AUS DER GEMEINDESTUBE

Ehrenring für Bürgermeister Erharter

Genau an seinem 60. Geburtstag, nämlich am Donnerstag, den 5. Juli wurde unserem Bürgermeister Johann Erharter als Geburtstagsgeschenk der Ehrenring der Gemeinde Westendorf mit einer wunderschönen Ehrenurkunde (erstellt von HS-Dir. i.R. Josef Sieberer) verliehen.
Vizebürgermeister Anton Margreiter, der die Ehrung im Namen der Gemeinde vornahm, konnte neben dem Jubilar mit seiner Frau und seiner Familie noch eine Reihe von Ehrengästen, u.a. Dekan Pfarrer Gustav Leitner, den Ehrenbürger Altbürgermeister Ök.-Rat Josef Schönacher mit Frau, Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Hans-Heinz Höfle mit Frau, den Gemeinderat mit Frauen, die Ehrenring- und Ehrenzeichenträger mit Frauen, den Brixner Bürgermeister, die Musikkapelle, Herrn OR Dipl.-Ing. Obermaier vom Baubezirksamt Kufstein, Tourismusverbandsobmann Lenk, den gewesenen Landesseniorenobmann Markus Schermer, die Schuldirektoren, Vertreter der Bergbahn, der Raiffeisenbank, der Presse und der Vereine, die Gemeindebediensteten sowie Verwandte und Freunde begrüßen.
Vizebürgermeister Margreiter würdigte in seiner Ansprache die Leistungen des Bürgermeisters in seiner nunmehr zwölfjährigen Amtszeit, hob den guten Kontakt zu den Behörden und dem Land Tirol hervor, wodurch der Gemeinde immer wieder zusätzliche Mittel zuerkannt wurden und dadurch mehr geleistet werden konnte.
Der Frau des Bürgermeisters, Theresia, dankte er für das Verständnis und den vielen Verzicht, den eine Bürgermeisterfrau erbringen muss, und überreichte ihr als kleines „Danke" einen Blumenstrauß.
Fast jedes Jahr wurde ein größeres Vorhaben in der Gemeinde verwirklicht, angefangen von der Wasserversorgungsanlage Holzham, dem Bau- und Recyclinghof, der Dorferneuerung, dem Gemeindehausumbau, dem Klärwerks- und Feuerwehrhausbau, der Kompostanlage, dem Ankauf des Arzt- und Försterhauses, dem Ausbau der Saurainstraße über den Turnhallenbau mit der Schulhaussanierung, den Neubau der Straßenüberführung nach Feichten, die Übernahme der Güterwege als öffentliche Wege, den Ausbau des Unterwindauweges bis zur Errichtung von Kanalisationen für die Zieplhöfe, den Bereich Burwegen und Au, um die wesentlichsten Aufgaben zu nennen.
Der Geehrte ist seit 1968 im Gemeinderat, seit 1974 im Gemeindevorstand und seit 1989 Bürgermeister. Angefangen hat seine politische Laufbahn als Jungbauernobmann. Überdies bekleidete er noch viele Funktionen im öffentlichen Leben und bei Vereinen, wodurch ihm auch schon einige Auszeichnungen zuteil wurden. So ist er bereits Träger des Goldenen Ehrenzeichens der Gemeinde und der Silbernen Ehrenzeichen des Tiroler Bauernbundes, des Almwirtschaftsvereines und der Landeslandwirtschaftskammer.
Die Festredner Dekan Mag. Leitner, BH Dr. Höfle und Altbgm. Schönacher lobten die Leistungen des Geehrten, hoben seine guten Beziehungen und das gute Verhältnis im Gemeinderat und bei den Oberbehörden hervor und betonten, dass er sich diesen Ehrenring wohl verdient habe.
Gemeindesekretär Goßner dankte dem Bürgermeister im Namen der Gemeindebediensteten für das angenehme Verhältnis und das Verständnis, wenn es um die Anliegen der Angestellten geht. Goßner stellte den Geehrten, der auch Bauer ist, als Sämann der Gemeinde hin und überreichte ihm symbolisch einen handgeschnitzten Bauern, der als Sämann dargestellt ist, als Geschenk der Bediensteten.
Viele weitere Gratulanten, wie die Ortsbauern, die Wirtschaft, die Vereine usw. stellten sich ein und gratulierten zur Auszeichnung.
Die Musikkapelle und ein Hausmusiktrio mit Kathrina Hirzinger, Harmonika, Johanna Marksteiner, Harfe, und Reinhard Ehrenstrasser, Klarinette, umrahmten den sehr netten und gelungenen Festabend, wofür sich der Ausgezeichnete, der von der Ehrenringverleihung ja überrascht worden war und keineswegs damit gerechnet hatte, herzlich bedankte und zum Ausdruck brachte, dass er sich sehr wohl immer um die Belange der Gemeinde und deren Bürger gekümmert und eingesetzt habe, dass aber alles, was geschah, immer gemeinsam mit dem Gemeinderat und den Bürgern erfolgte und nur möglich war, weil er auch die Gesundheit hatte. Seiner Frau und Familie dankte er für das mit der Gemeinde gemeinsam gestaltete Geburtstagsfest. Für die vielen Geschenke, die ihm überreicht wurden, bedankte er sich ebenfalls aufrichtig und mit Freude.

