AUS DER JULIAUSGABE


Partielle Sonnenfinsternis von der Hohen Salve aus (Titelfoto: T. Laiminger)

AUS DER GEMEINDESTUBE

Von der letzten Gemeinderatssitzung

Sozialzentrum (Altenheimbauvorhaben)
Hiefür wurden Aufträge an die Sonderplaner für Statik (Dipl.-Ing. Wibmer, Wörgl), für die Bauphysik (Dipl.-Ing. Fiby, Innsbruck) und für die Haustechnik (Firma Pro Plan, Kitzbühel) vergeben.

Aufschließung Gewerbegebiet Mühltal
Diese Angelegenheit bringt viele Probleme mit sich, weil der Grund nicht der Gemeinde gehört und nicht alle Grundeigentümer bereit sind Grund zu verkaufen.
Die Aufschließung soll bzw. muss zumindest kanalmäßig jedoch über das ganze Gebiet erfolgen. Abwassermäßig müssen ein Fäkalkanal und ein Oberflächenwasserkanal erstellt werden. Zudem muss die Gemeinde auch die Linksabbiegespur auf der Brixentalstraße und die Verkehrserschließung innerhalb des neuen Gewerbegebietes finanzieren.
Es wird daher zu einer Umlegung eines Teiles dieser Kosten in irgendeiner Form kommen müssen, waren sich der Bürgermeister und Gemeinderat einig, denn allein die Kanalkosten werden mit € 165.000.- geschätzt.
Wegen des noch heuer zu errichtenden neuen Rettungsheimes Brixental muss die Aufschließung vorangetrieben werden.

Flächenwidmungsplanänderungen
Folgende Umwidmungen wurden beschlossen:
Für das Sozialzentrum werden die Grundstücke 155/1, 156/1 und 156/4 (Altenheim-, Arzthaus- und Rettungsheimgrund) in Sonderfläche „Sozialzentrum" umgewidmet.
Für das neue Rettungsheim Brixental, das im Bereich des Gewerbegebietes im Mühltal errichtet wird, wird eine Teilfläche aus der Gp. 4444 des Peter Pirchl in „Sonderfläche Rettungsheim" umgewidmet.
Weiters wird ebenfalls im Mühltal eine Teilfläche aus der Gp. 4443 der Pfarrkirche Westendorf als Gewerbegebiet im Sinne des Raumordnungskonzeptes zur Errichtung einer Kfz-Werkstätte durch Andreas Manzl, Westendorf, gewidmet.
Auf der Gp. 104/2 (Obermanhartspoit) werden drei Bauplätze in Wohngebiet für Eigenbedarf und Verkauf umgewidmet.
Die Pension Hirzingerhof der Familie Jakob Hirzinger steht im Freiland und wird daher in „Tourismusgebiet" umgewidmet.
Die Gp. 1441/2 (Holzhamerhof) des Manfred Schwaiger, Westendorf, wird zwecks Umbau und Erweiterung von landwirtschaftlichem Mischgebiet in „Tourismusgebiet" umgewidmet.
Die Parzellen 2165/5 und 2165/6 beim „Steindl" in der Oberwindau - Eigentümer ist Rudolf Krimbacher Rudolf, Feichten - werden von Freiland in Wohngebiet gewidmet.

Erlassung von Bebauungsplänen
Für das gesamte Gewerbegebiet Mühltal wird ein allgemeiner Bebauungsplan erlassen. Für die Grundstücke bzw. Teilflächen der Gp. 4444 und 4443 wird zusätzlich auch noch ein ergänzender Bebauungsplan erstellt.
Zwecks geringfügiger Aufstockung und Ausbau des dadurch entstehenden Dachgeschosses beim Wohnhaus der Familie Anton Steger, Straßhäusl, auf der Gp. 4299/5 ist die Erlassung eines allgemeinen und ergänzenden Bebauungsplanes erforderlich.
Ebenso wurde auch für das Sozialzentrum der Gemeinde ein allgemeiner und ergänzender Bebauungsplan beschlossen.
All diese Flächenwidmungsänderungs- und Bebauungspläne liegen zur allgemeinen Einsichtnahme und zwecks Abgabe von Stellungnahmen bis 16. Juli im Gemeindeamt auf. Allfällige Stellungnahmen können bis eine Woche nach Ende der Auflagefrist eingebracht werden.

Darlehensaufnahme
Zur Finanzierung des Salvenbergkanales wird vom Wasserleitungsfonds des Landes ein zinsgünstiges Darlehen in Höhe von € 36.336.- aufgenommen.

Beschlüsse des Vorstandes

Für die Westendorfer Musikschüler wurde der Ankauf eines elektrischen Pianos bewilligt.
Die Hauptschule erhielt fünf Speed-Tennis-Sets als zusätzliche Sportausrüstung.
Für die Siedlung Straßhäusl ist die Errichtung einer Straßenbeleuchtung geplant.
Für künftige innovative wirtschafts- und tourismusbelebende Investitionen oder für die Schaffung von Arbeitsplätzen wird seitens der Gemeinde eine Unterstützung überlegt.
Die wieder notwendige Sanierung des Fußballplatzes wurde an die Billigstbieterfirma Kanovsky um den Preis von € 75.000.- (einschließlich Flutlichtanlage und Beregnung) vergeben.

MITTEILUNGEN

Neuer Chronist
Da OSR Dir. Josef Burger aus gesundheitlichen Gründen die Gemeindechronik nicht mehr weiterführen kann, musste sich die Gemeinde um eine andere geeignete Person umsehen.
Dankenswerterweise hat sich nun Volksschuldirektor OSR Georg Fuchs dafür zur Verfügung gestellt.
Dir. Fuchs wird nun die Gemeindechronik betreuen und weiterführen.
Unserem langjährigen Chronisten Dir. Burger sei für den Aufbau der Gemeindechronik noch einmal herzlich gedankt und wir wünschen ihm eine seinen gesundheitlichen Umständen noch entsprechende, möglichst gute Zukunft.

