AUS DER DEZEMBERAUSGABE

AUS DER GEMEINDESTUBE

Tagsätze für das Altenwohn- und Pflegeheim

Der Gemeinderat Westendorf hat in seiner Novembersitzung für das Jahr 2005 folgende Tagsätze für das Altenwohn- und Pflegeheim Westendorf beschlossen:
- Stufe 0: € 818,10
- Stufe 1: € 1.119,60
- Stufe 2: € 1.392,60
- Stufe 3: € 1.786,50
- Stufe 4: € 2.197,50
- Stufe 5: € 2.582,40
- Stufe 6: € 2.582,40
- Stufe 7: € 2.582,40
Da die Tagsätze für das Jahr 2004 nicht erhöht wurden und der Kostenaufwand für den Altenwohn- und Pflegeheimbereich stetig steigt, muss diese Erhöhung für das kommende Jahr durchgeführt werden.

Abgaben und Entgelte

Es wurden auch folgende Abgabearten und Entgelte vom Gemeinderat - um den durchschnittlichen Verbraucherpreisindex von 1,3 %, gültig ab 1.1.2005 - erhöht.
- Hundesteuer: je Hund € 39,64 (derzeit € 39,13), für jeden weiteren Hund € 79,27 (derzeit € 78,25)
- Miete (Gemeindewohnungen): € 4,33 pro m² (mit Zentralheizung, derzeit € 4,27), € 4,13 (teilbeheizt, derzeit € 4,08), € 3,79 (ohne Heizung, derzeit € 3,73)
- Waldaufsichtsbeiträge: € 5,87 je ha Wirtschaftswald (derzeit € 5,79), € 4,60 je ha Wirtschaftswald mit Schutzfunktion (derzeit € 4,54)
- Benutzungsgebühr für die Turnhalle: € 4,23 je Stunde für Einheimische (derzeit € 4,18), € 15,88 für Auswärtige (derzeit € 15,68)
- Benützungsgebühr Kletterwand: € 2,12 für Einheimische (für zwei Stunden, derzeit € 2,09), € 2,43 für Auswärtige (derzeit € 2,40), € 1,27 für Jugendliche (derzeit € 1,25), € 15,89 Zehnerblock Einheimische (derzeit € 15,69), € 20,12 Zehnerblock Auswärtige (derzeit € 19,86), € 7,94 Zehnerblock Jugendliche (derzeit € 7,84), € 47,66 Jahreskarte Einheimische (derzeit € 47,05)
- Miete Informatikraum Hauptschule: 10 % der Kurskosten pro Teilnehmer, mindestens jedoch € 15,69 pro Teilnehmer
- Wasseranschlussgebühr: € 2,96 pro m³ umbauten Raum (derzeit € 2,92), für private Garagen die Hälfte
- Wassergebühr: € 0,48 pro m³ Wasserverbrauch (derzeit € 0,47)
- Kanalanschlussgebühr: € 4,37 pro m³ umbauten Raum (derzeit € 4,31); Mindestanschlussgebühr: 150 m³
- Kanalbenützungsgebühr: € 1,67 pro m³ Wasserverbrauch (derzeit € 1,65); Mindestkanalgebühr: 110 m³
- Friedhofsgebühren: € 133,58 Graberwerbsgebühr Einzelgrab (für zehn Jahre, derzeit € 131,87), € 160,38 Familiengrab neuer Friedhof (derzeit € 158,32), € 163.- Urnengrab (derzeit € 160,91), € 9,91 Friedhofbetreuungsgebühr (jährlich, derzeit € 9,78)
- Benützungsgebühr Leichenhalle: € 49,46 je Aufbahrung Einheimische (derzeit € 48,83), € 49,46 je Aufbahrung Auswärtige (täglich, derzeit € 48,83)
- Sezierraumbenützung: € 197,64 je Öffnung (derzeit € 195,10)
- Kühlraumbenützung: € 29,66 je Sarg (täglich, derzeit € 29,28)

Flächenwidmungsplan- und Bebauungsplan-Änderungen

Vom Gemeinderat wurden in der Sitzung vom 23.11.2004 eine Änderung des Flächenwidmungsplanes sowie die Erlassung eines allgemeinen Bebauungsplanes  beschlossen:
Für eine Teilfläche aus dem Grundstück 435/1 (entspricht dem neuen Grundstück 435/8) sowie dem Grundstück 300/1 des Josef Fuchs, Bichling 121, wurde die Flächenwidmungsplanänderung in landwirtschaftliches Mischgebiet gemäß § 40, Abs. 5 des TROG beschlossen.
Bei diesem Beschluss handelt es sich sowohl um den Auflagebeschluss als auch um den Beschluss über die Widmung, soferne während der Auflagefrist keine Stellungnahmen eingebracht werden.
Diese Flächenwidmungsplanänderung liegt während vier Wochen zur allgemeinen  Einsichtnahme im Gemeindeamt auf.
Für die Gundstücke 2168/1, 2168/2, 2168/3, 2168/4, 4188/1, 2165/5, 2165/2 sowie für das neu entstehende Grundstück 2165/9 der Eigentümer Josef und Michael Zass sowie Rudolf Krimbacher hat der Gemeinderat die Erlassung eines allgemeinen Bebauungsplanes beschlossen.

Goldenes Ehrenzeichen für Johann Ziepl

Im Zuge seines 85. Geburtstages, den er am Freitag, den 19. November 2004 feierte, wurde Herrn Johann Ziepl, „Jakobwirt“, von Bürgermeister Anton Margreiter das „Goldene Ehrenzeichen der Gemeinde Westendorf“ für seine Verdienste für die Gemeinde verliehen.
Die Gemeinde Westendorf bedankt sich für seine Tätigkeiten im Dienste der Öffentlichkeit und wünscht dem Geehrten und seiner Familie alles erdenklich Gute und vor allem Gesundheit.  