Flächenwidmungs- und Bebauungsplan

Zwecks Errichtung von neuen landwirtschaftlichen Wirtschaftsgebäuden für Stefan Schernthaner, „Wastenbauer", und Martin Pöll, „Schwantelmühle", wurden entsprechende Flächenwidmungsplanänderungen von Freiland in Sonderfläche „landwirtschaftliche Wirtschaftsgebäude" beschlossen.
Weiters wurde für die noch unbebauten Grundstücke
im Siedlungsgebiet „Feichten-Gänsanger" ein Allgemeiner und Ergänzender Bebauungsplan erlassen, welcher für eine rechtswirksame Baubewilligung erforderlich ist.
Alle diese Entwürfe liegen bis 9. August 2001 zur Einsichtnahme im Gemeindeamt auf. Stellungnahmen können bis eine Woche nach Ablauf der Auflagefrist schriftlich eingebracht werden.

Restmüllabrechnung und Recyclinghof bleiben

Nachdem schon in den meisten Gemeinden, wo die Firma Lobbe die Müllabfuhr betreibt, das so genannte Restmüllmesssystem - bekannt unter dem Namen „Veridat" - eingeführt ist, stand dieses auch in Westendorf wieder zur Diskussion.
Zudem bestünde für Westendorf die Möglichkeit, sämtliche Verpackungs- und Altstoffe im Abfallwirtschaftszentrum Brixen im Thale abzuliefern und den eigenen Recyclinghof aufzulassen. Aus diesen Gründen hat sich der Gemeinderat das AWZ Brixen an Ort und Stelle angeschaut und sich auch das Müllmesssystem erklären lassen.
Bei der letzten Sitzung des Gemeinderates wurden diese beiden Themen nochmals behandelt und dabei der einhellige Beschluss gefasst, dass man derzeit den Recyclinghof nicht auflässt, solange der Betrieb der eigenen Anlage wesentlich billiger ist, und dass das gut funktionierende Restmüllsystem ebenfalls beibehalten wird.

Darlehensaufnahme

Zur Finanzierung der Kanalbauten „Au" und des Trennkanals „Schulgasse" wurde bei der Raiffeisenbank Westendorf als Bestbieterin ein Darlehen von S 1,750.000.- mit einer Laufzeit von 15 Jahren aufgenommen.
Für diese beiden Bauprojekte wird auch das sehr zinsgünstige Wasserleitungsfondsdarlehen des Landes Tirol über S 850.000.- aufgenommen.

