler Landwirtschaftskammer, Ök.-Rat Ludwig Penz, die Alpenschule- Gründer Dr. Josef Ziepl und Direktor Hans Ludwig sowie Bürgermeister Hans Erharter die geschätzten Besucher und Besucherinnen aus Deutschland und Österreich. Ziepl stellte das Alpenschule-Team, die Höfe und Bäuerinnen vor, erklärte das Alpenschule- Konzept und hieß die Gäste willkommen. Anschließend führte Dir. Ludwig durch die Anlage, die mit dem Besuch des Partnerhofes Örg endete. Die Bäuerinnen von Nieding, Schwendt, Örg, Rothen und Poitfeld überraschten die über sechzig Damen und Herren mit einem guten Schnapsl und kleinen Köstlichkeiten aus der Bauernküche.
Das Bläserquintett der Musikkapelle Westendorf erfreute die Gäste mit schönen Tiroler Weisen und zum Abschied gab es noch ein kleines Souvenir aus den Werkstätten der Kunstschmiede Angerer und der Gerberei Niederkofler in Westendorf.
Die Zusammenarbeit und Gemeinschaft von Landwirtschaft und Tourismuswirtschaft wurde durch die Anwesenheit von TVB-Obmann Jakob Lenk und TVB-Direktor Max Salcher sowie des Landwirtschaftskammer-Bezirksobmanns (Bürgermeister Hans Nagele) deutlichst unterstrichen.
Anschließend ging es in die Au zum Koglerhof, wo der Bioladen besichtigt wurde, der ebenfalls großes Gefallen hervorrief. Die Koglerhof-Familie stellt großartig unter Beweis, dass es auch in der Landwirtschaft zahlreiche Möglichkeiten des Fortschrittes gibt.
Nach dem Mittagessen im Gasthof-Hotel Schermer verließen die Gäste aus Deutschland und Österreich das grünende und blühende Dorf mit der Europa-Goldmedaille mit äußerst guten Eindrücken im Reisegepäck.

Schulkinder aus zwölf Ländern zu Gast

In der Woche vom 28. Mai bis 2. Juni weilte die 5a-Klasse der „Internationalen Friedensschule Stuttgart" auf der ersten „Europa-Alpenschule" auf dem Westendorfer Salvenberg.
Die beiden Fach- und Begleitlehrerinnen, Frau Ulrike Schildhorn und Frau Sigrid Mahnke, betreuten zusammen mit der „hauseigenen" Alpenschule-Lehrerin Mag. Lydia Bongartz die Mädchen und Buben aus Deutschland, Afghanistan, Ägypten, Albanien, Bosnien, Brasilien, Jugoslawien, Kroatien, Kurdistan, Marokko, der Türkei und den USA.
Das Staunen und die Begeisterung der Stadtjugend über die bäuerliche Natur- und Kulturwelt und die täglichen Erlebnisse in der Natur und mit der Natur waren groß.
Vor der Heimreise überreichten der Alpenschule-Gründer Dkfm. Dr. Josef Ziepl, Bürgermeister Hans Erharter und Tourismusdirektor Max Salcher die Alpenschule-Urkunde, den Brixentaler Wanderorden und das vom Alpenschule-Sponsor Tirol-Milch gestiftete T-Shirt an die Jugendlichen. Der Tenor: „Das war eine Superwoche! Wir kommen mit Eltern und Geschwistern wieder!"

