AUS DER
SEPTEMBERAUSGABE

 

MITTEILUNGEN DER GEMEINDE

Das neue Team stellt sich vor

In den Jahren 2004 und 2005 hat sich im Personalbereich der Gemeindeverwaltung Westendorf durch Pensionierungen und Wechsel einiges geändert. Durch diese Einschaltung im Westendorfer Boten wollen wir uns und unseren Arbeitsbereich vorstellen. In der folgenden Liste sind jeweils der Name, der Zuständigkeitsbereich  und die Telefonnummer (Durchwahl) angeführt.
+ Anton Margreiter, Bürgermeister, 6203-18
+ Gerhard Rieser, Amtsleiter, 6203-19
+ Nikolaus Stöckl, Meldeamt/Standesamt/Friedhofverwaltung, 6203-10
+ Gerhard Fuchs, Gästemelde- und Müllwesen, 6203-11
+ Johann Leitner, Sozialamt/Fundamt/Müllwesen, 6203-12
+ Ernst Freund, Ortspolizei/Veranstaltungswesen, 6203-15
+ Martin Antretter, Wald- und Forstangelegenheiten, 6203-16
+ Kathrina Hirzinger, Sekretariat/Meldeamt/Standesamt, 6203-18
+ Josef Simbeni, Raum- und Bauordnung/Veranstaltungswesen, 6203-21
+ Walter Goßner, Bauordnung/EDV, 6203-22
+ Stefanie Fohringer, Finanzverwaltung, 6203-23
+ Margit Schwaiger, Buchhaltung, 6203-24
+ Maria Krall, Raumpflegerin
Im Bild (von links): Gerhard Fuchs, Johann Leitner, Stefanie Fohringer, Walter Goßner, Kathrina Hirzinger, Martin Antretter, Nikolaus Stöckl, Anton Margreiter, Ernst Freund, Margit Schwaiger, Maria Krall, Josef Simbeni und Gerhard Rieser

Direktorenwechsel an der Hauptschule

Frau Direktor Marianne Fuchs geht nunmehr in den wohlverdienten Ruhestand.
Über ein Jahrzehnt hat sie die Hauptschule geleitet und geprägt. Der Einsatz für eine fortschrittliche und zukunftsweisende Ausbildung wurde mit einem hervorragenden Ruf der Schule belohnt.
Bei einer netten Verabschiedungsfeier wurde Frau Direktor Fuchs von den Bürgermeistern der Gemeinden Brixen und Westendorf ein kleines Geschenk und Blumen überbracht (Foto).
Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde war problemlos und freundschaftlich, sodass viele Verbesserungsmaßnahmen am und im Schulgebäude gemeinsam durchgeführt werden konnten.
Die Gemeinde Westendorf wünscht eine erholsame, aber zugleich aktive Zeit in der Pension.
Albert Sieberer wird ab nun als Direktor in der Hauptschule tätig sein. Die Gemeinde gratuliert zu dieser Ernennung recht herzlich und freut sich auf gute Zusammenarbeit.

Probealarm am 1. Oktober

Am Samstag, den 1. Oktober 2005 wird wieder ein bundesweiter Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. Zwischen 12.00 und 13.00 Uhr werden nach dem Signal „Sirenenprobe“ die drei Zivilschutzsignale „Warnung“, „Alarm“ und „Entwarnung“ in ganz Österreich ausgestrahlt werden.
Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen vertraut gemacht werden.
Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen betrieben wird. Damit hat Österreich als eines von wenigen Ländern eine flächendeckende Sirenenwarnung.
Die Signale können derzeit über mehr als 7.800 Feuerwehrsirenen abgestrahlt werden.
Die Auslösung der Signale kann je nach Gefahrensituation zentral von der Bundeswarnzentrale im Bundesministerium für Inneres, von den Landeswarnzentralen der einzelnen Bundesländer oder den Bezirkswarnzentralen erfolgen.
Als Informationstelefon stehen am 1. Oktober die Telefonnummern 0512-1588 und 0512-580580 (Landeswarnzentrale) zur Verfügung. 