Elternbeiträge zum Kindergarten

Diese wurden für das Kindergartenjahr 2001/2002 um den Index von 2,5 % angehoben und betragen nun:
für das 1. Kind S 621.-, für das 2. Kind S 472.- und für jedes weitere Kind S 347.-.
Die Einschreibgebühr mit Unfallversicherung beträgt pro Kind und Jahr wie
bisher S 35.-.

3457 Einwohner

Die ersten Ergebnisse der Volkszählung sind da. Unser Bezirk ist weiter gewachsen; mehr als 5.000 Einwohner sind in den letzten zehn Jahren dazugekommen.
In Westendorf leben nun 3.457 Personen - um 9,5 Prozent mehr als 1991. Den größten Zuwachs konnte Kirchberg verzeichnen (+ 21 %).
Am meisten gebaut wurde in Brixen (+ 32,7 % bei den Gebäuden) und in Westendorf (+ 26,7 %), wobei vor allem auffällt, dass in unserer Gemeinde prozentuell die meisten Arbeitsstätten geschaffen wurden (+42,5 %).

Aus für Bewerbung

Die Bewerbung Kitzbühels für die Olympischen Spiele 2010 ist „gestorben". Das Österreichische Olympische Komitee bevorzugt eine Bewerbung von Salzburg, an der Kitzbühel (als Juniorpartner) mitwirken darf. Damit sind auch die Chancen Westendorfs, Austragungsort olympischer Wettkämpfe zu werden, dahin, denn die Damenrennen werden in Saalbach oder Altenmarkt stattfinden.

SOZIAL- UND GESUNDHEITSSPRENGEL

Gesellschaftlicher Ausschluss aufgrund einer körperlichen oder seelischen Erkrankung ist schmerzhafte Realität für Millionen von Menschen in aller Welt. Er ist ein Angriff auf die Menschenwürde und die grundlegenden Menschenrechte: auf die Ehre eines Menschen!
„Ehre", das ist das positive Urteil über den Wert, den wir uns gegenseitig beimessen; sie wird ausgedrückt und erlebbar in Worten und Taten. Das heißt, dass uns ein Mensch einen Einsatz wert ist, dass wir bereit sind, ihm etwas zuliebe zu tun, seine Fähigkeiten seine Leistungen zu würdigen, seine Wünsche, aber auch sein Leiden zu respektieren.
Es bedeutet, dass wir einem Menschen Zeit schenken und ihm helfen, den Zugang zu seinen Ressourcen (wieder) zu finden, damit er seine Selbstachtung wiedergewinnt und in Würde leben kann. „Das Alleinsein verursacht den eisigsten, ekligsten Schmerz; den der Wesenslosigkeit. Dann braucht man Leute, die einem beibringen, dass man doch nicht ganz so verkommen ist." (Peter Handke)
Freiwillig zu helfen, ohne das große Geld im Kopf zu haben - unser soziales Netz wäre sehr grobmaschig und brüchig, gäbe es nicht Menschen, die helfen wollten. Ohne Freiwilligkeit würde in vielen Bereichen nichts - rein gar nichts - funktionieren.
In diesem Sinne möchte sich der Sozialsprengel bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern - wie den Essen-auf- Rädern-Mitarbeitern, dem Vorstand (speziell bei unseren Ärzten in Brixen und Westendorf), den Nachbarschaftshelferinnen und bei allen, die den Sprengel unterstützen - bedanken.

