AUS DER FEBRUARAUSGABE

AUS DER GEMEINDESTUBE

Projektmanagement für Altenheim und Sozialzentrum
Sehr lange und eingehend haben sich der Bürgermeister und der Gemeinderat mit dem Angebot von Architekt DI Jakob Haselsberger hinsichtlich der Leitung und Durchführung (Projektmanagement) des Altenheimum- und erweiterungsbaues beschäftigt. Man hat Erkundigungen hinsichtlich des Preises bei der Landesregierung eingeholt und hart verhandelt. Schließlich schenkte der Gemeinderat Herrn Haselsberger wieder das Vertrauen und übertrug ihm das so genannte Projektmanagement, die Bauausschreibung und die Bauleitung für das Altenheimprojekt.
Haselsberger hat für die Gemeinde bisher den Feuerwehrhausneubau und die Schulhaussanierung übergehabt und beide Bauten zur vollsten Zufriedenheit der Gemeinde erledigt. Für das Altenheim (mit Sozialzentrum) hat er bereits eine kostenlose Studie erstellt, er hat außerdem schon einige Altenheime neu- und umgebaut und somit Erfahrung dadurch gewonnen.
An der Planung selbst beteiligt sich Haselsberger nicht. Diesbezüglich wird ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Der daraus hervorgehende Sieger erhält dann den Planungsauftrag.

Flächenwidmungs- und Bebauungsplanänderungen
Folgende Entwurfsauflage- und Genehmigungsbeschlüsse wurden gefasst:
1. Zwecks Vornahme von kleineren Umbaumaßnahmen beim Gebäude auf der Bp. 749 (ehemaliges Geschäftshaus Fuchs) wurde ein allgemeiner und ergänzender Bebauungsplan erlassen.
2. Die Sonderfläche „Eislaufplatz" auf Gp. 39/1  wird in Sonderfläche „Eislaufplatz und Parkplatznutzung" umgewidmet.
3. Die im Freiland sich befindliche Hofstelle „Schermerbauer" auf Gp. 435/1 in Bichling wird zwecks Aufbau eines Wellnessbereiches über dem Garagentrakt in Sonderfläche „Hofstelle mit Appartements" umgewidmet.
Alle Planentwürfe liegen vier Wochen zur öffentlichen Einsichtnahme auf. Stellungnahmen hiezu können schriftlich bis spätestens 21.2.2002 eingebracht werden.

Alkohol- und Drogenproblem
Wegen der Aktualität dieser Probleme bei Kindern und Jugendlichen hat sich der Vizebürgermeister Toni Margreiter als Obmann für Sport, Kultur und Schule mit seinem Ausschuss erneut damit befasst und Vorschläge unterbreitet. Es geht dabei vor allem um Bewusstseinsbildung, um Information und um einen Aufruf an die Gastronomie, dass Vereine und Verkaufsstellen von Alkohol beim Ausschank und Verkauf darauf Bedacht nehmen.
Zudem sollen mehr Jugendschutzkontrollen vorgenommen, Überwachungskameras installiert und - wenn notwendig - eine Verordnung über das Verbot des Alkohol- und Drogenkonsums auf öffentlichen Anlagen und Plätzen erlassen werden.

MITTEILUNGEN

Forsttagsatzung
Die Forsttagsatzung für das Jahr 2002 findet für die Gemeinde Westendorf am Donnerstag, den 21. Februar 2002 im Gemeindeamt Westendorf (um 9,00 Uhr) statt.
Holzanmeldungen und Ansuchen für den Bezug von Forstprodukten sowie der Bedarf an Forstpflanzen sind bis spätestens 15.2.02 im Gemeindeamt oder beim Waldaufseher Martin Antretter einzubringen.
Der öffentliche Teil der Forsttagsatzungen für die Gemeinden Westendorf, Brixen und Hopfgarten wird gemeinsam veranstaltet, und zwar am 28. Februar 2002 um 19.30 Uhr in der Salvena in Hopfgarten.
Themen:
1) Bericht des Vorsitzenden der Forsttagsatzungskommission über das Forstwirtschaftsjahr, die forstlichen Verhältnisse in der Gemeinde unter besonderer Berücksichtigung der überschaubaren zukünftigen Entwicklung,
2) breite Diskussion über alle interessierenden Themen der Forstwirtschaft: Entwicklung der Waldwirtschaftsgemeinschaft (Gastvortragender: Ing. Eiblhuber von der WWG), Diskussion der Holzpreise, forstliche Förderung, richtige Holzernte und Sortierung, Schutzwaldpflege, Seilkranförderung, Wildsituation ....
Zu dieser Diskussionsveranstaltung sind alle interessierten Waldbesitzer herzlich eingeladen.

