AUS DER NOVEMBERAUSGABE
 

AUS DER GEMEINDESTUBE

Siedlungsgebiet „Wirnsbichl“

Zur Realisierung des Siedlungsgebietes „Wirnsbichl“ wird derzeit in Zusammenarbeit mit dem Bodenbeschaffungsfonds an der Planung zur Parzellierung der Grundstücke und zur Festlegung der Bebauungsform gearbeitet.
Vorgesehen ist, dass auf einer Fläche von ca. 8.000 m² Wohnhäuser in überwiegend verdichteter Bauweise errichtet werden. Die Größe der Grundstücke dürfte bei ca. 400 m² liegen, wobei besonders darauf geachtet wird, dass die höchstmögliche Wohnbauförderung in Anspruch genommen werden kann.
Die Anzahl der Grundstücke ergibt sich erst aus der zu erstellenden Planung; voraussichtlich entstehen Grundstücke für ca. 16 Gebäude bzw. Einheiten. Angaben zu den Grundstückspreisen können vorerst nicht gemacht werden, da diese sich vor allem nach den bebaubaren Flächen, den erforderlichen Wegflächen sowie den Erschließungskosten richten.
Der Großteil des Waldes wurde bereits abgeholzt, in den nächsten Wochen wird mit der Entfernung und dem Abtransport der Wurzelstöcke, des Ast- und sonstigen Restmateriales begonnen.
Sofern bis dahin die grundsätzlichen Planungen zu Parzellierung abgeschlossen sind, ist noch vorgesehen mit verschiedenen Abgrabungen und Aufschüttungen zu beginnen.
Vom Gemeinderat wurden in der letzten Sitzung die Vergaberichtlinien und besonderen Bedingungen beschlossen. Auf Grund dieser Festlegungen können dann bei Vorliegen der Parzellierungs- und Bebauungspläne die Grundstücksvergaben erfolgen.
Bei Vorliegen der Pläne werden diese in einer öffentlichen Informationsveranstaltung vorgestellt und auch Auskünfte über die zu erwartenden Grundpreise gegeben. Gleichzeitig mit dieser Vorstellung soll auch eine Beratung durch den Bodenbeschaffungsfonds und die Wohnbauförderungsabteilung erfolgen. Vorgesehen ist, dass diese Vergaben Ende dieses Jahres bzw. Anfang nächsten Jahres erfolgen können.
Sofern die Planung und Parzellierung sowie das Widmungsverfahren wie vorgesehen abgewickelt werden können, sollte im Frühjahr 2005 die Durchführung der erforderlichen Erschließungsmaßnahmen (Errichtung der Wegerschließung, des Wasser- und Kanalnetzes, Stromversorgung usw.) erfolgen.

Müllgebühren für das Jahr 2005

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 19. Oktober 2004 beschlossen, die Müllgebühren für das Jahr 2005 gegenüber dem laufenden Jahr nicht zu erhöhen, da für das Jahr 2005 die Ausgaben sowie die Einnahmen gleich hoch sind.
Auch das Berechnungssystem für die Zuteilung der Mindestmenge bleibt dieselbe.
Eine Umstellung des derzeitigen Müllabfuhrsystems auf das so genannte Veridatsystem (Müllmesssystem) wird bis auf Weiteres zurückgestellt, da man mit dem derzeitigen System sehr zufrieden ist und deshalb kein Handlungsbedarf besteht.

Bebauungsplan

Für das Grundstück 1429/21  im Gebiet „Rossboden“ wurde vom Gemeinderat die Auflage eines ergänzenden Bebauungsplanes beschlossen.
Dieser Bebauungsplan liegt während vier Wochen im Gemeindeamt zur allgemeinen Einsichtnahme auf.

Golfprojekt

Am 28. September 2004 wurde das neue Raumordnungsprogramm für Golfplätze von der Tiroler Landesregierung erlassen. Dabei wurde festgehalten, dass der Bezirk Kitzbühel und alle weiteren Tourismusorte mit mehr als 200.000 Sommernächtigungen geeignet sind, Golfplätze zu bauen.
Damit wurde der gesetzliche Grundstein gelegt, um in Westendorf die Pläne für einen Golfplatz zu realisieren. Neben diesen politischen Verhandlungen wurde in den letzten Monaten bereits intensiv am Golfprojekt gearbeitet, wobei der Aufsichtsrat des Tourismusverbandes und der Gemeinderat einstimmige Grundsatzbeschlüsse zum Bau eines Golfplatzes gefasst haben. Es gab in dieser Zeit intensive Verhandlungen mit den Grundeigentümern, wobei die Rahmenbedingungen bereits fixiert wurden. Der Abschluss der Verträge mit den Grundeigentümern steht unmittelbar bevor.
Im Bereich Holzham - Aunerwald sollen nun ein 18-Loch-Golfplatz und eine 6-Loch-Golfplatzakademie entstehen. Weiters ist ein 300-Betten-Hotel der gehobenen Klasse geplant.
Die Unterlagen und Pläne wurden bereits der Landesregierung zur Beurteilung vorgelegt. Eine Umweltverträglichkeitsprüfung wird folgen.
Hinter dem Golfplatz- und Hotelbau steht das anerkannte Unternehmen PFS International, welches als Errichter- und Betreiberfirma dieses Projekt betreibt.
Aus Sicht des TVB-Aufsichtsrates und des Gemeinderates bringt dieses Golfprojekt einen wirtschaftlichen und touristischen Aufschwung, wobei viele Arbeitsplätze gewonnen werden. Selbstverständlich müssen Ersatzflächen für das Naherholungsgebiet, für Wanderwege, Viehtriebrechte usw. geschaffen werden, um auch in Zukunft für die Wanderer, Jogger, Radfahrer, Reiter, Kutschenfahrten uvm. die geeigneten Möglichkeiten zu schaffen.
Es wird am 1. Dezember einen Informationsabend über das Golfprojekt geben, bei dem die Bevölkerung zur Diskussion eingeladen wird.