AUS DEN SCHULEN

Ausgezeichnete Entlassschüler

Im Rahmen der Abschlussfeier konnten an der Hauptschule Westendorf auch heuer wieder Schüler, die mit einem „ausgezeichneten Erfolg" entlassen werden, geehrt und mit einem kleinen Buchpreis belohnt werden.
Es sind dies Christian Ehrensberger, Michaela Ehammer, Sandra Ellmerer, Claudia Fohringer, Angela Fuchs, Nadine Margreiter, Hannes Karer, Sylvia Gründhammer, Christina Gschwantler, Isabell Haaser, Sabine Kofler, Sonja Laihartinger und Nina Strasser.
Dass die Hauptschule alle weiteren Möglichkeiten offen lässt, haben in den vergangenen Wochen wieder zahlreiche ehemalige Schüler bewiesen, die mit teilweise ausgezeichneten Leistungen - in einem Fall sogar mit lauter „Sehr gut" - ihre Reifeprüfungen an Gymnasien, HTLs, HAKs und Fachschulen absolviert haben. Auch ihnen gratulieren wir herzlich und wünschen weiterhin alles Gute!

Mitteilungen der PTS

Ehrungen
Im Rahmen unserer Abschlussfeier wurden auch heuer die fleißigsten Schüler mit Pokalen bzw. Silbermünzen ausgezeichnet.
Fünf Jugendliche, die mit besonderem Fleiß um die ersten Plätze kämpften, schlossen die Polytechnische Schule mit „Ausgezeichnetem Erfolg" ab: Theresia Dornauer, Maria Hirzinger, Sissy Pöll, Claudia Hetzenauer und Nadine Riedmann. „Guten Erfolg" im letzten Pflichtschuljahr erreichten Sandra Kirchner, Wolfgang Daxer, Carina Rieser und Stefan Treichl.

Projekt EDV-Anlage
Im Rahmen der Erneuerung des Computerraumes hat die Holz-Bau-Gruppe unter der Leitung von Walter Leitner-Hölzl für die Steuerungsanlage (Server) einen kleinen Raum errichtet.

Skater-Park
Auch für den Skater-Park neben dem Kinderspielplatz haben daran interessierte Schülergruppen einzelne Teile (Untergestell, Geländer) vorbereitet.

Dank
Ein herzliches Dankeschön den Pokalspendern, der Raiffeisenbank, der Sparkasse, der Gemeinde und den Lehrern sowie Dr. Sebastian Posch, der 100-S-Münzen für Schüler mit besonderem Einsatz gespendet hat.
Ein besonderer Dank gebührt unserem Schulwart Hans Pirchmoser und seinen Mitarbeiterinnen, die unser Haus immer sauber halten, der Fleischhauerei Knauer, die uns wieder gewissenhaft mit Jause versorgt hat, und Bustouristik Schlechter für den Schülertransport sowie für die preisgünstigen Busfahrten im Laufe des Jahres.
Vielen Dank auch allen Firmen, die von uns immer wieder Schnupperer aufnehmen, Betriebsbesuche ermöglichen und Lehrlinge einstellen.

Fußballturnier
Beim alljährlichen Kräftemessen zwischen HS Kirchberg, HS Westendorf und PTS Brixen konnte unsere Mannschaft heuer den Wanderpokal von Kirchberg nach Brixen zurückholen.

VEREINSNACHRICHTEN

Mitteilungen des Alpenvereins

Bergsteiger-Treff
Unser nächster Treff findet am Freitag, den 7. September um 20 Uhr im Vereinslokal statt.

Hochtour zu den Viertausendern im Wallis
Vom 12. bis 18./19. August werden wir, wie angekündigt, ins Wallis/Schweiz fahren um dort erstmalig als Sektionstour Viertausender zu besteigen. Wer sich zutraut, ausdauernd (Anstieg von 5 bis 6 Stunden) in größerer Höhe zu gehen und etwas Übung auf Gletschern hat, kann an dieser Tour mitmachen. Doch ist die Teilnehmerzahl sehr begrenzt, sodass sofortige Anmeldung notwendig wäre. Bitte sich bei unserem Tourenwart Hubert Kofler melden! Anreise mit Privat-Pkw, Teilnahme auf eigene Gefahr.
Tourenziele sind: Weißmies, Laggin-Horn, Allalinhorn, Alphubel, Bishorn - je nach den Verhältnissen bei den Anstiegen.
Sofern nicht jemand ohnehin schon Gletschererfahrung besitzt, sollte zumindest ein Wochenend-Ausbildungskurs (wie heuer im Glocknergebiet) besucht worden sein.

