AUS DER JUNIAUSGABE

AUS DER GEMEINDESTUBE

Auftragsvergaben

Folgende Auftragsvergaben und -erweiterungen für den Pflegeheimneubau wurden vom Germeinderat beschlossen:
Der Auftrag für die Umkleidekabinen wurde an die Firma Kromag GmbH aus 2552 Hirtenberg mit einer Angebotssumme von netto € 5.805,- abzgl. 3 % Skonto vergeben.
Es liegt ein Nachtragsauftrag von der Firma Modl aus Neumarkt vor. Der Hauptauftrag Tischlerarbeiten muss aufgrund einer Auftragsänderung und -erweiterung geändert werden. Die Auftragsänderung erhöht den Hauptauftrag um netto € 262,87 und die Auftragserweiterung um netto € 6.382,16,-. Der Gemeinderat genehmigt einstimmig die besagte Auftragsänderung und -erweiterung. Von DI Haselsberger wird noch mitgeteilt, dass die Summe für die Auftragserweiterung bei der Endabrechnung von der Firma Pletzer abgezogen werden kann.
Des weiteren liegt ein Nachtragsauftrag von der Firma Ritter aus Kitzbühel vor. Der Hauptauftrag Natursteinarbeiten muss aufgrund einer Auftragsänderung und -erweiterung geändert werden. Die Auftragsänderung erhöht den Hauptauftrag um netto € 605,90 und die Auftragserweiterung um netto € 2.965,05. Der Gemeinderat genehmigt einstimmig die besagte Auftragsänderung und -erweiterung.
Es liegt ein Nachtragsauftrag von der Firma Kunstschmiede Riedmann aus Westendorf vor. Der Hauptauftrag Absturzsicherung muss aufgrund einer Auftragserweiterung geändert werden. Die Auftragserweiterung erhöht den Hauptauftrag um netto € 2.102,96. Der Gemeinderat genehmigt einstimmig die besagte Auftragserweiterung.
Es liegt ein Nachtragsauftrag von der Firma Hella GmbH aus Innsbruck vor. Der Hauptauftrag Beschattungen muss aufgrund einer Auftragserweiterung geändert werden. Die Auftragserweiterung erhöht den Hauptauftrag um netto € 2.325,94. Der Gemeinderat genehmigt einstimmig die besagte Auftragserweiterung.
Der Auftrag für die Außenanlage wurde an die Firma Unterrainer GmbH aus Kirchbichl mit einer Angebotssumme von netto € 30.051,42 abzgl. 3 % Skonto vergeben.
Der Auftrag für die Liftverkleidung wurde an die Firma Blattl aus Wörgl mit einer Angebotssumme von netto € 3.195,18 abzgl. 3 % Skonto vergeben.
Des weiteren liegt ein Nachtragsauftrag von der Firma Blattl aus Wörgl für diverse Schlosserarbeiten vor. Die Auftragssumme beläuft sich auf netto € 1.847,- abzgl. 3 % Skonto. Der Gemeinderat genehmigt einstimmig die besagte Auftragserweiterung.
Es liegt ein Nachtragsauftrag von der Firma Farthofer GmbH aus Wörgl vor. Der Hauptauftrag Schlosser- und Stahlarbeiten muss aufgrund einer Auftragserweiterung geändert werden. Die Auftragserweiterung erhöht den Hauptauftrag um netto € 1.543,08. Der Gemeinderat genehmigt einstimmig die besagte Auftragserweiterung.
Der Auftrag Textilien und Vorhangschienen wurde an die Firma Buchmayr KG aus Hopfgarten mit einer Angebotssumme von netto € 36.410,45 abzgl. 3 % Skonto vergeben.
Der Auftrag Bestuhlung wurde an die Firma Selmer GmbH mit einer Angebotssumme von netto € 59.927,92 abzgl. 5 % Skonto vergeben.
Es liegt ein Nachtragsauftrag von der Firma Selmer GmbH aus Seekirchen vor. Der Hauptauftrag Bestuhlung muss aufgrund einer Auftragserweiterung geändert werden. Die Auftragserweiterung erhöht den Hauptauftrag um netto € 3.768,19. Der Gemeinderat genehmigt einstimmig die besagte Auftragserweiterung.
Der Auftrag Tische wurde an die Firma Hussl GmbH & Co. KG aus Terfens mit einer Angebotssumme von netto € 13.657,04 abzgl. 3 % Skonto vergeben.
Des weiteren liegt ein Nachtragsauftrag von der Firma Hussl GmbH & Co. KG aus Terfens vor. Der Hauptauftrag Tische muss aufgrund einer Auftragserweiterung geändert werden. Die Auftragserweiterung erhöht den Hauptauftrag um netto € 313,70. Der Gemeinderat genehmigt einstimmig die besagte Auftragserweiterung.
Es liegt ein Nachtragsauftrag von der Firma Schulmöbel Nfg. OHG aus Kufstein vor. Der Hauptauftrag Tischlerarbeiten – Einbaumöbel Allgemeinbereich muss aufgrund einer Auftragserweiterung geändert werden. Die Auftragserweiterung erhöht den Hauptauftrag um netto € 3.051,09. Der Gemeinderat genehmigt einstimmig die besagte Auftragserweiterung.
Der Auftrag Baufeinreinigung wurde an die Firma Brozek aus Thiersee mit einer Angebotssumme von netto € 12.400,- abzgl. 3 % Skonto vergeben.
Es liegt ein Nachtragsauftrag von der Firma Das Pflegezimmer aus Linz vor. Der Hauptauftrag Pflegebetten und Zubehör muss aufgrund einer Auftragserweiterung geändert werden. Die Auftragserweiterung erhöht den Hauptauftrag um netto € 5.082,99. Der Gemeinderat genehmigt einstimmig die besagte Auftragserweiterung.
Der Auftrag Büromöbel wurde an die Firma Bene AG aus Innsbruck mit einer Angebotssumme von netto € 11.427,93 abzgl. 3 % Skonto vergeben.
Der Auftrag Bepflanzung wurde an die Firma Pöll Josef aus Brixen im Thale mit einer Angebotssumme von netto € 12.084,91 abzgl. 3 % Skonto vergeben.
Der Auftrag Spiegel wurde an die Firma Steindl Glas GmbH aus Itter mit einer Angebotssumme von netto € 657,32 abzgl. 3 % Skonto vergeben.
Der Auftrag Schließanlage wurde an die Firma Johann Steixner aus Westendorf mit einer Angebotssumme von netto € 13.298,40 abzgl. 3% Skonto vergeben.