MITTEILUNGEN

Jubiläen

Vor 50 Jahren, am 31.5.1954, gaben sich Frau Therese Hausberger, geborene Fuchs, und Herr Johann Hausberger  sowie  am 31.7.1954  Frau Gertraud Egger, geborene Fischer, und Herr Konrad Egger das „Ja“-Wort.
Im Rahmen einer kleinen Feier im Standesamt Westendorf wurde den Jubelpaaren vom Bezirkshauptmann Dr. Hans Heinz Höfle die Jubiläumsgabe des  Landes  Tirol  und vom Bürgermeister Anton Margreiter ein Blumenstrauß von der Gemeinde Westendorf übergeben.

Bauarbeiten beim Pflegeheimneubau

Durch die Arbeiten beim Neubau des Pflegeheims entsteht vor allem für die Anrainer eine doch
erhebliche Beeinträchtigung durch Lärm und Schmutz. Aufgrund der Wichtigkeit und Notwendigkeit dieses Bauprojekts bitte ich daher um Verständnis!
Bürgermeister Toni Margreiter

SOZIAL- UND GESUNDHEITSSPRENGEL

Gesundheitstag

In der Hauptschule Westendorf  findet am  Sonntag, den 14. November 2004 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr der heurige Gesundheitstag statt.
Angeboten werden
+ eine Blutspendeaktion durch das Rote Kreuz,
+ die Gesundheitsstraße  (Blutabnahme für Blutzucker, Cholesterin, PSA (Prostatablutuntersuchung) mit ärztlicher Befundung),
+ Blutdruckmessung, Sehtest und Hörtest,
+ um 10:30 Uhr ein Vortrag zum Thema „Heilen ohne Nebenwirkung“ (Akupunktur) mit Dr. Max Gruber, Innsbruck,
+ um 12:00 Uhr ein Vortrag zum Thema „Der richtige Lauf- und Nordic-walking-Schuh“ (Hans Resch, Oberaudorf),
+ Workshops zu
+ Kinesiologie (Referat, Übungen und Muskeltest am Nachmittag vom Kinesiologen Herbert Handler, Kundl),
+ Yoga (zwei Vorführungen, vormittags und nachmittags),
+ Shiatsu (Körperarbeit; Schnupperbehandlungen von Johanna Lampl, dipl. Shiatsupraktikerin),
+ Wickel - alte Hausmittel neu entdeckt (vorgetragen von DGKS Brigitte Staffner),
+ eine Vorführung des Roten Kreuzes Westendorf,
+ Informationsstände über Sozialsprengelaktivitäten, Heilkräuter, Heilmittel,
+ eine Informations- und Schnupperstunde zum „SelbA-Training“,
+ eine Verkostung gesunder Produkte der Westendorfer Bäuerinnen,
+ ein Kaffee-und-Kuchen- Buffet.
Alle Brixner und Westendorfer sind herzlich eingeladen, sich kostenlos zum Thema Gesundheit zu informieren und beim Rundgang durch unsere Gesundheitsstraße sich untersuchen zu lassen.
Ein genaues Programm wird noch zugesandt.

Essen auf Rädern

Der Sozialsprengel sucht für Brixen und Westendorf ehrenamtliche Essen-auf-Rädern-Fahrer und -Fahrerinnen. Aus gesundheitlichen Gründen sind uns leider in den letzten Monaten einige fleißige Fahrer ausgefallen.
Zu fahren ist ungefähr alle zwei Monate eine Woche von Montag bis Samstag. Man braucht etwa eine Stunde, bis man alle mit Essen versorgt hat. Der Sozialsprengel ist bereit das Kilometergeld zu zahlen.
Bis jetzt sind alle ehrenamtlichen Fahrer „umsonst“ gefahren; dafür ein ganz herzliches Dankeschön!
Essen auf Rädern erhalten nur Menschen, die sich selber nicht mehr kochen können. Es ist eine sehr wertvolle Aufgabe, mit der Sie unseren meist sehr betagten Mitbürgern große Freude bereiten. Wenn Sie uns unterstützen möchten, rufen Sie im Sozialsprengel an. 

