AUS DER MAIAUSGABE

AUS DER GEMEINDESTUBE

Auftragsvergaben

Bei der Gemeinderatssitzung am 28. März wurden sowohl die Bodenbeschichtung als auch die Pflegebetten samt Zubehör für den Pflegeheimneubau vergeben.
Die Bodenbeschichtung wurde an die Firma „Industrieboden“ aus 6271 Uderns mit einer Angebotssumme von brutto € 16.558,61 abzgl. 3 % Skonto als Best- und Billigstbieter vergeben.
Der Ankauf der Pflegebetten samt Zubehör wurde an die  Firma  „Das  Pflegebett“ aus 4040 Linz mit einer Angebotssumme von brutto € 93.354,36 abzgl. 3 % Skonto als Best- und Billigstbieter vergeben.

Jahresrechnung genehmigt

Der Gemeinderat hat die Jahresrechnung 2005 mit einem Rechnungsergebnis von € 1.923.278,54 und einem Kassen-(Ist)Bestand von € 2.076.023,52 einstimmig genehmigt.
Das Rechnungsergebnis setzt sich folgendermaßen zusammen:
Ordentlicher Haushalt - Einnahmen: € 7.735.813,91
Ordentlicher Haushalt - Ausgaben: € 6.559.097,81
Außerordentlicher Haushalt - Einnahmen: € 3.408.704,33
Außerordentlicher Haushalt - Ausgaben: € 2.662.141,89
Im Budget 2006 sind vom Sollüberschuss bereits ca. € 920.000,- zur Abdeckung für geplante Vorhaben vorgesehen. Über die weitere Vorgehensweise (Rücklagenbildung, Darlehensrückzahlung, usw.) bezüglich des Restes vom Sollüberschuss von ca. 1 Million Euro soll in einer der nächsten Sitzungen entschieden werden. Der Verschuldungsgrad der Gemeinde beträgt 24,55% und ist somit sehr niedrig.

MITTEILUNGEN

Spendenaktion beendet

Im Oktober vergangenen Jahres wurde der Hinterhutzhof ein Raub der Flammen. Die Familie Hölzl verlor dabei nicht nur ihr Hab und Gut, sondern auch alle gemeinsamen Erinnerungen, welche mit viel Arbeit und Liebe über Jahrzehnte in den Hof eingebracht wurden.
In der Folge begann eine große Welle der Hilfsbereitschaft und auch die Gemeinde richtete ein Spendenkonto ein.
Diese Spendenaktion wurde im April beendet und der Familie Hölzl konnte eine beachtliche Summe übergeben werden.
Ich möchte mich bei allen  bedanken, die an dieser Spendenaktion teilgenommen haben und einen Beitrag zum Neustart am Hinterhutzhof geleistet haben. Es ist gut zu wissen, wie stark der Zusammenhalt in unserem Dorf ist und mit welcher Selbstverständlichkeit der betroffenen Familie geholfen wurde. Nochmals vielen Dank für die Hilfe zum Wiederaufbau Hinterhutz!
Bürgermeister Toni Margreiter

Goldene Hochzeit

Vor 50 Jahren, am 13. Februar 1956, gaben sich Frau Berta Riedmann, geborene Steiner, und Herr Simon Riedmann, „Thalerbauer“, das „Ja“-Wort.
Im Rahmen einer kleinen Feier im Standesamt Westendorf  wurde dem Jubelpaar vom scheidenden Bezirkshauptmann Dr. Hans Heinz Höfle die  Jubiläumsgabe  des Landes Tirol und vom Bürgermeister Anton Margreiter ein Blumenstrauß von der Gemeinde Westendorf übergeben (Foto).
Die Gemeinde Westendorf wünscht dem Jubelpaar alles Gute für den weiteren Lebensabschnitt.