Nächste Bergfahrt auf 25./26 August verlegt!
Wegen der heurigen Westalpenfahrt unserer Sektion müssen wir die Tour in die Schobergruppe um eine Woche verschieben. Wir laden zur Teilnahme ein:
Abfahrt ist am Samstag, den 25. August um 13.00 Uhr vom Gemeindeplatz Brixen mit Privat-Pkw. Wir fahren über den Felbertauern und Lienz ins Debanttal. Anstieg zur Lienzer Hütte gemütlich über einen Naturlehrpfad in ca. 2 Stunden.
Anderntags in ca. 4 Stunden zum Gipfel des Hochschobers, 3.242 m. Auch die Möglichkeit zu einer Wanderung in Richtung Wangenitzsee-Hütte ist gegeben. Das ist ein landschaftlich sehr schöner Teil der Schobergruppe!
Wegen der Platzbestellung auf der Hütte ist rasche Anmeldung notwendig: Tel. 8648 oder 0664-35233-00 (Tourenwart Hubert Kofler), Teilnahme auf eigene Gefahr.

Bergwanderung für Kinder und Jugend
Für 25./26. August ist geplant, zur Bamberger Hütte aufzusteigen. Dazu treffen wir uns am Samstag, den 25. August, um 9.00 Uhr am Gemeindeplatz. Mit Privat-Pkw fahren wir in die Kelchsau, Anstieg in ca. 2 Stunden zur Hütte.
Nachmittags geht es noch weiter zu den Seen und zum Schafsiedel. Abends wird vor der Hütte gegrillt. Auch Eltern können dabei mitmachen.
Die Anmeldung ist bis zum 17. August bei Gertraud, Tel. 8516, oder Regina, Tel. 8500, notwendig, damit das Quartier bestellt werden kann.
Für Mitglieder übernimmt der Verein einen Teil der Kosten. Es können aber auch Nichtmitglieder daran teilnehmen.

Von unseren Touren
Die Verlegung der Tour in die Stubaier auf den 1. Juli hat sich auch als günstig erwiesen.
Der Gipfel, der Rote Kogel mit 2.832 m, konnte von den 28 Teilnehmern bei guter Witterung erreicht werden.
Schließlich gab es noch eine Fahrt nach Südtirol am 7./8. Juli, an der sich 39 AVler beteiligten. Nach einer etwas regnerischen Nacht gab es einen klaren Morgen, an dem bei guter Sicht der Col di Lana erstiegen worden ist.

Erste Ausfahrt der AV-Seniorengruppe
Bei der wechselhaften Wetterlage war es nicht einfach, zu einer Ausfahrt zu kommen. Nach mehrfachen Absagen ist es endlich Mitte Juli so weit gewesen, dass unter Beteiligung von zehn Senioren per Zug nach Hochfilzen gefahren wurde und dann mit dem Rad über Pillersee und St. Johann, immer auf Radwegen, wieder nach Brixen zurück. Versteht sich von selbst, dass es auch einen „Einkehrschwung" gab.
So kurzfristig angesetzt, hat dieses Mal vielleicht die Verständigung zum Mitmachen nicht so vollständig geklappt. Das wird sich aber sicherlich in Zukunft bessern.

Großartiges Kirchenkonzert

Das Kirchenkonzert am 15. Juli, bei dem zehn begabte junge Musiker vorwiegend barocke Kammermusik spielten, wurde von den vielen aufmerksamen Zuhörern begeistert aufgenommen.
Diese Musiker (fünf Blechbläser, vier Holzbläser, Klavier) hatten sich technisch schwierige Kompositionen ausgewählt, die jedem einzelnen alles abverlangten und bravourös und mit viel Gefühl vorgetragen wurden. Dafür ernteten sie verdientermaßen kräftigen Applaus.