TOURISMUSVERBAND

Winterprogramm

Der Tourismusverband Westendorf hat für die kommende Wintersaison 2004/ 2005 erneut Frau Sabine Achrainer engagiert, um mit unseren Gästen ein umfangreiches Programm durchzuführen. Gerne können Sie dieses auch als kostenloses Programm für eventuelle Pauschalangebote Ihres Hauses aufnehmen.
„WINDAUTAL“
Sabine führt Sie in unser romantisches, unberührtes Naherholungsgebiet – das Windautal. Die Wanderung mit Schneeschuhen führt vorbei an Almhütten und urigen Bauernhöfen; Ausklang bei einem „Glühwein, Jagatee, ...“ in einer gemütlichen Runde; Halb- oder Ganztageswanderung für Anfänger und Fortgeschrittene/mit Schneeschuhen.
„EINE WANDERUNG RUND UM IHREN URLAUBSORT“
Westendorf wird Ihnen bei einer informativen Panoramawanderung vorgestellt. (Wanderung von cirka zwei Stunden mit oder ohne Schneeschuhe)
„AUF GEHT´S ZU EINER ZÜNFTIGEN RODELPARTIE“
Für ganz sportliche Gäste wandern wir mit den Schneeschuhen zu einer Jausenstation am Berg und stärken uns. Anschließend rodeln und jodeln wir ins Tal!
Wer den bequemeren Aufstieg bevorzugt, wählt für diese Tour die Alpenrosenbahn!
„HOF-ZU-HOF-WANDERUNG“
Erleben Sie unsere bäuerliche Kultur, kombiniert mit einer herrlichen Winterwanderung (mit oder ohne Schneeschuhe). Sie haben auch die Möglichkeit bei unseren Landwirten „Selbstgemachtes“ zu verkosten und zu erwerben.
„WESTENDORF BEI NACHT“
Für unsere Nachtschwärmer brechen wir mit neuem Schwung zu einer Fackel- oder/und Schneeschuhwanderung mit anschließendem Hüttenabend auf.
„DER NATUR AUF DER SPUR“
Genießen Sie bei einer Schneeschuhwanderung in unserem Schigebiet - abseits der Pisten - unsere unberührte Landschaft! (Halbtageswanderung)
„SCHÖNE AUSSICHTEN“
Lassen Sie sich die gesunde Bergluft bei einer entspannten Höhenwanderung um die Nase wehen und staunen Sie über das atemberaubende Panorama.
„BLEIB´ FIT – WALK MIT“
Erlernen Sie die neue Trendsportart bei den Grundkursen mit Sabine.
Alle geübten Walker werden bei mittelschweren bis anspruchsvollen Touren gefordert!
Anfallende Kosten (wie Taxitransfer, Liftkarten, Getränke und Speisen) sind selber zu tragen; Programmänderungen vorbehalten!

5. Westendorfer Stammgästewoche 2004

Der Tourismusverband ist sehr stolz, dass der diesjährigen Einladung zur fünften Westendorfer Stammgästewoche vom 26. September bis zum 1. Oktober 2004 mehr als 300 treue Westendorf-Besucher gefolgt sind. Ein Grund dafür war sicherlich, dass der Termin eine Woche vorverlegt wurde. Da sich dieses Datum sehr bewährt hat, wurde auch bereits die Stammgästewoche 2005 fixiert (25. bis zum 30. September 2005).
 Neben unserem traditionellen Begrüßungsabend mit original Tiroler Volksmusik standen weitere Highlights auf dem Programm – u.a. eine Wanderung zum Erlensee in Brixen, der Besuch beim „Schafbauern“, bei der Alpenschule und beim „Schwenterbauern“ (Familie Schroll, siehe Titelfoto).
Beim Abschlussabend mit Gästeehrung konnten Bürgermeister Anton Margreiter und TVB-Obmann Christian Eberl bei mehr als 80 langjährigen Gästen eine Ehrung vornehmen.
Besonders erwähnenswert war die Ehrung des Ehepaares Regen aus Deutschland, welches zum 110. Mal seinen Urlaub in Westendorf verbrachte!
Unsere Stammgästewoche konnte selbstverständlich nur mit tatkräftiger Unterstützung vieler Westendorfer durchgeführt werden.
Allen voran möchten wir uns im Speziellen bei Familie Schroll vom „Schwenterhof“ für die Mühe und die perfekte Organisation des „zünftigen Stammgästenachmittages“ bedanken!
Weiters gilt unser Dank allen Salvenberger Bäuerinnen, welche Familie Schroll tatkräftig unterstützt haben!
Natürlich bedanken wir uns außerdem auch ganz herzlich bei Herrn Dkfm. Dr. Josef Ziepl, welcher die Führung durch die Alpenschule vornahm, und Herrn Peter Aschaber für die Organisation des Bauernmarktes am Musikpavillon!
Wir freuen uns auf eine ebenfalls sehr erfolgreiche Stammgästewoche 2005 und hoffen auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit unseren Westendorfer Vermietern. Vielen Dank!

Zum Golfprojekt

Westendorf ist ein Ort, in dem der Tourismus ohne Frage einen sehr hohen Stellenwert hat.
Nach wie vor wird der Sommer noch als Stiefkind gesehen und es ist deshalb auch unser größtes Bestreben diese Jahreszeit zu beleben.
Das Golfprojekt bietet uns die Möglichkeit uns auf den sanften Tourismus zu spezialisieren. Darunter versteht man, dass die Natur im Vordergrund steht und auch die Infrastruktur daran angepasst wird und nicht umgekehrt. Erste Schritte wurden hier bereits mit dem Alpinolino und den Nordic-Walking-Strecken getan.
Die Zielgruppe der Golfer setzt einen schönen und vor allem gepflegten Golfplatz voraus. Das geplante Projekt wird durch künstlich angelegte Teiche (diese sind für die Bewässerung notwendig) und auch durch Aufforstung entlang der Spielbahnen eine Anlage, die wunderbar in das Landschaftsbild passt. Natürlich bleibt die Naherholung bestehen, denn den beliebten Aunerweg wird es nach wie vor geben.
Die enorme Aufwertung der Infrastruktur in Westendorf bewirkt natürlich auch einen Aufschwung für den Tourismus. Der Golfer sucht immer mehr Golfregionen, denn er möchte nicht die ganze Woche auf dem selben Platz spielen. Unser Ort ist hier prädestiniert, denn es schließt sich hier der Kreis und mit den Plätzen in Kitzbühel, Ellmau und Kössen bildet sich eine Destination, die ihresgleichen sucht.
Automatisch ergibt sich auch eine Saisonverlängerung. Es werden nicht mehr nur die Monate Juli und August gebucht, denn die Saison dauert bei diesem Sport von Mai bis November.
Der Golfplatz wird selbstverständlich öffentlich, d.h., jeder, der Lust und Laune hat, kann darauf spielen (Voraussetzung ist natürlich die benötigte Platzreife).
Das Areal wird auch im Winter genutzt. Es wird das Loipennetz erweitert und die zugefrorenen Teiche können zum Eislaufen verwendet werden.
Das Projekt beinhaltet außerdem auch ein 5-Sterne-Hotel, welches gemeinsam mit dem Golfplatz ca. 150 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen wird.
Möglich ist dies alles natürlich nur durch die gute Zusammenarbeit mit den Grundeigentümern.
Gerne möchten wir alle Westendorfer und Westendorferinnen zu einem Informationsabend über dieses Projekt einladen. Stattfinden soll dieser am 1. Dezember um 19.30 Uhr im Alpenrosensaal.