110. Jahreshauptversammlung der Feuerwehr

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Westendorf am Freitag, den 17. März 2006 konnte Kommandant Rudolf Luxner neben 55 aktiven Feuerwehrmännern und den zwei Ehrenmitgliedern Altkdt. Rupert Plieseis und Sepp Berger, noch die Ehrengäste Dekan Gustav Leitner, Bürgermeister Anton Margreiter, Bezirkskommandantstellv. Winfried Perger, Abschnittskommandant u. Kdt. der FF Brixen Johann Beihammer, den Kommandanten der FF Hopfgarten Johann Prem, Herrn Peter Widmann von der Polizei Westendorf und Herrn Michael Ager als Vertreter der Rettung Brixental  begrüßen.
Die Feuerwehr gedachte in einer Gedenkminute ihrer im Jahr 2005 und heuer verstorbenen Mitglieder: Matthias Schwaiger, Kälberpoit, Josef Plieseis, Gruppenkdt. und Gerätewart, Johann Ziepl, Jakobwirt, und Matthäus Pöll, Unting, von der Löschgruppe Windau.
Dem Bericht des Kommandanten war zu entnehmen, dass der Mannschaftsstand der FF Westendorf insgesamt 104 Mann, davon 78 Aktive und 26 Reservisten, beträgt (einschließlich der Löschgruppe Windau).
Im vergangenen Jahr gab es insgesamt 15 Einsätze, und zwar sieben Brand- und acht technische Einsätze, mit insgesamt 2.206 Einsatzstunden, wobei gesamt 236 Mann dabei waren, was fast 16 Mann pro Einsatz ergibt. Der größte Einsatz war der Großbrand beim „Hinterhutzbauern“ der Familie Hölzl am 16.10.2005. Zudem gab es mehrere Hochwassereinsätze im Juli und August sowie Hilfseinsätze im Oberland und in Wörgl.
Die Ortsfeuerwehr absolvierte 19 und die Löschgruppe Windau zehn Sommerübungen. Weiters wurden Schulungen und Übungen über Atemschutz, Funk, Maschinisten- und Drehleiterübungen durchgeführt. 60 Mann waren bei neun Ordnerdiensten (ohne Prozessionen) im Einsatz.
Alles in allem rückten Männer der Feuerwehr Westendorf und Windau im Jahr 2005  95-mal aus.
Für die Kameradschaft gab es eine Bergwanderung und eine Adventfeier. Fünf Mann absolvierten Kurse an der Landesfeuerwehrschule in Telfs.
Die nicht mehr einsatzfähige Drehleiter wurde durch eine andere gebrauchte Leiter ersetzt.
Für das heurige Jahr ist der Ankauf einer Schmutzwasserpumpe, zweier Wassersauger, eines Dampfstrahlers und Einsatzbekleidung für die Mannschaft vorgesehen.
Der Kommandant bedankte sich bei allen Gönnern und Spendern. Er bedankte sich auch bei den noch nicht erwähnten Preisspendern für das Landesfeuerwehrschirennen: Wunderbar (Silvia  Ager), Cafe Friends, Firma Fahrzeugbau Achleitner, Firma Hella-Jalousien und Firma Landmaschinen Stöckl.
Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt und ausgezeichnet wurden Josef Berger, Schlögl, und Kaspar Rabl, Stockermühle.
Angelobt und zu Feuerwehrmännern befördert wurden folgende elf Jungfeuerwehrmänner: Markus Aschaber, Hannes Antretter, Denis Aschenwald, Stefan Gasteiger, Markus Manzl, Thomas Manzl, Matthias Rieser, Christoph Schwaighofer, Mario Steiner, Markus Treichl und Patrik Treichl.
Zu Oberfeuerwehrmännern wurden Robert Zass, Hermann Zass sowie Peter Margreiter und Georg Schipflinger von der Löschgruppe Windau befördert.
Zu Löschmeistern wurden Männer befördert, die schon 25 Jahre und länger aktiv tätig sind: Sebastian Adelsberger, Hannes Aschaber, Josef Berger, Helmut Dax, Franz Ellmerer, Josef Hausberger, Herbert Kiederer, Matthäus Leitner, LG Windau, Simon Neuschmid, Johann Riedmann, Johann Schwaiger, Johann Schipflinger, LG Windau, Christian Steindl, Gerätewart, und Johann Stöckl.
Daniel Artner wurde zum Hauptlöschmeister ernannt.
Der Kommandant bedankte sich beim Bürgermeister, beim Bezirkskommando, bei Polizei, Rettung, Bergrettung und Musikkapelle sowie bei den Wehrmännern für die gute Unterstützung und für die geleistete Arbeit. Besonders unseren Bürgermeister, aber auch unseren Dekan und den Abschnittskommandanten freute die Angelobung von so vielen jungen Feuerwehrmännern. Sie hoben aber auch die Wichtigkeit einer guten Feuerwehr hervor und gratulierten den Geehrten und Beförderten.
Bezirkskommandantstellv. Perger berichtete über die Hochwasserkatastrophe 2005, und dass nun Landesrat Anton Steixner der neue Feuerwehrschef im Land ist.
Die Landesleitstelle ist im Bau und der Bezirk Kitzbühel wird voraussichtlich gegen Ende des heurigen Jahres oder im Frühjahr 2007 angeschlossen werden.
Das Schlusswort des Kommandanten war insofern für alle erfreulich, da er zum Ausdruck brachte, dass alle hinter ihm stehen, ihn unterstützen, und ihm deshalb die oft schwierige Arbeit leichter fällt und diese mit Freude verrichten kann.           
Die Bilder zeigen die Ausgezeichneten und Angelobten mit Bezirkskommandant-Stv. Perger und Bürgermeister Margreiter.

SCHULEN

Erfolgreich beim „Känguru der Mathematik“

Am 16. März fand der internationale Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ statt. Daran nahmen in Österreich 135.032 Schüler und Schülerinnen von der 3. Volksschule bis hinauf zu den Maturaklassen der Allgemeinbildenden Höheren Schulen teil. Allein in Tirol waren es 10.129.
An der VS Westendorf stellten sich alle Buben und Mädchen der 3. und  4. Klassen den kniffligen Aufgaben. Ihre Ergebnisse können sich sehen lassen.
3a/b: 1. Platz Pöll Thomas (3. Platz in der Tiroler Landeswertung), 2. Platz Manzl Alexander (13.), 3. Platz Plieseis Theresa  (14.)
4a/b/c: 1. Platz Foidl Ulrike (17.), 2. Platz Höss Michael (20.) – punktegleich mit   Riedmann Sarah (20.)
Unter den besten 100 Tirolern und Tirolerinnen  befinden sich noch Nagele Martin und Decker Florian aus den 3. Klassen und Rene’ Schwaiger, Krall Manuel, Wurzrainer Matthias, Wagner Philipp und Schipflinger Maximilian aus den 4. Klassen.
Auch die Westendorfer Schüler des BRG Wörgl haben in den entsprechenden Kategorien landesweit sehr gut abgeschnitten:
Plieseis Simon 5. Platz, Ehrensberger Robin 10. Platz, Pöll Lukas 10. Platz, Stöckl David 17.Platz
Wir gratulieren den erfolgreichen klugen Köpfen!
Wenn  jemand selbst seine grauen Zellen ein bisschen aktivieren  will - Aufgaben und Ergebnisse der verschiedenen Kategorien, sowie die Ergebnislisten können im Internet unter www.kaenguru.at nachgelesen werden!

Frau Grißmann Schulrätin

Seit Beginn ihrer Berufstätigkeit unterrichtet die aus einer Kitzbüheler Lehrerfamilie stammende Margaretha Grißmann an der Hauptschule Westendorf.
Ihre Fachkompetenz, ihr großes methodisches Geschick und ihre Aufgeschlossenheit für Neuerungen sind in Pädagogenkreisen ein Begriff. Seit dreißig Jahren füllt sie in Westendorf die Funktion der Koordinatorin für das Fach Englisch bestens aus.
Durch ihre Initiative und durch ihren Fleiß - auch an vielen Wochenenden ist sie im Schulhaus tätig - entstand eine Fülle von Arbeitsmaterialien, die nun an der Schule von vielen verwendet werden können.
Besonders eifrig ist sie auch nach wie vor beim Kurs- und Projektangebot der Landhauptschule.
Nunmehr wurde ihre Tätigkeit - nach einstimmigem Beschluss des Bezirksschulrates - mit der Verleihung des Berufstitel „Schulrätin“ gewürdigt. Die Lehrerschaft der Hauptschule gratuliert herzlich.

Zweite berufspraktische Woche

Die zweite Berufspraktische Woche war vom 20. bis 25. März und ich durfte bei der Firma Elektro Gossner in meinen Traumberuf eines Elektroinstallationstechnikers „hineinschnuppern“.
Wir hatten in dieser Woche eine Telefonanlage zu installieren. Ich musste stemmen, eingipsen, Kabel einziehen, Schalter und Steckdosen montieren und anderes mehr. Diese Arbeiten machten mir sehr viel Freude. Ich bin froh, dass ich bei dieser Firma meine Lehre beginnen darf und freue mich sehr darauf.
Hanspeter Olsacher
Im Rahmen des praktischen Unterrichts in Ernährung-Küchenführung-Service weihte uns Elisabeth Wahrstätter in die Geheimnisse eines perfekten und guten Service ein. Sie zeigte uns als gelernte Sommeliere auch, wie man fachgerecht Wein präsentiert und einschenkt.
Wir werden die Tipps bereits beim Landeswettbewerb der Polytechnischen Schulen anwenden können, denn ein Dreierteam hat die Zulassung dafür geschafft. Wir bedanken uns herzlich für die nette und aufschlussreiche Unterweisung.