Da der Kulturkreis für die Gagen der Musiker und die anschließende Jause zur Gänze aufkommt, kann der gesamte Erlös durch die freiwilligen Spenden (l0.800 Schilling) der Kirchenrenovierung zur Verfügung gestellt werden.

Roland Waldner erstmals Staatsmeister

Ausgerechnet in seinem Trainingsstadion auf dem Universitätssportgelände in Innsbruck sicherte sich Roland Waldner von der LG Pletzer Hopfgarten am 8. Juli seinen ersten Staatsmeistertitel.
Der Laufleistungszentrum-Athlet kontrollierte über 1500 Meter das ganze Rennen über seine Konkurrenz und ließ seinen Kontrahenten schlussendlich nicht wirklich eine Chance auf den Sieg.

Junge Athleten erfolgreich

Sehr trainingsfleißig ist derzeit Laura Obermoser, aber auch Christina Pirchl und Thomas Obermoser - sofern er nicht beim Fußball ist - glänzen mit prächtigen Ergebnissen.
Bei den Tiroler Berglaufmeisterschaften (Innsbruck-Seegrube) ließen sich viele von der schwierigen und für die Schüler fast zu langen Strecke abschrecken und starteten nicht. Aber Laura und Christina meisterten die Distanz als Vierte und Dritte und konnten mit einer weiteren Hopfgartnerin, die Zweite wurde, mit Stolz ihren ersten Tiroler Meistertitel (Mannschaftswertung) feiern.
Weitere gute Ergebnisse gab es in Jochberg (Kinder II: 4. Thomas Obermoser, Schüler III: 2. Laura Obermoser) und am Königsee, wo Laura zeigte, was in ihr steckt und sogar gewinnen konnte.
In Raubling lief Thomas sein bisher bestes Rennen, lag schon in Führung, musste sich aber im Endspurt noch auf den zweiten Platz verweisen lassen. Laura verhaute ihren Start total, kämpfte sich mit einer guten Aufholjagd an die dritte Stelle vor und wurde schließlich Vierte.

SV Westendorf gewann Alpenrosen-Cup

Am 29. Juli veranstaltete der SV Steixner Westendorf bei herrlichem Wetter den 5. Alpenrosen-Fußballcup.
Für die Organisation und Abwicklung des Turniers war Ulli Pöll mit den Funktionären und Mitarbeitern des SVW verantwortlich. Gespielt wurde um den Lorenz-Angerer-Pokal und um ATS 20.000,- Preisgeld, gesponsert von Schisport Hausberger, Inh. Brigitte und Josef Margreiter und Raimund Hausberger.
Nach spannenden Vorrundenspielen standen sich im Finale die Mannschaften aus Bruckhäusl und Westendorf gegenüber. Das Spiel endete nach der regulären Spielzeit mit 1:1. Im Elfmeterschießen waren die Spieler des SVW unter Trainer Toni Faistenauer die Glücklicheren und gewannen somit bereits zum dritten Mal hintereinander den Lorenz-Angerer-Pokal sowie ATS 10.000,-. Damit bleibt der vom Dorfbäck Angerer zur Verfügung gestellte Wanderpokal endgültig im Klublokal des SV Steixner Westendorf.
Der FC Bruckhäusl konnte sich immerhin noch über einen Scheck in der Höhe von ATS 5.000,- freuen. Das Spiel um Platz 3 (ATS 3.000,-) und Platz 4 (ATS 2.000,-) gewann Kirchdorf gegen Brixen. Der SV Hopfgarten sicherte sich den fünften Platz und der SC Going wurde Sechster. Kunstschmied Michael Riedmann hatte seiner Kreativität freien Lauf gelassen und schöne Ehrenpreise gestaltet.
Der SV Steixner Westendorf setzte sich auch im so genannten Technikwettbewerb um eine neue NIKE-Dress, gesponsert vom Tiroler Fußballverband und Nike, mit einem knappen Vorsprung von 14 Punkten gegenüber dem FC Bruckhäusl durch. Dabei mussten die Spieler ihre Fähigkeiten bei einer Torwand und einer Geschwindigkeitsmessanlage unter Beweis stellen.
Im Rahmen einer Tombola wurden Preise im Wert von ATS 25.000,- verlost. Dabei dürfte sich der TVB-Geschäftsführer Max Salcher besonders freuen. Er hat einen vom TVB Neustift zur Verfügung gestellten Wochenendaufenthalt inkl. Schipass gewonnen.
Der SV Steixner Westendorf möchte sich herzlich bei folgenden Sponsoren und Gönnern bedanken: Schisport Hausberger, Inh. Brigitte und Josef Margreiter, Raimund Hausberger, Neue Kronenzeitung, Krone-Hit-Radio, Brauerei Fohrenburg, Ing. Andreas Nairz, Platzsprecher Pankowski, Nike-Manager Ulli Pöll, Dorfbäck Angerer, Kunstschmied Riedmann, Tyrolean Airways, Martin Kerscher-FC Tirol, TVB Neustift, Installationen Gerhard Steixner, Gerry Krenn, Kneissl & friends, Taxi Oberhauser und Familie Eberl, Restaurant Glockenstuhl.