Golfpläne eingereicht

Mit einer leichten Korrektur werden nun die Pläne zum Golfplatz im Bereich Holzham und Aunerwald eingereicht.
Wie der „Kitzbüheler Anzeiger“ berichtete, wurde die Gesamtfläche von 80 Hektar auf 72 reduziert und statt der geplanten Golfakademie soll nun ein größeres Übungsgelände entstehen, um mehr dem Breitensport entgegenzukommen. Besonders sollen Familien angesprochen werden.
Mit dem Bau soll, wenn alles planmäßig abläuft, bereits im kommenden Frühjahr begonnen werden, die Fertigstellung ist im Herbst 2007 vorgesehen.
TVB-Obmann Christian Eberl betont vor allem die Tatsache, dass mit diesem Projekt eine Region von zehn Golfplätzen entstehen würde, die alle innerhalb von einer Stunde erreichbar sind.
Welche internationale Kette den Zuschlag für das 350-4-Stern-Betten-Hotel erhält, soll noch im Herbst entschieden werden.
Ein ausführlicher Bericht über das gesamte Projekt ist für die Oktoberausgabe des Westendorfer Boten geplant.

TOURISMUSVERBAND

Stimmungsvolle Kulisse beim Bergleuchten

Das entsprechende Wetterglück, über 60 hochmotivierte Vereine, 50.000 Fackeln waren die Zutaten für ein gelungenes Jubiläum bei der zehnten Auflage des Brixentaler Bergleuchtens.
Die Brixentaler Vereine zeigen inzwischen größte Perfektion bei ihren aufgesteckten Symbolen. Zum Jubiläum des Bergleuchtens gab es viele neue Motive zu sehen. In den Orten Brixen und Westendorf waren die Ortszentren überfüllt und durch das gesamte Tal zog sich eine Lawine von Schaulustigen, die neben den Feuern auch bei den Festen in den Orten und bei den Wirten mehr als verwöhnt wurden.
Die Tourismusverbände der Orte Itter, Hopfgarten, Westendorf, Brixen und Kirchberg, die den Vereinen die Fackeln zur Verfügung stellen, danken allen Mitwirkenden für ihren großen Einsatz und freuen sich schon auf das elfte Bergleuchten im kommenden Jahr.

Der TVB informiert

10. Brixentaler Bergleuchten 2005
Wir möchten uns bei allen Vereinen, welche am 10. Brixentaler Bergleuchten am 13. August 2005 teilgenommen haben, herzlichst bedanken! Durch ihren Einsatz war es möglich, den Einheimischen und unseren Gästen ein weiteres absolutes Sommerhighlight zu bieten!
Touristiker tagten in Westendorf
Beim Sommertreffen der Tiroler Tourismusmanager, welches am 10. August 2005 in Westendorf stattfand, wurde unter anderem auch St. Antons langjähriger Tourismusdirektor, Herr Heinrich Wagner, geehrt. Herr Max Salcher konnte die Tiroler Kollegenschaft in Westendorf begrüßen und Herr Hansjörg Kogler (Bergbahnen Westendorf) ließ es sich nicht nehmen, den Touristikern das „Alpinolino-Konzept“ vorzuführen und mit einer persönlichen Führung zu erläutern.
Im Foto rechts oben sind Leo Meixner (Alpbach), Christian Rafelsberger (Zillertal-Werbung), Johann Fleckl (Tirol-Werbung), Alexandra Flür (Imst), Martin Ebster (St. Anton), Wilma Himmelfreundpointner (St. Anton), Mag. Herbert Kühr (TisCover), Werner Ammann (Reutte), Gabi Köck (St. Anton), Roman Moser (Kaiserwinkel), Ingrid Wohlfarter (Lech), Heinrich Wagner (St. Anton), Max Salcher (Westendorf), Alexandria Gieringer-Fabi (Kitzbühel), Mag. Johann Hagsteiner (Kirchberg), Mag. Renate Danler (Kitzbühel), Kurt Tropper (Brixen im Thale), Walter Frenes (Seefeld, von links) zu sehen.
Frau und Herr Hackenberg - American Music Abroad 2005 - geehrt
Im Rahmen einer Feierlichkeit bedankte sich der Tourismusverband Westendorf bei Pam und Dave Hackenberg für „25 Jahre American Music Abroad“ in Westendorf.
Seit 25 Jahren bringen die beiden Inhaber vom American Music Abroad jährlich cirka 2.500 Musikstudenten nach Europa - mit Station in Westendorf.
In den letzten 25 Jahren wurden mehr als 50.000 Nächtigungen durch AMA verzeichnet. Frau Nandl Ziepl hatte den Erstkontakt mit Pam und Dave Hackenberg hergestellt. Fritz Marksteiner betreut die AMA-Gruppen auch nach seiner Pensionierung auf das Beste und konnte bereits die Verträge für das Jahr 2006 unterzeichnen.
Im Rahmen dieser Feierlichkeit im Hotel „Jakobwirt“ wurde Pam und Dave als Dank für die perfekte langjährige Zusammenarbeit eine geschnitzte Madonna übergeben.
Das Foto unten zeigt (von links) Christian Eberl (Obmann TVB), Annemarie Ziepl (Aufsichtsratsvorsitzende TVB), Nandl Ziepl, Dave und Pam Hackenberg, Fritz Marksteiner (ehem. TVB- Direktor), Max Salcher, Dr. Josef Ziepl.