Flächenwidmungsplan

Bei der Gemeinderatssitzung am 16.5.2006 wurden folgende Flächenwidmungsplanänderungen beschlossen:
Grst. 290/3, Sporer Johann, Bichlinger Straße 43: Der Antragsteller beabsichtigt beim bestehenden Gebäude einen Um- und Zubau durchzuführen. Das Grundstück ist derzeit als Wohngebiet gewidmet, grenzt aber an der Westseite bereits an das gemischte Wohngebiet an. Da durch die vorgesehenen Baumaßnahmen die im gemischten Wohngebiet zulässige Bettenanzahl von 40 Betten erreicht wird, hat der Gemeinderat einstimmig die Flächenwidmungsplanänderung für dieses Grundstück von Wohngebiet gem. § 38, Abs. 1, in gemischtes Wohngebiet gem. § 38, Abs. 2, Tiroler Raumordnungsgesetz beschlossen.
Grst. 420, Stöckl Walter, Achenberg 1: Eine Teilfläche des Grst. 420, auf dem sich die Hofstelle befindet, ist bereits als landwirtschaftliches Mischgebiet gewidmet. Der Antragsteller beabsichtigt nun das bestehende Wohnhaus abzubrechen und einen Neubau zu errichten. Dabei wird durch die vorgesehene Situierung die bestehende Widmungsgrenze, welche nicht mit der Grundstücksgrenze ident ist, überschritten. Da für die Durchführung des Bauverfahrens die Widmungsgrenze den Grundstücksgrenzen entsprechen muss, hat der Gemeinderat mit 14 Ja-Stimmen bei einer Stimmenthaltung die Änderung der Flächenwidmung landwirtschaftliches Wohngebiet für die Fläche, die dem neu zu bildenden Grundstück 420/2 entspricht, beschlossen.
Zu den vorstehenden Flächenwidmungsplanänderungen wurden gleichzeitig mit dem Beschluss über die Auflage auch die Änderungsbeschlüsse gefasst, sofern während der Auflage- bzw. Stellungsnahmefrist keine Stellungnahmen dazu abgegeben werden. Die Auflagefrist beträgt vier Wochen.

Kaufvertrag genehmigt

Für die Errichtung der Erschließungsstraße des Siedlungsgebietes „Wirnsbichl“ wurde vom Ehepaar Heinz und Irene Eisenbach eine Teilfläche von 120 m² erworben.
Dazu wurde vom Tiroler Bodenfonds nunmehr der Kaufvertrag ausgearbeitet und es wird diese Fläche dem Weggrundstück und damit dem öffentlichen Gut zugeschlagen.
Der Gemeinderat hat einstimmig diesen Kaufvertrag und damit die Übernahme dieser Fläche in das öffentliche Gut beschlossen.