Alpenspektakel-Tournee in Dänemark

Im Oktober waren die Auner mit ihrem Alpenspektakel auf einer dreiwöchigen Tournee durch Dänemark und begeisterten das dänische Publikum in ausverkauften Hallen und Zelten mit ihrer Show und Musik. Mit für Tirol unvorstellbaren Eintrittspreisen von € 45.- bis € 65.- inkl. Essen - und dazu noch einem doppelten Bierpreis im Vergleich zum Münchner Oktoberfest - war dies ein kostspieliges Erlebnis für die Gäste.
Der Tourismusverband Westendorf beteiligte sich bei dieser Tour mit einem Werbestand und auf der Videowand wurde im Hauptprogramm ein neuer Westendorf-Film gezeigt, welchen Peter Aschaber eigens für diese Tour produziert hat.
Weiters besuchten  die Auner einige Reiseunternehmen, die  Westendorf im Programm haben, und konnten für das Alpenspektakel-Fest im September schon einige neue Gruppen gewinnen. Auch gab es hervorragende Presseberichte und im nächsten Jahr sind einige TV-Einsätze in Dänemark geplant.
Diese Alpenspektakel-Tour war ein so großer Erfolg, dass für 2005 noch einige zusätzliche Termine dazu kommen und der ganze Oktober gebucht wurde.
Am 10.11.2004 um 20.15 Uhr haben die Auner übrigens wieder eine 55-Minuten-TV-Sendung auf Premiere im Heimatkanal.

VEREINSNACHRICHTEN

Aktives Vereinsjahr der Jungschützen

Die Jungschützen der Westendorfer Schützenkompanie absolvierten wieder ein aktives Vereinsjahr.
Neben den festlichen Ausrückungen in Schützentracht beteiligten sich unsere Jungschützen sehr erfolgreich an diversen sportlich-geselligen Wettkämpfen. Die alljährliche Jungschützen-Schimeisterschaft wurde heuer in Jochberg abgehalten. Bei extrem eisiger Piste scheiterten unsere Hoffnungsträger am vorletzten Tor, sodass der begehrte Wanderpokal für die Mannschaftswertung außer Reichweite war. Mit dem Klassensieg bei den Snowboardern hielt jedoch Stefan Fuchs die Dorfer Fahne hoch.
Am 27. März wurde am Gildestand in Westendorf die Junschützen-Meisterschaft im LG-Schießen durchgeführt, wobei unsere Teilnehmer hervorragende Platzierungen erreichten. (1. Platz für Patrick Haller, 3. Platz für Othmar Haller und jeweils 4. Plätze für Christoph Erharter und Jakob Schermer in den jeweiligen Jahrgangsklassen).
Besonders erfreulich war für uns Betreuer, dass sich sechs Westendorfer für das 20-Personen-Winterstellerkontingent zum Landesschießen am 1. Mai in Kaltern (Südtirol) qualifizierten und eine erlebnisreiche Fahrt mitmachen konnten. Im Endklassement erreichten in den jeweiligen Altersklassen Patrick Haller den 3. Platz, Othmar Haller den 4. Platz und Christoph Erharter den 6. Platz. Weiters konnten sich auch Stefan Fuchs, Jakob Schermer und  Michael Schroll ganz weit vorne klassieren, was bei ca. 300 Teilnehmern ein toller Erfolg ist.
Am Ostermontag stand in St. Johann die traditionelle Jungschützen-Spaggermeisterschaft auf dem Programm, wo die Westendorfer wieder gewohnt stark vertreten waren und mit Markus Burgmann und Patrick Haller in beiden Altersklassen den Sieger stellten und Patrick Haller auch die „Moar-Trophäe“ des Tagesbesten erorberte.
Am 31. Juli nahm eine Westendorfer Abordnung, bestehend aus Othmar Haller sen. und jun. sowie Patrick Haller als Mitglieder der Wintersteller-Mannschaft am österreichischen Königsschießen in Breitenbach am Inn teil. Die Hallers erreichten mit den Plätzen 2, 3 und 4 in ihren Altersklassen ausgezeichnete Platzierungen. Alle drei Königsketten eroberten die Wintersteller-Teilnehmer aus St. Johann und Oberndorf.
Am 5. September wurde beim Jungschützenkreuz auf dem Kitzbüheler Horn von Pfarrer Johann Kaufmann bei traumhaftem Wetter die Bergmesse zelebriert, wo die Westendorfer Schützenjugend samt ihrer Familienangehörigen zahlreich vertreten war.
Diese Messe findet alljährlich bei schönem Wetter am ersten Sonntag im September statt, wozu alle Freunde der Schützenjugend herzlich eingeladen sind.
Den Abschluss der heurigen Jungschützenaktivitäten bildete am 19. September die Fahrt nach Landeck zum Gesamttiroler Jungschützentreffen. Im Kasernengelände versammelten sich ca. 1200 jugendliche Trachtenträger aus Nord-, Ost- und Südtirol und dem Trentino.
Das Miteinander in unserer Jungschützengemeinschaft funktioniert sehr gut; unseren verstorbenen Jungschützen Andreas werden wir weiterhin in unserem Andenken bewahren.
Die fünf im Frühjahr neu eingetretenen Jungschützen werden nach der Probezeit, im Rahmen der Jahreshauptversammlung, feierlich angelobt.
Auch 2005 sind interessierte Buben in unserer Gemeinschaft herzlich willkommen. Das Mindestalter ist der Jahrgang 1995. Die Eltern mögen sich rechtzeitig mit der Kompanieführung in Verbindung setzen.