Illegale Müllentsorgung
Nach den Feiertagen haben die Gemeindearbeiter aus den verschiedensten Müllhäuschen mehr als 600 kg Restmüll in nicht vergebührten Säcken entsorgt. Bezahlt wurde die Abfuhr natürlich von den Gemeindebürgern.
Die Gemeinde hat daraufhin die MÜG (Mobile Überwachunsgesellschaft)
der Zollwachabteilung Kössen eingeschaltet, welche sich jetzt auch um den Umweltschutz kümmert. In den Säcken wurden einige Hinweise gefunden (Adressen, Bestellkarten u.ä.).
Diese Personen werden nun bei der Bezirkshauptmannschaft (durch die MÜG) angezeigt.

Verordnung zur Feuerbeschau
Gemäß § 18 Tiroler Feuerpolizeiordnung 1998 wird die Durchführung der allgemeinen Feuerbeschau (§ 16 Abs. 1, lit. a, b Tiroler Feuerpolizeiordnung) im Gemeindegebiet Westendorf bekannt gemacht. Im Rahmen der Feuerbeschau ist eine Hauptüberprüfung gemäß § 13 (Überprüfung aller reinigungspflichtigen Anlagen durch den Rauchfangkehrer) durchzuführen. Die Feuerbeschau wird ab dem 1. März 2002 durchgeführt.
Entsprechend den Bestimmungen der Tiroler Feuerpolizeiordnung sind alle Räume der zu beschauenden Gebäude zu besichtigen. Den Eigentümern der Gebäude wird hiermit aufgetragen, die sonst hierüber Verfügungsberechtigten
(Mieter usw.) von der Anberaumung der Feuerbeschau zu verständigen.
Nach den Bestimmungen der Tiroler Feuerpolizeiordnung 1998 ist
1. in Gebäuden, die öffentlichen Zwecken dienen, in denen ein Gewerbe ausgeübt wird oder in denen Versammlungsräume bestehen, in Gebäuden mit mehr als zwei in Holzbauweise errichteten Geschossen und in Hochhäusern alle vier Jahre,
2. in allen übrigen Gebäuden alle zwölf Jahre eine Feuerbeschau durchzuführen.
Die Feuerbeschau dient zur Feststellung von Zuständen, die eine Brandgefahr herbeiführen oder vergrößern oder die Brandbekämpfung oder die Durchführung von Rettungsarbeiten erschweren oder verhindern können. Im Rahmen der Feuerbeschau ist eine Hauptüberprüfung durch den zuständigen Rauchfangkehrer (Überprüfung aller reinigungspflichtigen Anlagen) durchzuführen. Bei der Feuerbeschau sind alle Räume der zu beschauenden Gebäude zu besichtigen.
Die Feuerbeschau ist von einem Vertreter der Gemeinde, dem Ortsfeuerwehrkommandanten oder einen von ihm beauftragten Vertreter, dem zuständigen Rauchfangkehrer und in Gebäuden nach Abs. 1 einem Sachverständigen der Tiroler Landesstelle für Brandverhütung durchzuführen.
Die Durchführung der Feuerbeschau ist in ortsüblicher Weise bekanntzumachen. In der Bekanntmachung wird den Eigentümern der Gebäude aufgetragen eventuelle Verfügungsberechtigte (Mieter usw.) von der Durchführung der Feuerbeschau zu verständigen. Gegebenenfalls ist der Behörde deren Name und Adresse mitzuteilen.

Jahresbericht des Standesamtes
Im vergangenen Jahr standen 41 Geburten (1998: 45, 1999: 51, 2000: 37) 28 Todesfälle (1998: 23, 1999: 27, 2000: 33) gegenüber.