MITTEILUNGEN

Auch heuer Grillverbot in der Windau

In der hinteren Windau wurde im vergangenen Jahr erstmals ein Grillverbot an allen Samstagen, Sonntagen und Feiertagen verfügt.
Die Maßnahme war notwendig geworden, weil verschiedene Grillfeste ein derartiges Ausmaß angenommen hatten, dass eine massive Beeinträchtigung der Natur zu beobachten war.
Grillabfälle, Verpackungsmüll und menschliche Exkremente waren auch für den normalen Almbetrieb zu einem immer größer werdenden Problem geworden.
Die Bergwacht wurde beauftragt dieses auch im Sommer 2006 bestehende Grillverbot zu überwachen und allfällige Zuwiderhandlungen ausnahmslos zur Anzeige zu bringen.

Hilfe durch den Unterstützungsfonds

Aus den Mitteln des Unterstützungsfonds können in besonders berücksichtigungswürdigen Fällen
in Beschäftigung stehende Arbeiter und Angestellte (wenn genügend Versicherungszeiten erworben wurden),
Pensionsbezieher der Pensionsversicherungsanstalt und
Hinterbliebene nach Versicherten und Pensionisten
unterstützt werden, wenn ein unvorhersehbares Ereignis innerhalb der Familie einen besonderen Notstand verursacht. Unterstützungen können nur auf Antrag gewährt werden, wenn  das  Familiennettoeinkommen bestimmte Einkommensgrenzen nicht übersteigt. Alle Aufwendungen sind mit Rechnungen, die nicht länger als sechs Monate zurückliegen dürfen, zu belegen.
Unterstützungen können gewährt werden für erhöhten Medikamentenbedarf,
Diäten mit finanziellem Mehraufwand (z.B. Diabetes, Magen, Galle, Leber etc...),
Bestattungskosten für nahe Angehörige (wenn im Nachlass keine Deckung),
Anschaffung und Instandhaltung lebensnotwendiger Anlagen und Geräte (z.B. Heizungs-, Wasch-, Koch- und Kühlgeräte oder Strom-, Wasser-, Kanalanschluss, sowie Sanitäreinrichtungen),
unvermeidbaren Wohnungswechsel,
Diebstahl und Einbruchschäden (nur wenn eine polizeiliche Anzeige vorliegt),
Katastrophenschäden (z.B. Hochwasser- oder Brandschäden),
Aufwendungen für Krankenbehandlung und Heilbehelfe, sofern keine Leistung bzw. Unterstützung vom Krankenversicherungsträger erbracht wird,
Betriebskosten für Ausgleichszulagenbezieher (nur Strom- od. Gasrechnungen),
diverse Hilfsmittel und Behelfe (z.B. Prothesen, Rollstühle, Pflegebetten, etc.),
Kosten für festsitzenden Zahnersatz,
Aufwendungen für kieferorthopädische Behandlung bei Kindern (Zahnspangen),
notwendigen behindertengerechten Wohnungsumbau,
Anschaffung von Mobilitätshilfen (z.B. Behindertenfahrzeuge, Rollstuhlrampen, Treppenlifte etc. ).
Grundsätzlich können Unterstützungen bis höchstens 75 % des Rechnungsbetrages - unter Berücksichtigung eines Höchstbetrages - gewährt werden.
Anschaffungen mit einem Einzelpreis unter € 80,- können grundsätzlich nicht berücksichtigt werden.
Eine neuerliche Unterstützung aus dem selben Grund ist erst nach Ablauf von zwölf Monaten möglich.
Auf die Gewährung von Unterstützungen besteht kein Anspruch.
Die Mitarbeiter der PVA stehen Ihnen gerne beratend zur Verfügung (Tel. 050303-DW 38410 bis 38413).