Mitteilungen des Alpenvereins

Von der Bergtour im September
Eine Woche später wie vorgesehen, dafür aber bei strahlendem Wetter, fuhren 39 AVler zum Ausgangspunkt unserer Gemeinschaftstour mit dem Bus nach Obertilliach. Der Anstieg in einem landschaftlich großartigen Gebiet auf den 2.317 m hohen Golzentipp, geprägt von sanftem Grün mit schon herbstlichen Farbtönen, war eine Augenweide. Ein Teil der Gruppe besuchte noch den eineinhalb Stunden entfernten Spitzenstein. Den schönen Tag abgerundet hat noch ein gutes und verdientes Essen im sehr gepflegten Gasthof Weiler.
Von der Fahrt ins Blaue
Obwohl um fünf Uhr früh von einem Gewitter mit starkem Regen geweckt, wagten trotzdem 28 AV-ler  die Fahrt ins Blaue. Überrascht wurden wir mit einer Wanderung durch einen buntgefärbten Buchenwald - von Vorderkaser bei Weißbach im Pinzgau aus zur Hochkaseralm -, wo sogar auch die Sonne durchkam. Etliche Teilnehmer  wanderten noch durch den Lehrpfad in die Vorderkaserklamm. Danke den Organisatoren Marianne und Hubert!
Sicheres Klettern
Um seinen Kindern  oder dem Partner ein sicheres Klettern zu ermöglichen, beginnen wir am 13. November (alle zwei Wochen) mit einem Kletterkurs für Erwachsene (Kletterschein).
Programm: Ausrüstung, Knotentechnik, Topropesichern, Klettertechnik, Kletterregeln bzw. Hallenregeln.
Für AV-Mitglieder ist der Kurs kostenlos; ca. 5 Abende, von 19.00 bis 20.30 Uhr; Meldungen an Josef Fuchs, 05332-77849 oder 0676-4869009.
Karten-CD
Diese CD enthält viele Alpenvereinskarten der Ostalpen im Maßstab 1:25.000, die auf die Festplatte kopiert und ausgedruckt werden können. Wer daran Interesse hat, kann sich bei Marianne melden. Kosten: € 5.-.
Bergsteiger-Treff
Wir treffen uns zum monatlichen Zusammenkommen am 3. Dezember im Vereinslokal. Diesmal ist der Bergsteiger-Treff mit dem vorweihnachtlichen „Törggelen“ verbunden.
AV-Senioren
Wenn es das Wetter noch erlaubt, so würden wir auch im November noch eine Wanderung unternehmen. Termine wären der 10. und 24. November. Bitte bei Kathi melden, wer mitmachen möchte. Das Ziel ist, je nach Witterung, noch zu vereinbaren.
Wichtig: Wir rufen alle Senioren-Mitglieder des AV zu einem Treffen in unserem Vereinslokal am Mittwoch, den 17. November um 20 Uhr auf. Wir möchten über die Touren des nächsten Jahres sprechen und gleich einen festen Tourenplan für 2005 erstellen. Bitte Tourenvorschläge mitbringen! Auch wäre es gut, wenn sich jemand aus unserer Seniorengruppe bereit finden würde, die eine oder andere Tour organisatorisch zu übernehmen. Details könnten bei unserem Treffen besprochen werden. Gleichzeitig können wir uns an diesem Abend Dias aus den Senioren-Touren des ablaufenden Jahres ansehen. Bitte recht zahlreich zu kommen! Das ist wichtig für die Tourenplanung zum nächsten Jahr.    