Altspeiseöl- und –fettsammlung
Das Ergebnis der Altspeiseöl- und -fettsammlung im Jahr 2002 liegt nun vor.
Im vergangenen Jahr wurden in Tirol insgesamt 1.500 Tonnen Altspeiseöl in der Öli-Anlage in Fritzens recycelt und zu 1,5 Millionen Liter Biodiesel wiederverwertet. Solcher Biodiesel aus Speiseöl kommt bereits in den Gemeinden Schwaz, Jenbach, Hall, Schwendau und im Dörferbus Zillertal zum Einsatz.
In den Gemeinden Westendorf und Brixen im Thale wurden 2.877 kg Speiseöl gesammelt, davon 2.757 kg mit dem Öli-Küberl. Dies entspricht einer durchschnittlichen Sammelmenge aus Haushalten von 0,46 kg pro Einwohner und Jahr.       

Auszeichnung für verdiente Funktionäre
Bereits zum dritten Male wurden am 26. Mai 2003 in der Salvena in Hopfgarten engagierte Vereinsleute aus dem ganzen Bezirk Kitzbühel mit der goldenen Vereinsehrennadel des Landes Tirol durch Landeshauptmann DDr. Herwig van Staa geehrt und ausgezeichnet. Aus unserer Gemeinde Westendorf waren diesmal Frau Johanna Angerer als Bezirksoberschützenmeisterin der Schützengilde Westendorf, Frau Renate Sieberer als langjährige Obfrau der Seniorenstube Westendorf und langjährige Helferin beim Roten Kreuz, Herr Georg Ager, Postwirt, als langjähriger Obmann des Tennisclubs Westendorf - leider konnte er an der Ehrung wegen anderer Verpflichtungen nicht teilnehmen -, Herr Jakob Goßner, Gemeindesekretär, als langjähriger Obmann des Kulturkreises, langjähriger Schriftführer und aktives Mitglied der Feuerwehr Westendorf und Inhaber noch anderer ehrenamtlicher Funktionen (langjähriges Ausschussmitglied des Tourismusverbandes und der ÖAMTC-Ortsgruppe Brixental, langjähriges Mitglied des Pfarrgemeinderates, Obmannstellvertreter des Sozialsprengels, langjähriges Mitglied und Rettungsfahrer des Roten Kreuzes Westendorf, Obmann des Katholisches Familienverbandes und gewesener Leiter des Katholischen Bildungswerkes Westendorf, Schriftführer und Kassier des Brandhilfevereines Westendorf), Herr Michael Grafl sen., Steinberghaus, als langjähriger Hauptmann des Trachtenvereines Westendorf und Herr Josef Zass als Obmann des Trachtenvereines und langjähriges Mitglied der Schuhplattler und des Tourismusverbandsausschusses dabei.
Bürgermeister und Gemeinde Westendorf gratulieren den Ausgezeichneten, wünschen alles Gute und hoffen auf eine auch in Zukunft noch lang andauernde Vereinstätigkeit.   

Goldene Hochzeit
Genau zu ihrem Hochzeitstag am 30. Mai 2003 feierten Altbürgermeister und Ehrenbürger Ök.-Rat Josef Schönacher und seine Frau Anna in körperlicher und geistiger Frische im Kreise ihrer Familie und der engsten Freunde und Verwandten ihr goldenes (50.) Hochzeitsjubiläum mit einer feierlichen Messfeier und einem anschließendem Festmahl beim Mesnerwirt.
Jubilar Schönacher brachte in seiner Ansprache zum Ausdruck, dass er ein sehr bewegtes und abwechslungsreiches Leben als Bauer, als Familienvater mit sieben Kindern, als Milchlieferant, als Ortsbauernobmann, Gemeinderat, dann 21 Jahre als Bürgermeister, als Aufsichtsrat der Raiba und der Bergbahnen und noch in verschiedenen anderen Institutionen hatte, dass für ihn aber der Zusammenhalt in der Familie und das Gespräch immer wichtig waren und nur so eine dauerhafte Ehe gelebt werden konnte, worüber er sich sichtlich gerührt sehr freute.
Bürgermeister Erharter lobte und würdigte das Jubelpaar, vor allem seinen Amtsvorgänger, der sich für unsere Gemeinde verdient gemacht hat.
Er bedankte sich dafür sehr herzlich und wünscht den beiden noch viele gesunde gemeinsame Jahre.
Auch wir von der Gemeindeverwaltung und die Redaktion des Westendorfer Boten gratulieren zur goldenen Hochzeit sehr herzlich und wünschen dem Jubelpaar Gesundheit und alles Gute.

Erneuerung der Bahngleise
Die Österreichischen Bundesbahnen beabsichtigen in der Zeit vom 12. August bis 20. September 2003 die Bahngleisanlage ab dem Bahnhof Westendorf in Richtung Wörgl auf einer Länge von zwei Kilometern zu erneuern.
Aus betrieblichen Gründen müssen die Bauarbeiten teilweise auch in der Nacht und am Wochenende durchgeführt werden. Die dabei eingesetzten Großmaschinen verursachen auch Lärm und Staub.
Die Bundesbahnen bitten die betroffenen Anrainer um Verständnis für diese dringend erforderlichen Erneuerungsarbeiten.
Der voraussichtliche Terminplan der Nacht- und Sonntagsarbeiten sieht so aus:
- Mittwoch 20.8.: ab 3,00 Uhr nachts,
- Sonntag, 24.8: ab 20,00 Uhr abends während der Nacht,
- Freitag, 29.8.: ab 17,00 Uhr bis Samstag nachts um ca. 2,00 Uhr,
- Mittwoch, 10.9.: ab 3,00 Uhr nachts,
- Sonntag, 14.9.: ab 20,00 Uhr die ganze Nacht über und
- Freitag 19.9.: ab 17,00 Uhr bis Samstag nachts um ca. 2,00 Uhr.