Geboren wurden

* Maximilian Ager, Oberwindau 46,
* Christina Angerer, Moosen 141,
* Josef Antretter, Moosen 103,
* Bianca Artner, Bichling 35/5,
* Lisa Bramböck, Außersalvenberg 23/1,
* Romana Dax, Bichlinger Straße 87/27,
* Sandra Egger, Bichling 178,
* Annika Felder, Bichling 125,
* Katharina Fohringer, Ried 11/1,
* Sebastian Fohringer, Oberwindau 108,
* Johannes Fuchs, Dorfstraße 119/1,
* Mateo Golec, Ried 61,
* Yara Gossner, Nachtsöllberg 75,
* Simon Goßner, Dorfstraße 132,
* Lucas Gruber, Holzham 25,
* Lorenz Haselsberger, Bichling 24,
* Sebastian Kober, Bichling 84,
* Alexander Krall, Peter-Neuschmid-Straße 12,
* Katharina Krall, Vorderwindau 27,
* Johanna Lapper, Unterwindau 43,
* Magdalena Legat, Ried 28,
* Viktoria Lindner, Feichten 28,
* Stella Lukic, Bahnhofstraße 23/5,
* Sabrina Mair, Holzham 26,
* Hanna Manzl, Straßhäusl 3/1,
* Zlatko Marinkovic, Mühltal 12,
* Stefan Moser, Mühltal 11,
* Christina Oberhauser, Bichling 47,
* Anna Obermüller, Holzham 81/6,
* Stefan Pirchl, Feichten 58,
* Katharina Prem, Holzham 104/1,
* Max Raffler, Bichling 44,
* Markus Riedmann, Ried 11/10,
* Michael Riedmann, Bichlinger Straße 85/13,
* Vivien Ruß, Bichling 37/17,
* Andre Schmid, Bergliftstraße 29,
* Joseph Schönacher, Bergliftstraße 1,
* Anna Senfter, Bichling 37/18,
* Lorenz Steinbacher, Ried 33/2,
* Hanna Wurzrainer, Dorfstraße 115,
* Lea Wurzrainer, Bichlinger Straße 82/2.

Geheiratet haben

- Thomas Auer und Susanne Kahler, Westendorf,
- Franz Anton Oberaigner und Maaike Lena Groeneveld, Westendorf,
- Thomas Ortner und Rosa Anna Rehbichler, Westendorf und Reith,
- Johann Achrainer und Sandra Christine Werlberger, Westendorf,
- Christian Walter Liedke und Anita Maria Eberl, Westendorf,
- Engelbert Aschaber und Gaynor Joy Shaw, Westendorf,
- Johann Ekkehard Schwaiger und Veronika Hochfilzer, Westendorf,
- James Crawford Hill und Anna Maria van Spaandonk, Westendorf,
- Mag. Hanno Pall und Monika Goßner, Westendorf,
- Herbert Hirzinger und Christine Krall, Westendorf,
- Reinhard Pockenauer und Andrea Carola Ehammer, Westendorf.

Gestorben sind

+ Martin Prem, Bichling 182,
+ Marianne Prem, Feichten 8,
+ Emilie Herr, Dorfstraße 124,
+ Jakob Oberhauser, Dorfstraße 148,
+ Maximiliana Schermer, Dorfstraße 124,
+ Maria Erharter, Dorfstraße 124,
+ Erna Landmann, Dorfstraße 124,
+ Yvon Unsworth-Muret, Nachtsöllberg 41/1,
+ Jakob Astner, Dorfstraße 42,
+ Gertraud Hirzinger, Dorfstraße 124,
+ Hendricus Zomer, Mühltal 70/79,
+ Maria Paulus, Schwaigerberg 30,
+ Werner Hartmann, Bergliftstraße 33,
+ Sabrina Walder, Peter-Neuschmid-Straße 8,
+ Katharina Hain, Feichten 10,
+ Michael Holaus, Bichlinger Straße 71,
+ Ursula Fuchs, Dorfstraße 124,
+ Maria Kluibenschädl, Pfarrgasse 3,
+ Matthäus Brandstätter, Dorfstraße 124,
+ Helga Aschaber, Salvenberg 1,
+ Günter Schlehmaier, Nachtsöllberg 37,
+ Maria Korger, Dorfstraße 124,
+ Therese Krimbacher, Holzham 110,
+ Johann Stöckl, Schulgasse 24,
+ Wolfgang Achrainer, Dorfstraße 124,
+ Georg Kurz, Nachtsöllberg 54,
+ Rosa Gasteiger, Unterdorf 19,
+ Christine Schernthanner, Außersalvenberg 25.

Sieg beim Gemeindeschicup
Auch heuer beteiligte sich eine Westendorfer Abordnung am Tiroler Gemeindeschicup, der diesmal in Mayrhofen stattfand, und zwar - wie in den vergangenen Jahren - sehr erfolgreich. Die erste Staffel mit den Ersatzgemeinderäten Klaus Hölzl und Jakob Hirzinger sowie Gemeinderat Walter Leitner-Hölzl gewann die Mannschaftswertung und auch in der Einzelwertung waren die drei Genannten voran.