SOZIAL- UND GESUNDHEITSSPRENGEL

Jahresrückblick

Mit dem zu Ende gegangenen Jahr 2005 ist der Sozialsprengel zwölf Jahre alt geworden.
Der Sozialsprengel verbesserte nicht nur die Basisdienste wie Hauskrankenpflege, Altenpflege und Heimhilfe, Essen auf Rädern, sondern organisierte auch Veranstaltungen wie Kurse,  Vorträge, Fortbildung für unsere Mitarbeiter sowie zahlreiche Aktivitäten.
Ganz besonders gut angenommen wurden die vier Spiel-mit-mir-Wochen im August, an denen  165 Kinder teilnahmen.
Ohne die wertvollen Partner des Sozialsprengels wie unsere engagierten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, alle ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wäre das umfangreiche Programm nicht durchführbar gewesen.
Mein ganz besonderer Dank gilt unseren ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen, unseren unermüdlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, dem Vorstand und den Ärzten für die kooperative Zusammenarbeit und allen, die sich für unseren Sprengel einsetzen.
Maria-Luise Kogler

Hauskrankenpflege – sinnvoll verwendetes Pfegegeld

Die Hauskrankenpflege: Die meisten von uns kommen damit erst in Berührung, wenn sie selbst Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Aber es lohnt sich, schon vorher darüber nachzudenken.  
Abhängigkeit, Unselbstständigkeit - kann ich nach Hause oder muss ich ins Alten- oder Pflegeheim? - Schicksal eines pflegebedürftigen Menschen? Pflege und Betreuung eines Angehörigen  zu  Hause  - 24 Stunden pro Tag, vielleicht sogar über das ganze Jahr.
Das hält ja keiner aus! Oder doch?
Für den Betroffenen, der lieber in vertrauter Umgebung bleiben möchte, stellt sich die Frage: Kann ich mir eine professionelle Hilfe zu Hause überhaupt leisten? Finanzielle Hilfe leistet das Pflegegeld und gewährleistet dadurch  unter anderem die professionelle Hilfe in der  Hauskrankenpflege (HKP).
In der HKP soll nicht nur den Betroffenen geholfen werden, sondern auch eine Entlastung und eine wichtige Ergänzung der Arbeit der Angehörigen, die ihre Lieben aufopfernd und mit großem Einsatz zu Hause pflegen.
Für die Betroffenen ist die HKP jedoch nicht nur ein Mehr an Lebensqualität, sondern auch ein bedeutender Einschnitt: Fremde Personen in ihre Privatsphäre, ja sogar in ihre Intimsphäre zu lassen, ist keine leichte Entscheidung. Nur bei gegenseitigem Vertrauen ist eine Zusammenarbeit unter diesen Voraussetzungen möglich.
PFLEGE kostet Geld!
Pflegeleistungen kosten Geld. Aus diesem Grund wurde auch vom Bund das Pflegegeld eingeführt. Diese Mittel dienen ausschließlich der Vergütung von Leistungen, die für die Betreuung aufgewendet werden. Sei es nun von den eigenen Angehörigen oder aber von Sprengelmitarbeitern, die professionelle Hilfe anbieten. Wie der Einzelne diese Mittel einsetzt, bleibt natürlich ihm überlassen. Es ist ohnehin verwunderlich, dass gerade dieser so wichtige Bereich so kritisch hinterfragt wird, während anderswo (z.B. Autoreparatur) die Inanspruchnahme und Bezahlung einer Leistung als selbstverständlich erachtet wird.
Um solche Leistungen fachgerecht und kompetent durchführen zu können, braucht es das notwendige Fachpersonal sowie die Unterstützung der Gemeinden.
Benötigen Sie Hilfe?
Rufen Sie uns an und informieren Sie sich unverbindlich: SGS Brixen/Westendorf, Tel. 05334/2060 (Mo, Di und Do vormittags)

TOURISMUSVERBAND

Wichtige Vermieterinformation

Der Tourismusverband möchte wieder darauf hinweisen, dass die Zimmer- und Appartementkontingente im FERATEL-Programm wöchentlich vom Vermieter direkt gewartet werden müssen - ansonsten werden die Freimeldungen vom System gelöscht und der Vermieter scheint in der Unterkunftssuche nicht mehr auf!
Alle Vermieter, welche keine Möglichkeit haben ins   Internet   zu   gehen, bitten  wir,  uns  wöchentlich kurz anzurufen, zu faxen oder vorbeizukommen!
DRINGEND (aufgrund der großen Nachfrage) bitte für den Winter 2006/07 die Meldungen durchgeben!

Alpenrallye in Westendorf

Die Kitzbüheler Alpenrallye (31. Mai bis 3. Juni 2006) macht auch heuer wieder in Westendorf Station.
Die Alpenrallye ist die größte österreichische Oldtimerveranstaltung und eine der schönsten und beliebtesten Veteranenrallyes in ganz Europa. Mehr als 160 kostbare Oldtimer aus vergangenen Jahrzehnten, und wie immer auch der eine oder andere prominente Teilnehmer, werden bei der Alpenrallye zu sehen sein.
 Eine der besten Gelegenheiten, die Oldies aus nächster Nähe zu bewundern, bietet sich wieder im Westendorfer Zentrum, von wo die Klassiker am Samstag, 3. Juni, ab ca. 9 Uhr vom Lendwirt kommend eintreffen. Die letzten Autos werden gegen 11.45 Uhr erwartet.
Für Speis und Trank ist gesorgt – sicher ein Erlebnis für jeden Oldtimer-Fan und für all jene, die es noch werden wollen!
Die genaue Streckenführung durch Hopfgarten und das Brixental am Samstag wird noch festgelegt – genauere Informationen dazu werden in den Bezirkszeitungen bekanntgegeben. Von Westendorf führt die Strecke über Brixen und Kirchberg zurück nach Kitzbühel, wo ab 14.30 Uhr der Concours d’Elegance, die Fahrzeugparade in der Innenstadt, den Abschluss der Traditionsveranstaltung bildet.