Beinahe Zugsunglück
Am Pfingstsonntag (8. Juni 2003) kam es auf der Höhe des Westendorfer Bahnhofs zu einer Zugentgleisung. Ein Schnellzug der ÖBB fuhr mit ca. 80 km/h  von Brixen kommend in Richtung Westendorf, als kurz vor dem Westendorfer Bahnhof die letzten fünf Waggons entgleisten.
Glück im Unglück: Nur die höheren Bahnsteige des Bahnhofs konnten ein Umstürzen der Waggons verhindern. Der Zug kam nach etwa 350 Meter schwer beschädigt zum Stillstand. Eine Schülerklasse, die sich im Zug befand, kam mit dem Schrecken davon. Eine Schülerin wurde verletzt und von der Rettung erstversorgt.
Eine Untersuchungskommission ist mit der Abklärung des Unfallherganges beschäftigt. Laut ersten Stimmen soll durch die Hitze eine Weichenanlage oder Geleise beschädigt worden sein.

Wasserversorgung
Die Wasserversorgung erfolgt in Westendorf durch die Gemeinde (in Holzham, Straßhäusl, in der Au und auf dem Nachtsöllberg) sowie durch die Wassergenossenschaften Westendorf-Ort, Bichling, Höhenmoos, Moosen und Feichten (Details dazu im Kasten auf der rechten Seite). Dazu kommt noch die Einzelversorgung für einzelne abgelegene Höfe.
Insgesamt liefern 46 vermessene Quellen, 42 nicht vermessene Quellen und 21 Quellen aus der Gemeinde Brixen das Trinkwasser für Westendorf.
Das Wasser wird laufend behördlich geprüft; dabei werden von jeder Quelle zwei Proben entnommen.
Als erste Wassergenossenschaft wurde jene von Bichling im Jahr 1960 gegründet. 1973 erfolgte die Gründung der Genossenschaft Westendorf-Ort. Sechs Jahre später wurde zwischen den beiden Genossenschaften eine Vereinbarung getroffen und eine Verbindung zwischen den beiten Netzen hergestellt, der in Notfällen die Wasserversorgung sichern soll.
Die Gemeinde errichtete 1988 die Wasserversorgungsanlage Holzham, wobei der Hochbehälter der Wassergenossenschaft Westendorf-Ort mitbenützt wird. Später folgten die Anlagen für Straßhäusl (mit dem Hochbehälter „Kroi") und Au.

Jahreshauptversammlung bei der Wassergenossenschaft Bichling
Am Freitag den 06.06.2003 um 19.30 Uhr fand im Gasthof „Bichlingerhof" die Jahreshauptversammlung der Wassergenossenschaft Bichling mit Neuwahlen des gesamten Ausschusses statt. Da kein neuer Wahlvorschlag eingegangen war, wurde der bestehende Ausschuss von den anwesenden Mitgliedern einstimmig wiedergewählt.
Die Neuwahl wurde unter der Leitung von Herrn Vizebürgermeister Margreiter durchgeführt.
Der neue Ausschuss setzt sich nun wie folgt zusammen:
+ Obmann: Hölzl Josef, Bichling 93
+ Obm.-Stellv.: Egger Konrad
+ Kassier: Freund Ernst, Bichlinger Straße 93
+ Kassier-Stellv.: Fohringer Alois
+ Schriftführer: Strasser Angelika, Bichlinger Straße 68
+ Schrift.-Stellv.: Kober Hans-Peter; Bichling 84
+ Wassermeister: Pöll Sebastian, Bichling 89; Goßner Franz, Bichling 10.
+ Ersatz: Fuchs Christian, Ziepl Martin, Hollaus Georg, Bachler Anton
+ Schlichtungsausschuss: Fuchs Balthasar, Goßner Franz, Hollaus Georg 
+ Rechnungsprüfer: Fuchs Balthasar, Bichling 83, und Fuchs Christian, Bichling 62.

Vom Obmann Josef Hölzl; vom Kassier Ernst Freund und vom Wassermeister Sebastian Pöll konnte berichtet werden, dass nun - rechtzeitig zum Jahr des Wassers - die neu errichtete Wasserversorgungsanlage (neues Wassernetz und Behälter) mit 340.000 l Fassungsvermögen in Betrieb genommen werden konnte.
Der Kostenvoranschlag für den Bau der Wasserbehälter mit der nötigen Einrichtung (UV-Anlage usw.) und Installationen über 280.000 Euro konnte eingehalten werden. In den letzten fünf Jahren flossen ca. 200.000 Euro in das neu verlegte Wasserleitungsnetz.
Die Aufbringung der Geldmittel erfolgte zum Großteil durch Eigenmittel (mit 33.000 Euro Baukostenzuschuss des Bundes und Landes und 15.000 Euro von der Gemeinde Westendorf). Für 100.000 Euro wurde ein Darlehen auf sieben Jahre aufgenommen. Trotz der enormen Ausgaben, die notwendigerweise in den vergangenen fünf Jahren getätigt werden mussten, kann der Wasserzins mit 0,37 Euro gleichbleiben. Es ist nun gewährleistet, dass die Bichlinger Bevölkerung für die nächsten Jahrzehnte ausreichend mit hochqualitativem Trinkwasser versorgt werden kann.
Mit ein wenig Patriotismus und Stolz kann man nun sagen, dass die WG Bichling nicht nur einen Hochbehälter, der in das Landschaftsbild passt, errichtet hat, sondern auch zurzeit die modernste Trinkwasserversorgungsanlage in Westendorf besitzt.
Die Wassergenossenschaft Bichling verfolgt in weiterer Folge das Ziel, den Platz auf und neben dem Hochbehälter möglichst interessant, lehrreich, künstlerisch und attraktiv für Spaziergänger (Einheimische und Fremdengäste) zu gestalten. Der Wasserbehälter sollte nicht nur zum Zwecke der Versorgung der Bichlinger WG-Mitglieder, sondern auch als Schauobjekt, Labstelle und Rastplatz (Bänke und Brunnen mit Trinkwasser) dienen.
Vizebürgermeister Anton Margreiter, der in Vertretung des verhinderten Bürgermeisters Johann Erharter anwesend war, lobte in seiner Ansprache die Arbeit der WG Bichling sowie die Bauweise des Wasserbehälters, der sich vorbildlich in das Landschaftsbild einfügt. Er bekundete auch großes Interesse für unser weiteres Vorhaben und könnte sich vorstellen, dass die Kosten für dieses Projekt durch Gemeinde und TVB Westendorf - nach Vorlage von Kostenvoranschlägen und Planungsunterlagen - übernommen werden.
Die nach der Trinkwasserverordnung jährlich erforderlichen Wasseruntersuchungsergebnisse ergaben hervorragende Werte und daher sind alle einfließenden Quellen vom Gesetz her als „trinkwassertauglich" zu bezeichnen. Die Befunde unseres Trinkwassers wurden der Gemeinde, dem Land und der Arbeiterkammer, wie gefordert, übermittelt.
Weiters wird bekannt gegeben, dass die Wasserversorgungsanlage Bichling im Herbst bei einem „Tag der offenen Tür" besichtigt werden kann. Der genaue Termin wird noch im „Westendorfer Boten" veröffentlicht

