AUS DER AUGUSTAUSGABE

AUS DER GEMEINDESTUBE

Auftragsvergaben

Folgende Auftragsvergaben für den Pflegeheimneubau wurden vom Gemeinderat in seiner Sitzung am 19. Juli genehmigt:
Die Bodenbeläge wurden an die Firma Buchmayr KG aus 6361 Hofgarten mit einer Auftragssumme von brutto € 73.745,02 abzgl. 3 % Skonto und die Absturzsicherung an Erkern und Fenstern an die Firma Michael Riedmann aus 6363 Westendorf mit einer Auftragssumme von brutto € 14.956,80 vergeben.
Die Türen und sonstige Schlosserarbeiten wurden an die Firma Metallbau Center aus 6020 Innsbruck mit einer Auftragssumme von brutto € 78.264,- und der Stahlbau und sonstige Schlosserarbeiten an die Firma Farthofer GmbH aus 6300 Wörgl mit einer Auftragssumme von brutto € 29.422,99 vergeben.
In der Gemeinderatssitzung vom 21.6.2005 war entschieden worden, dass Holzfenster und -türen für den Pflegeheimneubau angeschafft werden. Nach nochmaliger, gründlicher Überlegung kam man aber zu dem Entschluss, die Fenster- und Fenstertüren in der Holz-Alu-Ausführung anzuschaffen. Die Begründung liegt darin, dass gegenüber der reinen Holzvariante kaum noch Folgekosten entstehen werden. Der Aufpreis beträgt brutto € 46.809,08 abzgl. 3 % Skonto.
Der Gesamtpreis für die Holz-Alu-Fenster und Türen beträgt somit insgesamt brutto € 334.412,74 abzgl. 3 % Skonto und wurde an die Firma Rieder KG in 6272 Ried im Zillertal vergeben.

Asphaltierungsarbeiten

Es werden im Gemeindegebiet von Westendorf wieder einige öffentliche Straßen, Wege und Plätze im Herbst 2005 und im Frühjahr 2006 saniert. Dabei sollen der Gemeindeparkplatz vergrößert und die Dorfstraße in Richtung Bahnhof und die Bergliftstraße saniert werden. Weiters sollen noch dringende Ausbesserungsmaßnahmen und Ausweichen gemacht werden.  Die Auftragssumme beträgt brutto € 88.546,74 abzgl. 3 % Skonto und wurde an die Firma Strabag AG in 6250 Kundl vergeben.
Sollten im Privatbereich Asphaltierungsarbeiten anstehen, können Sie sich bei der Gemeinde Westendorf unter der Telefonnummer 6203-19 (Gerhard Rieser) anmelden. Diese werden dann an die Firma Strabag AG weitergeleitet.

Lärmschutzmaßnahmen

Mit Ende 2005 läuft das Förderprogramm des Bundes, des Landes und der Österreichischen Bundesbahnen betreffend Lärmschutzmaßnahmen aus.
Deshalb musste der Gemeinderat eine Entscheidung diesbezüglich treffen, zumal im Jahr 2006 Baumaßnahmen am Bahnhof durchgeführt werden und dadurch die Lärmschutzmaßnahmen sofort verwirklicht werden könnten, wodurch eine Kosteneinsparung möglich ist.
În diesem Förderprogramm sind die Errichtung von Lärmschutzwänden und Schallschutzfenstern vorgesehen. Vorraussetzung für die Durchführung dieser Maßnahmen ist eine schalltechnische Untersuchung.
Die Gesamtkosten für diese Planung bzw. Untersuchung betragen ca. € 72.000,-. Die Beteiligung der Gemeinde beläuft sich auf 25 % und somit auf ca. € 18.000,-.
Der Gemeinderat kam zu dem Entschluss diese schalltechnische Untersuchung samt Planungsphase und Ausarbeitung der möglichen Baumaßnahmen durchzuführen.
Nach Einlangen des Ergebnisses wird der Gemeinderat über die Verwirklichung entscheiden.
Dabei ist neben den finanziellen Möglichkeiten auch das Ortsbild zu berücksichtigen und es sollte durch die Maßnahmen auch keine negative Entwicklung für andere Bewohner erfolgen.

Flächenwidmungsplanänderung

Der Gemeinderat der Gemeinde Westendorf hat in der Sitzung vom 19.7.2005 zum Antrag der Österreichischen Bundesforste bzw. der Fam. Achleitner, Brechhornhaus, folgende, in der Zeit vom 6.5. bis 6.6.2005 zur Einsichtnahme aufgelegten, Änderung des Flächenwidmungsplans beschlossen:
Eine Teilfläche des Grundstücks 2632/1, welche dem neu zu bildenden Grundstück 2632/3 entspricht, wird von Freiland in „Sonderfläche Nebengebäude mit zwei Appartements zur gewerblichen Nutzung im Rahmen des bestehenden Gastgewerbebetriebes Brechhornhaus“ umgewidmet.