SOZIAL- UND GESUNDHEITSSPRENGEL

Yoga-Einzelunterricht

Im individuellen Unterricht werden Bewegung, Atem- und Entspannungstechniken auf die ganz persönlichen Bedürfnisse und Fähigkeiten des Übenden angepasst. Der Energiefluss im feinstofflichen Körper wird angeregt und Blockaden werden abgebaut. Körperliche und seelische Gesundheit, innere Ausgeglichenheit und Vitalität stellen sich ein. Bequeme Kleidung und Decke mitbringen; zwei Stunden vorher nichts essen!
Wann: jeden Freitagnachmittag
Zeit: ab 15.00 Uhr
Wo: Therapiezentrum Westendorf
Kosten: für ca. 1 ½ Stunden: € 45.-
Anmeldung: Sozialsprengel, Tel. 2060, oder Therapiezentrum, Tel. 2373

Yoga-Kurs

Es gibt viele Gründe, warum man Yoga praktizieren kann: z.B. um fit zu sein, um gesund zu bleiben oder gesünder zu werden, zur Stressreduzierung, zur Beruhigung des ruhelosen Geistes und um ein bewussteres, friedvolleres Leben zu führen.
Yoga lehrt uns mittels Körperpositionen und Atemtechniken, wie wir unsere Lebensenergien wieder aktivieren und harmonisieren können - mit positiven Auswirkungen auf unsere körperliche und seelische Gesundheit, Stabilität und innere Ruhe.
Beginn: Mittwoch, 14. September
Dauer: 10 Abende
Kosten: € 80.-
Zeit: 18.00 bis 19.30 Uhr
Wo: neues Rettungsheim in Westendorf
Kursleiterin: Erika Viertelmaier aus Brixen

Kineosiologie

Kinesiologie bedeutet so viel wie die Lehre von der Bewegung. Stress verändert die Gelenks- und Wirbelsäuleneinstellung und blockiert damit Lebensenergie.
Durch kinesiologische Einzelbalancen unseres erfahrenen Trainers Herbert Handler kann eine Blockade mit Hilfe der richtigen Übungen gelöst werden.
Ort: Therapiezentrum Westendorf
Kosten: für ca. 1 1/2 Stunden € 50.-
Anmeldungen erbeten (Sozialsprengel, Tel. 2060, oder Therapiezentrum Westendorf, Tel. 2373)!

Gewichtsprobleme - Wo liegen meine Schwachstellen?