Zur Ortsausschuss-Wahl

Am 19.3.2006 wurde von Bürgermeister  Anton Margreiter eine Versammlung einberufen, zu welcher alle Westendorfer TVB-Mitglieder eingeladen wurden, um einen Ortsausschuss zu wählen.
Unter den erschienenen Mitgliedern herrschte  Übereinstimmung darüber, dass Bürgermeister Margreiter sowie TVB-Vorstand Christian Eberl als fixe Ausschussmitglieder des Ortsausschusses gesetzt sein sollten. Weiters wurden aus den Mitgliedern, welche sich dazu bereit erklärten mitzuarbeiten  (fünf Personen: Jakob Lenk jun., Annemarie Ziepl, Jakob Schermer, Rupert Schipflinger sowie Johann Stöckl) per Abstimmung gewählt.
Zum Obmann wurde einstimmig Jakob Lenk jun. gewählt.
Da der Ortsausschuss laut  neuem Tourismusgesetz nunmehr keinen rechtlichen Status besitzt, musste dieser vom Aufsichtsrat des TVB - Brixental - Kitzbühler Alpen bestätigt werden.
Diese Sitzung fand am 27.3.2006  in Kirchberg statt.
Die  Ortsausschüsse  für Brixen und Kirchberg wurden wie vorgeschlagen bestätigt. Bei der Abstimmung  über Westendorf gab es aber eine Überraschung, da von AR Ing. Hansjörg Kogler eine zweite Liste eingebracht wurde, auf welcher zwei Personen durch andere ersetzt werden sollten.
Natürlich entstand eine heftige Diskussion unter dem  Westendorfer AR   und  ich  erklärte,  dass Frau Ziepl und ich für diese  Liste  nicht  zur  Verfügung stehen, da es bereits eine Wahl gegeben habe.
Nach eingehender, längerer Diskussion wurde der vom  AR-Vorsitzenden Paul Steindl vorgeschlagene Kompromiss angenommen, der wie folgt aussieht:  
Obmann: Jakob Lenk jun.
Weitere Mitglieder des Ortsausschusses: Bürgermeister Margreiter, TVB-Vorstand Eberl, Annemarie Ziepl, Jakob Schermer, Rupert Schipflinger, Johann Stöckl, Hansjörg  Kogler und Mathias Entleitner.
Trotz dieser ungewöhnlichen Vorgangsweise erwarte ich doch, dass dieser Ausschuss aktiv  mitarbeitet und das Ortsbudget zielgerichtet und effizient einsetzen wird.
Jakob Lenk jun.

50 Jahre Vereinigung der Tourismusverbände

Am 11. April fand unter dem Vorsitz von Obmann TVB-Direktor Mag. Peter Wallner, St. Johann, im Beisein von Obmann-Stellvertreter und TVB-Altobmann Jakob Lenk sen., Westendorf, Vorstand TVB-Direktor Roman Moser, Kössen, Rechnungsprüfer TVB-Direktor Kurt Tropper, Brixen, und Ehrenobmann Dkfm. Dr. Josef Ziepl, Westendorf, die Jubiläumsvollversammlung der Vereinigung der Tourismusverbände „Kitzbüheler Alpen“ im vollbesetzten Sitzungsraum der Bezirkswirtschaftskammer in Kitzbühel statt.
Mit großem Applaus wurden die Ehrengäste, Gründungsmitglied KR Felix Madl, St. Johann, und die TVB-Langzeitobmänner Ing. Karl Mitterhauser, Kirchberg, Ing. Sigmund Hanser, Kössen, Hans Ager, Itter, der Langzeitgeschäftsführer der Vereinigung, HD. i. R. Hans Wirtenberger, sowie TVB-Direktor i. R. Hannes Marte, Kirchdorf, begrüßt.
In der Vereinigung der Tourismusverbände Kitzbüheler Alpen gab es für die Funktionäre und Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterinnen weder ein Gehalt noch eine Aufwandsentschädigung. Sich für den Aufbau des Tourismusgroßraumes einzusetzen war für alle Frauen und Männer eine ehrenamtliche Aufgabe.
Auf Antrag von Sepp Ziepl wurden im Vorstand und in der Vollversammlung der einstimmige Beschluss gefasst die Vereinskollegen für ihren jahrzehntelangen Einsatz in der Vereinigung für die Kitzbüheler Alpen zu würdigen.
Mit dem goldenen Ehrenring und der Ehrenurkunde der Vereinigung der Tourismusverbände Kitzbüheler Alpen wurden Obmann-Stellvertreter Jakob Lenk, Vorstand Roman Moser, Kössen, und Obmann Mag. Peter Wallner, St. Johann, geehrt. Ihre Leistungen wurden von Sepp Ziepl in seiner Laudatio unterstrichen, die Ringe und Urkunden namens der Vollversammlung von Ziepl und Wirtenberger unter großer Beifallskundgebung übergeben.
Aufgrund der Gründung der Tourismusregionen wurden die bisher 25 örtlichen Tourismusverbände und Körperschaften öffentlichen Rechts auf sechs Körperschaften reduziert. Die Neukonstruktion hätte den bislang geltenden Statuten nicht mehr entsprochen.
In der eingehenden Behandlung des entsprechenden Tagesordnungspunktes kam man zum Entschluss, die Vereinigung weiterhin bestehen zu lassen, umzubauen und ihr neue Funktionen zuzuordnen.
Zur Legalisierung bedarf es aber einer außerordentlichen Vollversammlung, um den Neustart der Vereinigung zu ermöglichen.
VTV-KA