VEREINSNACHRICHTEN

Jahresabschlussbericht des SV Westendorf

Die Kampfmannschaft des SV Steixner Westendorf verabschiedete sich mit dem 9. Platz in der Landesliga Ost in die Sommerpause. Leider verlief die Saison nicht wie geplant und die Mannschaft musste sich gehörig anstrengen, um nicht allzu tief in den Abstiegsstrudel zu geraten.
Für die kommende Saison plant Trainer Toni Faistenauer, die eine oder andere Verstärkung an Land zu ziehen. Ob dies gelingt, steht allerdings zur Zeit noch nicht fest.
Die Ib-Mannschaft unter Trainer Georg Aschaber und Betreuer Franz Ziepl erreichte den 11. Platz. Die Ränge der weiteren Nachwuchsmannschaften lauten: 1. Platz und Meister die Jugendmannschaft unter Trainer Faistenauer und John Campbell, 9. Platz die Mannschaft der Schüler unter Trainer Andreas Nagele, 3. Platz die U10 unter Trainer P. Aschaber und J. Schwaiger. Der Rang der U8 unter Trainer Fuchs, Betreuer Lampl und Harasser lag leider bis zum Redaktionsschluss noch nicht vor.
In der kommenden Saison wird der SV Steixner Westendorf wieder Mannschaften in allen Altersklassen melden. Dies bedeutet für den Vorstand und die vielen Trainer und Betreuer wieder sehr viel Arbeit und Zeitaufwand. So müssen nicht weniger als insgesamt neun Mannschaften betreut werden.
In der vergangenen Saison gelang es Obmann Steixner sämtliche Heimspiele mit eigenen Sponsoren zu besetzen. Sein besonderer Dank gilt Fam. Briem, Restaurant Briem, Johann Stöckl, Landmaschinen, Familie Braun, Gasthof Sonnenalp, Installationen Christian Fuchs, Peter Margreiter jun., Gamskogelhütte, Hannes und Lore Abraham, Panorama-Camping, Marcel Jongeneel, Liftstüberl, Karin Kubander, Kibo-Bar, Feiersinger Anton, Grazer Wechselseitige Versicherungs AG und Autohaus Schwarzenauer, Jakob Schermer, Gasthof Schermer, Harry Antretter, Elektro Antretter, Jakob Oberhauser, Taxi Brixental, Max Schober, Restaurant Talkaser, Jakob Lenk, Mesnerwirt. Weiters gilt der Dank auch den Hauptsponsoren Schlosserei Johann Steixner, Installationen Gerhard Steixner, Raiffeisenbank Westendorf und Autohaus Fuchs, Itter.

5. Alpenrosencup

Der 5. Alpenrosen-Fußballcup findet heuer am 29. Juli 2001 statt. Für diesen Bewerb, welcher von Schisport Hausberger, Inh. Brigitte und Josef Margreiter, gesponsert wird, plant Ulli Pöll, Nike, einige Änderungen.
So wird versucht, heuer erstmals mit insgesamt sechs Mannschaften anzutreten, damit ein echtes Finale zustande kommt.

Informationen des Alpenvereins

AV-Seniorengruppe hat jetzt eine Führung!
Kathi Holub aus Westendorf hat kürzlich einen Kurs mit positiv abgeschlossener Prüfung zur Bergwanderführerin gemacht. Sie ist nun erfreulicherweise bereit, die Seniorengruppe der Sektion Brixen zu übernehmen.
Sobald sich sicheres Wetter zeigt, wird die erste Ausfahrt unternommen. Es war bereits eine Radtour geplant, aber noch bevor alle eingeladen waren, hat das Wetter wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Doch der Sommer wird sicherlich auch einige schöne Tage bieten und dann wird kurzfristig eine Rad- oder Bergwanderung angesetzt werden. Als Bergtour steht der Wendelstein auf dem Plan, zu dem uns als An- oder Abstiegshilfe eine Zahnradbahn zur Verfügung steht.
Wer Näheres wissen will, meldet sich bitte bei Kathi Holub unter Tel. 05334-2037.

Touren mussten verlegt werden
Witterungsbedingt ist die Gletscherausbildung vom 9./10. Juni auf den 23./24. Juni und die Tour in die Stubaier (Roter Kogel) vom 17. Juni auf den 1. Juli verschoben worden. Über diese Touren berichten wir in der nächsten Zeitungsausgabe.