Ehrung

Am 8. Mai 2006 führte das Land Tirol Ehrungen für verdiente Vereinsfunktionäre des Bezirkes Kitzbühel im Kaisersaal in St. Johann durch. Landeshauptmann DDr. Herwig van Staa und Bezirkshauptmann Dr. Höfle übergaben im Beisein der Bürgermeister des Bezirkes die Tiroler Vereinsehrennadel in Gold.
Aus Westendorf wurden ausgezeichnet: Jakob Lenk sen., Gründungsobmann des Sportvereins und langjähriger Präsident des Trabrennvereins, Peter Schroll, langjähriger Ortsbauernobmann und Ausschussmitglied der Schützenkompanie Richard Krall, langjähriger Obmann der Bergrettung, Josef Achrainer, langjähriger Obmann des Pensionistenverbandes.
Der Landes- und der Bezirkshauptmann hoben in ihren Ansprachen die Wichtigkeit der Vereine in der Gesellschaft und in den Orten hervor. Die Tätigkeiten der Funktionäre sind für das Land und für die Gemeinden unbezahlbar und unverzichtbar. Ohne die selbstlose Bereitschaft zur Ausübung einer freiwilligen Tätigkeit wären viele Leistungen in unserer Gemeinschaft nicht möglich. Ein funktionierendes Vereinsleben ist zudem auch für die Lebensqualität, für den Zusammenhalt der Bevölkerung und für  die Solidarität wichtig.
Diese Ehrung wird seit 1998 durchgeführt, wobei bislang 24 Personen aus Westendorf ausgezeichnet wurden. Auf diesem Wege möchte ich den Geehrten gratulieren, vor allem mich aber bei allen Funktionären und Mitarbeitern der Vereine von Westendorf für ihren Einsatz aufrichtig bedanken. Ohne Vereine ist ein Leben in unserem Ort unvorstellbar. Josef Achrainer konnte an der Feier leider nicht teilnehmen, weshalb die Urkunde samt Ehrennadel an Bürgermeister Margreiter zur persönlichen Übergabe übergeben wurde.

SOZIAL- UND GESUNDHEITSSPRENGEL

Spiel-mit-mir-Wochen

Ein Ferienangebot für Kinder von vier bis zehn Jahre bietet der Sozial- und Gesundheitssprengel vom 31. Juli bis 1. September 2006 an (5 Wochen). Es handelt sich um eine ganztägige Kinderbetreuung von 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr mit Mittagessen (bei Bedarf auch Halbtagesbetreuung)!
Die „Spiel-mit-mir-Wochen“ stellen ein ganztägiges Kinderbetreuungsprojekt während der Sommerferien dar, wobei besonders versucht wird, die Wünsche der Kinder zu berücksichtigen und dass sie ihre Ferien aktiv mitgestalten können.
Abwechslung und Anregung sind angesagt, Ausflüge, altersgemäße kulturelle Besichtigungen, Naturerfahrungen, Wanderungen, Grillen im Freien, Spiele, kreatives Basteln und vieles mehr.
Die Organisation dieses Projektes erfolgt durch den Sozialsprengel. Speziell für diese vier Spiel-mit-mir-Wochen werden qualifiziertes  Betreuungspersonal eingestellt
Kosten: Betreuung inkl. Mittagessen pro Kind und Woche € 45.-, für jedes weitere Kind  € 25.-.
Zusätzlich zu diesem Betrag ist mit der Anmeldung eine verbindliche Anzahlung von € 8.- zu leisten. Dieser Betrag wird für diverse zusätzliche Ausgaben wie Ausflüge, Eintritte usw. verwendet.
Wenn das Kind ohne rechtzeitige Abmeldung an der Aktion nicht teilnimmt, kann die Anzahlung aus organisatorischen Gründen nicht zurückerstattet werden.
Anmeldung: Das Anmeldeformular mit der Anmeldefrist (im Juni) wird den Kindern in der Schule und im Kindergarten ausgeteilt.

Ferien einmal anders

Seit 1995 bietet der Verein „Gesünder Leben“ in allen Tiroler Landesteilen die bewährte Ferienaktion „Sport- und Erlebniswochen für 6- bis 13-jährige Kinder und Jugendliche“ an.
In Westendorf findet diese Aktion vom 24.7. bis 28.7.2006 (Mo-Fr; Tagesbetreuung mit Mittagessen) unter der Leitung von Christina Hain statt.
Im Laufe dieser zwölf  Jahre hat sich diese Initiative zum absoluten Ferienhit entwickelt und ist aus dem Sommerangebot für Tirols Kinder und Jugendliche nicht mehr wegzudenken. Auch heuer bieten die erfahrenen Betreuer den Teilnehmern jede Menge Einblicke und Schnuppermöglichkeiten in die Welt des Sports.
Das abwechslungsreiche Angebot reicht von traditionellen bis zu modernen Trendsportarten und umfasst Fußballturniere, Abenteuerspiele, Jongliereinheiten, Märchenstunden, Tanzeinheiten, wilde spannende  Verfolgungsjagden, Alternativturnstunden und vieles mehr. Ein weiterer Vorteil: Die Eltern erleben ebenfalls eine erholsame Ferienwoche.
Unterstützt werden die Sport- und Erlebniswochen vom Land Tirol und dem Raiffeisenclub Tirol.
Wer Interesse an einer Teilnahme hat, sollte sich telefonisch oder schriftlich beim Verein „Gesünder Leben“, Schöpfstraße 39, 6020 Innsbruck, Tel. 0512-274784, Fax  0512-560763 anmelden.
Raiffeisen-Clubmitglieder und Junior-Card Inhaber erhalten eine Ermäßigung!