Fest der Schafe

Am 10.10.2004 feierten wir vom Verein der seltenen Schafrassen in Tirol in Westendorf das 10-Jahr-Jubiläum mit der Ausstellung der Walliser Schwarznasenschafe, der Merino-Landschafe und der Waldschafe.
25 Schafzüchter aus ganz Nord - und Osttirol sowie Vorarlberg brachten ihre schönsten Tiere zur Schau.
Da drei verschiedene Schafrassen ausgestellt wurden, hatten wir für die Schwarznasenschafe Preisrichter direkt aus der Schweiz, für die Merinoschafe einen Preisrichter aus Oberösterreich und für die Waldschafe einen aus Erpfendorf.
Wir Schafzüchter waren auch sehr erfreut, dass unser Bürgermeister Anton Margreiter anwesend war. Auch der Obmann des Tiroler Schafzuchtverbandes, Herr Michael Bacher, sowie der Geschäftsführer Hannes Fitsch, weiters der Obmann des Salzburger Schafzuchtverbandes, Herr Jakob Pircher, viele Schafzüchter aus ganz Österreich und auch aus Bayern waren an diesem Sonntag in Westendorf.
Westendorf ist also nicht nur ein besonderer Ort für die Gäste im Winter und Sommer, sondern auch ein besonderer Ort, wo Einheimische noch gerne zu Veranstaltungen kommen und gemeinsam mit anderen feiern. Für die Besucher wurde alles Gute vom Tiroler Lamm zubereitet, weiters wurden Kuchen und Kaffee und diverse Getränke angeboten.
Dafür, dass die etwa 100 Schafe überhaupt schön zur Schau gestellt werden konnten, möchten wir der Firma Johann Stöckl, Landmaschinen, herzlich danken, die uns mit sechs New-Holland-Traktoren die Anhängeseile für die Schafe gespannt hat, damit die Tiere schön präsentiert werden konnten -  ein schönes Zusammenspiel moderner Landtechnik mit den Schafbauern. Der Liftparkplatz ist natürlich ein sehr schönes Ausstellungsgelände und wir möchten den Westendorfer Bergbahnen ein Dankeschön sagen.
Von den Preisrichtern wurden folgende Sieger ermittelt.
Walliser Schwarznasenschafe
Altwidder: 1. Peter Stocker, St. Gallenkirch, Vorarlberg, 2. Fredi Somweber, Ehrwald, 3. Josef Krall, Westendorf
Jungwidder (1-2 Jahre): 1. Josef Krall, Westendorf, 2. Volkmar Jank, Westendorf, 3. Johann Hölzl, Bramberg (Pinzgau)
Jungwidder (bis 1 Jahr): 1. Johann Hölzl, Bramberg (Pinzgau), 2. Anton Riedmann, Kelchsau, 3. Johann Hölzl, Bramberg (Pinzgau)
Altschafe: 1. Josef Krall, Westendorf, 2. Stefan Köll, Matrei in Osttirol, 3. Josef Krall, Westendorf
Jungschafe: 1. Fredi Somweber, Ehrwald, 2. Andreas Senftlechner, Ehrwald, 3. Johann Hölzl, Bramberg (Pinzgau)
Altkilber (1-2 Jahre):  1. Andreas Senftlechner, Ehrwald, 2. Josef Krall, Westendorf, 3. Florian Künig, Achenkirch, 4. Josef Krall, Westendorf
Jungkilber (bis 1 Jahr): 1. Fredi Somweber, Ehrwald, 2. Fredi Somweber, Ehrwald, 3. Anni Manzl, Westendorf, 4. Josef Krall, Westendorf
Merino-Landschafe
Altwidder: 1.
Gerhard Köck, Bad Häring
Jungschafe: 1. Gerhard Köck, Bad Häring
Waldschafe
Jungschafe: 1. Karl Plattner, Innsbruck
An die Züchter dieser Siegertiere konnte unser Bürgermeister schöne Preise überreichen. Herzlichen Dank an all unseren Preisspendern! Durch eure Unterstützung konnten wir jedem Aussteller eine Glocke und an die jeweiligen Gruppensieger Preise überreichen.
Für das gute Gelingen der Veranstaltung möchten wir vor allem unseren freiwilligen Helfern herzlich danken. Den Schafzüchtern viel Glück im Schafstall, gute Zuchtarbeit damit wir wieder einmal schöne Tiere ausstellen können!

Start der VC-Klafs-Herren

Mit einem Sieg und einer Niederlage starteten die Herren des VC Klafs Brixental in die heurige Landesliga. Gegen die TU Schwaz konnte man mit 3:2 (15:25, 25:20, 21:25, 25:11, 15:10) als Sieger vom Platz gehen, gegen die SU Inzing zog man mit dem umgekehrten Ergebnis (25:20, 25:21, 20:25, 17:25, 13:15) den Kürzeren.
Am 20. Oktober hieß das Gegenüber TU Schwaz. Der vermeintlich leichte Gegner überraschte mit guter Verteidigung, die Brixentaler machten sich mit  einer  hohen  Eigenfehlerquote das Leben schwer. Nach einem 1:2-Rückstand erkannte man aber den Ernst der Lage und so wurde trotz schwacher Leistung ein Sieg eingefahren.
Am 22. Oktober stand man der SU Inzing gegenüber. Diesmal wollte man sich besser verkaufen und nach einem schwachen Start gelang dies auch. Beide Mannschaften zeigten tolles Volleyball, wobei vor allem die Feldverteidigung beider Teams hervorragend funktionierte. Leider gab es einen Schwachpunkt, den sich das Spiel nicht verdient hatte, nämlich den Schiedsrichter. Durch fragwürdige Entscheidungen, die beide Lager betrafen, wurde das Match immer wieder unnötig gestört.
Nach 1:45 Stunden war dann die erste Saisonniederlage der Herren des VC Klafs Brixental besiegelt. Die Brixentaler waren aber nicht die schlechtere, sondern einfach die weniger glücklichere Mannschaft gewesen.

Nachwuchsvolleyballer voran

Unglaubliche zwei Stunden und 15 Minuten dauerte  der erste Schlagabtausch der männlichen U-17-Mannschaft des VC Klafs Brixental im Prestigeduell gegen das Hypo-Volleyballteam Tirol.
Beide Mannschaften waren ersatzgeschwächt zum ersten Meisterschaftsspiel in Westendorf angetreten und trotzdem wurde hochklassiges Volleyball gezeigt.
Leider konnte der junge Schiedsrichter von TI Volley mit seiner Leistung nicht mithalten und brachte mit haarsträubenden Entscheidungen die Trainerbank und Spieler auf die Palme. Vor allem der Innsbrucker Trainer nutzte mit andauerndem Protest die Unsicherheit des Schiedsgerichts aus und sorgte für unnötige Emotionen.
Nichtsdestotrotz gelang den Brixentalern im fünften und entscheidenden Satz der Durchbruch zum hauchdünnen 3:2-Sieg.
Aber auch TI Volley Innsbruck bewies mit starker Leistung, dass sie heuer zum engsten Favoritenkreis zählt. Zwar verloren die Innsbrucker gegen Hypo mit 1:3, konnten sich aber steigern und spielten gegen die Brixentaler groß auf und erzwangen ebenso einen fünften Satz. Dieser ging dann allerdings klar - dank der größeren Routine und einem stark spielenden Christian Koidl, der seine Angreifer Zass, Wohlfahrtstätter, Reibenbacher und Haselsberger mit perfekten Pässen bediente -  an den VC Klafs Brixental.
Auch bei den männlichen U-15 gab es ähnlich spannende Spiele mit knappem Ausgang. Ohne den verletzten Thomas Dialer konnten der SC Mils mit 2:0 und Hypo Volleyball Team Tirol und TI Volley mit jeweils 2:1 besiegt werden.
In blendender Spiellaune zeigten sich  die Minis des VC Klafs Brixental, die mit einem Sieg beim Peter Zak-Gedächtnisturnier in Linz  nahtlos an die Erfolge der letzten Saison anschließen konnten. Überragend wieder einmal Simon Schörghofer.
Aber auch die weibliche U-15-Mannschaft, fast ident mit der Schülerligamannschaft der HS Westendorf, erwischte einen Traumstart. Auswärts besiegte sie die Teams von VC Tirol und TI Volley jeweils mit 2:0, wobei Lisa Schörghofer die beste Spielerin war.