Vorschau: Zu den Viertausendern im Wallis
Wir planen im August in das schweizerische Wallis zu fahren um dort erstmalig als Sektionstour Viertausender zu besteigen. Wer sich zutraut, ausdauernd (Anstiege von 5 bis 6 Stunden) in größerer Höhe zu gehen und etwas Übung auf Gletschern hat, kann an dieser Tour mitmachen. Doch ist die Teilnehmerzahl sehr begrenzt, sodass eine baldige Anmeldung notwendig wäre.
Bitte bei Tourenwart Hubert Kofler anmelden (Anreise mit Privat-Pkw)!
Tourenziele sind: Weißmies, Laggin-Horn, Allalinhorn, Alphubel, Bishorn - je nach den Verhältnissen bei den Anstiegen.
Sofern nicht jemand ohnehin schon Gletschererfahrung besitzt, sollte zumindest ein Wochenend-Ausbildungskurs (wie heuer im Glocknergebiet) besucht worden sein.

Alpenverein beteiligt sich heuer am Dorffest
Zum Dorffest, das am Samstag, den 14. Juli ab 16 Uhr in Brixen (Schulplatz) stattfindet, beteiligt sich heuer unsere Sektion mit einer speziellen Attraktion: Auf einer (portablen) Kletterwand wird Gelegenheit geboten, gesichert von einem Seil, sich über die steile Wand hinaufzuarbeiten. Für diejenigen, die die schwierigere Route vollkommen durchsteigen, winkt ein netter Preis.
Darüber hinaus hat unsere Sektion einen kleinen Stand, um auf die günstigen Möglichkeiten, die der Alpenverein den Mitgliedern bietet, aufmerksam zu machen. Getränke wie „Gletschermilch" etc. werden wir dabei anbieten, die - selbst in größeren Mengen genossen - das Gleichgewichtsverhalten nicht im Geringsten beeinflussen und daher auch für unsere Jugend bestens geeignet sind.
Besucht unseren Stand, der auf das zwanzigjährige Bestehen der Brixner Sektion im heurigen Jahr ausgerichtet ist!

Gletscherausbildung erfolgreich abgeschlossen
14 Teilnehmer machten bei strahlendem Schönwetter die Gletscherausbildung, die Bergführer Herbert Haselsberger geleitet hat, mit.
Geübt wurden das Anseilen (Knotentechnik), das Steigeisengehen und die Spaltenbergung. Es liegt nun an den Teilnehmern, die vermittelten Kenntnisse nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, sondern fleißig weiterzuüben.

Jubiläumsfest „160 Jahre Musikkapelle"

Die Musikkapelle feiert heuer ihr 160-jähriges Bestandsjubiläum und lädt deshalb herzlich zu einem dreitägigen Zeltfest (Liftparkplatz) ein.
Festprogramm:
Freitag, 3. August 2001
19.30 Uhr:     Einzug der Musikkapelle Rohrdorf e.V. aus Bayern (Ltg. Karl Frey), vom Dorfplatz ins Festzelt
20.00 Uhr:     Eröffnungskonzert mit der Musikkapelle Rohrdorf und Fassanstich durch Bürgermeister Johann Erharter
21.00 Uhr: Blasmusik vom Feinsten mit der tschechischen Spitzenkapelle "Gloria" (Eintritt: S 70.-)
Samstag, 4. August 2001
ab 15 Uhr: Kinderfest mit tollen Überraschungen
19.30 Uhr: Einzug der Musikkapelle Itter (Ltg. Balthasar Oberhauser) vom Dorfplatz ins Festzelt
20.00 Uhr: Unterhaltungskonzert mit der Musikkapelle Itter
21.00 Uhr: Großer Tanz- und Stimmungsabend mit den aus Rundfunk und Fernsehen bekannten und beliebten "Zellberg-Buam" aus dem Zillertal (Eintritt: S 60.-)
Sonntag, 5. August 2001
8.30 Uhr: Einzug der Gastkapelle und der örtlichen Vereine zur Festmesse
9.00 Uhr: Festmesse beim Musikpavillon (bei Schlechtwetter in der Pfarrkirche), musikalische Gestaltung durch die Musikkapelle Brixen im Thale (Ltg. Stefan Reiter)
11.00 Uhr: Frühschoppenkonzert der Musikkapelle Brixen im Thale
13.00 Uhr: Großer Festausklang für Jung und Alt, Musik-Stimmung-Tanz mit dem allseits beliebten und bekannten "Heimatland-Quintett" (Eintritt frei!)