ALPENSCHULE

Eduard-Wallnöfer-Preis
Wie berichtet, waren die Alpenschule-Gründer Dkfm. Dr. Josef Ziepl, Westendorf, und Direktor Hans Ludwig, Innsbruck, am Ende des vorigen Jahres mit dem „Hans-Kudlich-Anerkennungspreis" der Stiftung des Ökosozialen Forums Österreich durch den Präsidenten, Vizekanzler a.D. Dr. Josef Riegler, im Festsaal des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft in Wien ausgezeichnet worden.
Nun wurde dem gemeinnützigen „Agrar- und Schulbetreuungsverein zur Förderung von Bergbauern und Schuljugend" (ASV) eine weitere hohe Auszeichnung zuteil. Am 11. Dezember 2001 wurde den Mitgliedern des ASV als Projektträger der ersten Alpenschule in Österreich und in Europa durch die Stiftung der Tiroler Industrie für die mutigste Initiative der „Eduard-Wallnöfer-Preis 2001" - auf Einreichung der Alpenschule-Unterlagen durch den Chefredakteur des Alpenschule-Leitfadens, HOL Albert Sieberer, Westendorf - im Festsaal des Hotels Europa in Innsbruck in festlichem Rahmen verliehen.
Die Alpenschule-Gründer Ziepl und Ludwig sowie die Alpenschule-Bergbauernpartner Burgmann, Hof Nieding, Rieser, Hof Rothen, Schroll, Hof Örg, Schroll, Hof Schwendt und Ziepl, Hof Poitfeld, durften sich mit den Alpenschule-Begleitpädagogen Sieberer, Prof. Mag. Hans Laiminger, Brixen, und SI SRt. Gerda Salcher, Hopfgarten, mit der Universität Innsbruck bzw. den Instituten für Schulforschung und für Erziehungswissenschaften sowie allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen über die hohe Auszeichnung außerordentlich freuen.
Die starke Westendorfer Abordnung erhielt die Auszeichnung für die mutigste Initiative von Forschungs- und Studienprojekten aus den Händen von Stiftungspräsident Ing. Martin Huter und Dir. Dr. Dietmar Bachmann in Anwesenheit ranghöchster Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Politik überreicht.

Wichtiger Besuch
Aufgrund des großen Erfolges und der Begeisterung der Schulklasse aus Enschede (Holland) im Herbst 2001, deren Alpenschule-Woche von der Bank für Tirol und Vorarlberg, Zweigstelle Kitzbühel, mit Dir. Kurt Berger und dem niederländischen Reiseveranstalter Arke-Reisen finanziert worden war, hat der Gründer und Seniorenchef von Arke-Reisen, Ferdinand Fransen, ein großer, treuer Freund Tirols und Österreichs, zusammen mit der Chefin des Pressebüros, Hedy Gout, sowie einem Team von Zeitungsredakteuren die Alpenschule und den Hof Rothen am 11. Jänner 2002 besucht. Alle waren vom Alpenschule-Tageshortgebäude und dem Bergbauernhof genau so begeistert wie von der Gesamtkonzeption.
Für Ende März ist der Besuch der Direktorinnen und Direktoren aller privaten katholischen Schulen in Österreich - mit einer Besichtigung der Alpenschule-Anlage - geplant. Weitere Besuche von Elternvereinen, Schulleitern und Pädagogen aus Österreich sind angekündigt. Auch der ORF-Wien plant eine Alpenschule-Sendung.
Die Alpenschule-Gründer Ziepl und Ludwig sagen dazu: „Wir freuen uns sehr über den steigenden Bekanntheitsgrad der Alpenschule auf dem Westendorfer Salvenberg und über die Auszeichnungen. Sie gehören im gleichen Ausmaß den Bergbauernfamilien, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und allen Schulen, Lehrern und Schulkindern. Denn ohne die Bergbauern und die Schulen gäbe es die 1. Alpenschule - Schuljugend auf dem Bergbauernhof, Schule des Sehens und des Fühlens - nicht. Mit der Alpenschule wird eine neue Möglichkeit der Zusammenarbeit von Schulbildung, Landwirtschaft und Tourismus eröffnet."

SCHULEN

Vorverlegter Schulbeginn
Auf Wunsch des Bezirksschulrates sind im nächsten Schuljahr an allen Schulen zwischen Aschau und Westendorf (VS Aschau, VS und HS Kirchberg, VS und PTS Brixen, VS und HS Westendorf) die Ferien und autonomen Tage gleich.
Auf Vorschlag der Hauptschule Westendorf - das Vorschlagsrecht wechselt zwischen den Schulen - wird im Herbst 2002 wieder früher begonnen (Schulbeginn: Mittwoch, 4.9.), sodass „Herbstsonderferien" vom 28.10. bis 3.11. möglich sind.
Außerdem werden drei „Fenstertage" im Frühjahr autonom freigegeben, und zwar der 2.5., der 30.5. und der 20.6.