MITTEILUNGEN

Landarbeiterehrung

Am 13. November 2004 wurde in der Salvena in Hopfgarten eine Ehrungsfeier der Landarbeiterkammer für langjährige Dienstnehmer aus der Land- und Forstwirtschaft durchgeführt. Dabei wurden auch vier Westendorfer ausgezeichnet.
Für 35 Dienstjahre wurden Josef Walter, für 25 Dienstjahre Martin Antretter und für zehn Jahre Angelika Kerer und Bernhard Riedmann geehrt.
Bei der feierlichen Übergabe der Urkunden und Ehrenzeichen waren die Dienstgeber, einige Bürgermeister, der Bezirkshauptmann Hofrat Hans-Heinz Höfle, der Obmann der Landarbeiterkammer, Franz Egger, sowie der Obmann der Landwirtschaftskammer Kufstein, Hans Gwiggner, anwesend und dankten für die langjährige Treue. 

Ehrungen des Tiroler Almwirtschaftsvereins

Am 20.11.04 fand in Reith bei Kitzbühel der Almwirtschaftstag statt, wobei mehrere Westendorfer Bürger Ehrungen erhielten. Die geehrten Almleute wurden bei der Feier unter anderem von Bürgermeister Anton Margreiter, Altbürgermeister Johann Erharter und dem stv. Ortsbauernobmann Josef Berger begleitet.
In einem würdigen Rahmen erhielten die Geehrten aus den Händen von Landeshauptmann Dr. Herwig van Staa ihre Auszeichnungen.
Die Gemeinde Westendorf gratuliert recht herzlich.
Almpersonal: Anton Krall, Vorderwindau 22, 33 Almsommer, Johann Antretter, Oberwindau 65, 30 Almsommer, Josef Stöckl, Bichling 3, 30 Almsommer,  Johann Steindl, Oberwindau 155, 19 Almsommer, Luise Antretter, Oberwindau 65, 18 Almsommer, Johann Krall, Vorderwindau 22, 17 Almsommer
Bronzenes Ehrenzeichen: Josef Hölzl, Rettenbach 6, Klaus Achrainer, Feichten 1, Johann Steindl, Feichten 72, Leonhard Krall, Unterdorf 12
Silbernes Ehrenzeichen: Johann Krall, Bergliftstraße 5, Johann Steindl, Feichten 71

Ergebnisse der Bodenschätzung

Gemäß § 11 des Bodenschätzungsgesetzes 1970 wird bekanntgegeben, dass die für die Gemeinde Westendorf in den Schätzungsbüchern und Schätzungskarten niedergelegten Ergebnisse der Bodenschätzung bis zum 22.12.2004 im Bewertungsreferat im Finanzamt Kitzbühel (während der Dienststunden, von 8 Uhr bis 12 Uhr) zur allgemeinen Einsichtnahme aufgelegt werden.
Die zur Einsicht aufgelegten Schätzungsergebnisse sind ein gesonderter Feststellungsbescheid im Sinne des § 185 der Bundesabgabenordnung. Die Bekanntgabe dieser Feststellung gilt mit Ablauf des letzten Tages der Frist als erfolgt.
Gegen die festgestellten Ergebnisse der Bodenschätzung steht den Eigentümern der betreffenden Grundstücke das Rechtsmittel der Berufung nach den Bestimmungen der Bundesabgabenbehörde zu. Die Berufung kann in der Zeit bis zum 22.1.2005 beim Finanzamt Kitzbühel schriftlich oder telegrafisch eingebracht werden. Die Berufung ist zu begründen und hat keine aufschiebende Wirkung.

Restmüll donnerstags

Aus organisatorischen Gründen (Fusionierung der Fa. Reco mit der Fa. Daka) wurde die Restmüllabholung für das kommende Jahr auf den Donnerstag verlegt (vierzehntägig, jeweils in den geraden Wochen).
Die erste Donnerstagabfuhr ist am 13.1. - in der Postwurfsendung der Gemeinde ist irrtümlich der 12.1. angegeben.
Da das heurige Jahr 53 Wochen hat und in der Weihnachtszeit erfahrungsgemäß viel Müll anfällt, wird am Dienstag, den 4. Jänner zusätzlich eine Restmüllabfuhr eingeschoben.
Die vorgeschriebenen Restmüll-Wertmarken können (und sollen) ab Weihnachten im Gemeindeamt abgeholt werden.

Heizkostenzuschuss

Bei der Pensionsversicherung besteht für Pensionistinnen und Pensionisten mit Ausgleichszulagenbezug die Möglichkeit bis 31.12.2004 einen Heizkostenzuschuss zu beantragen. Voraussetzung ist ein Mindestrechnungsbetrag von € 192.-; der Unterstützungsbeitrag ist mit € 70.- begrenzt.
Dem Antragsformular - im Gemeindeamt erhältlich - ist eine saldierte Heizkostenrechnung - lautend auf den Antragsteller - beizulegen.