MITTEILUNGEN

Bauarbeiten der ÖBB

Die ÖBB führen vom 25. Juli bis 25. Oktober 2005 Bauarbeiten zwischen der Haltestelle „Hopfgarten Berglift“ und der Haltestelle „Windau“ durch. Diese Arbeiten finden von Montag bis Freitag von 06.00 Uhr bis 22.00 Uhr und am Samstag von 06.00 Uhr bis 16.00 Uhr statt. Wir bitten die betroffene Bevölkerung um Verständnis für diese Maßnahmen.

Goldene Hochzeiten

Vor 50 Jahren, am 3. Mai 1955 gaben sich Frau Maria Ziepl, geborene Schipflinger, und Herr Johann Ziepl, Ehrenbüger der Gemeinde Westendorf, das Ja-Wort.
Im Rahmen einer kleinen Feier im Hotel Jakobwirt wurde dem Jubelpaar vom Bezirkshauptmann Dr. Hans Heinz Höfle die Jubiläumsgabe des Landes Tirol und vom Bürgermeister Anton Margreiter ein Blumenstrauß von der Gemeinde Westendorf übergeben.
Ebenfalls vor 50 Jahren, am 23. Mai 1955, gaben sich Frau Marianne Rieser, geborene Sieberer, und Herr Peter Rieser, Rothenbauer, das Ja-Wort.
Im Rahmen einer kleinen Feier im Standesamt Westendorf wurde dem Jubelpaar vom Bezirkshauptmann Dr. Hans Heinz Höfle die Jubiläumsgabe des Landes Tirol und vom Bürgermeister Anton Margreiter ein Blumenstrauß von der Gemeinde Westendorf übergeben.
Die Gemeinde Westendorf wünscht den Jubelpaaren alles Gute für den weiteren Lebensabschnitt

Segnung des Vereinsbusses

Am 24. Juni 2005 fand ein Treffen des Sylvia-Berger-Fanclubs beim Restaurant Berger statt. Als Höhepunkt wurde der Vereinsbus von unserem Pfarrer Dekan Gustav Leitner gesegnet.
Das Fahrzeug wurde durch Sponsoren angekauft und der Gemeinde, welche die laufenden Kosten trägt, übergeben.
Der Bus steht den Vereinen, sozialen Einrichtungen, dem Fanclub usw. zur Verfügung.
Die Idee, die Abwicklung und Arbeiten bis zum Kaufabschluss gehen auf das Konto von Hans Grafl.
Bei der netten Feier war natürlich auch unser Ski-As Sylvia Berger anwesend, die gemeinsam mit Bürgermeister Toni Margreiter, vielen Gemeinderäten, Vertretern der Wirtschaft und zahlreichen Mitgliedern des Fanclubs einen gemütlichen Abend verbrachte.
Die Gemeinde möchte sich nochmals bei allen bedanken, welche zur Anschaffung des Busses beigetragen haben.
Weiters wünschen wir Sylvia Berger eine gute Vorbereitungszeit und hoffen auf einen erfolgreichen Olympiawinter.

SCHULEN

Die PTS berichtet

Exkursion – Bezirksgericht mit Grundbuch
In der vorletzten Schulwoche durften wir im Bezirksgericht zwei Verhandlungen mitverfolgen. Richter Mag. Eppacher erzählte uns von verschiedenen sehr interessanten Fällen und veranschaulichte uns so, wie schnell man mit dem Gesetz in Konflikt geraten kann. Er erklärte uns die Aufgaben des Gerichtes und begründete die einzelnen Urteile.
Anschließend erläuterte Herr Sebastian Fuchs vom Grundbuch die Eintragungen im Grundbuch. Mittlerweile läuft natürlich alles über Computer, früher mussten sämtliche Änderungen und Vermerke in großen Büchern eingetragen werden.
Wir bedanken uns bei Richter Mag. Eppacher und Herrn Sebastian Fuchs für ihr Bemühen!
Besuch in der Brennerei Erber
Die Handel/Büro-Gruppe der PTS Brixen möchte sich bei der Brennerei Erber, besonders bei Frau Sigrid Pramsoler, für die tolle Führung recht herzlich bedanken.
Abschlussfeier
Im Rahmen unserer Abschlussfeier und Zeugnisverteilung wurden auch heuer wieder die Schüler mit sehr guten Schulleistungen geehrt.
Bürgermeister Dipl.-Ing. Ernst Huber und Dir. Walter Leitner-Hölzl konnten den SchülerInnen mit einem Notendurchschnitt unter 1,8 herzlich gratulieren und ihnen Pokale für ihre hervorragenden Leistungen überreichen.
Erste- Hilfe-Grundkurs
In der vorletzten Schulwoche hatten wir noch die Möglichkeit einen Erste-Hilfe-Ausweis zu erwerben, der auch für die Autoführerscheinprüfung gültig ist. Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Moosburger und Herrn Wimmer vom Roten Kreuz Kirchberg.