Körperfettmessung - Messung der Körperzusammensetzung an Fettanteil, Muskelmasse, Kalorienverbrauch, Ernährungszustand, Wasseranteil ... nach der neuesten klinischen BIA-Technologie inkl. Besprechung des Messergebnisses
Auf Anfrage weitere Beratungen möglich!
Wann: Donnerstag, 8. September
Zeit: ab 13.00 Uhr
Wo: Therapiezentrum Westendorf
Kosten: € 40.-
Durchführung der Messung: dipl. ernährungsmedizinsiche Beraterin Angelika Kirchmaier
Anmeldung erforderlich (Tel. 2060 oder 2373)!

Osteoporose

Training für dichte Knochen
Eine systematische Gymnastik, speziell Wirbelsäulengymnastik, hilft bei der Vorbeugung von Knochenschwund (Osteoporose).
Wo: Therapiezentrum Westendorf, in kleinen Gruppen bis 5 Personen
Dauer: 6 Abende, 1 x wöchentlich (18-19 Uhr)
Kosten: € 72.-
Kursleiterin: Dipl. Physiotherapeutin im Therapiezentrum
Anmeldung: Sozial- und Gesundheitssprengel, Tel. 2060, od. Therapiezentrum, Tel. 2373

Übersäuerung im Körper

Sanfter Ausgleich ohne Pulverchen
Kurs in drei Teilen
Teil 1, 6.10.2005, von 17.15 bis 18.15 Uhr: Was heißt „sauer“, was „basisch“? Wie kommen die Säuren und Basen in unseren Körper? Wie hält der Körper das Säure-Basen-Gleichgewicht aufrecht?
Teil 2, 13.10.2005, von 16.00 bis 17.30 Uhr: Welche Mineralien bilden Basen, welche Säuren? Wie kann man dieses Wissen beim täglichen Essen umsetzen? Welche Lebensmittel wirken sauer, welche basisch? Was steckt in Basenpulvern?
Teil 3, 3.11.2005, von 17.30 bis 19.30 Uhr: Genießen bei einem einfachen alltagstauglichen Säure-Basen-Buffet
Kosten: € 60,-
Wo: neues Rettungsheim in Westendorf
Kursleiterin: dipl. ernährungsmed. Beraterin Angelika Kirchmaier
Anmeldung: Sozialsprengel Brixen/Westendorf, Tel. 2060

Gesunder Darm?

Darmreinigung und Darmflora-Aufbau
Wie kann ich ohne chem. Abführmittel den Darm reinigen? Was braucht ein gesunder Darm?
Kurs in drei Teilen
Teil 1, 4.10.2005, von 16.45 bis 18.15 Uhr: Darm-Vorreinigung
Teil 2, 11.10.2005, von 17.30 bis 18.30 Uhr: Darm-Reinigung durch natürlichen Darmaufbau
Teil 3, 18.10.2005, von 15.45 bis 17.45 Uhr: Verwöhnbuffet
Kosten: € 60,-
Wo: neues Rettungsheim in Westendorf
Kursleiterin: dipl. ernährungsmed. Beraterin Angelika Kirchmaier
Anmeldung: Sozialsprengel Brixen/Westendorf, Tel. 2060

Seniorentanz

Nach der Sommerpause geht es mit dem Seniorentanz erst am 12. Oktober wieder weiter.