SCHULEN

30 Jahre Erwachsenenschule Westendorf

Vor nunmehr dreißig Jahren (im Schuljahr 1973/74) wurden in Tirol die Erwachsenenschulen gegründet, um auch der ländlichen Bevölkerung Weiterbildungs- und Kursmöglichkeiten anzubieten.
Von Beginn an war auch der Hauptschulstandort Westendorf dabei. Die Gründungskonferenz fand im November 1973 statt und bereits im Februar 1974 konnte der zum Leiter bestellte Hauptschuldirektor Josef Sieberer in Westendorf den ersten Kurs der Erwachsenenschule ausschreiben.
OSR Josef Sieberer leitete die Erwachsenenschule Westendorf bis zum Februar 1992, ehe sie sein Sohn Albert Sieberer, ein Lehrer an der örtlichen Hauptschule, übernahm.
Blickt man auf die vergangenen drei Jahrzehnte zurück, so lassen sich in vier Sparten (Kurse, Vorträge, Konzertveranstaltungen und Ausstellungen) gewisse „Dauerbrenner“ feststellen und einige Angebote werden sogar jährlich von der Bevölkerung gut angenommen.
Als Kursleiter fungieren meist Lehrer der Westendorfer und benachbarten Schulen, aber auch andere Fachleute aus den verschiedensten Bereichen.
Eine Besonderheit der Westendorfer Erwachsenenschule ist die monatlich erscheinende Ortszeitung „Westendorfer Bote“, die gemeinsam mit der Pfarre herausgegeben wird und als deren Redakteur der nunmehrige Leiter der Erwachsenenschule, HOL Albert Sieberer, fungiert.
Diese Zeitung wird als „Amtliche Mitteilung“ allen Haushalten gratis zugestellt und trägt nun schon zwanzig Jahre lang wesentlich zur Weiterbildung und Information der Westendorfer Bevölkerung bei.
Außerdem beteiligte sich die Erwachsenenschule Westendorf an der Tätigkeit der „Arbeitsgemeinschaft Erwachserenbildung Brixental“ und arbeitet eng mit örtlichen Vereinigungen zusammen, vor allem mit dem Westendorfer Kulturkreis, mit dem u.a. verschiedene Konzertveranstaltungen und Kinoabende organisiert werden.
In den letzten Jahren hat sich die Erwachsenenschule in erster Linie auf das Kurswesen spezialisiert. Erfreulicherweise kümmern sich nämlich mittlerweile auch etliche andere Westendorfer Vereine um kulturelle Veranstaltungen.
Zwei Bereiche bilden im Kursprogramm Schwerpunkte. Das sind einerseits die verschiedenen Turn- und Gymnastikkurse, andererseits die Computerkurse.
Viele Westendorfer haben ihre ersten Computerkenntnisse in Kursen der Erwachsenenschule erworben.
Wie viele Westendorfer und Westendorferinnen in diesen dreißig Jahren bei unseren Kursen und Veranstaltungen dabei waren, lässt sich nur schwer feststellen, jedenfalls weist die Statistik in dieser Zeit etwa 10.000 Teilnehmer aus. So kann mit Fug und Recht behauptet werden, dass die Erwachsenenschule zu einem ganz wesentlichen Weiterbildungsfaktor in unserer Gemeinde geworden ist.
An dieser Stelle sei allen Kursleitern und Referenten für ihre Mühe herzlich gedankt.
Folgende Angebote wurden im Laufe der 30 Jahre von der Bevölkerung angenommen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):
+ Abenteuerturnen für Kinder
+ Adventsingen (hat in den letzten Jahren der Kulturkreis übernommen)
+ Aquarell-Malkurse für Kinder
+ Ausstellung: „Intarsienbilder“
+ Ausstellung: Demetz-LaRives
+ Ausstellung: Hermann Padovan
+ Ballettkurs für Kinder
+ Bauernmalerei
+ Brotbackkurse
+ Bläserkonzerte in der Pfarrkirche (werden nun vom Kulturkreis durchgeführt)
+ Blühendes Tirol (verschiedene Vorträge)
+ Blumen am Haus und im Garten
+ Buchausstellungen
+ Diavorträge über verschiedene Reisen
+ Erste-Hilfe-Kurse
+ Englisch für Anfänger
+ Englisch für Fortgeschrittene
+ Computerkurse (Grundkurse, Word, Excel, Internet)
+ Einführung in die Mengenlehre
+ Email- und Schmelzarbeiten
+ Erdstrahlung, Wasseradern
+ Fahrten zu Festspielen und Passionsspielen
+ Farb- und Stilberatung
+ Fitnesstraining
+ Flechten mit Peddigrohr
+ Französisch für Anfänger
+ Frauenturnen
+ Fußreflexzonenmassage
+ Gartenarbeit im Herbst
+ Geburtsvorbereitung
+ Geldanlegen heute
+ Hausmannskost
+ Heilgymnastik
+ Heilpflanzen
+ Herrenkochkurs
+ Herrenturnen
+ Hobbyfußball
+ Homöopathie und ihre Grenzen (Vortrag)
+ Herausgabe eines Jahreskalenders mit Fotos aus Westendorf und seiner Umgebung
+ Ismakogie
+ Italienischkurs
+ Keramik-Kurs mit Raku-Brand
+ Kalte Küche
+ Konzerte
+ Kinderturnen
+ Kinder- und Jugendpsychologie
+ Kinofilme (in Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis)
+ Konditionsgymnastik für Damen
+ Kosmetik für Frauen
+ Krankenpflege
+ Kreatives Fotografieren
+ Krippenbau
+ Makramee
+ Mitgestaltung einer Dorfbildungswoche
+ Mutter-Kind-Turnen
+ Nähkurse
+ Neue Rechtschreibung
+ Opernfahrten
+ Rock´n-Roll-Kurs
+ Säuglingspflege
+ Schminke und Accessoires
+ Schwangerschaftsgymnastik
+ Schnitzkurse
+ Seidenmalerei
+ Seniorenturnen
+ Stoffpuppen und Clowns herstellen
+ Suchtgifte, Rauschgifte, Drogen
+ Tanzkurs für Junggebliebene
+ Töpferkurse
+ Verhaltensstörungen bei Kindern
+ Verschiedene Kochkurse
+ Verschiedene Nähkurse
+ Verschiedene Lichtbildervorträge
+ Verschiedene Tanzkurse
+ Verschiedene Reisevorträge
+ Vollkornbackkurs
+ Vortrag: „Bewusster leben - gesünder leben“
+ Vortrag: „Mein Zuhause“
+ Vortrag: „Sonne, Mond und Sterne“
+ Vortrag über das Stillen
+ Vortrag: „Schuleintritt - Voraussetzungen für einen guten Beginn“
+ Vortrag: „Westendorf - Blick in die Vergangenheit“
+ Vortrag: „Wie wirken die Medien auf Kinder und Jugendliche?“
+ Weihnachtsbäckerei
+ Wirbelsäulentraining
+ Yoga
Die meisten Kurse werden in der Hauptschule durchgeführt - eine sinnvolle Nutzung der Räumlichkeiten zum beiderseitigen Nutzen, denn die Erwachsenenschule beteiligt sich auch immer wieder an den Kosten von verschiedenen Neuanschaffungen.
Das Jubiläum wollen wir - gemeinsam mit dem Kulturkreis und dem Westendorfer Boten - im Jänner feiern.