Martin Antretter neuer Bezirksjägermeister
Am 30. März 2003 ging der langgediente Bezirksjägermeister Ing. Fred Greiderer in den wohlverdienten Ruhestand. Aus diesem Anlass wurde für unseren Bezirk eine Neuwahl notwendig, der sich mehrere Jäger stellten.
Das Wahlergebnis sprach eine eindeutige Sprache: Martin Antretter, unser langjähriger Freund und Jagdkollege, wurde mit überwältigender Mehrheit zum neuen Bezirksjägermeister gewählt.
Der Jagdverein Westendorf wünscht ihm bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe viel Geschick und Einsatzfreude, ein kräftiges Weidmannsheil und erfolgreiches Wirken zum Wohl der Jägerschaft des Bezirkes.

SCHULEN

Erlebnisreiche Münchenfahrt
Am Dienstag, den 27. Mai unternahmen wir - die dritten Klassen der HS Westendorf - eine Exkursion nach München.
Mit dem Busunternehmen Uli Schlechter starteten wir pünktlich um 8.30 Uhr. Am Vormittag stand das Deutsche Museum auf dem Programm, hier konnten wir zwischen zwei Führungen -Kraftmaschinen und Luftverkehr - wählen. Das Museum vermittelte uns einen gewaltigen Einblick in die Welt der Technik.
Am Nachmittag waren wir zu Gast bei den Bavaria-Filmstudios am Geiselgasteig. Gleich am Beginn unserer Film-Tour wurde uns eine spektakuläre Stuntshow gezeigt, die uns einen Blick hinter die Kulissen werfen ließ (Foto). Bei der Führung über das Gelände, welches einer Fläche von 60 Fußballfeldern entspricht, konnten wir Interessantes aus bekannten Filmen und Serien besichtigen, wie z. B. aus „Asterix und Obelix", „Bibi Blocksberg", „Marienhof" oder aus der „Unendlichen Geschichte".
Ein Höhepunkt besonderer Art war, dass wir selbst ein paar Szenen zu einer Tatortserie drehen durften, die wir dann am Ende unserer Tour fertig geschnitten zu sehen bekamen. Nach einem „nervenzerfetzenden" Erlebnis-Kino, bei dem wir in einem 3D-Simulator ganz schön gerüttelt und geschüttelt wurden, traten wir die Heimreise an.
Wir möchten uns auf diesem Weg bei den Begleitpersonen (Frau Aschaber, Frau Sieberer und Herr Degiampietro) für die Organisation bedanken sowie bei den Raiffeisenbanken Brixen und Westendorf für die finanzielle Unterstützung.
3a, 3b

Hauptschule zeigte die Früchte von Kursen und Projekten
Zur Freude vieler Eltern, Geschwister, Großeltern, Verwandten und Freunde präsentierten am Mittwochnachmittag, dem 18. Juni 2003, einzelne Schülergruppen der Hauptschule mit ihren Lehrern voll Stolz Ergebnisse ihrer Arbeit der letzten Wochen.
Lustige Sketches - aus einem solchen stammt das Foto -, Einakter, moderne Tänze, Lieder, Spielmusik und Mosaik-Kunstwerke lassen erahnen, welche Fähigkeiten in der Jugend angelegt sind.
Wenn Schüler Zusatzangebote der Hauptschule nützen, können sie in kleineren Neigungsgruppen arbeiten und bewundernswerte Erfolge erzielen. Die Westendorfer Hauptschule hat die Stundenkürzung im Pflichtfächerbereich, die in letzter Zeit so umstritten ist, schon jahrelang praktiziert, dafür war unser Freiangebotskontingent größer. Freilich wird uns die Kürzung aus Sparsamkeitsgründen in diesem Bereich auch schmerzlich treffen, aber es wird sich auch weiterhin einiges anbieten lassen.
Kreative und musische Fähigkeiten dürfen nicht verkümmern!

CD des Volksschulchors mit Kinder- und Jugendmesse
Der Chor der Volksschule Westendorf unter der Leitung von Andrea Wagner gestaltete am Samstag, dem 5. Juli, begleitet von einer Instrumentalgruppe, von Stefan Reiter zusammengestellt, den Abendgottesdienst in der Pfarrkirche. Aufgeführt wurde eine Kinder- und Jugendmesse (Komponist: Stefan Reiter, Text: Gustav Themel).
Anschließend haben wir gemeinsam diese Messe, die im Frühjahr 2003 aufgenommen wurde, als CD der Öffentlichkeit präsentiert. Die Tonträger können ab sofort zu einem Preis von 10 Euro erworben werden. Nach Abdeckung der Produktionskosten kommt der Reinerlös der CF-Gruppe (Mukoviscidose) zugute.
Kontaktadressen:
Stefan Reiter, Wiesenweg 338, 6370 Reith bei Kitzbühel, Tel. 05356/71371
Volksschule Westendorf, Andrea Wagner, 6363 Westendorf, Tel. 05334/6362.