Berufsgrundausbildung an der Polytechnischen Schule
Im Rahmen der Berufsgrundbildung werden unsere Schüler 16 Stunden pro Woche in den Fachbereichen unterrichtet und dadurch praxisnah auf das Berufsleben vorbereitet.
In den Bereichen Handel/Büro und Dienstleistungen/Tourismus lernen unsere Jugendlichen neben Buchführung, Textverarbeitung und fachbereichsbezogenem Seminar unter anderem eine zweite lebende Fremdsprache, nämlich Französisch.
Auch in diesem Schuljahr gründeten die Schüler im Fachbereich Handel/Büro im Unterrichtsfach „Fachpraktische Übungen" eine Übungsfirma und praktizieren dabei alle wichtigen Schritte für die Gründung eines Unternehmens.
Übungsfirmen in diesem Schuljahr: Autohaus Blechschaden, Angela Prem; TC-Sports, Thomas Caramelle; Dani`s Boutique, Danijela Dukic`; Reitsport Stoffl, Stephanie Wimmer; Tierhandlung Tatz & Co, Petra Zoppoth; Isabels Autohaus, Isabel Wörgötter; Gärtnerei Stängl, Karin Macek; Alex Sports, Alexander Koidl; Boutique Beautisan, Sanela Knezevic`; Boutique Colours, Rosi Krall.

VEREINSNACHRICHTEN

Mitteilungen des Alpenvereins
Bergsteiger-Treff:
Unser nächster Bergsteiger-Abend findet am Freitag, den 1. März um 20 Uhr im Vereinslokal statt.
Schitour nach Osttirol
: Unsere nächste Schitour ist nach Osttirol geplant. Dazu fahren wir am Sonntag, den 17. Februar, um 6 Uhr früh mit Privat-Pkws (ab Gemeindeplatz Brixen). Wir fahren über den Felbertauern in das Defereggental, von dort Aufstieg ab Tögisch auf das Gritzner Hörnle, 2.631 m, in ca. 3,5 Stunden.
Auf Grund der Verhältnisse müssen wir uns eine Änderung des Tourenzieles vorbehalten, da Osttirol (zurzeit noch) zu wenig Schnee hat. Bitte sich deswegen bei Hubert Kofler, Tel. 8648 oder 0664-35233-00 zu melden.
VS-Gerät (Piepser) mitnehmen! Teilnahme auf eigene Gefahr; Tourenbegleiter: Hubert Kofler.

Schneeschuhwanderung:
Welche Kinder haben in den Semesterferien Lust mit uns eine kleine Schneeschuhwanderung zu machen?
Wir wandern mit Schneeschuhen durch den winterlich verschneiten Wald; das Ziel bleibt geheim. Bitte nehmt unbedingt eure Schistöcke mit und zieht euch feste, hohe Winterschuhe und einen Schianzug an. Die Leihgebühr für die Schneeschuhe beträgt für euch € 2.- , der Alpenverein übernimmt die andere Hälfte der Kosten.
Wir treffen uns am Mittwoch, den 13.2.02 um 9.30 Uhr vor dem Brixner Gemeindehaus.
Meldet euch bitte bis Sonntag, 10.2., bei Gertraud Straif (Tel. 8516) an; wir freuen uns schon auf viele Wanderer.

Schitour in den Stubaiern:
Für 16./17. März planen wir eine Schitour auf die Hohe Wasserfalle, 3.002 m, mit Nächtigung auf der Gubener Hütte. Die Abfahrt ist am Samstag, den 16.3. mit Privat-Pkws (um 12.30 Uhr); Anstieg zur Hütte ab Niederthai in ca. 1,5 Stunden; anderntags zum Gipfel in ca. 3,5 Stunden. Die Tour wird als schöne Firntour bezeichnet, wenn die Verhältnisse gegeben sind.
Genaueres wird in der nächsten Zeitungsausgabe bekannt gegeben.

Bei unserer Schitour
auf den Joel (Alpbachtal) haben bei bewölktem und nebeligem Wetter am 13. Jänner zwölf Teilnehmer mitgemacht.
Leider fehlte am Gipfel der Ausblick und die Talfahrt war dann durch die Sichtverhältnisse etwas gebremst.