Volksschulchor im Fernsehen

Die Kinder des Schulchors der Volksschule wurden im März dieses Jahres zu den Dreharbeiten der Weihnachtssendung von Patrick Lindner als Mitwirkende eingeladen und lernten dabei einige deutsche Schlagerstars persönlich kennen.
Sie sangen als Chor im Medley von Patrick Lindner und Claudia Jung, durften mit Vicky Leandros Kekse backen und Lena Valaitis bekam dann noch eine Kostprobe überreicht.
Drehorte waren der Hahnenkamm, der Brandnerhof beim Auracher Wildpark und eine Suite im Stanglwirt.
Es war sehr interessant, einmal hinter die Kulissen schauen zu dürfen und zu erleben, wie viel  Arbeit für eine kurze Fernseh-Sequenz notwendig ist.
Ausgestrahlt wird die Sendung „Das Wunder dieser Nacht – Weihnachten mit Patrick Lindner in Kitzbühel und Umgebung“ am 24. Dezember um 20.15 Uhr im Programm „MDR“.

Schulbouldercup

Voller Aufregung und Freude stellten sich am Dienstag, dem 23. November, acht Kinder der Volksschule Westendorf einer neuen Herausforderung - dem Boulder-Cup-Wettbewerb in Langkampfen.
Nach nur zwei Trainingseinheiten mit den Lehrerinnen Doris Hanser und Silvia Tagger belegte die erste Gruppe, bestehend aus Martina Hölzl, Hannes Schmid, Simon Plieseis und Philip Schwaighofer den ausgezeichneten ersten Platz. Die zweite Gruppe, mit Sandra Kaufmann, Roland Steindl, Patrick  Fuchs und David Stöckl platzierte sich auf dem guten vierten Rang.
Die Gewinner dürfen nun am 9. Dezember zur Schulboulder-Landesausscheidung nach Rum fahren.
Wir können nur sagen: Da waren „kleine Kletterprofis“ am Werk!

PTS erhielt neue Hobelmaschine

Letzte Woche erhielt unsere Schule eine neue kombinierte Hobelmaschine der Firma Hammer.
Die alte Kreissäge war für präzise Arbeiten zu ungenau – ein rechtwinkeliger gerader Schnitt war nicht möglich. Die über 20 Jahre alte Hobelmaschine wurde vor Jahren, schon gebraucht, vom Bauhof der Gemeinde übernommen.
Durch die neue Maschine können nun die Holzteile für die Holz/Bau-Gruppe exakt auf Maß vorbereitet werden. Damit wird auch den Schülern ein genaues Arbeiten an den Werkstücken erleichtert.
Ein besonderer Dank gilt dem Bürgermeister Ing. Huber und dem Gemeinderat, die dem Kauf der Maschine zugestimmt haben, sowie den Gemeinden Kirchberg und Westendorf.

SOZIAL- UND GESUNDHEITSSPRENGEL

Erfolgreicher Gesundheitstag

Durch den freiwilligen Einsatz unserer Mitarbeiter wurde unser zehnter Gesundheitstag wieder sehr erfolgreich.
In der Gesundheitsstraße haben wir 176 Blutzucker- und Cholesterinuntersuchungen gemacht und 40 Prostatablutuntersuchungen eingeschickt. Dr. Fick, Lungenfacharzt, machte 150 Lungenfunktionsmessungen. Es wurden 70 Sehtests und 70 Hörtests von der Fa. Kreinig durchgeführt. Die Vorträge von Dr. Max Gruber und Herrn Hans Resch wurden sehr gut besucht. Das Interesse für Shiatsu und  Kinesiologie war groß. Für Yoga hätten wir uns mehr Interessierte gewünscht.
Grundsätzlich aber ist das Thema „Gesundheit“ für viele Leute von großer Wichtigkeit.
Ein Buffet über gesunde Verkostung wurde von den Bäuerinnen aus Westendorf unter der Leitung unserer Ortsbäuerin Tini hervorragend gestaltet und die Lebensmittel gespendet.
Die Teilnahme der Westendorfer und Brixner Bevölkerung hat uns sehr gefreut. Der Gesundheitstag wird aus Sprengelspenden finanziert und sollte ein „Dankeschön“ für die vielen großzügigen Spender aus Brixen und Westendorf sein.

Simba-Weihnachtspause

Vom Freitag, den 24.12. 2004 bis zum 2.1.2005  und am Fenstertag (7.1.2005) bleibt unsere Kindergruppe geschlossen.
Ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr wünschen die Betreuerinnen der Kindergruppe Simba Westendorf und die Kindergruppe Brixen. 

VEREINSNACHRICHTEN

ASKÖ-Meisterschaften der Schützen

Die ASKÖ-Landesmeisterschaft wurde heuer vom 21.10. bis 23.10.2004 im Schießstand Westendorf ausgetragen.
Es wurden teilweise hervorragende Ergebnisse erzielt. Auch die Westendorfer Sportschützen mischten kräftig mit.
Die Ergebnisse unserer Schützen:
- Senioren III: 1. Jan Ooms
- Senioren I Damen: 1. Johanna Angerer, 4. Lisi Steinlechner
- Senioren I: 5. Anton Nissl, 7. Othmar Haller sen.
- Junioren: 2. Patrick Haller
- Jugend III: 1. Othmar Haller jun.
Die Schützengilde Westendorf möchte sich besonders bei der Firma Landmaschinen Stöckl für ihre großzügige Unterstützung (T-Shirts mit Aufdruck für alle Teilnehmer), beim ASKÖ-Landessekretär Gerd-Roger Jeller und dem Landesreferenten Manfred Hofbauer sowie bei den Bergbahnen  Westendorf und dem Wave in Wörgl (beide spendeten Tageskarten für die Verlosung) bedanken.
Das Foto zeigt die Preisverteilung der Jungschützen mit: Hansjörg Kösler (Sportreferent des ASKÖ), Georg Steinlechner (Oberschützenmeister) und Manfred Hofbauer (Landesreferent).