ZDF drehte Adventfilm

Im März dieses Jahres, als unsere Kitzbüheler Alpen noch von oben bis unten von einer dicken Schneedecke eingehüllt waren, befand sich ein Großaufgebot an Regisseuren, Drehbuchautoren, Kameraleuten und Technikern zur Herstellung eines großen Films, der im Advent ausgestrahlt wird, in unseren Landen.
Vom Hauptquartier, dem Hotel „Sonne“ in Kirchberg, aus besuchte man alle Regionen und filmte, in mehrere Teams aufgeteilt, auf Gipfeln, in den Tälern, in Bauernhöfen und Kirchen. Nationale und internationale Stars aus der Film- und Musikwelt spielten professionell und perfekt ihre Parts.
Dass Kitzbühels Star Hansi Hinterseer eine tragende Rolle bekommen hat, stand im Drehbuch mit dicken Lettern notiert. Auch die singende Wirtin Rosi durfte nicht fehlen. In ihren Sonnbergstuben leuchteten die Scheinwerfer und summten die Kameras einen ganzen Tag lang.
Traumhafte Aufnahmen entstanden auch auf dem Westendorfer Salvenberg, wo am Bergbauernhof zu Eichtl mit Mädchen und Buben einer Hauptschulklasse die erste Alpenschule in Szene gesetzt wurde.
Unter der Anleitung ihrer Lehrerin Jolanthe Sieberer und der Eichtlbäurin Tini wurden die Käseherstellung, die Stallarbeit - unter der Mithilfe von Alt- und Jungbauer - das Bauernfrühstück, das Eintragen der Erlebnisse in das Alpenschule-Heft sowie die Verteilung der Alpenschule-Urkunden gefilmt, die Sepp Ziepl vornahm.
Auch in der Au - beim Aunerhof und beim Koglerhof -, in Feichten, Moosen, Bichling, Holzham und im Dorf suchten die Kameraleute ihre Motive. Dass Toni Riedmann für den Filmtag in den Kitzbüheler Sonnbergstuben dreißig Westendorfer und Westendorferinnen organisierte und sich diese Mannschaft bestens bewährte, zählt zu den Sonderleistungen.
Westendorf war also eine ganze Woche lang ein wichtiger Filmort.
Regisseur Andre Kruse und sein Spitzenkameramann Michael bestätigten namens der gesamten ZDF-Crew nicht nur die bemerkenswert angenehme Gastlichkeit im Hotel und an allen Drehorten, sondern auch den großartigen Einsatz von Toni Riedmann vom TVB Westendorf (Foto), der alle Drehorte in den Kitzbüheler Alpen ausgewählt und vorbereitet hatte, und das engagierte Mitwirken aller Profis und Laien: „Die Zusammenarbeit war einfach prima. Wir hatten es leicht, alles klappte wie am Schnürchen. Der Advent-Film wird spitze!“

VEREINSNACHRICHTEN

Jahreshauptversammlung der Bergrettung

Am 7. April 2006 wurde die ordentliche Jahreshauptversammlung der Westendorfer Bergrettung im Gasthof Aschenwald abgehalten.
Dazu konnte Ortsstellenleiter Richard Krall auch Bürgermeisterstellvertreter Peter Schroll, den Kommandanten der Polizeiinspektion, Thomas Foidl, Geschäftsführer Max Salcher vom Tourismusverband Kitzbüheler Alpen - Brixental, Johann Aschaber von der Bergwacht Westendorf und den Pistenchef Andreas Krall von den Bergbahnen  begrüßen.
Nach einer Gedenkminute an verstorbene Bergrettungskameraden und der Genehmigung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung berichtete Ortsstellenleiter Richard Krall über den Mitgliederstand: Die Ortsstelle zählt derzeit 35 voll ausgebildete Bergrettungsmitglieder, wobei vier das 60. Lebensjahr erreicht haben, d.h. sie sind von Übungen usw. freigestellt, können aber freiwillig mitarbeiten. Bergrettungsarzt gibt es derzeit - nach der Pensionierung von Dr. Heel -  keinen, ein solcher wäre aber wünschenswert.
Im Jahr 2005 wurden fünf neu Mitglieder als Anwärter aufgenommen. Es fragen immer wieder Personen um eine Aufnahme an, aber derzeit ist der Mitgliederstand ausreichend. Im Berichtsjahr gab es auch zahlreiche kameradschaftliche Aktivitäten, wie z.B. den lustigen Ausflug in die Traunseeregion. Der Ausschuss ist zu zehn Sitzungen zusammengekommen.
Ausbildungsleiter Andreas Ager berichtete über Schulungen, Übungen, Einsätze und den Pistendienst im Berichtsjahr (siehe beiliegende Aufstellung). Auffallend ist, dass von 88 Pistenunfällen nur vier Inländer betroffen waren. Der nächste Schwerpunkt wird bei der Ausstattung und Schulung mit Digitalfunkgeräten liegen.
Ebenso wie Ager konnte auch Sanitätswart Reinhard Fohringer auf interessante und gut besuchte Schulungen zurückblicken und zeigte sich sehr zufrieden über den Stand der Erste-Hilfe-Ausbildung in der Ortsstelle.
Kassier Schönacher gab danach einen Überblick über die Finanzgebarung der Ortsstelle. Nach den hohen Ausgaben im Jahr 2004 wurde im letzten Jahr wieder gespart. Dank der großzügigen Unterstützung der Gemeinde, des TVB, der Bergbahn und der fleißigen Mitarbeit der Bergrettungsmänner beim Dorffest blieb am Ende noch ein geringes Plus auf der Einnahmenseite übrig.
Das 30-jährige Jubiläum als Mitglied der Bergrettung Westendorf können in diesem Jahr Johann Fohringer und Franz Prügger feiern.
Den Rückblick auf das vergangene Jahr möchten wir auch zum Anlass nehmen, sowohl allen Subventionsgebern (Bergbahn, Tourismusverband, Gemeinde) als auch allen Spendern und Förderern und der ganzen Bevölkerung für ihre Unterstützung herzlichst zu danken.
Bedanken möchten wir uns auch bei der Familie Margreiter (Skisport Hausberger) für den Skiservice sowie bei Max Schober und seinem Team für die gute Bewirtung.
Richard Krall

Toni Faistenauer SVW-Trainer

Nach teilweise sehr schwachen Leistungen trennte sich der SV Maschinen Stöckl Westendorf vom glücklosen Trainer Ove Flindt. Die Trennung erfolgte einvernehmlich. Als neuer Trainer sprang Obmann Toni Faistenauer ein.
Die Saison begann mit einer hohen Niederlage in Thaur, das Spiel endete mit einem 4:1 der Thaurer.
Das erste Heimspiel konnte der SVW gegen Zell am Ziller mit einem glücklichen, allerdings sehr hart erkämpften 1:0-Sieg beenden.
Wer nun glaubte, dass es mit der Kampfmannschaft aufwärts geht, der wurde im nächsten Auswärtsspiel eines besseren belehrt. Nach einer äußerst schwachen Leistung endete das Auswärtsspiel gegen Kirchdorf mit einer blamablen 0:5-Niederlage.
Das darauf folgende Heimspiel gegen den SV Kirchbichl konnte ebenfalls nicht gewonnen werden und endete mit einem 2:0 der Kirchbichler. Damit liegt der SVW weiterhin am Tabellenende.
Obmann und Trainer Toni Faistenauer versucht nun in den verbleibenden Runden noch das Ruder herumzureißen und den drohenden Abstieg zu vermeiden. Der Rückstand auf einen rettenden Tabellenplatz ist nicht groß.
„Über den Kampf zum Spiel“ lautet sein Motto. Wenn schon spielerische Mängel vorhanden sind, so soll die Mannschaft wenigstens kämpfen. Die nächsten Partien werden zeigen, ob die Devise aufgeht.