AK-Führung besuchte die Alpenschule

Am 26. Juli besuchten der Präsident  der Kammer für Arbeiter und Angestellte in Tirol, Fritz Dinkhauser, und AK-Direktor Mag. Martin Hirner mit ihren Gattinnen die erste Alpenschule in Österreich auf dem Westendorfer Salvenberg.
Die Gründer, Dr. Josef Ziepl und Dir. Hans Ludwig, begrüßten die Gäste aus der Landeshauptstadt hoch oben auf 1.100 m Seehöhe herzlich im Namen des Trägervereins (Agrar- und Schulbetreuungsverein zur Förderung von Schulkindern und Bergbauern).
Das Alpenschule-Haus und die Außenanlagen sowie der Partnerhof zu Örgen wurden eingehend studiert. Auch das mit der Universität Innsbruck und praktizierenden Fachpädagogen entwickelte Lehr- und Lernprogramm fand große Anerkennung.
Die Tiroler AK-Führung wollte aber nicht nur besichtigen, sie brachte auch ein monetäres Geschenk mit, das ausschließlich bedürftigen Schulkindern, die ohne Unterstützung die Alpenschule-Tage nicht mitmachen könnten, zugute kommt. Die Alpenschule-Familie (ASV) sagt aufrichtigen Dank. Vielen jungen Schulkindern wird damit Freude und Glück bereitet.
Bereits am Mittwoch folgte der nächste prominente Besuch durch Frau OSR Prof. Mag. Christine Bezemek vom Gymnasium Kleine Sperlgasse in Wien - in Begleitung ihrer Frau Mutter und ihres Gatten. Das Gymnasium Kleine Sperlgasse zählt zu den Alpenschule-Pionieren. Die Wiener kommen jedes Jahr mit mehreren Schulklassen. Wir danken den Kindern, Professoren und Direktionen für die Treue und Liebe zur Alpenschule.

Volksschule Erpfendorf zu Gast

Ein wunderbarer Abschluss der 4. Klasse Volksschule Erpfendorf: Die Eltern gönnten ihren fleißigen und braven Kindern, deren Wege auseinandergehen werden, die Alpenschule-Schnuppertage auf dem Westendorfer Salvenberg. Die einen gehen in die Hauptschule, die anderen ins Gymnasium - je nach Wunsch und Ziel. Das Ergebnis wird eine ausgezeichnete Ausbildung sein, deren Fundament die vier Volksschuljahre sind.
Kommentar der Diplom-Pädagogin Brunner und der Väter Schwabegger und Trixl: „Wir haben uns nicht vorstellen können, wie interessant, spannend und wichtig diese Tage in der Natur mit der Natur sind. Die Alpenschule ist allen zu empfehlen, denen die Jugend und die Natur am Herzen liegen.“
Die Klasse 6b des Gymnasiums in Sindelfingen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg verbrachte eine Alpenschule-Woche auf dem Westendorfer Salvenberg.
Die Schulgruppe war konditionell sehr stark. Abgesehen von den großen Almwanderungen in der Bergflora und -fauna, den Bauernhöfen Rothen, Örgen, Schwendt und Nieding, auf denen sie in vier Kleingruppen wohnten, der Herstellung von Joghurt und Käse, Bauernbrot und Figuren aus Heu, dem Einblick in die Gesteinskunde und in Funde von kupfer- und silberhaltigem Gestein, verbunden mit Schnupperexperimenten in Chemie und Physik, waren Roland Treichls Reitstall Haflingerhof in Westendorf, der Westendorfer Bauernmarkt, die Seilbahnfahrt zum Talkaser, die selbst organisierte Alpenschule-Party und der Grillabend besondere Höhepunkte.
Die Teilnahme- und Leistungsurkunden vom Agrar- und Schulbetreuungsverein, die T-Shirts von der Tirol-Milch und sonstige kleine Mitbringsel für zuhause rundeten das Geschehen auf der 1. Alpenschule in Österreich ab, unterbrochen nur von den Pausen zur Selbstfindung und von Spiel und Spaß. Die begleitenden Professoren Michael Russ und Brigitte Schreiner bestätigten den neuen Weg, der sich dem Schulkind als Gast und der Natur als Gastgeber verpflichtet fühlt.