Mitteilungen des Alpenvereins

AV– Jahreshauptversammlung
Wir treffen uns am Freitag, den 7. Jänner im Gasthof Alpenrose in Brixen. Wir freuen uns auf dein Kommen!
Schitour auf den Lodron
Die erste Schitour der Saison führt uns auch heuer wieder auf den Lodron. Wir fahren mit Privat-Pkws am Sonntag, den 19. Dezember um  8.00 Uhr vom Gemeideplatz in Brixen zum Steinberghaus in die Windau.Von dort steigen wir in etwa drei Stunden zum Gipfel. Auch für Anfänger eine günstige Gelegenheit an dieser Einstiegstour teilzunehmen!
Bei Schneemangel gehen wir diese Tour zu Fuß. Teilnahme auf eigene Gefahr!
Von der Novembertour
Nachdem bei uns am 7. November schon in der Früh die ersten Schneeflocken fielen, wichen 13 AV-ler nach Osttirol aus und bestiegen den 2060 m hohen Ederplan. Abwechselnd Sonne, Wind und leichter Schneefall brachte den wackeren Teilnehmern eine zeitweise recht  beeindruckende Stimmung.

Neuwahlen beim AAB

Am 16.11.2004  wurde die Jahreshauptversammlung des AAB durchgeführt, wobei die Neuwahl des Vorstandes  für  die  nächsten vier Jahre im Vordergrund stand.
Der Rückblick durch Obmann Bürgermeister Anton Margreiter  zeigte den zahlreichen Mitgliedern des AAB und den Vertretern der Liste Westendorf für Arbeitnehmer und Tourismus deutlich den erfolgreichen Weg der letzten Jahre auf. Die intensive Arbeit im Sinne der Westendorfer Bevölkerung schlug sich auch bei den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen nieder.
So konnte die Stimmenanzahl von 1998 bei der Wahl 2004 um 50 % gesteigert werden, die Mandatsanzahl von 3 auf 6 verdoppelt werden. Zudem stellt die Liste Westendorf für Arbeitnehmer und Tourismus neben den Gemeinderäten Florian Aschaber, Walter Leitner-Hölzl, Walter Gossner, Hans Peter Fuchs und Maria Luise Kogler mit Anton Margreiter auch den neuen Bürgermeister.
Der Obmann konnte auch den ÖVP- und AAB-Bezirksparteiobmann  Paul Sieberer bei der Jahreshauptversammlung begrüßen, welcher neben einem Referat mit Diskussion auch die Neuwahlen leitete. Bei den Neuwahlen wurde der alte Vorstand einstimmig wiedergewählt und für die nächsten vier Jahre bestätigt.
+ Obmann: Bürgermeister Anton Margreiter
+ Obmannstellvertreter: GV Florian Aschaber
+ Kassier: Maria Margreiter
+ Schriftführer: GR Walter Leitner-Hölzl
Nach weiteren Diskussionen über die Zukunft von Westendorf und einem gemütlichen Beisammensein wurde die Sitzung beendet.

Dank der Krippenfreunde

Als Organisator der Brixentaler Krippenausstellung darf ich allen fleißigen Mitarbeitern und Helfern ein herzliches „Vergelt´s Gott!“ sagen. Ein großer Dank gebührt auch allen Ausstellern, den Kuchenspendern, den Sponsoren und den so zahlreichen Besuchern aus nah und fern.
Durch das rege Interesse bestärkt, freuen wir uns schon jetzt auf die nächste Ausstellung.
Nicht versäumen will ich auch dem Westendorfer Boten zu danken und gleichzeitig zum zwanzigjährigen Bestehen unserer Dorfzeitung zu gratulieren.
Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit und ein frohes Weihnachtsfest.

VC Klafs dominiert männlichen Nachwuchs

Mit Ausnahme der Supermini wurden bereits in allen Altersklassen die Tiroler Meisterschaften der Burschen gestartet. In vier von fünf Bewerben (U 12, U 13, U 15, U 17) heißt der Tabellenführer nach der ersten Runde VC Klafs Brixental!
Zuletzt durfte die U-12-Mannschaft sich über zwei 2:0-Siege in Schwaz über die beiden Teams des VC Olympia Innsbruck freuen. Topscorer war einmal mehr Tirols Ausnahmespieler Simon Schörghofer. Stark war auch die Abwehrleistung auch von Hannes Misslinger.
Für die heuer auch erstmalig zur Austragung kommenden österreichischen Meisterschaft der U 12 haben die Brixentaler mit der gezeigten Leistung bereits ihre Anwärterschaft auf den dafür notwendigen Meistertitel gezeigt.
Erwartungsgemäß verlief die erste Runde der U 19 in Innsbruck. Nach einem schweren Unfall von Marco Koidl mussten die Klafs-Spieler auf ihren Kapitän verzichten. So war der Spielausgang gegen die Favoriten aus Innsbruck, dem Hypo Tirol, vorhersehbar, noch dazu, da sich diese Mannschaft mit den drei besten Spielern aus Reutte verstärkt hatte.
Erfreulich war, dass man trotz der 0:3-Niederlage über lange Spielphasen mithalten konnte und auch  der 1,92 cm große fünfzehnjährige Neuzugang Sebastian Scheed zu überzeugen wusste.
Ein hart umkämpfter 3:1-Sieg über die SpG Rattenberg/Münster brachte die Brixentaler aber auf den zweiten Tabellenrang.
Obwohl es in der Meisterschaft der weiblichen U 15 noch nicht ganz wunschgemäß läuft, gibt es auch von den Mädchen des VC Klafs Brixental eine Erfolgsmeldung. Julia Lampl und Lisa Schörghofer wussten beim Sichtungstraining des Tiroler Jugendkaders (Jg. 90/91) zu überzeugen und wurden in den Landeskader aufgenommen.