Snow-Soccer-Veranstaltung ein Riesenerfolg
Die Altherrenmannschaft des SV Steixner Westendorf veranstaltete am 10. und 11. Jänner 2002 einen Schnee- Fußball-Event auf der Übungswiese, welcher von der Bevölkerung mit großer Begeisterung angenommen wurde. Speziell das „Naturstadion mit Schneebanden" fand großen Anklang und befand sich in einem ausgezeichneten Zustand!
Am ersten Spieltag konnte das holländische „World Master Team" eine lokale Westendorfer Auswahl mit 12:8 Toren besiegen; die Gastfreundlichkeit stand im Vordergrund!
Einen Tag später setzte das internationale Prominententeam (Ernst Baumeister, Max Hagmayr, Ove Flindt usw.) neue Maßstäbe und besiegte das World Master Team vor gut 1.000 Zuschauern mit 7:4 Toren.
Das Medieninteresse war auch dementsprechend stark! Fernsehstationen wie VOX, RAI uno, Tirol TV und MC TV konnten interessante Beiträge über diese Veranstaltung erstellen und somit war der Tourismusort Westendorf auch international im Schaufenster!
Die Organisatoren möchten sich hiermit noch bei folgenden Institutionen und Sponsoren recht herzlich bedanken: Skiwelt Wilder Kaiser-Brixental, Tourismusverband Westendorf, Tirol-Werbung, Fa. Gericom, hitr@dio, Kronenzeitung - und bei allen Nebensponsoren, die zum guten Gelingen beigetragen haben. Die Altherren des SV Steixner Westendorf arbeiten bereits an der Planung für das nächste Jahr und möchten diese Veranstaltung fix im „Event-Kalender" des Tourismusverbandes etablieren!

Neues vom SVW

Was für Bill Gates von Microsoft legitim ist, nämlich den Synergie-Effekt von Sport und Jugend zu nützen, ist für unsere heimische Wirtschaft anscheinend eine Selbstverständlichkeit.
Die Super-Mini-Knaben des SVW Westendorf mit den Trainern Lukas Harasser und Markus Fuchs bedanken sich auf das Herzlichste für die sensationellen Trainingsanzüge von Nike (Ulli Pöll), bei den beiden Sponsoren, den Firmen Zappel-Philipp, Westendorf, Inhaber Fam. Klaus und Heidi Stöckl, und Manzl-Computer, Inhaber Klaus Manzl, Hopfgarten.
Wir wünschen unseren heimischen Kaufleuten ein gutes Geschäft und viele treue Kunden, denn man muss global denken und im Kleinen wirken.

Stiansen siegte beim FIS-Nachtslalom
In der „Hahnenkammwoche" fand der schon traditionelle FIS-Nachtslalom auf dem Zieplhang statt.
Wie auch in den letzten Jahren waren viele Stars aus dem Weltcup vertreten und nützen den Torlauf als ideale Vorbereitung für das Hahnenkammrennen, unter ihnen der US-Star Bode Miller, die Norweger Ole Christian Furuseth und Tom Stiansen und auch die Österreicher mit Rainer Schönfelder, Kilian Albrecht und Manfred Pranger.
Im ersten Durchgang fuhr auch gleich Miller eine klare Laufbestzeit, wegen eines Torfehlers wurde er allerdings disqualifiziert.
Mehrere tausend Zuschauer erlebten dann im zweiten Lauf ein packendes Slalomrennen, welches zweifellos weltcupwürdig wäre. Durch die perfekte Präparierung fanden alle Teilnehmer eine optimale Piste zum Angreifen vor.
Dies taten vor allem die Österreicher, leider schied aber Publikumsliebling Rainer Schönfelder aus. Zur Ehrenrettung des ÖSV-Teams trug dann in erster Linie der wieder in Form kommende Kilian Albrecht bei; der Vorarlberger wurde Dritter.
Geschlagen wurde er nur von zwei Slalom-Weltmeistern: Der Norweger Tom Stiansen siegte vor dem wiedererstarkten Finnen Kalle Pallander (auf unserem Titelfoto abgebildet).
Die Weltcupstars zeigten sich nach dem Rennen wieder begeistert von der sensationellen Stimmung und dem perfekt präparierten Rennhang. „Ein Superpublikum habt ihr hier, es war toll in Westendorf zu fahren", zeigte sich Bode Miller trotz seines Ausfalls begeistert, und Kilian Albrecht meinte: „Es gibt auf der ganzen Welt keinen so interessanten FIS-Slalom wie in Westendorf. Mein dritter Platz zeigt mir, dass ich fit bin für Kitzbühel."
Drei Tage später sollte sich dieses Gefühl dann auch bestätigen; Albrecht wurde hinter Schönfelder Zweiter beim Hahnenkammslalom auf dem Ganslernhang und löste damit endgültig das begehrte „Olympiaticket".