VEREINSNACHRICHTEN

Verwehte Euphorie

Mit großen Vorschusslorbeeren ging die neu formierte Mannschaft des SV Maschinen Stöckl Westendorf unter Trainer Ove Flindt in die Meisterschaft der Landesliga Ost. Doch schon in Kufstein wurden die Spieler und der Trainer auf den harten Boden der Realität zurückgeholt. Das Spiel ging mit 2:0 verloren.
Das erste Heimspiel gegen Thaur gewann die Mannschaft knapp mit 4:3 Toren.
Den ersten Auswärtspunkt holte sich Westendorf gegen Zell am Ziller mit einem 1:1.  Das zweite Heimspiel gegen die Mannschaft aus Kirchdorf endete mit einer unerwartet hohen 2:5-Niederlage. Da auch das dritte Auswärtsspiel gegen den SV Kirchbichl mit 2:4  verloren ging, befindet sich die Mannschaft wieder im letzten Tabellendrittel. 
In allen Partien merkte man, dass sich die Mannschaft noch nicht gefunden hat.
Die neu geholten Spieler konnten ihre zweifelsfrei vorhandene Spielstärke noch nicht so richtig entfalten. Viele Fehler im Mittelfeld (unnötige Fouls, zu große Ballverliebtheit, schlechtes bzw. zu spätes Abspielen usw.) sorgten dafür, dass auch die komplette Hintermannschaft inkl. Tormann gehörig ins Schwimmen kam. Mit relativ einfachen Spielzügen konnte die Kirchbichler Mannschaft trotz numerischer Unterlegenheit in den letzten zehn Minuten zwei Tore erzielen. Durchschnittlich drei erhaltene Tore pro Spiel sind einfach zu viel.
Auch die Stürmer bleiben zur Zeit noch hinter den Erwartungen. Dass sie es besser können, haben sie allerdings schon bewiesen.
Es bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft über den Kampf zum Spiel findet. Trainer Ove Flindt wird hoffentlich in den nächsten Spielen mit all seiner Routine die notwendigen Schritte einleiten, damit die Mannschaft wieder auf die Erfolgsstraße kommt. Für die heimischen Zuschauer bleibt nur der Trost, dass die Erwartungen immer größer sind als die Erfüllungen. Die verantwortlichen Funktionäre des SVW verweisen darauf, dass die neu formierte Mannschaft noch etwas Zeit braucht. 
Besuchen Sie auch unsere Homepage. www.sv-westendorf.at

WM in Moskau

Nicole Pendl und Jürgen Widauer konnten sich auch heuer wieder für den Saisonhöhepunkt, die Weltmeisterschaften, die heuer erstmals in Moskau stattfinden, qualifizieren.
Nicole holte sich bei den heurigen Staatsmeisterschaften (Deutschlandsberg, Steiermark) wieder einmal den Titel und Jürgen genügte ein zweiter Platz, um  für das österreichische Nationalteam starten zu können.

Für Nicole wäre es heuer bereits ihr zehntes Antreten in Folge für das österreichische Team, doch aufgrund ihrer Ausbildung zur Physiotherapeutin muss sie leider auf einen Start verzichten.
Für Jürgen ist es auch bereits sein sechster Einsatz für das Nationalteam und er hofft natürlich auf ein ähnlich gutes Ergebnis wie in den Jahren 2002 und 2003, wo er einen dritten sowie einen zweiten Platz erkämpfen konnte.

Natürlich drücken ihm Georg und Christine Kurz von der „Alten Mittel“ wieder besonders die Daumen für ein gutes Abschneiden bei den Weltmeisterschaften in Moskau.

Der Tennisclub informiert

Am 26. August 2005 fand auf den Tennisplätzen des TCW heuer zum ersten Mal der „Kindertag“ statt. Bis in die Abendstunden wurden unter der Leitung von Trainer Christoph Stöckl tolle Spiele ausgetragen. Die Veranstaltung wurde von der Familie Pichler, Apotheke Westendorf, gesponsort. Nach der Teilnahme an der Mannschaftsmeisterschaft, einem Ausflug zu den Generali-Open, der Teilnahme an verschiedenen Turnieren wird die Tennissaison mit der Club-, der Bezirks- und der Tiroler Meisterschaft für die Kinder und Jugendlichen abgeschlossen.
Der TCW möchte sich bei Doris und Paul Pichler für die ständige Untersützung im Nachwuchsbereich bedanken. Ein Dankeschön auch für das Sponsoring der Trainingsanzüge!