Mitteilungen des Alpenvereins

Sicherheit durch Ausbildung am Freitag, den 19. Mai um 20 Uhr im AV-Vereinslokal in Brixen (Gemeinde)
Frau Mag. Riki Meindl vom Bundesjugendteam informiert über unterschiedliche Möglichkeiten der Aus- und Fortbildung.
Angesprochen sind Jugendliche und Erwachsene, die im alpinen Bereich mehr wissen wollen, z.B. über alpine Sicherheit, erste Hilfe, Orientierung, Klettern, Gletscher und Grate, über das Sommerprogramm „Freunde treffen 2006“, über  Kletter- und Abendteuercamps, Bergferien, „Risk and Fun“, Gruppenführung, Erlebnis Berg, Jugendleiterausbildung, …
Zusätzlich wird noch über die Ausbildung zum Lehrwart, Bergführer, Bergwanderführer informiert.
Wir hoffen auf zahlreiche Teilnahme!
Kurs „Orientierung“ am Sonntag, den 21. Mai auf der Hohen Salve
Thema: Karte, Höhenmesser, Bussole, GPS.
Zur Bergausrüstung bitte noch mitbringen: Schreibzeug, Karten, evt. Kompass oder Bussole, Höhenmesser.
Treffpunkt: Liftparkplatz Hopfgarten um 8 Uhr
Anmelden bei Josef Fuchs, 0676/4869009
Mountainbike-Bigfoot-Tour Torhelm
Wir radeln am Sonntag, den 28. Mai in den Langen Grund (Kelchsau) in ca. zwei Stunden bis zur Tiefentalalm, 1439 Hm, und steigen in etwa 2,5 Stunden über Oberkar zum 2494 m hohen Gipfel auf. Mit Bigfoot oder Figl genießen wir dann die Abfahrt nach Tiefental.
Treffpunkt: 5.30 Uhr, Hopfgarten (Parkplatz Abzweigung Kelchsau), Brixen - Abfahrt 5.00 Uhr vom Gemeindeplatz (mit Rad)
Autofahrer treffen sich um 7.30 Uhr bei der Tiefentalalm mit den Radfahrern zum gemeinsamen Aufstieg auf den Torhelm.
Bitte melden bei Tourenbegleiter Josef Eder, Tel. 0664/5034165!
Von der Sesvennatour
Trotz relativ starkem Wind machte uns (18 Teilnehmern) der Aufstieg zur Sesvennahütte Spaß.
Am zweiten Tag wurden wir vom Piz Sesvenna aus (Foto) bei fast wolkenlosem Himmel mit einem eindrucksvollem Panoramablick belohnt. Der lockere Pulverschnee während der Abfahrt ließ unsere Herzen höher schlagen. Besonders Konditionsstarke nahmen noch den Piz Plazer mit, die Übrigen den Schadler.
Am Abschlusstag stiegen wir noch zum Ferner Kogel auf und fuhren – oben pulvrig und unten firnig – ab ins Schlinigtal.
Alpenverein-Kinder: Jugend-Umwelt-Olympiade
Heuer findet der Umwelttag am 28. Mai in Telfs statt.
Ablauf:  Empfang, Akkreditierung, Ausgabe der Wettbewerbsmappen, Briefing, Aufwärmphase, Start.
Anreise mit dem Zug von Kirchberg! Jause, Regenschutz, warme Bekleidung und gutes Schuhwerk mitnehmen; Unkostenbeitrag: 3,- €
Nähere Auskunft dann bei Anmeldung.
Auf euer Mitmachen freut sich Regina, Tel: 05334/ 8500.
AV- Senioren
Am Mittwoch, den 3. Mai hat wieder unser Sommertourenprogramm im Zweiwochenrythmus (ab 18. Woche) begonnen.
Bitte jeweils bei den Tourenbegleitern – meistens abends gewünscht – melden. 
Wanderung über Hinteres Sonnwendjoch
Wir fahren am 17. Mai nach Thiersee-Landl über die Mautstraße hinauf zur Ackernalm und wandern in ca. zwei Stunden zum Gipfel; Gesamtgehzeit 4 bis 5 Stunden.
Abfahrt: 8 Uhr Brixen – Gemeindeplatz, 8.15 Uhr Salvena Hopfgarten.
Nähere Auskünfte und melden bei Tourenbegleiter Hans Erharter, Tel. 05335/ 2317oder 0664/3387319!
Radtour: Reintaler Seen
Abfahrt: 8 Uhr Brixen – Gemeindeplatz, 8.15 Uhr Sennerei Westendorf, 8.30 Uhr Holztransporte Erharter, Hopfgarten
Am 31. Mai fahren wir über Wörgl den Inn entlang hinauf bis Breitenbach und dann zu den Seen. Auf der Rückfahrt besteht die Möglichkeit ab Wörgl mit dem Zug zu fahren.
Nähere Auskünfte und melden bei Tourenbegleiter Wolfgang Hödl, Tel. 05335/3445!
Änderungen je nach Verhältnissen  und je nach Witterung vorbehalten! Teilnahme bei allen Touren auf eigene Gefahr!
Bergsteiger–Treff
Beim gemütlichen monatlichen Zusammenkommen am Freitag, den 2. Juni um 20 Uhr im Vereinslokal können wir wieder Erlebnisse über vergangene Touren austauschen und uns über zukünftige informieren. Noch nicht fixiert, aber in Aussicht ist eine Diashow über Marokko oder Patagonien. Wir hoffen auf zahlreiche Teilnahme.

Klaus Hölzl Musikantenweltmeister

An den heurigen Musikanten-Schiweltmeisterschaften in Saalbach nahm auch eine kleine Abordnung der Westendorfer Musikkapelle teil, die sich hervorragend schlug und mit nur geringem Rückstand auf die Spitzenteams den ausgezeichneten fünften Platz in der Mannschaftswertung erreichen konnte.
Herausragend war die Leistung von Klaus Hölzl, der überragende Laufbestzeit fuhr und sich den Titel eines Musikantenweltmeisters sicherte.
Die Musikkollegen gratulieren herzlich und freuen sich mit.