Goldenes Leistungsabzeichen

Über einen großartigen musikalischen Erfolg dürfen sich die Westendorfer Musikanten freuen: Andreas Hirzinger errang Ende Juni in Innsbruck auf dem Tenorhorn das Goldene Jungmusiker-Leistungsabzeichen, noch dazu mit Auszeichnung. Die Musikkapelle Westendorf gratuliert herzlich!

Volleyballnachwuchs auch im Freien stark!

Kürzlich fanden in Kirchberg bei äußerst widrigen Bedingungen - es regnete fast drei Stunden ohne Unterbrechung - die Tiroler Format-X-Junior-Beach-Landesausscheidung statt.
Nach der Absage von fünf Teams, aufgrund des Schlechtwetters, kämpften elf Schülermannschaften (Jg. 85 und jünger) um den Landessieg. Der VC Klafs Brixental, mit zwei Teams bei diesem Bewerb vertreten, konnte seiner Favoritenrolle gerecht werden. Ohne Satzverlust gewannen Bianca Zass, Tanja Diechtler, Daniel Orthofer und Michael Taferner vor dem VTT und der zweiten Mannschaft des VC Klafs Brixental.
Eine Woche später wurde in Fuschl/Salzburg um den Bundessieg der Format-X-Serie gespielt. Die zehn besten Teams Österreichs nahmen teil.
Leider verpassten die Brixentaler um nur einen Punkt den Einzug ins Finale. Dann wurde auch noch das Spiel um Platz 3 gegen Wien verloren, die Enttäuschung über die verpasste Chance war zu groß.
Endstand: 1. Eisenerz, 2. Zwettl, 3. Wien, 4. Brixental.
Tolle Erfolge erzielten auch die Superminis und Minis des VC Klafs Brixental bei den ersten Freiluftturnieren. So konnten heuer erstmals alle Bewerbe des Alpen-Adria-Miniturniers in Klagenfurt von den Westendorfern gewonnen werden. Herausragende Akteure waren einmal mehr Thomas Zass, Simon Schörghofer, Lukas Haselsberger und Felix Orthofer.
Auch beim ersten Beachturnier in Patsch erreichten in einem 23 Mannschaften großen Teilnehmerfeld Thomas Zass und Simon Schörghofer den hervorragenden dritten Platz, und das, obwohl die Siegerteams um drei Jahre älter waren.