SVW-Jugendmannschaft dankt

Die Mannschaft mit den Betreuern Toni Faistenauer, John Campbell sowie Begleiter Andreas Nagele möchte sich recht herzlich bei folgenden Gönnern bedanken, die es ermöglicht haben, dass die Jugendmannschaft den Meistertitel am Gardasee feiern konnte:
Helmut Reinecker (Alpenrosensaal), Max Schober (Talkaser), Familie Harasser, Familie Lampl, Kunstschlosserei Riedmann, Restaurant Berger, Christl Sporer und SV Steixner Westendorf - Kampfmannschaft.
Ein besonderer Dank gilt dem Taxi Brixental (Familie Oberhauser) und dem Autohaus Fuchs, Itter, die die Busse unentgeltlich zur Verfügung gestellt haben!

SVW-Vorschau

Da wir leider heuer unseren einzigen Stürmer Holzner Hans nicht mehr zum Weitermachen bewegen konnten und wir auch nicht ständig mit der Hilfe von Ulli Pöll rechnen können, der bis dato der Mannschaft geholfen hatte, wann immer es seine berufliche Situation zuließ, hat sich der SV Steixner Westendorf intensiv bemüht, gerade diese Positionen durch auswärtige Spieler zu verstärken!
Mit fünf Spielern, die für Westendorf interessant gewesen wären, wurde über mehrere Wochen verhandelt. Doch scheiterten alle Bemühungen letztendlich an zu hohen Forderungen, bzw. war Westendorf für sie sportlich nicht interessant genug!
So müssen wir auch heuer mit den eigenen Spielern, ergänzt durch einige Junioren (Marco Wohlfahrtstätter, Bernie Lampl, Lukas Harasser) sowie Ekki Schwaiger (zurück aus Going), Peter Schroll (reaktiviert), und Christian Krall (SV Brixen) sehen, dass wir möglichst gut über die Runden kommen! Dass dies keine leichte Aufgabe für die Mannschaft und den Trainer werden wird, wissen der Vorstand und ebenso unsere Fans, die uns in dieser Hinsicht hoffentlich voll unterstützen werden!
Mehr als ein guter Mittelfeldplatz wird wohl auch heuer kaum möglich sein, zumal die Liga mit Wattens (Aufsteiger) sowie Breitenbach und Thiersee (Tirolerliga-Absteiger) bestimmt wieder stärker geworden ist! Dass zwei Mannschaften fix absteigen, macht die Situation auch nicht gerade angenehmer
für uns, aber auch andere Mannschaften haben ihre Probleme und - wie würde Franz Beckenbauer sagen? „Schau ma a´mal!"