TOURISMUSVERBAND

Ein Festtag für alle

Ein Festtag am Berg – das war die erste Salvenbergroas in Westendorf, zu der am Sonntag Hunderte von Besuchern pilgerten.
Die Veranstaltung übertraf alle Erwartungen: Der Tourismusverband hatte die „Roas“ auf die Beine gestellt und der Erfolg gibt den Organisatoren recht:
Hunderte Besucher aus nah und fern wanderten von Hof zu Hof, ließen sich Köstlichkeiten aus der bäuerlichen Küche schmecken, unterhielten sich bestens bei echter Volksmusik und genossen den herrlichen Tag auf der Sonnseite des Brixentales.
Sieben Bauern hatten einen Tag lang die Türen geöffnet und erlaubten Einblicke in das bäuerliche Leben. Ein Tag, an dem auch die Nachbarschaftspflege groß geschrieben wurde! Besucher aus Hopfgarten und Brixen statteten ihren Salvenberger Nachbarn einen Besuch ab und auch viele Westendorfer nützten die Gelegenheit, das Dorf einmal von der anderen Talseite aus zu betrachten.
„Eine tolle Veranstaltung, wir freuen uns sehr, dass die erste Salvenbergroas so gut angenommen wurde und bedanken uns besonders bei den Bauern für die gute Zusammenarbeit”, freut sich Tourismusdirektor Max Salcher über den Erfolg. Die teilnehmenden Höfe: Eichtl, Rothen, Örgen, Nieding, Schwendt, Lederer und Thumer.
Bestens gesorgt war für die Kleinen: Vom Kasperltheater über Strohballenhupfen, Streichelzoo und Sägewettbewerb gab es für die Jüngsten bei den verschiedenen Bauernhöfen ein kurzweiliges Programm.
Auch die Alpenschule nützte die Gelegenheit, sich der Öffentlichkeit vorzustellen: Direktor Dr. Josef Ziepl stellte die einzigartige Einrichtung vor und führte interessierte Besucher durch die Schule, die übrigens eng mit den Salvenberger Bauern zusammenarbeitet.
Bewährt hat sich auch der Shuttledienst mit Taxis und Bummelzug – der Salvenberg blieb an diesem Tag autofrei.

Online-Meldewesen

Aufgrund der Fusionierung mit 1.1.2006 war es notwendig, dass alle Orte (Westendorf, Brixen im Thale, Kirchberg) mit einem einheitlichen Computersystem arbeiten.
Nach reiflichen Überlegungen und durch die Erfahrungen mit der gemeinsamen Arbeit der SkiWelt hat man sich entschieden, neben dem FERATEL-Informations- und Buchungssystem auch das Meldewesen der Firma FERATEL zu verwenden.
Die Umstellung auf dieses Programm erfolgte im Monat Mai und ermöglicht nun, dass die Meldescheine direkt online vom Vermieter an die Gemeinde gesendet werden können.
Sollten Sie Interesse haben, Ihre Meldezettel online auszufüllen, so betragen die jährlichen Kosten (Nettopreise)
+ für Privatzimmervermieter bis 10 Betten € 70.-,
+ für Vermieter bis 20 Betten € 100.-.
+ Für Vermieter ab 21 Betten werden € 131.- jährlich verrechnet.
+ Für Hotels, welche bereits ein eigenes Hotelprogramm besitzen und dieses mit der Fa. FERATEL eine Schnittstelle besitzt, betragen die jährlichen Kosten € 100.-.
Zusätzlich zu den angeführten Kosten werden pro Vermieter einmalig Aktivierungskosten € 50.- verrechnet.
Die Anmeldeformulare für dieses online-Meldescheinsystem liegen beim Tourismusverband Westendorf auf.