Mitteilungen des Alpenvereins

Bergsteiger–Treff
Beim gemütlichen monatlichen Zusammenkommen am Freitag, den 7. Oktober (um 20 Uhr im Vereinslokal) können wir wieder Erlebnisse über vergangene Touren (Bilder) austauschen und uns über zukünftige informieren. 
Klettersteig Dachstein (2 Tage)
Wir fahren mit Privat-Pkws am 10. September zum Ausgangspunkt  Ramsau  (Talstation Türlwand) und steigen in etwa einer Stunde auf zur Südwandhütte (evtl. noch ein Gipfel möglich).
Am nächsten Morgen erobern wir die Dachstein- Südwand (2.995 m, schwieriger Klettersteig, 1.000 Hm), in ca. fünf Stunden.
Die Abfahrt ist um 5 Uhr vom Gemeindeplatz in Brixen.
Bergtour auf den Steinfalk wird nachgeholt
Am 18. September wollen wir die Julitour, die wegen Schlechtwetter nicht durchgeführt werden konnte, nachholen.
Wir fahren mit Privat-Pkws, eventuell mit Bus zum Ausgangspunkt Hinterriß in der Eng und steigen 1.150 in ca. vier Stunden zum 2.348 m hohen Gipfel auf.
Die Abfahrt ist um 6 Uhr vom Gemeindeplatz in Brixen.
Bitte für beide Touren rechtzeitig (eine Woche vorher) melden (bei Marianne und Hubert Kofler, Tel. 05334-8648 oder 0664-3523300)!
Von der Felsausbildung
Auf der Karlsbader Hütte übten die 15 Teilnehmer am 23. und 24. Juli Knoten-, Seil- und Sicherungstechnik sowie richtiges Bewegen im Fels. Die Krönung war am Sonntag dann eine Klettertour auf die kleine Gamswiesenspitze im IV. Schwierigkeitsgrad.
Familientour zum Anna-Schutzhaus
Wir laden alle Familien und Kinder zu unserer heurigen Zweitagestour in die Kreuzeckgruppe (Osttirol) herzlich ein (Samstag, 10.9. bis Sonntag, 11.9.).
Diese Tour ist auch für etwas kleinere Kinder geeignet, da der Hüttenanstieg nicht allzu weit ist. Mit Privatautos fahren wir über Lienz und Iselsberg zu unserem Ausgangspunkt „Zwischenbergen“.
Von dort wandern wir gemütlich in ca. 1 ½ Stunden zum 1.992 m hoch gelegenen Anna-Schutzhaus (ca. 500 Hm). Diese urige Hütte mit einem wunderschönen Ausblick ins Drautal und in die Lienzer Dolomiten bietet etwa 30 Schlafplätze, die wir für uns reserviert haben. Nahe unserer Unterkunft ist ein kleiner Teich und auch der Gipfel des Ederplans (2.062 m) ist von der Hütte in etwa zwanzig Minuten erreichbar.
Am Sonntag ist der 2.245 m hohe Loneskopf  leicht zu besteigen, auch ein Rundwanderweg mit mehreren Gipfeln  ist möglich.
Die Abfahrt ist am Samstag, den 10.9. um 8.00 Uhr beim Gemeindeplatz in Brixen.
Es sind noch Restplätze frei, bitte meldet euch bei Gertraud Straif,  Tel. 05334-8516, an. Für weitere Fragen steht sie natürlich auch gerne zur Verfügung.
AV-Kinder - Umwelttag
Spät, aber doch findet der Umwelttag der AV-Jugend am 25. September im  Zillertal statt. Mit Zug, Dampflokomotive und Bus geht`s nach Ginzling.
Treffpunkt ist um 7:00 Uhr beim Bahnhof Brixen.
Unbedingt mitnehmen:  kleiner Rucksack mit Jause und Getränk, Bleistift und Bundstifte und - falls vorhanden - einen Sitzgurt.
Bitte meldet euch bis 15. September unter 05334-8500 (Regina)!
Kinderklettern
Das Kinderklettern beginnt am 10. September mit der Gruppe Pepi und am 17. September mit der Gruppe Hubert und Marianne an der Kletterwand der Hauptschule Westendorf. Bitte jeweils bei den Gruppenleitern melden!
Vom Kinderklettern auf der Karlsbader Hütte
Acht Kinder und neun Erwachsene sammelten am Samstag, den 16. Juli Erfahrung im Klettergarten. Die Kinder wollten gar nicht mehr aufhören und auch die Erwachsenen waren ständig am Felsen. Am Sonntag ging es dann an die kleine Klettertour im III. Schwierigkeitsgrad auf  den Roten Turm. (16. bis 17. 7.)
Tour auf den Geißstein
Die Abfahrt ist am Mittwoch,  den 21. September um 7 Uhr früh vom Gemeindeplatz in Brixen (mit Privat-Pkws). Der Anstieg zu diesem  2.363  m  hohen Gipfel wird noch geklärt, nämlich,  ob  er  von  Stuhlfelden aus möglich ist (Schranken?) oder ob wir von Jochberg aus gehen.
Bitte anmelden (bei Wolfgang Hödl, Tel. 05335-3445, abends, der diese Tour begleiten wird).
Teilnahme bei allen Veranstaltungen  auf  eigene Gefahr!  Änderungen  je nach Witterung vorbehalten!
Radtour: Chiemsee-Rundweg (57 km)
Durch eine Programmänderung können wir am 5. Oktober doch noch eine Radtour anbieten. Wir fahren mit Privat-Pkws nach Bernau und umrunden von dort aus den See.
Die Abfahrt ist um 8 Uhr vom Gemeindeplatz in Brixen.
Bitte bei Franz Stöckl, 05334-8733, melden (auch wer die Möglichkeit hat, mehrere Räder mitzunehmen). 