Im Schulgarten der Volksschule
Auch heuer war die Freude an der Gartenarbeit bei den Schülern der 3b wieder groß geschrieben. In unserem neu angelegten Schulgarten hinter dem Schulhaus säten die fleißigen Gärtner Kresse, Radieschen, Bohnen, Karotten und pflanzten Kohlrabi, Salat und Kartoffeln.
Die Vorspannung und Aufregung an den „Gartlertagen" war jedes Mal spürbar und hörbar: „Wie groß ist dein Kohlrabi schon?" „Die Kresse schmeckt total scharf, aber gut!" „Wo ist mein Salatpflänzchen?" „Hilfe! Eine Schnecke!" „Wie viele Blüten haben deine Bohnen?"
Wie auch immer: Die Ernte von Salat und Kohlrabi war sensationell.

Die PTS berichtet

Besuch bei der Raiba Brixen
Auch heuer konnten wir uns wieder bei der Raiffeisenkasse für uns wichtige Informationen über das Bankenwesen, das Jugendkonto, interessante Sparformen für Jugendliche usw. einholen.

Besuch im Rehabilitationszentrum
Zur Festigung und Bereicherung des Unterrichtes in Lebenskunde besuchten wir das REHA in Bad Häring. Tief beeindruckt hat uns, wie z. B. Querschnittgelähmte oder Patienten mit amputierten Beinen oder Armen körperlich und seelisch nach ihren schweren Unfällen die neue Lebenssituation zu bewältigen versuchen - für uns ein Wink in Zukunft mehr Verständnis für Behinderte aufzubringen!

Abschlusslehrfahrt nach Südtirol
Bei unserer Südtirolexkursion erweiterten wir unser Wissen neben der geograhischen Bereicherung im technischen Bereich im Marmorwerk in Laas, im wirtschaftlichen Bereich bei der Obstgenossenschaft in Schlanders sowie geschichtlich durch den Besuch des Andreas-Hofer-Museums und des Schaubergwerkes im Ridnaun.

Forsttag
Bezirksförster Dr. Zimmemann und Förster Martin Antretter brachten uns die vielfältige Bedeutung des Waldes und das fachgerechte Setzen junger Bäumchen an Ort und Stelle näher.

Landeswettbewerb
Beim heurigen Landeswettbewerb der Polytechnischen Schulen konnten Thomas Ehrensberger im Fachbereich Metall, Roman Staffner im Fachbereich Holz und Patrick Treichl im Fachbereich Bau ihr Können unter Beweis stellen.

Fußballwanderpokal
Durch knappe Siege über die Mannschaften der Hauptschulen Kirchberg und Westendort kann der Wanderpokal ein weiteres Jahr in Brixen bleiben.

SOZIAL- UND GESUNDHEITSSPRENGEL

Nordic-Walking-Tag
Mit Sabine Achrainer veranstalten wir am Sonntag, den 13. Juli 2003 eine Nordic-Walking-Ganztageswanderung. Treffpunkt ist beim Vereinshaus Westendorf um 9.00 Uhr; Kosten: € 5.- und evt. Lift- oder Taxigeld
Die Route wird am Tag der Wanderung bekannt gegeben. Getränk nicht vergessen!
Aufgrund der großen Nachfrage haben wir ab Juli noch eine dritte Nordic-Walking-Einheit eingerichtet (Mittwoch um 19.15 Uhr sowie Montag um 9.00 und 19.15 Uhr; Treffpunkt jeweils vor dem Vereinshaus).
Zehn-Punkte-Karten sind im Sozialsprengel abzuholen. Bei Fragen rufen Sie bitte Sabine Achrainer unter Tel. 0676-3515071 an.

Flohmarkt
Der Sozialsprengel organisiert am Samstag, den 9.8.2003 in Hof bei Brixen (auf dem Gelände der Bergbahnen Brixen) von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr einen Flohmarkt.
Wenn Sie noch gut erhaltene Sachen für den Flohmarkt haben, können Sie sie jeden vormittag im Sozialsprengel in Westendorf abliefern. Danke für Ihre Spenden!

Sommerferien
Die Kindergruppe Simba und die Kindergruppe Dorfzwerge sind in den Sommerferien vom 28.7. bis zum 31.8.2003 geschlossen.
Kindergruppenbeginn ist 1.9.2003.
Für den Herbst:
Interessierte Eltern bitten wir, sich bis zum Beginn der Sommerferien zu informieren bzw. anzumelden, da die Anzahl der Plätze begrenzt ist! Wir betreuen eure Kinder im Alter von 1 ½ bis 4 Jahren.
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag in der Zeit von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr.
In unseren liebevoll gestalteten Räumlichkeiten stehen eurem Kind genügend Spiel- und Bastelsachen zur Verfügung, sodass es bestimmt nicht langweilig wird.
Auf euer Kommen freuen sich die Betreuerinnen.
Wir wünschen schöne Sommerferien!

VEREINSNACHRICHTEN

Die Landjugend berichtet

Maibaum aufgestellt
Wie jedes Jahr wurde auch heuer wieder von der Landjugend brauchtumsgemäß ein Maibaum aufgestellt. Man war bei schönem Wetter mit viel Freude dabei.
Besonders bedanken möchten wir uns bei unserem Vizeobmann Sebastian Lindner, bei unserer Floristin Gabi Steiner, die mit uns die Kränze gebunden hat, bei Peter Schwaiger, der uns den Baum verkauft hat, besonders auch bei Jakob Hirzinger, der uns den Platz fürs „Maibaumpassen" zur Verfügung gestellt hat. Den freiwilligen Helfern und den edlen Spendern der Getränke für die Maibaum-Mitarbeiter ebenfalls ein herzliches „Vergelt´s Gott"! Ein Dankeschön schließlich der Musikkapelle fürs Ablösen des Maibaums in der Früh!
Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Tanzkurs
Der Tanzkurs der Landjugend Westendorf ist beendet. Es waren sehr lustige und nette Tanzabende mit 58 Teilnehmern. Vielen Dank der Tanzschule Brugger, die uns mit viel Geduld das Tanzen beibrachte! Ein Danke auch der Hauptschule, die uns den Turnsaal zur Verfügung stellte.
Für die Landjugend lautet das Motto nun: Tanzen, tanzen, tanzen, ...