„Ki-West“ verbindet Schigebiete

Eine langjährig entwickelte Vision der Touristiker wird ab der kommenden Wintersaison Wirklichkeit:
Die Verbindung der Schigebiete SkiWelt/Westendorf und Kirchberg/Kitzbühel wird durch den Bau einer neuen Seilbahn möglich.
Am Freitag, den 29. Juli 2005 fand im Beisein der Bürgermeister Ewald Haller (Kirchberg) und Anton Margreiter (Westendorf) sowie Dr. Georg Hechenberger (Vorstand der Bergbahn AG Kitzbühel) und Hansjörg Kogler (GF der Bergbahnen Westendorf GmbH) sowie Vertretern der Tourismusorganisationen und ausführenden Baufirmen der offizielle Spatenstich für dieses Projekt statt.
Die neue 8-Personen-Einseil-Umlaufbahnbahn „Ki-West“ führt vom Kirchberger Spertental zum Gampenkogel direkt in das Westendorfer Schigebiet.
Zwischen der neuen Gondelbahn „Ki-West“ und der Pengelsteinbahn in Kirchberg wird ab diesem Winter ein Shuttlebus-System eingerichtet. Damit ist ab dem Winter 2005/06 erstmals eine direkte Verbindung zwischen zwei der bereits bisher größten Schigebiete Österreichs gegeben.
Die neue Verbindungsbahn „KiWest“ wird 3.056 Meter lang sein und bei einer Fahrzeit von knapp unter zehn Minuten rund 1600 Personen pro Stunde befördern.
Im Endausbau beträgt die Beförderungsleistung 2000 Personen pro Stunde.
Die dadurch neu erschlossene Skiabfahrt ins Spertental wird rund vier Kilometer lang sein und komplett technisch beschneit werden. Die neue Bahn wird mit Beginn der Wintersaison 2005/06 in Betrieb gehen.
Das Bild zeigt (von links) Dr. Georg Hechenberger (Gf Bergbahnen Kitzbühel), Alex Aigner (Obmann TVB Kirchberg), Erwin Haller (BM Kirchberg), Toni Margreiter (BM Westendorf) und Hansjörg Kogler (Gf Bergbahnen Westendorf).

SOZIAL- UND GESUNDHEITSSPRENGEL

Yoga - Atem- und Entspannungstechnik als Grundlage für innere Ruhe

Geübt werden die richtige Atmung, Yoga-Grundstellungen und Entspannung. Die Teilnahme ist für Anfänger und Geübte gleichermaßen möglich. Bequeme Kleidung und Decke mitbringen! Zwei Stunden vorher nichts essen!
Wann: jeden Freitag nachmittags ab ab 15.00 Uhr
Wo: Therapiezentrum Westendorf
Kosten: € 45.- für ca. 1 1/2 Stunden
Anmeldung: Sozialsprengel, Tel. 2060, oder Therapiezentrum, Tel. 2373.

Yoga-Kurs

Am 21. September beginnt ein Yogakurs (10 Abende, einmal pro Woche). Näheres wird im September bekannt gegeben.

Kineosiologie

Kinesiologie bedeutet so viel wie die Lehre von der Bewegung. Stress verändert die Gelenks- und Wirbelsäuleneinstellung und blockiert damit Lebensenergie. Durch kinesiologische Einzelbalancen unseres erfahrenen Trainers Herbert Handler kann eine Blockade mit Hilfe der richtigen Übungengelöst werden.
Ort: Therapiezentrum Westendorf
Kosten: für ca. 1 1/2 Stunden € 50.-
Anmeldungen erbeten (Sozialsprengel, Tel. 2060, oder Therapiezentrum Westendorf, Tel. 2373)!

Gewichtsprobleme - Wo liegen meine Schwachstellen?

Körperfettmessung - Messung der Körperzusammensetzung an Fettanteil, Muskelmasse, Kalorienverbrauch, Ernährungszustand, Wasseranteil ... nach der neuesten klinischen BIA-Technologie; Besprechung des Messergebnisses.
Auf Anfrage weitere Beratungen möglich!
Wann: Donnerstag, 8. September 05 (im Juli und August keine Messungen!)
Zeit: ab 13.00 Uhr
Wo: Therapiezentrum Westendorf
Kosten: € 40.-
Durchführung der Messung: dipl. ernährungsmedizinische Beraterin Angelika Kirchmaier
Anmeldung erforderlich (Tel. 2060 oder 2373)!

Blasenschwäche

Beckenbodengymnastik kräftigt Ihre verborgene Beckenbodenmuskeln, hilft bei unfreiwilligem Harnabgang - auch bei jungen Frauen,  z.B.  nach  Geburten - bzw. dient als wichtige Vorbeugung!
Wo: Therapiezentrum  Westendorf, in kleinen Gruppen bis 5 Personen
Dauer: 6 Nachmittage, 1 x  wöchentlich
Kosten: € 72,-
Kursleitung: Dipl. Physiotherapeutin im Therapiezentrum
Anmeldung: Sozial- und Gesundheitssprengel, Tel. 2060, oder Therapiezentrum, Tel.2373  

Osteoporose - Training für dichte Knochen

Eine systematische Gymnastik, speziell Wirbelsäulengymnastik, hilft bei der Vorbeugung von Knochenschwund (Osteoporose).
Wo: Therapiezentrum Westendorf, in kleinen Gruppen bis 5 Personen
Dauer: 6 Abende, 1 x wöchentlich
Kosten: € 72.-
Kursleiterin: Dipl. Physiotherapeutin im Therapiezentrum
Anmeldung: Sozial- und Gesundheitssprengel, Tel. 2060, od. Therapiezentrum, Tel. 2373

Seniorentanz

Nach der Sommerpause geht es mit dem Seniorentanz erst am 12. Oktober wieder weiter.