Almwanderung

Die heurige Almwanderung des Steinschafzuchtvereins Westendorf findet am Samstag, den 25.8.01 statt.
Wir wandern über die Miesenbachalm zur Neualpe und - wer noch Lust hat - zum Gamskogel. Am Nachmittag ist ein gemütliches Grillen auf der Neualpe angesagt.
Wir treffen uns um 7.30 Uhr beim Liftparkplatz.
Als Alternativprogramm (bei Schlechtwetter) ist eine Fahrt zum Innsbrucker Alpenzoo vorgesehen.
Alle Züchter, Mitglieder und Freunde des Schafzuchtvereins Westendorf sind dazu recht herzlich eingeladen.

Die Landjugend dankt

Wir möchten uns nachträglich bei Dieter und Ingrid für die Jause beim Maibaumkranzbinden bedanken.
Ein herzliches Danke auch dem Hotel Schermer für die Runde Bier sowie dem Klausner-Wolfgang, der uns zwei Kisten Bier spendierte!
Nicht vergessen dürfen wir unsere Floristin Helga, die uns jetzt schon viele Jahre beim Kranzbinden behilflich ist. Ohne sie würden wir das nie schaffen, und so hoffen wir, dass sie auch im nächsten Jahr „wieder so gut ist" und uns hilft.
Am wichtigsten waren natürlich jene, die die ganze Nacht über den Maibaum bewachten. Danke!

AUS DER PFARRE

Ehejubiläen

Am Sonntag, den 23. September feiern wir die heurigen Ehejubiläen. Wir laden alle, die heuer ein solches Jubiläum feiern (25, 40, 50, 60 u.m.), zu dieser Feier um 9 Uhr beim Pfarrgottesdienst recht herzlich ein.
Als Pfarrgemeinde möchten wir mit euch das Fest feiern, Gott danken und um seinen Segen bitten.
Besonders wollen wir auch an die denken, die ein solches Fest nicht feiern können, weil vielleicht schon ein Partner gestorben oder die Ehe zerbrochen ist.
Wer mitfeiern möchte, möge sich bitte im Pfarrhof melden.

Kirchenrenovierung

Herr Architekt Mag. Peter Schuh hat nun den Plan für die Gestaltung der Seitenaltäre vorgelegt und es ist eine sehr gute und schöne Lösung.
Es werden Statuen und ein Bild von den früheren Seitenaltären verwendet, die auch aus der Zeit von 1856 stammen (wie die Fresken am Gewölbe). So gibt es sicher eine harmonische Einheit.
Mit der Ausführung der Arbeiten wurde die Tischlerei Josef Decker betraut. Die Änderungen am Hochaltar wurden auch in der Tischlerei Decker gemacht.
Die Fassungen der Statuen etc. wird die Restauratorin Elisabeth Schwenniger machen. Sie hat ja alle Restaurierungen durchgeführt, die bestens gelungen sind.
Für die Spenden, die wieder gegeben wurden, ein herzliches Vergelt´s Gott. Freilich darf ich weiterhin um Spenden bitten. Danke!
Eine Gruppe von Kindern mit Laura Obermoser hat auch eine kleine Aktion für die Kirchenrenovierung gestartet und dabei S 300.- gesammelt. Danke!

Nachtwallfahrt auf den Georgenberg am 13. September

Heuer wollen wir schon im September fahren, weil der 13. Oktober ein Samstag und der Vorabend vor unserem großen Fest ist (Erntedankfest zum Abschluss der Kirchenrenovierung und Pfarrfest).
Der Bus fährt um 18.00 Uhr beim Vereinshaus ab. Bitte rechtzeitig im Pfarrhof anmelden.

Dank

Ein herzliches Dankeschön der Raiba Westendorf für die Übernahme der Versicherung bei der „Tauernwoche".
Danken möchte ich auch allen Begleitern, die sich wieder unentgeltlich zur Verfügung gestellt haben. Danke auch den Kindern für die gute Gemeinschaft!

ZURÜCK