Maiball ein großer Erfolg
Eine Bombenstimmung gab es wieder beim Maiball der Landjugend Westendorf am 28. Mai. Eröffnet wurde der Ball mit einem Schuhplattlertanz der Landjugend, für weitere Stimmung sorgten unsere „Original Tiroler Alpenbummler" bis in die Morgenstunden.
Bedanken möchten wir uns bei unserem Auftanzlehrer, bei Helmut für den Saal, bei den Auftänzern für die fleißigen Proben und bei allen freiwilligen Helfern an der Bar usw. Wir danken auch den vielen Ballbesuchern, die uns auch heuer wieder ermöglichten, dass unser Maiball ein Erfolg wurde.

Big-Foot-Rennen
Viel zu spät, aber doch möchten wir uns bei den Big-Foot-Sponsoren bedanken (Gerhard und Johann Steixner, Lagerhaus, Bruchstadl, Moskito-Bar, Wunderbar, Schrandlhof, Sonnalm, Gassnerwirt, Aunerhof, Alpenhof, Fleidingerhof, Talkaser, Village Pub, Raiba Westendorf, Axa-Versicherung, Urbaner, Ruetz, Taxi Stefan, Schischule Ideal, Schischule Top, Tourismusverband, Schleifdienst Pletzer, Landmaschinen Stöckl, RWV Wörgl, Schwaiberlbauer, Schmiedbauer, Rainbichlhof, Josef Kiederer, AVIA-Tankstelle, Skisport Hausberger, Bergbahnen Westendorf).
Ein herzliches Dankeschön auch den Pistenraupenfahrern für die Superpiste und der Familie Eisenbach (Steindl-Glas) für die traumhaften Big-Foot-Pokale!
Allen Sponsoren ein „Vergelt´s Gott" für die tollen Preise! Sollten wir irrtümlich jemanden vergessen haben, bitten wir um Verzeihung!

Informationen des Alpenvereins

Bergsteiger-Treff
Unsere nächste Zusammenkunft findet am Freitag, dem 1.August 2003, um 20 Uhr in unserem Vereinslokal in Brixen statt.

Nächste Bergtour ins Schmirntal
Am 13. Juli ist eine Gemeinschaftsbergtour auf die 2.602 m hohe Schöberspitze (mit Übergang zum „Steinernen Lamm", 2.528 m) im Schmirntal geplant (1.100 Hm, ca. vier Stunden Gehzeit); die Gruppe mit Marianne wandert direkt zum „Steinernen Lamm" (in ca. drei Stunden).
Abfahrt: Sonntag um 5.30 Uhr von Brixen/Gemeindeplatz mit Bus; bitte wegen der Busbestellung rechtzeitig anmelden (bei Marianne und Hubert Kofler, Tel. 05334-8648 oder 0664-3523300); Änderungen je nach Witterung vorbehalten; Teilnahme auf eigene Gefahr!

Von der Bergwanderung im Mai
34 Teilnehmer genossen die gemütliche Wanderung durch landschaftlich abwechslungsreiches Gebiet im Kaisergebirge auf den Heuberg bei Durchholzen. Ein gemütliches Zusammensitzen im Weinhaus in Kufstein hat schließlich diese erste Sommertour noch abgerundet.

Törggelefahrt nach Südtirol
Am 8. und 9. November 2003 wollen wir mit euch zum Törggelen nach Innerratschings in Südtirol fahren. Selbstverständlich verbinden wir diese Fahrt mit einer leichten Bergtour.
Ich habe bereits vom bekannt guten Hotel „Lachhof" ein Angebot (Preis pro Person € 44,-; am Abend originelles Törggelemenü, Übernachtung, Frühstücksbuffet). Da zu dieser Zeit in Südtirol ja Törggelesaison ist, muss ich bis Ende Juli reservieren, daher bitte rechtzeitg melden bei Marianne oder Hubert Kofler.
Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme! Die Abfahrt ist am 8.11. um 13 Uhr.

Touren der Seniorengruppe
Folgende Touren sind für die nächste Zeit geplant:
Am Mittwoch, 9. Juli, geht es auf das Wiedersberger Horn im Alpbachtal.
Abfahrt mit Privat-Pkw um 8 Uhr in Westendorf.
Am Mittwoch, 23. Juli, steht eine Radrunde um den Wilden Kaiser am Programm. Dazu fahren wir über Hopfgarten, Bruckhäusl, Kufstein, Walchsee nach St. Johann. Von dort Rückreise per Bahn nach Brixen-Westendorf-Hopfgarten.
Die Abfahrt ist in Anbetracht der langen Tour schon um 7 Uhr früh von Westendorf. Bitte jeweils anmelden bei Kathi Holub unter Tel. 05334/2037 nach 19 Uhr! Änderungen müssen wir uns je  nach Witterung vorbehalten. Teilnahme auf eigene Gefahr!

Jugend-Sommercup in Kössen
Der Schießstand der Schützengilde Kössen war kürzlich der Schauplatz des ersten Jugend-Sommercups mit dem Luftgewehr. Dieser Wettkampf diente den jungen Sportlern um ihren derzeitigen Leistungsstand zu überprüfen.
Zwölf Sportschützen nahmen an diesem Kräftemessen teil. In der Jugendklasse legte Othmar Haller (zum ersten Mal stehend frei!) eine gelungene Talentprobe ab und siegte in seiner Klasse.
Nach längerer Wettkampfpause erreichte Patrick Haller den achten Rang bei den Jungschützen/Junioren.
Bei beiden ist ein deutlicher Formanstieg bemerkbar.
Bei der Staatsmeisterschaft in Stockerau (NÖ) errang Othmar Haller den16. Platz. In der Mannschaftswertung erreichten die Tiroler den vierten Platz.