VC-Klafs-Damen starteten mit zwei Siegen
Nach einer längeren Wettkampfpause begann die Rückrunde in der Damen-Landesliga vergangenen Samstag mit 2 Heimspielen gegen die TI Innsbruck 2 und den VCO Kematen.
Im ersten Spiel gegen die TI Innsbruck 2 wurde zwar der erwartet Pflichtsieg eingefahren, trotzdem überzeugten die Brixentalerinnen nicht. 3:0 (25:23, 25:23, 25:15) hieß der Endstand in einem wenig aufregenden Spiel.
Das zweite Spiel gegen den VCO Kematen verlief recht einseitig, zu schwach präsentierte sich das Team aus Kematen. Aber auch die Damenmannschaft des VC Klafs Brixental tat nur das Nötigste um als 3:0-Sieger (25:15, 25:14, 25:10) vom Platz zu gehen.
Am 19. Jänner 2002 waren die Damen des VC Klafs Brixental gegen die TU Schwaz und den VC Volders im Einsatz.
Im ersten Spiel gegen die Schwazerinnen nahm man den Gegner auf die leichte Schulter, doch umso schwerer taten sich die Brixentalerinnen. In einem schwachen Spiel setzten sie sich dann doch knapp mit 3:1 (20:25, 25:16, 27:25, 26:24) durch.
Im Spiel gegen den Titelaspiranten VC Volders mussten sich die Damen rund um Kapitänin Verena Reisigl gehörig steigern. Das gelang auch teilweise und man hätte sogar als Sieger vom Platz gehen können.
Doch das blockstarke Team aus Volders ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und so verlor die Damenmannschaft aus dem Brixental knapp mit 2:3 (25:23, 14:25, 25:19, 16:25, 6:15).

Vormachtstellung bei den Minis bestätigt
Nach den gezeigten Leistungen bei diversen Vorbereitungsturnieren bestätigten nun die jüngsten Nachwuchsvolleyballer des VC Klafs Brixental ihre Favoritenrolle auch in den ersten Meisterschaftsrunden in Innsbruck und Schwaz.
So konnten sich die männlichen Minis, ähnlich wie die weiblichen, in der Tabelle ganz vorne platzieren. Es führt zur Zeit Klafs I mit Thomas Zass, Michael Hausberger, Lukas Haselsberger und Simon Schörghofer vor VTT I und Klafs II. 
Unter 20 Mannschaften bei den Superminis mixed führen ebenfalls nach der ersten Runde zwei Teams des VC Klafs Brixental.
Lisa Schörghofer und Julia Aschaber haben gleich wie Simon Schörghofer und Lukas Haselsberger  ohne Satzverlust die Aufstiegsrunde erreicht. Zwei weitere Mannschaften des VC Klafs Brixental konnten sich in den Gruppenspielen als Zweitplatzierte eine günstige Ausgangsposition für die Finalspiele erkämpfen.
Die Einberufung von sechs Nachwuchsspielern des VC Klafs Brixental in den Landeskader der männlichen Schüler bzw. der männlichen Jugend unterstreicht die erfolgreiche Trainingsarbeit des Clubs.

VC-Klafs-Herren im Cup weiter
Ende Jänner begann für die Herrenmannschaft des VC Klafs Brixental das Jahr 2002 mit einem Cup-Spiel in der Hauptschule Westendorf gegen die Mannschaft des ATV Kufstein.
Der vermeintlich schwache Gegner - er spielt in der Hobby-Liga - war für die Mannen rund um Spielertrainer Rudi Mihalic keine echte Herausforderung. Nach einem mäßigen Spiel gingen die Brixentaler als verdienter 3:0-Sieger (25:18, 25:13, 25:12) vom Platz. In der nächsten Runde wartet das Team der TU Schwaz, das die Herrenmannschaft aus dem Brixental heuer bereits besiegen konnte.

Zweiter Platz bei EM
Am 19.1.2002 fanden heuer bereits zum fünften Mal in Davos die offenen Tae-Kwon-Do-Europameisterschaften statt.
Jürgen Widauer konnte in den Vorrunden Kämpfer aus Schottland, England und Wales klar besiegen, musste aber das anschließende Finale gegen einen Sportler aus dem Top-Ten-Team Deutschland leider vorzeitig w.o. geben.
Auch im letzten Jahr konnte Jürgen Widauer wieder hervorragende Ergebnisse erbringen. Nachdem er bereits zweifacher Staatsmeister im Kickboxen in der Klasse bis 60 kg war, konnte er bei den Staatsmeisterschaften in Wien seinen dritten Titel holen - diesmal aber in der Klasse bis 67 kg. Zuletzt holte er sich bei den im Dezember ausgetragenen Tiroler Meisterschaften in Kirchberg noch seinen elften Landesmeistertitel.