Bei den Herren lassen Siege auf sich warten

Seit dem Auftaktsieg in der Landesliga gegen die TU Schwaz (3:2) warten die Herren des VC Klafs Brixental weiterhin auf den nächsten vollen Erfolg.
Zuletzt musste man Landesliga-Niederlagen gegen den VC Olympia (1:3) und gegen Hypo VTT (1:3) hinnehmen. Im Tiroler Cup ist man durch eine 0:3-Schlappe, ebenfalls gegen Hypo VTT, bereits in den Looserpool gerutscht.
Auffallend ist vor allem die fehlende Konstanz im Spiel des jungen Teams.
So setzt man den Gegner meist nur phasenweise unter Druck, was vor allem die routinierteren Kontrahenten eiskalt ausnützen. Trotzdem gibt man sich in der Vereinsführung zuversichtlich, dass die Formkurve der Herren wieder nach oben zeigen wird.
Gelegenheiten, um wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren, gibt es im Dezember jedenfalls genug.

Endstation bei den VC-Klafs-Damen

Der Traum von der großen Sensation ist vorbei! Am 13. November 2004 mussten die Damen des VC Klafs Brixental in der dritten Runde des Österreich-Cups eine Niederlage gegen die SG Bürmoos/TV Oberndorf hinnehmen (1:3 - 25:17, 16:25, 14:25, 18:25) und sind somit ausgeschieden.
Zwar starteten die Brixentalerinnen druckvoll und überraschten den Gegner mit einer tollen Leistung. Allerdings erkannten dann die Salzburgerinnen, die in der 2. Bundesliga spielen, den Ernst der Lage und übernahmen fortan das Ruder.
Die Klafs-Damen wehrten sich zwar gegen die drohende Niederlage, aber das schnelle und variantenreiche Spiel der Gegnerinnen brachte immer wieder Unruhe in die Verteidigung. Trotzdem kann man auf die Leistung im österreichischen Cup stolz sein, immerhin war es die beste Leistung einer Kampfmannschaft des VC Klafs Brixental auf nationaler Ebene.
In der Landesliga spielen die Damen des VC Klafs Brixental mehr oder weniger durchwachsen. Trotzdem sieht die Bilanz der letzten fünf Spiele mit drei Siegen und zwei Niederlagen positiv aus, nicht zuletzt deshalb, weil man die „Pflichtsiege“ erwartungsgemäß erzielt hat.
So konnte das Westendorfer Team die Partien gegen den VC Reutte (3:1), die TU Schwaz (3:2) und den VC Volders (3:1) für sich entscheiden. Die Spiele gegen die Teams des VC Olympia Innsbruck (2:3) und Inzingvolley (0:3) musste man leider abgeben, wobei die Niederlage gegen den VC Olympia die erste seit 27. März 2004 (!) bedeutete.

Jahreshauptversammlung des Kameradschaftsbundes

Wie alljährlich wurde am Seelensonntag, dem 7. November 2004, die Heldengedenkfeier für die gefallenen, vermissten und seit dem Weltkrieg verstorbenen Kriegskameraden abgehalten.
Nach der Gedenkfeier wurde von der Kameradschaft die 36. Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen im Hotel Glockenstuhl abgehalten. Von den 34 aktiven Mitgliedern waren 20 Kameraden, die Kassierin, zwei Marketenderinnen und zwei Fahnenpatinnen anwesend.
Obmann Hausberger eröffnete um 10.30 Uhr die 36. Jahreshauptversammlung und begrüßte Herrn Vizebürgermeister Schroll, die Kameraden und alle übrigen Anwesenden.
Der Obmann berichtete über die Bezirksversammlungen in Aurach und Oberndorf und vom Delegiertentag in Hopfgarten mit der Neuwahl des neuen Landesobmannes. Der Schriftführer verlas dann das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung und berichtete über die Ausrückungen im letzten Jahr. Die Kassierin berichtete über die Einnahmen und Ausgaben und der Kassaprüfer bestätigte ihr eine gut geführte Buchhaltung und Richtigkeit der Kassa.
Die Entlastung erfolgte einstimmig.
Nach all den Berichten übergab der Obmann das Wort an Vizebürgermeister Schroll. Dieser dankte der Kameradschaft für die Ausrückungen in der Gemeinde und bat den Obmann um weitere Aufnahmen von Jungkameraden zum Kameradschaftsbund. Zum Schluss bedankte sich der Vizebürgermeister beim scheidenden Obmann Hausberger für die 36-jährige Tätigkeit als Obmann der Kameradschaft Westendorf.
Anschließend wurden vom Obmann und vom Vizebürgermeister Auszeichnungen an verdiente Kameraden übergeben. Ausgezeichnet wurden Anton Krall und Johann Schernthanner mit der Verdienstmedaille in Bronze; Leonhard Fuchs und Hermann Ager mit der Verdienstmedaille in Bronze und dem Reservisten-Ehrenschild; Andreas Salcher mit der Verdienstmedaille in Silber für 25 Jahre, Jakob Hölzl mit der Verdienstmedaille in Gold für 40 Jahre und die Kassierin Barbara Steger mit der großen Ehrenbrosche in Altsilber. Der Obmann wünschte den Ausgezeichneten viel Glück und Treue zur Kameradschaft.
Weiter ging es mit Neuwahlen durch Handaufheben.
Einstimmig wurden gewählt: als neuer Obmann Jungkamerad Hermann Ager, als sein Stellvertreter Andreas Salcher; als Hauptmann Andreas Fohringer, Stellvertreter Sixtus Hausberger; als Schriftführer Wolfgang Klausner, Stellvertreter Josef Klingler; als Kassierin Barbara Steger, Stellvertreter Johann Niederkofler; als Fähnriche Leonhard Fuchs und Andreas Fohringer; als Kassenprüfer Johann Niederkofler und Georg Fuchs.
Altobmann Hausberger wünschte nun dem neuen Ausschuss viel Glück und gute Zusammenarbeit. Den Fahnenpatinnen dankte der scheidende Obmann für die 36-jährige Hilfsbereitschaft und Treue zum Verein.
Um 12 Uhr wurde vom neuen Obmann Ager die Jahreshauptversammlung geschlossen.