Der Tennisklub informiert
Während die Mannschaftsmeisterschaften für die Herren, Herren +45 und Damen +40 noch laufen, wurden die Jugendbewerbe bereits äußerst erfolgreich abgeschlossen.
Die Mädchenmannschaft mit Stefanie Nageler, Christina Pirchl, Andrea und Christina Margreiter erreichte im Bewerb U-16 den sehr guten dritten Platz hinter Söll und Kufstein.
Die Burschen mit David Aschaber, Clemens Pichler und Thomas Dialer gewannen ihre Gruppe im Bewerbe U-13, ohne ein Spiel zu verlieren.
Nachdem sie bereits im letzten Jahr Tiroler Meister wurden, spielen sie auch heuer in diesem Bewerb in den nächsten Wochen um den Tiroler Titel.
Bei der letzten Ausschusssitzung wurden die Termine für die Clubmeisterschaften fixiert:
+ Kinder: 22.-24.8.2003
+ Senioren: 5.-7.9.2003
+ Allgemeine Herren/ Damen und Doppel: 12.-14.9.2003
Bitte die Termine vormerken und zahlreich an den Clubmeisterschaften teilnehmen!
Der Termin für den beliebten Horst-Heinzel-Cup wurde mit 2.8.2003 fixiert.
Der TCW bietet auch weiterhin Trainingskurse für alle Interessierten von Klein bis Groß, Kinder, Damen, Herren, von Anfänger bis Könner, an. Kontaktaufnahme bitte mit unseren Trainern Christoph Stöckl und Christian Schmeiser (Telefon: 0664/1211748). 

Im Wechselbad der Gefühle
Die erfolgverwöhnten U-13-Spieler des VC Klafs Brixental erlebten bei der österreichischen Meisterschaft der U 13 in Amstetten  alle Höhen und Tiefen des Sports. Pech bei der Gruppenauslosung bescherte den Brixentalern mit der SG Supervolleys Enns/Wels und  TJ Sokol Wien zwei Turnierfavoriten.
Bei brütender Hitze verloren die Tiroler Vertreter gegen die körperlich überlegenen Supervolleys das erste Match klar mit 0:2 (18:25/14:25). Bereits im zweiten Satz wurde die Stammvier von Trainer Harald Schörghofer ausgewechselt, um die Spieler um Kapitän Lukas Haselsberger für das nächste Spiel gegen die Wiener zu schonen.
Ein offener Schlagabtausch im ersten Satz mit leichten Vorteilen für die Wiener führte zum 21:25. Im zweiten Satz begannen die Klafs-Volleyballer fulminant und deklassierten nach einer beeindruckenden Leistung  die Wiener mit 25:13. Im Entscheidungssatz konnten sich die Tiroler abermals stark in Szene zu setzen und spielten mit großem Kampfgeist einen Vierpunktevorsprung heraus. Beim Stand von 12:8 kippte plötzlich das Spiel und nach fünf Eigenfehlern lagen die Nerven der jungen Spieler blank.
Eine 13:15-Niederlage war die Folge und die Chance auf den Einzug ins Semifinale damit vertan.
Nach der ungeheuren Anspannung der ersten beiden Spiele folgte der Einbruch. Zwar konnten die Kärntner Vertreter von Hypo Klagenfurt noch mit 2:1 besiegt werden, aber im Spiel  gegen Gastgeber VC Umdasch Amstetten  gingen die Brixentaler im wahrsten Sinne  des Wortes ein. Nach schwachem Spiel verloren die SchörghoferJungs mit 17:25 und 13:25 und erreichten damit nur den vierten Gruppenrang.
Im Platzierungsspiel am Sonntag wurde dann der ASKÖ Purgstall mit 2:1 besiegt, was in der Endabrechnung den enttäuschenden siebten Rang (unter zehn Teilnehmern) bedeutete. Staatsmeister wurden die Riesen von Vienna hotvolleys (Durchschnittsgröße 1,80m!) vor Enns/Wels und Sokol Wien.
Nichtsdestotrotz war diese österreichische Meisterschaft äußerst lehrreich und der VC Klafs Brixental brennt schon auf Revanche bei den nächsten Titelkämpfen.

Westendorfer Sieg
Ein voller Erfolg war das diesjährige Wolfgang-Löb-Gedächtnis-Turnier des VC Klafs Brixental am 31. Mai 2003 im Funpark Westendorf. Das Mixed-Beachvolleyball-Turnier wurde bereits zum dritten Mal zu Ehren des Klafs-Spielers Wolfgang Löb, der vor vier Jahren bei einem Bergunfall tödlich verunglückt ist, veranstaltet.
Zehn Mannschaften kämpften um den Sieg und zeigten Beach-Volleyball auf sehr hohem Niveau. Vor allem die Siegermannschaft, „X-Large" aus Westendorf (Martina Schwaiger, Andreas „Shorty" Kurz - beide sind Spieler des VC Klafs Brixental), konnte sich gegen die starken Gegner aus Innsbruck mit variantenreichem Spiel durchsetzen.
In einem spannenden Finale gewannen sie gegen „Tequila Sunrise" (Sylvia Hupfauf, Gerhard Peternader) mit 2:0 Sätzen und bewiesen eindrucksvoll die Vormachtstellung auf heimischem Boden. Platz drei ging ebenfalls an ein Innsbrucker Team. „Die Frösche" (Viola Hofer, Thomas Wanner) siegten im kleinen Finale gegen die Titelverteidiger „Rudei & Beachei" (Bianca Zass, Rudi Mihalic).
Vor dem Finale konnte der VC Klafs Brixental noch mit einer Überraschung aufwarten: Vizebürgermeister Toni Margreiter, Mag. Herbert Sammer (Geschäftsführer der Raiba Westendorf) und seine Frau Rosi, DI Michael Stöckl und seine Frau Martina sowie Ulli Pöll, Nike-Team Sport, stellten sich für ein „Prominentenspiel" zur Verfügung und konnten auch auf dem Beachvolleyball-Feld mit gelungenen Aktionen überzeugen.