Musikanten als erfolgreiche Schifahrer
In Aurach fanden Ende Jänner die Schimeisterschaften des Blasmusik-Bezirksverbandes statt. Wie in den vergangenen Jahren konnte dabei die Musikkapelle Westendorf die Mannschaftswertung mit klarem Vorsprung gewinnen.
Zusätzlich gab es zahlreiche „Stockerlplätze" in den einzelnen Altersgruppen. Klassensieger wurden Jakob Hirzinger (AK I, Tagessieger), Peter Rieser (AK II) und Markus Hirzinger (Allg. Herrenklasse). Einen zweiten Platz errang Albert Sieberer (AK II), dritte Plätze gab es für Mathias Hain (AK III) und Johann Ehrensberger (AK II).

Roland Waldner für EM qualifiziert
Kurz vor Drucklegung dieser Ausgabe erhielten wir auch noch die erfreuliche Nachricht, dass sich Roland Waldner bei einem Hallenwettkampf in Erfurt für die Halleneuropameisterschaften, die Anfang März in Wien stattfinden, qualifizieren konnte.
Über die 3000-m-Distanz lief er mit 8:05,66 min eine neue persönliche Bestleistung und unterbot das geforderte EM-Qualifikationslimit (8:08,00) klar.
Roland Waldner ist damit der elfte Österreicher (und bislang der einzige Tiroler), der an dieser Europameisterschaft teilnehmen darf. Die Redaktion gratuliert zu dieser großartigen Leistung herzlich.
Die Zeit bis zur EM nützt Roland mit Vorbereitungswettkämpfen in Turin sowie in Wien (Staatsmeisterschaften).

AUS DER PFARRE

Sternsinger
90 Kinder waren in 21 Gruppen mit 16 Begleitern unterwegs und haben die große Summe von 8.232 Euro (113.274,79 Schilling) ersungen. Danke! Ein herzliches „Vergelts Gott!" allen Spendern.

Exerzitien im Alltag
Wie in den vergangenen Jahren möchten wir auch heuer wieder in der Fastenzeit diese Form der Exerzitien anbieten.
Exerzitien sind geistliche Übungen, die zu einem tieferen christlichen Leben führen sollen und in unserer doch so hektischen Zeit auch der Stille einen Platz einräumen möchten.
„Exerzitien im Alltag" heißt, dass ich mir täglich eine bestimmte Zeit für Stille, Gebet, Schriftlesung und Meditation nehme. Dazu gibt es schriftliche Unterlagen.
Weiters findet wöchentlich ein Treffen mit allen Teilnehmern statt.
Dauer der Exerzitien: fünf Wochen der Fastenzeit.
Das erste Treffen ist am Montag, den 18. Februar 2002 um 20 Uhr im Vereinshaus. Da wird Genaueres besprochen.
Es kann jeder mitmachen, es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Ich lade alle zum Mitmachen herzlich ein.

Familienfasttag am 22.2.2002
Eine Aktion der Katholischen Frauenbewegung (PSK 1.250.000); Säckchen werden in der Kirche ausgeteilt.
Unsere Frauenrunde wird wieder am Sonntag, den 10. März nach den Gottesdiensten eine „Fastensuppe" anbieten für diese Aktion.

Dank
Ein herzliches Danke Herrn Paul Flora, dass er ein Bild bei der Ausstellung in den Räumen der Glaserei Hirzinger zu Gunsten der Kirchenrenovierung versteigern ließ. Es konnte der Betrag von 1.450 Euro ersteigert werden. Danke auch der Raiba Westendorf, die den Betrag noch aufgerundet hat. Danke auch Herrn Georg Hirzinger, der auch Glasteller zur Versteigerung geschenkt hat. Der Betrag ist in obiger Summe enthalten. Danke auch Herrn Manfred Piff; er war der Initiator der Ausstellung und hat auch von Herrn Flora die Bilder erbeten.
Prof. Paul Flora stellte seine Werke Ende des Jahres 2001 in der Galerie Hirzinger aus, wobei er zwei seiner Werke für einen sozialen Zweck spendete.
Bei der Vernissage wurden diese beiden Bilder sowie die von der Firma Glasbau Hirzinger zur Verfügung gestellten Glasschüsseln (Design Bianca) versteigert.
Kürzlich übergab Georg Hirzinger den daraus erzielten Reinerlös inkl. einer Aufbesserung seitens der Raiffeisenbank Westendorf an Dekan Mag. Gustav Leitner und Pfarrer Mag. Michael Anrain. Insgesamt konnte ein Betrag von € 2.900,- übergeben werden.

ZURÜCK