VC Klafs Brixental startete erfolgreich in die Beachvolleyballsaison

Nachdem die Hallensaison des VC Klafs Brixental schon Vergangenheit ist, bereiten sich die Volleyballer und Volleyballerinnen auf die bereits begonnene Beachvolleyball-Saison vor.
Nicht weniger als sechs Teams des Volleyballclubs greifen heuer in das Geschehen ein, allen voran das Team mit Andreas „Shorty" Kurz und Rudi Mihalic.
Die beiden Spieler konnten im Vorjahr beachtliche Erfolge (dreimal Dritter bei österreichischen Beach-Cups) erzielen und wollen heuer zum ersten Mal einen Beach-Cup gewinnen. Shorty und Rudi werden heuer, wie schon die Jahre zuvor, von Claus Ziepl, Moskito-Bar Westendorf, gesponsert.
Auch bei den Damen gibt es ein herausragendes Team: Verena Reisigl und Martina Schwaiger. Die beiden Landesliga-Spielerinnen werden heuer zum ersten Mal vom Gasthof Lendwirt, Westendorf, gesponsert.
Aufgrund der hervorragenden Leistungen im letzten Jahr (zweimal Zweiter bei österreichischen Beach-Cups) erwarten die beiden eine gute Saison mit dem einen oder anderen Höhepunkt.
Aber nicht nur diese beiden Mannschaften des VC Klafs Brixental wollen in der heurigen Saison Achtungserfolge erzielen, es gibt noch vier weitere Teams, die die österreichische Beach-Tour bestreiten werden: Alexandra Kullnig und Bianca Zass, Michael Wartlsteiner und Raimund Nitsche, Florian Geisler und Michael Taferner und Alexander Söllner und Christof Mittermair.
Die Vereinsführung freut sich natürlich sehr über die zu erwartenden Beach-Erfolge der Klafs-Spieler und -spielerinnen, zumal durch das Beachvolleyball immer wieder einige Talente zum Westendorfer Verein stoßen.

AUS DER PFARRE

Kirchenrenovierung

Herzlichen Dank für die Spenden, die wieder gegeben wurden. Ich darf auch weiterhin um Spenden bitten. Die Kreuzwegbilder werden zur Zeit restauriert, die Beichtstühle werden im Juli gemacht werden. Die Gestaltung der Seitenaltäre ist noch nicht völlig entschieden.
lch hoffe, dass bis zum Herbst alles fertig sein wird.

Gemeinschaftskurs in Assisi

Vom 25. August bis 1. September 2001 findet unser Gemeinschaftskurs statt. Ein Urlaub für Leib und Seele soll diese Woche sein. Die Leitung hat P. Wolfgang Heiß O.F.M. Er ist vielen von uns bekannt von früheren Kursen.
Programm:
In Meditationen, Gesprächen und Eucharistiefeiern wollen wir unser Christsein vertiefen: „Eine bessere Kirche für eine bessere Welt"
Besichtigung der Erinnerungsstätten an den Hl. Franziskus in Assisi und Umgebung
Tagesausflug ins Rietital - Greccio
Teilnehmerpreis: S 6.900.-; inbegriffen Hin- und Rückfahrt mit Autobus, Vollpension, Fahrten und Besichtigungen in und um Assisi und ein Tagesausflug ins Rietital
Es gibt wenig Orte, die so reizvoll und ansprechend sind und die so viele geistige Impulse zu geben imstande sind wie Assisi, die Stadt des Hl. Franziskus. Sein Geist erfüllt bis heute die Kapellen und Kirchen, prägt die Atmosphäre der ganzen Stadt und ist stets von neuer, faszinierender Ausstrahlung. Eine Stadt, die geradezu geschaffen ist für die Besinnung, Orientierung und Erholung!
Wir laden herzlich dazu ein! Es wäre schön, wenn wieder eine Gruppe aus unserer Pfarre teilnehmen könnte. Auch die Jugendlichen sind herzlich eingeladen. Anmeldung im Pfarrhof.

Feier der Ehejubiläen

Am Sonntag, den 23. September feiern wir die heurigen Ehejubiläen. Wir laden alle, die heuer ein solches Jubiläum feiern (25, 40, 50, 60 u.m.), zu dieser Feier um 9 Uhr beim Pfarrgottesdienst recht herzlich ein.
Als Pfarrgemeinde möchten wir mit euch das Fest feiern, Gott danken und um seinen Segen bitten.
Besonders wollen wir auch an die denken, die ein solches Fest nicht feiern können, weil vielleicht schon ein Partner gestorben oder die Ehe zerbrochen ist.
Wer mitfeiern möchte, möge sich bitte im Pfarrhof melden.

Gott begleite und segne unsere Tage!

Das wünschen Maria Gassner und Pfarrer Gustav Leitner.

ZURÜCK