AUS DER PFARRE

Die Glocken kehren in den Turm zurück

Am Freitag, den 9. September 2005 werden die Glocken wieder in den Turm gehoben. Zu diesem Anlass wollen wir ein kleines Fest am Dorfplatz veranstalten. Kaffee und Kuchen und Getränke wird es geben.
Beginn ist um 14.00 Uhr. Wir laden zu diesem Fest herzlich ein.
Es wird dann noch ca. eine Woche dauern, bis die Glocken wieder geläutet werden können.
Der Glockenstuhl ist eine große, stabile Konstruktion aus Lärchenholz, statisch so gebaut, dass es die Schwingungen der Glocken aushält. Die Zimmerer der Firma Kiederer haben die Arbeiten sehr sorgfältig ausgeführt und den Glockenstuhl im Turm aufgebaut.
Aufgesetzt ist der Glockenstuhl auf einem Betonkranz, den die Firma Kurz betoniert hat. Die elektronische Läuteanlage wird die Firma Schauer u. Sachs (Salzburg) montieren.
Die Gesamtkosten werden laut der Kostenvoranschläge € 93.833,- betragen. Ich bitte euch um eine Spende zur Finanzierung des Glockenstuhles. Danke!

Familienwandertag: Sonntag, 25. September

Heuer wandern wir zum Achenberg (Linerbauer). Wir feiern dort eine Andacht. Anschließend gibt es eine Jause und wir wollen dann noch in froher Runde beisammen sein. Treffpunkt ist um 13.00 Uhr beim Vereinshaus.
Wem das Gehen zu beschwerlich ist, der kann mit dem Auto mitfahren; Fahrgelegenheiten gibt es genug. So können alle beim Wandertag mittun.
Ich lade alle recht herzlich ein, Familien mit Kindern und auch Alleinstehende: Alle können mitgehen!

Nächtliche Anbetung vom 26. auf den 27. September

Gebet schafft Raum für Gott in unserer Welt, weil ich mit IHM ins Gespräch komme, auf IHN höre, und weil sich Gemeinschaft mit IHM und auch untereinander ereignet. So öffnen wir IHM unsere Tür des Herzens, an die ER klopft.
Jesus selbst hat oft - wie die Schrift berichtet - eine ganze Nacht hindurch gebetet. Werde ich eine Stunde Zeit haben? Ich lade euch herzlich ein.