VEREINSNACHRICHTEN

Mit Ove Flindt in die neue Saison

Am 12. Juli 2005 präsentierte der Vorstand des SV Westendorf im Rahmen einer Pressekonferenz den neuen Trainer Ove Flindt. Obmann Toni Faistenauer konnte zahlreiche Medienvertreter, Sponsoren, Gönner und Freunde begrüßen.
Uli Pöll übernahm die Vorstellung des neuen Trainers Ove Flindt. Ove Flindt ist in Sachen Fußball ein Weltreisender. Unter anderem spielte er bei Wacker Innsbruck, Karlsruhe und 18 Mal im dänischen Nationalteam. Als Trainer und Manager war er auch in den USA, in Japan und auf den Färöer-Inseln tätig.
Ove Flindt erklärte, warum er gerade in Westendorf seine Erfahrung, sein Wissen und seine Fähigkeiten als Trainer den Spielern und Nachwuchsbetreuern vermitteln will. Eine nicht unwesentliche Rolle spielte dabei seine Frau Lisbeth, die sich in Westendorf und Umgebung äußerst wohl fühlt. So bemerkte ein gut aufgelegter Ove Flindt, dass hin und wieder auch die Frauen wesentliche Entscheidungen vorgeben.
Weiters präsentierte er seine Vorstellungen bezüglich Training. Im Vordergrund stehen Fleiß, Disziplin und Spaß. Stimmen diese Parameter, so wird sich über kurz oder lang auch der Erfolg einstellen. Als mittelfristiges Ziel wird der Aufstieg in die Tiroler Liga genannt.
Bezirksobmann Uli Pöll bezeichnete die Verpflichtung Ove Flindts auch als eine Aufwertung der gesamten Liga und erwartet sich einen wichtigen Impuls für die Weiterentwicklung des Westendorfer Fußballs.
Obmann Toni Faistenauer dankte den anwesenden Sponsoren für ihre Unterstützung. Ohne ihr Wirken wäre ein Spielbetrieb mit insgesamt elf Mannschaften nicht möglich. Hauptsponsor Johann Stöckl zeigte sich mit der Entwicklung sehr zufrieden und gratulierte dem Vorstand. Diesen Worten schloss sich auch Max Salcher vom Tourismusverband Westendorf an, der bemerkte, dass dänische Urlauber in Westendorf eine wichtige Größe sind. Bürgermeister Toni Margreiter freut sich bereits auf die kommende Meisterschaft und wünschte dem Verein viel Glück und Erfolg.
Das Foto zeigt die neue Mannschaft mit Ove Flindt.

VC-Klafs-Spieler siegten zum zweiten Mal

Am 23. Juli veranstaltete der VC Klafs Brixental zum zweiten Mal eine Etappe der „Hawaj-Beach-Tour“. Wie schon im letzten Jahr konnten die Klafs-Spieler Andreas „Shorty“ Kurz und Rudi Mihalic das Turnier für sich entscheiden und den Titel erfolgreich verteidigen.
Trotz eines unerwartet geringen Teilnehmerfeldes (15 Teams) wurde Beachvolleyball auf hohem Niveau gezeigt. Vor allem die Teams des Bezirkes Kitzbühel konnten groß auftrumpfen: Das Finale zwischen dem Westendorfer Team „Boardplay“ (Andreas „Shorty Kurz, Rudi Mihalic) und den St. Johanner „Doctors“ (Alexander Söllner, Christof Mittermair) konnte die Heimmannschaft mit 2:1 für sich entscheiden. Das Spiel um den dritten Platz gewann die Kössen/Schwendt-Paarung „Best Cut“ (Stefan Schinkel, Markus Dagn) gegen das Team „Nicht angetreten“ (Zeiner, Pitschieller) aus Osttirol.
Ebenfalls eine Top-Platzierung schaffte das Westendorf/Brixen-Gespann „Blumentopf“ (Florian Geisler, Marco Koidl – VC Klafs Brixental) mit dem fünften Platz. 