VC-Klafs-Damen in der dritten Runde

Mit Glück, aber trotzdem mit einer starken Leistung zogen die Damen des VC Klafs Brixental am Nationalfeiertag sensationell in die dritte Runde des Österreich-Cups ein.
Gegen den Bundesligaclub SG Supervolley Enns-Wels waren die Brixentalerinnen klarer Außenseiter, konnten aber das Spiel gegen die ersatzgeschwächt angereisten Ennserinnen offenhalten.
Nach drei spannenden Sätzen (23:25, 28:26, 23:25), die die zahlreichen Zuschauer voll auf ihre Kosten kommen ließen, passierte dann leider ein Missgeschick. Eine Spielerin der Supervolleys verletzte sich so schwer, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte. Da das Team nur mit sechs Spielern angereist war, musste das Match vorzeitig abgebrochen und als Sieg für den VC Klafs Brixental gewertet werden. Dies sollte aber die Leistung des Westendorfer Teams nicht schmälern, denn die kämpferische und spielerische Leistung stimmte bis dahin.
Der Traum „Österreichischer Cup“ ist also noch nicht vorbei, geht wahrscheinlich wieder mit einem Bundesligaclub (eventuell 1. Bundesliga) als Gegner weiter und sorgt damit für den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte des VC Klafs Brixental.

25 Jahre Seniorenstube

Die Seniorenstube wurde im Dezember 1979 auf Initiative von Frau Renate Sieberer gegründet. Ihr Ziel war es, alte Westendorfer zusammenzuführen zu gemeinsamem Gedankenaustausch bei Kaffee und Kuchen. Außerdem wollte man aber auch den Leuten viele Beschäftigungsmöglichkeiten anbieten. Es sollten Hand- und Bastelarbeiten gemacht und verkauft werden um mit dem Erlös bedürftigen Menschen helfen zu können.
Niemand hätte damals geglaubt, dass sich dieses gewagte Unternehmen so prächtig entwickeln würde.
Seither kommen jeden zweiten Donnerstagnachmittag ca. 30 ältere Westendorfer Frauen - seit einigen Jahren fehlen die Herren - in die Seniorenstube im Vereinshaus um sich in der Gemeinschaft ein paar Stunden zu unterhalten und zu arbeiten. Da stellt man die verschiedensten Hand- und Bastelarbeiten her, die beim Weihnachtsbasar zum Kauf angeboten werden: Näh-, Stick-, Strick- und Häkelarbeiten, Flecht- und Töpferwaren, Spielzeug, Weihnachtsschmuck u.v.a.
Zum Basar steuern aber auch immer wieder ein paar Männer spezielle Facharbeiten bei und mehrere Hausfrauen und Bäuerinnen spendieren Kuchen, Keks und Bauernbrot.
Bei entsprechenden Anlässen wird auch auf bescheidene Art gefeiert und Ausflüge in die nähere Umgebung bilden die Höhepunkte im Gemeinschaftsleben der Seniorenstube.
Die Seniorenstube bezieht keinerlei finanzielle Unterstützung; sie erhält sich also selbst. Mit den Einnahmen bei den jährlichen Basaren werden nicht nur alle „Betriebsauslagen“ (allgemeiner Aufwand, Bastelmaterialen usw.) gedeckt; da alle Betreuerinnen von Anfang an ehrenamtlich - also ohne jegliche Entschädigung - arbeiten, bleibt aufgrund der kauffreudigen Westendorfer Bevölkerung bei den Basaren jedes Jahr ein ansehnlicher Betrag für Spenden. Finanzielle Unterstützung erhielten bisher bedürftige Westendorfer, aber auch besonders geschädigte Menschen im In- und Ausland (z.B. nach Lawinen-, Hochwasser- oder anderen Katastrophen. Insgesamt wurden im Laufe der 25 Jahre ca. 670.000 Schilling (bzw. € 48.700.-) für solche Zwecke gespendet.
Besonderes Lob muss man den Helferinnen (Mary Fuchs, Kathi Astner, Erna Wiefler, Alwine Aschaber, Barbara Ager und Traudi Schwaiger) aussprechen, die nicht nur an den Seniorennachmittagen voll ausgelastet sind, sondern noch an den Vorabenden eifrig werken, damit am nächsten Tag alles vorbereitet ist, was die Seniorinnen für ihre Arbeit brauchen. Außerdem entstehen da die prächtigen, kunstvollen Werkstücke, die beim Basar besonders bewundert und gerne gekauft werden. Vieles wird aber auch zu Hause hergestellt.
Möge die Westendorfer Seniorenstube weiterhin gut florieren und von unseren alten Leuten so gerne angenommen werden wie in den abgelaufenen 25 Jahren!
Renate Sieberer

AUS DER PFARRE

Nach Assisi - eine Woche Urlaub für Leib und Seele!