Jungschützen ermittelten ihre Meister

Beim kürzlich in Westendorf durchgeführten Schießen der Jungschützen des Wintersteller-Bataillons wurden wieder wahre Meisterleistungen gezeigt.
Die ersten Plätze errangen bei den vier Jungschützenklassen Othmar Haller und Michael Schroll aus Westendorf sowie Johannes Wörgartner und Lukas Strobl aus Oberndorf.
Bei den Blumenmädchen siegten Barbara Hirschbichler aus St. Johann in Tirol sowie Stefanie Scheibler und Stefanie Wagner aus Oberndorf.
Die größte Teilnehmerzahl stellte die Kompanie Westendorf, die meisten Siege aber gingen nach Oberndorf. Für das Landes-Jungschützenschießen haben sich fünf Blumenmädchen und 15 Jungschützen des Wintersteller-Bataillons qualifiziert.

Neuwahlen beim Tennisclub

Am 14. April 2006 wurde im Lokal La Vita die Vollversammlung des TCW durchgeführt, wobei die Neuwahlen als wichtigster Punkt auf der Tagesordnung standen.
Präsident Toni Margreiter blickte auf ein aktives Jahr im sportlichen und gesellschaftlichen Bereich zurück.
In der abgelaufenen Funktionsperiode gab es viele Höhepunkte und Erfolge. Unter anderem wurde das 30-jährige Bestehen des TCW würdig mit einem Zeltfest gefeiert, wobei Walter Hölzl mit dem silbernen Ehrenzeichen des Tiroler Tennisverbandes ausgezeichnet wurde. Es wurde auch eine Bezirksmeisterschaft in Westendorf durchgeführt, bei der es große Erfolge gab.
Herausragend war die Arbeit im Nachwuchsbereich. Neben vielen Turniersiegen konnten drei Tiroler Mannschaftsmeistertitel gewonnen werden.
David Aschaber entwickelte sich zur Nummer 1 in seiner Altersklasse und zum Nationalspieler.
Die Neuwahlen wurden vom Bezirksreferenten des TTV, Freddy Messenlechner, geleitet und es kam zu folgendem Ergebnis:
Präsident: Toni Margreiter
Präsident-Stv: Toni Bachler
Kassier: Ing. Gerhard Klingler
Kassier-Stv: Mag. Paul Pichler
Schriftführer: Petra Bachler              
Schriftführer-Stv: Peter Schmeiser
Zeugwart: Werner Teske
Jugendsportwart: Sebastian Krall
Beiräte: Walter Hölzl, Sabine Nageler, Mag. Doris Pichler
Kassaprüfer: Anton Dummer und Robert Fuchs
Elfi Harkam und Robert Fuchs schieden aus eigenem Wunsch aus dem Ausschuss aus.
Der TC Westendorf möchte sich für die geleistete Arbeit und den Einsatz für den Tennissport recht herzlich bedanken.
Ab Anfang Mai sind die Tennisplätze wieder geöffnet. Die öffentliche Anlage ist natürlich für jedermann zugänglich und jeder, der Spaß an diesem schönen Sport hat, ist herzlich willkommen (nicht nur für Clubmitglieder!).
Die Plätze werden auch heuer wieder von unserem Walter betreut, Trainingsmöglichkeiten für Anfänger und Fortgeschrittene (Kinder und Erwachsene) werden angeboten.
Nähere Auskünfte bekommen Sie bei der Tennisanlage oder finden Sie an der Informationstafel des TCW neben Friseur Charly. Weiters steht Ihnen auch Petra Bachler unter der Nummer 05334/2620 zur Verfügung.
Ab 6. Mai startet die Mannschaftsmeisterschaft (Spieltermine ebenfalls an  der  Info-Tafel  ersichtlich).

Clubmeisterschaft der Reiter

Wie jedes Jahr veranstaltete der Reitclub Westendorf auch heuer wieder am Ostermontag seine Clubmeisterschaft im Dressurreiten. 28 Reiterinnen gaben mit ihren eigenen Pferden und mit den Schulpferden des Haflingerhofes ihr Bestes. Geritten wurde in drei Altersklassen:
Erwachsene: 1. Gärtner Stefanie, 2  Klingler Lisa, 3. Schermer Bettina
Jugendliche von 13 – 17 Jahre: 1. Hirzinger Bettina,  2 Margreiter Christina, 3.  Holaus Johanna
Kinder bis 12 Jahre: 1. (und beste Reiterin des Tages aller Klassen)  Haselsberger Julia auf dem Pferd Rökkva (Foto), 2.
Schroll Johanna, 3. Härting Theresa

Volleyballdamen mit wechselndem Erfolg

Am ersten Aprilwochenende mussten sich die Damen des VC Klafs Brixental zum letzten Mal in der laufenden Saison der 2. Bundesliga West behaupten. Im Finale standen sie vor heimischem Publikum den Teams SSK Feldkirch und VBC Höchst gegenüber.
In der ersten Begegnung mit dem SSK Feldkirch gab es für die junge Mannschaft aus Vorarlberg nichts zu holen – zu stark präsentierten sich die Brixentalerinnen. Mit einem klaren 3:0-Triumph in nur 64 Minuten schossen Reisigl & Co die Gegnerinnen regelrecht zurück über den Arlberg.
Ähnlich stark begann auch das zweite Aufeinandertreffen dieses Wochenendes mit den Damen des VBC Höchst. Ein kompaktes Angriffsverhalten und eine scheinbar unbezwingbare Verteidigung der Brixental-Sechs führte zum klaren 25:18-Satzgewinn der Heimmannschaft. Doch das solide und vor allem schnelle Aufspiel der Kontrahentinnen machte einen weiteren Satzgewinn zunichte.
Die VCB-Damen blicken positiv auf eine lange und durchaus erfolgreiche Saison zurück. Aus 31 absolvierten Spielen gingen sie 14 Mal als Sieger vom Feld, verzeichnen mit Bianca Zass die Zweitplazierte der gesamten Bundesliga-Scorerliste und belegen den hervorragenden fünften Platz in der Tabelle.
Die Damen des VC Klafs Brixental möchten sich auf diesem Wege bei allen Sponsoren, Gönnern und Freunden, allen voran bei der Firma Klafs-Saunabau und den Raiffeisenbanken Brixen-Hopfgarten-Westendorf, für die tatkräftige Unterstützung in der gesamten Saison bedanken. In der nächsten Zeit gilt die Blickrichtung dem Beachvolleyball.