Mitteilungen des Alpenvereins

Bergsteiger–Treff
Beim gemütlichen monatlichen Zusammenkommen am Freitag, den 2. September, um 20 Uhr im Vereinslokal können wir wieder Erlebnisse über vergangene Touren austauschen und uns über zukünftige informieren. 
Bergtour Ankogel (2 Tage)
Wir fahren mit Privat-Pkw am Samstag, den 20. August zum Ausgangspunkt Kölnbreinsperre in Oberkärnten, steigen in ca. 1,5 Stunden auf zur Osnabrücker Hütte (Übernachtung) und am Sonntag dann in etwa 3,5 Stunden, 1.200 Hm, zum Gipfel. Der Abstieg erfolgt dann über Kleinelend in ca. 4,5 Stunden.
Die Abfahrt ist um 8 Uhr vom Gemeindeplatz in Brixen; Teilnahme auf eigene Gefahr!
Klettersteig Dachstein (2 Tage)
Wir fahren mit Privat-Pkw am Samstag, den 3. September zum Ausgangspunkt  Ramsau (Talstation Türlwand) und steigen in etwa einer Stunde auf zur Südwandhütte (evtl. noch ein Gipfel möglich).
Am nächsten Morgen erobern wir die Dachstein- Südwand (schwierig), 1.000 Hm, in ca. 5 Stunden.
Die Abfahrt ist um 5 Uhr vom Gemeindeplatz in Brixen. Bitte für beide Touren rechtzeitig (eine Woche vorher) melden (bei Marianne und Hubert Kofler, Tel. 05334-8648 oder 0664-3523300)!
Bergtour im Juni
Über 30 AV-ler nahmen die wetterbedingt um eine Woche verschobene Bergtour auf Peilspitze und Bläser (Tuxer Alpen) in Angriff.
Angenehme Wandertemperaturen, gutes Wetter und gute Fernsicht sowie die abwechslungsreiche Blumenwelt machte diese Wanderung zu einem eindrucksvollen Bergerlebnis. 
Vorankündigung: Familien–Übernachtungstour
Wir laden alle Familien und Kinder (natürlich auch Nichtmitglieder)  zu unserer heurigen Zweitagestour vom Samstag, 10.9. bis Sonntag, 11.9. in die Kreuzeckgruppe (Osttirol) herzlich ein.
Diese Tour ist auch für etwas kleinere Kinder geeignet, da der Hüttenanstieg nicht allzu weit ist.
Mit Privatautos fahren wir über Lienz und Iselsberg zu unserem Ausgangspunkt  „Zwischenbergen“. Von dort wandern wir gemütlich in etwa 1 ½ Stunden zum 1.992 m hoch gelegenen Anna-Schutzhaus (ca. 500 Hm).
Diese urige Hütte mit einem wunderschönen Ausblick ins Drautal und in die Lienzer Dolomiten bietet ca. 30 Schlafplätze, die wir für uns reserviert haben.
Nahe unserer Unterkunft ist ein kleiner Teich und auch der Gipfel des Ederplans (2.062 m) ist von der Hütte in ca. 20 Minuten erreichbar.
Am Sonntag ist der 2.245 m hohe Loneskopf  leicht erreichbar, auch ein Rundwanderweg mit mehreren Gipfeln  ist möglich.
Die Abfahrt ist am Samstag, 10.9., um 8.00 Uhr beim Gemeindeplatz in Brixen.   Bitte meldet euch bei Gertraud Straif,  Tel. 05334-8516, bis 20. August an; für weitere Fragen steht sie natürlich auch gerne zur Verfügung.
Vom Feuerbrennen am Sonnberg
20 Kinder und 15 Erwachsene verbrachten mit Würstlbraten, Schatzsuche und Feuerbrennen einen netten Familenabend.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Fam. Straif (Nieding), die uns alljährlich den Feuerplatz zur Verfügung stellt.
Alpenverein–Seniorentouren im August
Am Mittwoch, den 10. August fahren wir um 7.33 Uhr  ab  Westendorf-Bahnhof mit dem Zug über Innsbruck nach St. Jodok am Brenner.
Von  dort  steigen  wir  in etwa 2 ½ Stunden auf den 2.066 m hohen Padauner Kogel. Der Padauner Kogel ist ein schöner Aussichtsberg mit einem Anstieg von 940 Höhenmetern. Vom Gipfel Abstieg zum Brennersee und weiter zum Ort Brenner (Einkehr); Bahnrückfahrt am Nachmittag ab Brenner.
Bitte spätestens zehn Minuten vor Zugabfahrt am Bahnhof zu sein, damit gegebenenfalls eine begünstigte Fahrkarte gemeinsam gelöst werden kann.
Anmeldungen bei Rudi Ehrensberger, Tel. 05334-6959.
Am Mittwoch, den 24. August fahren wir mit dem Rad rund um den Pillersee (ca. 70 - 80 km). Es besteht die Möglichkeit, bis und von St. Johann mit dem Zug zu fahren, was eine Verkürzung von 20 bzw. 40 km bedeutet.
Die Abfahrt ist um 8 Uhr vom Gemeindeplatz Brixen; Meldungen  bei  Franz Stöckl, Tel. 05334-8733.