Vom 27. August bis 3. September 2005 fahren wir wieder unter der Leitung von P. Wolfgang Heiss O.F.M. nach Assisi (Preis: ca. € 550,-). Ich lade schon jetzt herzlich zum Mitfahren ein.
Anmeldung im Pfarrhof! Genaueres in den nächsten Nummern des Westendorfer Boten!

Hauslehren

Die Zeit der Hauslehren ist schon wieder da. Schnell vergeht die Zeit!
Ich möchte euch zu den Hauslehren wieder herzlich einladen. Es ist eine gute Tradition, dass wir uns in den verschiedenen Ortschaften zu den Hauslehren treffen. Es ist wertvoll, dass wir zusammenkommen und in guter Gemeinschaft uns Gedanken über den Glauben und unser Christsein machen. Glaube und Christsein ereignen sich in der Gemeinschaft. Wir brauchen einander.
Themen werden sein: Feier der Hl. Messe, „Geheimnis des Glaubens“, Versuch einer Vertiefung in dieses Geheimnis, die Bibel - das Wort des Lebens, das uns immer begleiten soll, Aktuelles aus der Pfarre, Anfragen, Vorschläge etc. sowie einige Dias aus dem Pfarrleben.
Ich freue mich auf euer Kommen und hoffe auf ein gutes Gelingen! Eingeladen sind alle! Die Termine sind links unten abgedruckt.

Erntedank- und Pfarrfest

Das Erntedankfest sowie das Pfarrfest sind wieder recht gut gelungen. Ich möchte allen danken, die zur festlichen Gestaltung dieser Feste beigetragen haben, besonders der Musikkapelle, den Jungbauern und den Vereinen.
Einen herzlichen Dank allen, die anschließend an den festlichen Gottesdienst beim Pfarrfest im Alpenrosensaal mitgewirkt haben. Die Musikkapelle eröffnete mit ein paar flotten Märschen. Der Volksschulchor mit Dir. Andrea Wagner und Franz Wagner mit dem Hauptschulchor sangen einige nette Lieder. Danke! Danke auch Corina und Mario Steiner für ihre musikalischen Einlagen!
Die Landjugend begeisterte mit dem Sternentanz. Danke Frau Sandra Hirzinger für das Einstudieren!
Danke allen, die beim Servieren mitgeholfen haben! Danke für die Kaffeespende und allen, die Kuchen und Brote gebacken haben!
Wichtig ist, dass wir in der Gemeinschaft, die uns zur Messfeier mit Gott, dem Geber alles Guten, zusammengeführt hat, auch dann noch in frohem und dankbarem Miteinander im Saal weiterfeiern konnten. Ich denke, es ist gut gelungen.
Das Spendenergebnis im Saal (€ 836,71) wird für die Sanierung des Glockenstuhls verwendet.
Das Ergebnis beim Opfergang beim Festgottesdienst ergab € 2.419,22; die Hälfte (€ 1.209,61) wurde für die Flüchtlinge in Afrika („Dafur“) an die Caritas („Nachbar in Not“) überwiesen. Allen Spendern ein herzliches VergeIt´s Gott!

Ehejubiläen

Als Pfarrgemeinde konnten wir mit den Jubelpaaren mit einem festlichen Gottesdienst Gott für die gemeinsamen Jahre in der Ehe danken und weiterhin um Gottes Segen für viele gemeinsame Jahre bitten.
Zur Feier des Tages gab´s für die Jubelpaare im Vereinshaus einen kleinen Umtrunk.
Folgende Paare feierten mit uns (Bild rechts):
60 Jahre:
Schwaiger Matthäus u. Anna
50 Jahre: Bernsteiner Georg u. Annelies, Goßner Peter u. Maria, Grafl Michael u. Theresia,
Hausberger Johann u. Theresia, Kurz Jakob u. Margarethe, Niederkofler Johann u. Rosa, Prem Simon u. Anna
40 Jahre: Aschaber Kaspar u. Alwine, Gartner Florian u. Anni, Haas Georg u. Barbara, Schernthanner Kaspar u. Maria, Schwaiger Peter u. Marianna, Wurzrainer Christoph u. Elisabeth
30 Jahre: Fohringer Johann u. Anna, Fuchs Josef u. Irmgard, Haas Leonhard u. Elfriede, Pöll Hubert u. Margit, Ruggenthaler Johann u. Katharina, Steinlechner Georg u. Elisabeth
25 Jahre: Goßner Peter u. Maria, Stöckl Christian u. Gertraud

Herbergsuche

Ein alter Brauch im Advent ist das „Herbergsuchen“ oder „Frautragen“, wie es auch genannt wird.
Worum geht es? Ein Bild der Herbergsuche wird von Haus zu Haus, von Familie zu Familie getragen, freilich auch zu Alleinstehenden. Das Bild bleibt dort in der Regel eine Nacht und einen Tag und wird dann wieder weitergetragen.
Was ist der Sinn? Es ist eine Hilfe zum Gebet und zum Feiern in der Familie („Hauskirche“). Auch wir sollen Jesus eine Herberge bei uns und in uns geben.
Ein Gebetstext als Anregung wird beim Bild dabei sein.
Wer das Bild haben möchte, melde sich bei den Pfarrgemeinderäten oder im Pfarramt.

Gott lasse sein Angesicht über uns leuchten, er sei uns gnädig und segne uns. Das wünschen Maria Gassner und Pfarrer Gustav Leitner.

ZURÜCK