Vom Cäcilienkonzert der Musikkapelle

Auch heuer konnten die Westendorfer Musikanten wieder viele Besucher im Alpenrosensaal willkommen heißen, unter ihnen Dekan Gustav Leitner, Bürgermeister Anton Margreiter, TVB-Obmann Christian Eberl, den Bezirksobmann des Blasmusikverbandes, Franz Widmoser, Ehrenkapellmeister Josef Sieberer und etliche Kapellmeister und Musikanten aus den umliegenden Gemeinden.
Nach der Begrüßung durch Obmann Jakob Hirzinger führte - wie im Vorjahr - der Wildschönauer Joachim Weißbacher gekonnt und kompetent durch das abwechslungsreiche Programm.
Dieses wurde mit dem „Preludio all´ atto I“ aus der Oper „Ernani“ von Giuseppe Verdi eröffnet.
Nach der „Overtüre to a New Millenium“ von Ed Huckeby stand die zeitgenössische Fantasie „Verwehte Blumen“ von Florian Pranger auf dem Programm, ehe das romantische Tongemälde „Reich der Dolomiten“ von Gottfried Veit - optisch umrahmt mit Bildern aus den Dolomiten - für viele den Höhepunkt des Programms darstellte.
Vor der Pause wurden zwei Jungmusikanten ausgezeichnet. Josef Zass und Florian Entleitner erhielten das Bronzene Jungmusiker-Leistungsabzeichen. Peter Laiminger war zum ersten Mal bei einem Konzert dabei. Josef Riedmann und Josef Krimbacher wurden für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.
Der zweite Konzertteil begann mit Marsch „Per aspera ad astra“ von Ernst Urbach. Es folgten die Polka „Sakvická“ von Metodéj Prajka und „Top-Hits for Sax“. Mit einem Medley bekannter Peter-Maffay-Hits und dem Marsch „Meine Heimat ist Tirol“ wurde der offizielle Konzertteil beendet.
Der lautstarke Applaus nach zwei Zugaben entschädigte die Musikanten und Musikantinnen für die umfangreiche Probenarbeit während des intensiven Musikjahres, vor allem während der letzten Wochen.
Das Foto zeigt die Geehrten mit Bürgermeister Margreiter, Kapellmeister Gossner und Bezirksobmann Widmoser.

Jahreshauptversammlung der Musikkapelle

Die Jahreshauptversammlung der Westendorfer Musikkapelle fand heuer im Gasthof Alpenhof statt.
Dabei konnte Obmann Jakob Hirzinger Dekan Mag. Leitner, Bürgermeister Margreiter, TVB-Obmann Eberl und Ehrenkapellmeister Josef Sieberer als Ehrengäste sowie die Musikanten und Marketenderinnen begrüßen.
Aus den zahlreichen Ausrückungen ragen das Bezirksmusikfest in Hopfgarten mit der Marschmusikbewertung, bei dem die Musikkapelle Westendorf die zweithöchste Punktezahl erreichte, der Bauernbund-Jubiläumsumzug in Innsbruck und das wieder ausgezeichnet besuchte Cäcilienkonzert heraus.
Derzeit gehören 58 Mitglieder der Musikkapelle an. Hinzu kommen fünf Marketenderinnen. Zu den 83 Gesamtausrückungen kommen noch 17 Registerproben und zahlreiche Ausrückungen der Bläsergruppen. Angekauft wurden im Berichtsjahr eine Querflöte, ein Flügelhorn und ein Bass. Im nächsten Jahr müssen weitere Instrumente ausgetauscht werden, außerdem ist einiges an Kleidung anzuschaffen.
Für die weitere Zukunft ist die Planung eines neuen Probelokals wichtig. Der Obmann hat bereits Unterlagen angefordert, damit man überlegen kann, wie dieses Lokal dann gestaltet werden muss. Der Obmann bedankte sich bei Gemeinde und Tourismusverband für die Unterstützungen. Ein besonderer Dank gebührt auch den Musikanten und Marketenderinnen für ihren Einsatz, ebenso dem Ehrenkapellmeister für die langjährige Führung der Chronik.
Pfarrer Mag. Gustav Leitner betonte in seinen Grußworten den Idealismus und die gute Gemeinschaft innerhalb der Kapelle.
Bürgermeister Margreiter wies auf die Wichtigkeit der Musikkapelle im Ort hin, die der Gemeindeführung bewusst ist. Er dankte für die vielen öffentlichen Ausrückungen. Auch für ihn ist ein neues Vereinshaus ein wichtiges Thema  und deshalb ist es notwendig, dass sich der Ausschuss der Musikkapelle jetzt schon Gedanken macht, wie ein neues Probelokal ausschauen müsste.
TVB-Obmann Christian Eberl bedankte sich für die vielen Ausrückungen, besonders für die Platzkonzerte, die von den Gästen so gut angenommen werden.
Altobmann Wenzel Antretter wurde dann einstimmig zum Ehrenmitglied der Musikkapelle ernannt. Die offizielle Ehrung soll im kommenden Jahr bei einer passenden Gelegenheit erfolgen.