AUS DER PFARRE

Ministranten- und Jungscharlager

Auch heuer fuhren wieder in der zweiten Ferienwoche 48 Kinder aus Westendorf - zusammen mit 26 aus Brixen im Thale - und ihre Begleitpersonen unter der Leitung von Dekan Gustav Leitner nach Obertauern ins Haus „Bergheim“. Es war eine schöne und abwechslungsreiche Woche und beim gemeinsamen Spielen, Wandern, Singen und Basteln verging sie wie im Flug.
Ein herzliches Dankeschön für den selbstlosen und unentgeltlichen Einsatz gebührt dem Betreuungsteam. Bedanken möchten wir uns aber auch bei der Raiba Westendorf für den Abschluss einer Versicherung.

Erneuerung des Glockenstuhls

Die Arbeiten haben am 11. Juli pünktlich begonnen. Die Glocken wurden vom Turm abgenommen (Foto: G. Fuchs). Nun können sie aus der Nähe betrachtet werden, was ja sonst nicht so leicht möglich ist!
Die Arbeiten gehen jetzt zügig voran. Die Arbeiter der Firma Kiederer bauen das alte Gebälk und die Stiegen ab. Dann wird der Stahlbetonaufstandsriegel betoniert. Auf diesen wird dann  der  neue  Glockenstuhl aufgesetzt und verankert.
Auch die Stiegen werden neu gemacht, damit der Turm wieder sicher begehbar ist.
Wenn alles soweit fertig ist, werden die Glocken wieder auf den Turm gehoben und montiert.
Für Spenden bin ich dankbar. Sie können auch bei der Raiffeisenbank Westendorf auf das Pfarrkonto 22.731 eingezahlt werden.

Domausstellung - Domkonzert

In Verbindung mit der Aktion „Offener Himmel“, die die Katholische Aktion und das Seelsorgeamt der Erzdiözese heuer veranstalten, zeigt das Dommuseum die Sonderausstellung „Himmelsbilder“ . Für die Besucher dieser Ausstellung werden im Laufe des Sommers auch verschiedene Domkonzerte angeboten. Auch wir wollen - zusammen mit den anderen Pfarren unseres Dekanates - dieses Angebot gerne annehmen.
Termin ist der Mittwoch, der 10. August 2005 (ca. 11.30 Uhr Abfahrt, um 14.30 Uhr Besuch der Ausstellung „Himmelsbilder“ im Dommuseum mit fachkundiger Führung, um 16.30 Uhr Möglichkeit einer günstigen Bewirtung in einem Gasthaus der Altstadt und um 18.30 Uhr Domkonzert: W. A. Mozart: „Requiem“). Das ist ein sicherlich sehr schönes Angebot!
Ob  wir  mit  Privatautos oder einem Bus nach Salzburg fahren, hängt von der Zahl der Teilnehmer ab.
Die voraussichtlichen Kosten betragen € 3,50 für die Ausstellung, € 14,00 für das Domkonzert und evt. Buskosten in der Höhe von etwa  € 12.00.
Jeder ist zu diesem Kulturgenuss recht herzlich eingeladen!  Wir  bitten  um eine Anmeldung im Pfarrhof Hopfgarten. Vielleicht sind  auch  noch  kurzfristige Anmeldungen möglich!
Genaueres kann dann bei der Anmeldung mitgeteilt werden (Abfahrtszeit, Zustiegsmöglichkeiten).

Nach Assisi - eine Woche Urlaub für Leib und Seele!

Vom 27. August bis 3. September 2005 fahren wir wieder  unter  der  Leitung  von P.  Wolfgang  Heiss O.F.M. nach Assisi (Preis: € 550,- ). Ich lade schon jetzt herzlich zum Mitfahren ein; Anmeldung möglichst bald im Pfarrhof!

Gottes Segen begleite uns bei der Arbeit, in der Freizeit und im Urlaub.
Das wünschen Maria Gassner und Pfarrer Gustav Leitner.

ZURÜCK