Sieg der VC-Klafs-Herren

Im Rückspiel der Unteren Play-Off der Landesliga siegten die Herren des VC Klafs Brixental erneut klar gegen die SU Kufstein.
Trotz personeller Probleme war man dem Gegner in allen Belangen überlegen und gewann mühelos mit 3:0. Vor allem im ersten Satz ließen die Brixentaler nie Zweifel über den klaren Sieg aufkommen, danach tat man nur mehr das Nötigste.
Am 22. April fand der Finaltag der Herren-Landesliga in Innsbruck statt. Die Herren des VC Klafs Brixental wollten bei der Entscheidung doch noch den fünften Platz fixieren, mussten sich aber auch diesmal der TI Innsbruck geschlagen und sich so mit dem sechsten Platz in der Endabrechnung zufrieden geben.
Die Brixentaler rund um Trainer Harald Schörghofer konnten den ersten Satz für sich entscheiden. Danach stand das Aufeinandertreffen auf des Messers Schneide, kein Team konnte sich entscheidend absetzen.
Dem VC Klafs Brixental, bei dem Thomas Zass mit 26 direkt verwandelten Punkten herausragte, war das Glück aber nicht hold und man verlor die Sätze 2 und 3 knapp. Im vierten Satz versuchten die VC Klafs-Herren noch einmal ins Spiel zurückzukommen, doch der Gegner ließ keinen weiteren Satzgewinn zu.
Die Saison ist für die Herren zwar offiziell beendet, trotzdem wird man in der Halle weitertrainieren, um die Jugend-Nationalteamspieler Thomas Zass und Peter Wohlfahrtstätter, die in den kommenden Wochen die Europameisterschaftsqualifikation für die EM 2007 in Österreich absolvieren werden, zu unterstützen.
Man wird sich aber auch auf die Beachvolleyball-Saison vorbereiten, um für das Saison-Opening in Westendorf, dem Wolfgang-Löb-Gedächtnis-Turnier am 25. Mai 2006, gewappnet zu sein.
Abschließend möchten sich auch die Herren des VC Klafs Brixental bei allen Sponsoren, allen voran die Hauptsponsoren Klafs- Saunabau und die Raiffeisenbanken Brixen-Hopfgarten-Westendorf, für die Unterstützung im heurigen Jahr bedanken.

AUS DER PFARRE

Pfarrwallfahrt: 15./16. Mai

Heuer wollen wir uns zwei Tage auf Wallfahrt begeben.
Unser Ziel ist Santuario di Montecatello, Tignale, ein Marienheiligtum.
Das Heiligtum liegt am Westufer des Gardasees auf einem Felsvorsprung, ca. 700 m über dem See - herrliche Aussicht (siehe Foto)! 1997 haben wir auch die Wallfahrt zu diesem Heiligtum gemacht, wir waren begeistert!
Im Fahrpreis von € 60.- sind neben der Fahrt das Abendessen, die Übernachtung und das Frühstück enthalten; Einzelzimmerzuschlag: € 5.-.
Programm: Abfahrt am Montag, den 15.5. um 7 Uhr beim Vereinshaus, Mittagspause in Trient, Fahrt nach Tignale zum Hotel, Abendessen, Maiandacht in der Wallfahrtskirche, gemütlicher Ausklang, am Dienstag nach dem Frühstück Messfeier in der Wallfahrtskirche, dann Rückfahrt, Mittagspause voraussichtlich in Riva, einige Pausen auf der Fahrtstrecke, Ankunft  in  Westendorf zwischen 20 und 21 Uhr.
Ich lade herzlich ein und freue mich auf ein gutes Gelingen dieser Pfarrwallfahrt. Bitte im Pfarrhof anmelden!

Aktion Fastensuppe

Es wurden € 465,45 gespendet. Ein herzliches Vergelt´s Gott! Allen, die Suppen und Brot gespendet haben und bei der Aktion mitgeholfen haben, ein herzlicher Dank.

Caritashaussammlung

Die Haussammlung 2006 erbrachte ein Ergebnis von € 7.641.-. 40 Prozent davon bleiben in der Pfarre (€ 3.057.-), 60 Prozent wurden an die Diözesancaritas Salzburg überwiesen (€ 4.584.-).
So kann doch manche Not gelindert werden.

Stundgebet zu Pfingsten

Die Predigten beim Stundgebet hält Chorherr Johannes Putzinger vom Stift Reichersberg.
Ich lade herzlich zur Feier des Pfingstfestes und zu den Anbetungsstunden ein. Der Hl. Geist möge uns begeistern für unser christliches Leben.

Pilgerreise ins Heilige Land mit Pater Wolfgang Heiß (17.-26. Oktober)

Auf Grund vieler Anfragen, ob wir nicht doch eine Pilgerreise ins Heilige Land ins Auge fassen sollten, erfüllen wir gerne diese Wünsche. In Zusammenarbeit mit den Franziskanern vom Generalkommissariat des Heiligen Landes schließen wir uns ihrem Programm an. Die Reise führt somit zum See Gennesaret, nach Jerusalem, Betlehem, Nazaret, zum Toten Meer und in die Wüste.
Natürlich kommt dem Wort Gottes, verbunden mit den betreffenden heiligen Stätten, ein besonderer Stellenwert zu.
Seit vielen Jahrzehnten betreuen die Franziskaner den Großteil der heiligen Stätten und haben dort Klöster oder Niederlassungen. Man ist bei ihnen gut beraten; sie wissen Bescheid, an welchen Tagen und zu welchen Tageszeiten die jeweiligen Gedenkstätten zugänglich sind.
Die Franziskaner achten auch darauf, dass die Pilger immer in einem Hotel in zentraler und absolut sicherer Lage untergebracht werden und auch das Essen einwandfrei und gut ist.
Preis (komplett mit Flug und Vollpension, Eintritten und Führungen): € 1.395.- (vorbehaltlich Erhöhungen im Flugverkehr)
Wenn Sie sich für diese Pilgerreise interessieren, fordern Sie bitte den detaillierten Prospekt im Lombardi-Zentrum, Klessheimer Allee 93, 5020 Salzburg, an (Tel. 0662/844480); wir senden ihn gerne zu. Informationen erhalten Sie auch im Pfarramt Westendorf.

Gott begleite uns mit seinem Segen alle unsere Tage und beschütze uns. Das wünschen Maria Gassner und Pfarrer Gustav Leitner.

ZURÜCK