Großer Erfolg der Benefiz-Gala

Die Benefiz-Gala „Opern-Arien-Musicals“  zugunsten Mukoviszidose-Betroffener am  5 .11. 2004 in der Salvena Hopfgarten war ein großer Erfolg und ein einmaliges Erlebnis.
Die  künstlerisch  anspruchsvolle Veranstaltung  begeisterte die bis auf den letzten Platz gefüllte Salvena (400 Besucher) und das Publikum war von der Darbietung der Künstler Nina Bernsteiner (Lyrische Sopranistin), Martin Achrainer (Bass-Bariton) und Greta Erharter-Sargsyan (Pianistin) sehr angetan.
Die Zufriedenheit der Besucher zeigte sich auch im Reinerlös der Veranstaltung.
Der stolze Betrag von € 6.000,- kam mit den freiwilligen Spenden beim Eintritt und Losverkauf unter dem Motto „Licht sein für andere“ herein, zahlreiche Tiroler Maler stellten Kunstwerke zur Verfügung - konnte erreicht werden und kommt CF-Betroffenen in Tirol zugute.
Der Selbsthilfeverein CF-TEAM unter der Obfrau Maria-Theresia Kiederer möchte sich nochmals herzlichst bei allen Personen und Firmen bedanken, ohne welche die Organisation und Durchführung der  Benefiz-Gala nicht möglich gewesen wäre. Das sind die Künstler auf der Bühne (Martin Achrainer, Nina Bernsteiner  und Greta Erharter-Sargsyan), die Künstler und Gönner, welche uns zahlreiche Werke für die Verlosung „Licht sein für andere“ zur Verfügung stellten (Kathi Pöll, Peter Müllauer, Sybille Mallezcek, Reiner Schiestl, Paul Flora, Elke Ferdik, Marko Boos, Roger Fill, Michael Riedmann, Christine Fill, Sabrina Kiederer, Herbert Kögl und Autohaus Fuchs), die Gemeinde Hopfgarten mit ihrem Bürgermeister Paul Sieberer und dem Vize-Bürgermeister Erharter für die Grußworte, die Sponsoren (Raiffeisenbanken Westendorf, Brixen und Hopfgarten, Tiroler Sparkasse Westendorf-Brixen-Hopfgarten, Fa. Markus Schermer, Sand- und Kieswerk, Fa. Wallner, Modernes Wohnen, Fa. E-Bau Schroll, Bauunternehmen, Fa. Johann Stöckl, Landmaschinen, Fa. Richard Treichl, Installationen, Fa. Christian Fuchs, Installationen, Apotheke Westendorf, Fa. Karer, Erdbewegungen, Fa. Steindl Glas, Itter, Fa. Erharter, Installationen, und Fa. Elektro Biedermann, Hopfgarten, der Chef des Salvena-Restaurants, Johann Riegler, Anita Hammer, der Hausmeister Walter von der Salvena, alle freiwilligen Helfer sowie zwei Herren aus dem Brixental, welche nicht namentlich genannt werden möchten.

AUS DER PFARRE

Letzte Hauslehre

Die letzte Hauslehre ist am 10. Dezember beim Obermanhart (für Dorf, Dorfstraße und Bergliftstraße).

Herbergsuche

Ein alter Brauch im Advent ist das „Herbergsuchen“ oder „Frautragen“, wie es auch genannt wird.
Worum geht es? Ein Bild von der Herbergsuche wird von Haus zu Haus, von Familie zu Familie getragen, freilich auch zu Alleinstehenden. Das Bild bleibt dort  in  der  Regel  eine Nacht und einen Tag und wird dann wieder weitergetragen.
Was  ist  der  Sinn?  Es  ist eine   Hilfe   zum   Gebet und zum Feiern in der Familie („Hauskirche“). Auch wir sollen Jesus eine Herberge bei uns und in uns geben. Ein Gebetstext als Anregung wird beim Bild dabei sein.
Wer das Bild haben möchte, melde sich bei den Pfarrgemeinderäten oder im Pfarramt.

Der Advent

ist auch eine Art Fastenzeit: Versuchen wir einfacher zu leben!
So wünsche ich euch eine gesegnete Adventzeit, um das große Geheimnis des Weihnachtsfestes tief und in Freude erleben zu können.
Große Feste brauchen und haben eine Vorbereitungszeit, so auch das Weihnachtsfest. So soll uns die Adventszeit einstimmen auf das große Fest.
Es braucht Zeiten der Stille. Leider ist unsere Zeit eine laute, hektische Zeit und lässt uns oft wenig Spielraum für Stille, die aber so heilsam wäre.
Was tun? Schauen, ob man doch manche Dinge und Geschäftigkeiten lassen konnte, um Ruhe und Stille zu finden. Sich Zeit nehmen für Gebet, Gebet in der Familie, für den Gottesdienst am Sonntag oder fur eine Messfeier am Werktag, fur eine Adventfeier in der Familie u.a.

Rorate

Die Roratemesse feiern wir am Freitag, den 17. Dezember um 6.00 Uhr früh in der Pfarrkirche.
Ich lade euch zu dieser Messfeier herzlich ein, auch zu den Sonntagsgottesdiensten.

Weihnachtsbilletts

Wie im Vorjahr bieten wir auch heuer Weihnachtsbilletts mit einem Foto unserer Kirchenkrippe an.
Sie sind zum Preis von € 1,50 in der Sakristei und im Pfarrhof erhältlich. Der Reinerlös ist für die Glockenstuhlsanierung.

Nachtgebet zur Jahreswende

Die Jahreswende möchten wir wieder betend in der Pfarrkirche verbringen.
Von 23.30 bis 0.15 Uhr danken wir Gott für das zu Ende gehende Jahr und erbitten den Segen für das neue.
Wir laden dazu herzlich ein.

Sternsinger

Trotz der vielen Sammlungen darf ich euch bitten, auch diese Aktion wieder gut zu unterstützen.
Danke!

Nach Assisi - eine Woche Urlaub für Leib und Seele!

Vom 27. August bis 3. September 2005 fahren wir wieder unter der Leitung von P. Wolfgang Heiss O.F.M. nach Assisi (Preis: ca. € 530,-). Ich lade schon jetzt herzlich zum Mitfahren ein.
Anmeldung im Pfarrhof! Genaueres in den nächsten Nummern des Westendorfer Boten!

Eine besinnliche Adventszeit und die Gnade und die Freude und den Frieden des Weihnachtsfestes wünschen Maria Gassner und Pfarrer Gustav Leitner.

ZURÜCK