Sonntag, 2. Oktober, Erntedank- und Pfarrfest

Das Fest soll ein Fest für die gesamte Pfarrgemeinde sein, weil wir alle Grund zum Danken haben. Es ist Gott, der Herr, der uns alle großzügig und in Fülle beschenkt.
Freilich geht es nicht ohne Arbeit und persönlichen Einsatz, doch die Fähigkeiten, die Kraft, die Gesundheit und letztlich das Wachsen schenkt Gott, dafür gebührt ihm unser bescheidener Dank.
Besonders danken wollen wir heuer, dass der neue Glockenstuhl fertiggestellt werden konnte und die Glocken nach einer längeren Pause wieder läuten. Wir haben uns schon danach gesehnt! Danken wir auch dafür, dass bei den Arbeiten kein Unfall passiert ist!
Ich lade euch alle recht herzlich ein.
Um 9 Uhr ist der Einzug vom Vereinshaus mit Musik, Vereinen, Jungbauern und Mitfeiernden; anschließend ist die Festmesse in der Kirche.
Wie im Vorjahr feiern wir auch heuer anschließend an den Festgottesdienst das Pfarrfest im Alpenrosensaal. Wir laden euch alle recht herzlich zu diesem Fest ein: Musikkapelle, alle Vereine und die gesamte Pfarrgemeinde.
Es soll ein Fest der Pfarre werden. Für Essen und Trinken ist gesorgt, freilich gegen Bezahlung. Kuchen wird’s auch zum Mitnehmen geben!
Ein kleines Programm wird geboten: Die Musikkapelle wird zu Beginn einige Märsche spielen. Eine Tanzeinlage ist auch angesagt, die Schuhplattler werden einige Stücke zum Besten geben. Für die Kinder wird auch ein kleiner Programmpunkt vorbereitet. Für alle soll es ein gemütliches Beisammensein werden.
Pfarrgemeinderat und Pfarrer laden zum Erntedank- und Pfarrfest alle herzlich ein und hoffen auf ein gutes Gelingen.
Um 10.15 Uhr ist an diesem Sonntag keine HI. Messe!

Nachtwallfahrt auf den Georgenberg: 13. Oktober

Die Abfahrt ist um 18.00 Uhr beim Vereinshaus; bitte rechtzeitig im Pfarrhof anmelden!

Jungschar

Die Gruppenstunden bei der Jungschar werden Ende September wieder beginnen.
Näheres wird in der Schule mitgeteilt. Irene Knabl und Claudia Zott werden die Stunden halten.
Ich lade die Kinder zum Mitmachen herzlich ein.

Sonntag, 16. Oktober: Feier der Ehejubiläen

Wir laden alle Ehepaare, die heuer ein solches Jubiläum feiern (25, 30, 40, 50, 60 u. m. Jahre) zu dieser Feier um 9 Uhr beim Pfarrgottesdienst recht herzlich ein.
Als Pfarrgemeinde möchten wir mit euch das Fest feiern, Gott danken und um seinen Segen bitten. Besonders wollen wir auch an die denken, die ein solches Fest nicht feiern können, weil vielleicht schon ein Partner gestorben oder die Ehe zerbrochen ist.
Nach dem Festgottesdienst laden wir die Jubelpaare zu einem kleinen Umtrunk (Agape) ins Vereinshaus ein. Wer mitfeiern möchte, möge sich bitte im Pfarrhof melden (Anruf genügt).
Früher haben manche Ehepaare auswärts geheiratet. Leider sind diese Trauungen nicht alle in der Pfarre registriert. Wir möchten aber allen Jubelpaaren noch eine persönliche Einladung schicken. Deshalb müssen uns die Jubelpaare bekannt sein.

Gott geht unsere Tage und Jahre mit und will uns zum großen Ziel führen. Sein Segen begleite uns.
Das wünschen Maria Gassner und Pfarrer Gustav Leitner.

ZURÜCK