„Rookie of the Year"
Westendorf stellt zum zweiten Mal den „Rookie of the Year"!
Bei den heurigen Format-X-Beach-Schulmeisterschaften in Innsbruck lief es nicht wunschgemäß für die Vorjahrssieger aus Westendorf.
Sowohl in der Unterstufe 1, in der man sich dem späteren Sieger aus Umhausen in den Überkreuzspielen geschlagen geben musste, als auch in der Unterstufe 2 konnte gegen den späteren österreichischen Meister (Gymnasium Reithmannstraße, Innsbruck) im Finale nur
der der erste Satz gewonnen werden.
Nichtsdestotrotz wurde wiederum (nach Marco Koidl 2001) einem Spieler aus Westendorf,  nämlich Thomas Schneider, die Ehre zuteil zum „Rookie of the Year" (Aufsteiger des Jahres) gewählt zu werden. Dieser konnte mit seiner Mannschaft  bei der zweiten Station der Tiroler Beach-Nachwuchsmeisterschaften (U-13, U-15) in Kufstein  auch gleich mit dem Turniersieg  bei den U-13 aufzeigen, dass er sich diese Auszeichnung redlich verdient hat.

Schnelleinsatzgruppe wieder aktiv
Nach einer längeren Pause gibt es bei der Westendorfer Rettung wieder eine Schnelleinsatzgruppe. Und darum wollen wir uns und unseren neu umgebauten Anhänger kurz vorstellen.
Was ist eine SEG?
Unter einer Schnelleinsatzgruppe - abgekürzt SEG - versteht man eine Gruppe aus medizinisch und/oder technisch ausgebildeten Einsatzkräften. Diese Gruppe unterstützt den Rettungsdienst bei größeren Schadensfällen und bei einem Massenanfall von Verletzten und schließt dabei die gefährliche Lücke zwischen Rettungsdienst und Katastrophenschutz.
Die SEG ist eine kleine, aber schlagkräftige Truppe und besteht aus ehrenamtlichen Helfern, die in kurzer Zeit und mit hohen Materialreserven bereit steht.
Die SEG Westendorf besteht zurzeit aus acht Mitgliedern.
Die Aufgaben einer SEG:
- Verstärkung des Rettungsdienstes bei einem Massenanfall von Verletzten (z.B. Busunfall)
- Ablösung des Rettungsdienstes bei lang an- dauernden Einsätzen (z.B. Bergungsarbeiten)
- Betreuung unverletzter Personen (z.B. Evakuierte und Obdachlose nach Wohnhausbrand)
- Bereitstellung von Helfern und Material bei schlecht abschätzbaren Gefahren (z.B. Einsturzgefahr)
- Aufbau eines Verbandsplatzes bei einem Großschadensereignis, eine so genannte „SanHiSt"

Der Anhänger beinhaltet ein Benzinaggregat zur Stromerzeugung, sechs Halogenstrahler, ein Zelt mit Beleuchtung, einige Feldbetten, zwei Gasbrenner zum Beheizen des Zeltes, Krankentragen, medizinisches Gerät, Medikamente und noch weitere Kleinigkeiten.
Wir möchten uns bei folgenden Firmen/Personen für die Unterstützung beim Umbau bedanken: Fa. Kiederer (Holz), Fa. Kunstschmiede Riedmann (200 € für Aufkleber), Baumarkt Kaufmann (diverse Materialien), Simbeni Bernhard, Steindl Johann, Dax Horst (Arbeitsstunden), Anklöpflerdamen (Herta Steindl, Antretter Regina, Schermer Anneliese, Antretter Theresia, Schmid Lisei und Maria Nagele - 1000 € Geldspende).
Einige Anschaffungen für die Schnelleinsatzgruppe (wie z.B. Sicherheitsschuhe, Schutzhelme oder Stirnlampen) stehen noch aus. Wir hoffen aber, diese bald anschaffen zu können.

Musikkapelle zu Gast in Markneukirchen
Ende Mai und Anfang Juni war die Musikkapelle Westendorf anlässlich des Jubiläums eines traditionsreichen Orchesters in der Musikstadt Markneukirchen zu Gast.
Markneukirchen im Vogtland (in der Nähe der tschechischen Grenze) ist das Zentrum des deutschen Instrumentenbaus und will mit dem Projekt „Musicon Valley" wieder beim Bau von Musikinstrumenten an vorderster Front mitmischen.
Die Musikkapelle Westendorf nahm am großen Festumzug teil und wirkte bei der „Musikantenparade" im Festzelt mit. Abgeschlossen wurde der Aufenthalt mit einem eindrucksvollen Konzert im Kurpark von Bad Elster, dem ältesten und bedeutendsten Thermenort des deutschen Ostens.
Trotz der Anstrengungen war Markneukirchen für die Westendorfer Musikanten zweifellos eine Reise wert.

PFARRBRIEF

Woche in Rocca di Papa vom 23. bis 30. August
Leitung: P. Wolfgang Heiß OPM und Pfarrer Gustav Leitner; Kosten: € 502.-.
In den vergangenen Jahren haben sich viele aus unserer Pfarre an Kursen in Rocca di Papa und Assisi teilgenommen. Alle waren immer begeistert von diesen Kursen und haben auch wieder eine Vertiefung im Glauben erfahren.
Fahr auch du einmal mit!
Anmeldung im Pfarramt!

Wallfahrt nach Lourdes vom 9. bis 16. Oktober
Zu dieser Wallfahrt möchte ich herzlich einladen. Es sind noch Plätze frei.
Wenn sich noch mehrere melden, können wir auch einen Doppeldecker-Bus nehmen.
Reiseroute: Maria Einsiedeln, Flüeli (Übernachtung) Lyon, Ars (Übernachtung), Lourdes (3 Übernachtungen), Marseille (Übernachtung), San Remo (Übernachtung), Westendorf.
Nähere Auskunft und Anmeldung im Pfarramt.

Gott segne uns bei der Arbeit, in der Freizeit und im Urlaub!
Das wünschen Maria Gassner und Pfarrer Gustav Leitner.

Dekan Leitner vor dem Antlassritt

ZURÜCK