SCHULEN

Schulautonome Ferienregelung

Für das Schuljahr 2006/07 wurde von den Schulforen der Gemeinden Kirchberg, Brixen und Westendorf und in Absprache mit den Gemeinden folgende schulautonome Ferienregelung beschlossen:
Vorverlegung des Schulbeginns auf Mittwoch, 6. September 2006
Herbstsonderferien vom 26. Oktober bis einschließlich 5. November2006 (unter Verwendung eines schulautonomen Tages plus der drei eingebrachten Tage vom Schulanfang).
Weitere schulautonome Tage:
Montag, 30. April 2007, Freitag, 18. Mai 2007 (nach Christi Himmelfahrt), Freitag, 8. Juni 2007 (nach Fronleichnam)
Wir bitten alle Eltern, bei der Urlaubsplanung von diesen Terminen auszugehen!

Schulpflichtige Kinder

Gemäß § 6 des Schulpflichtgesetzes werden nach Abschluss des Anmeldezeitraums nachfolgend angeführte Kinder mit Beginn des Schuljahres 2006/07 schulpflichtig:
Antretter Sebastian, Baier Markus, Ehammer Thomas, Ehrensberger Thomas, Fischer David, Fohringer Fabian, Fohringer Lukas, Fritz Tobias, Fuchs Lukas, Gwiggner Thomas, Haselsberger Jonas, Krimbacher Thomas, Kuen Jonas, Lindner Stephan, Mair Daniel, Margreiter Marco, Margreiter Markus, Margreiter Stefan, Ottenbacher Moritz, Prem Matthias Walter, Rabl Tobias, Schroll Matthias, Schwaiger Christian, Senfter Robert, Strobl Felix, Taferner Liam, Treichl Nicolas, Ullner Lukas, Ziepl Michael
Aschaber Lara, Ehinger Eva, Ehrensberger Jennifer, Entleitner Johanna, Haselsperger Katja, Hofko Juliane, Hölzl Anna, Hölzl Anna Maria, Mikula Michaela, Rattin Chiara, Rieser Cindy, Schrof Stefanie, Ullmann Celina, Taferner Alysha, Werlberger Johanna, Wechselberger Johanna, Wurzrainer Johanna, Ziepl Stefanie
Wir werden im Schuljahr 2006/07 zwei erste Klassen und eine Vorschulklasse führen.

Schülerligafinale im Waldstadion

Am 10. Mai fand im Westendorfer Waldstadion das Bezirksfinale der Tiroler Fußball-Schülerligameisterschaft statt, an dem sechs Mannschaften – nach Hin- und Rückspielen im üblichen Meisterschaftsmodus - teilnahmen.
Im Spiel um Platz 5 schlug die Hauptschule Kirchberg die Hauptschule Kitzbühel mit 2:0.
In den Halbfinalpaarungen fertige die Hauptschule St. Johann die Hauptschule Kössen mit 5:0 ab und die Hauptschulen Fieberbrunn und Westendorf trennten sich 1:1. Im notwendigen Elfmeterschießen siegten die Schützlinge von HOL Franz Wagner mit 4:3 und konnten so den Einzug ins große Finale bejubeln.

Das kleine Finale entwickelte sich zu einem spannenden Match, das die Kössner als glücklichere Mannschaft mit 2:1 gewannen.

Im Endspiel kämpfte die Heimmannschaft aus Westendorf zwar grandios, konnte aber die Niederlage gegen die hohen Favoriten aus St. Johann, die auch die gesamte Saison klar dominiert hatten, nicht abwenden. Mit 2:5 fiel die Niederlage aber eindeutig zu hoch aus.
Trotzdem durften sich die Westendorfer freuen - einerseits über den ausgezeichneten zweiten Platz, andererseits über eine tolle Veranstaltung, die vor den Augen aller Westendorfer Hauptschüler bei besten Bedingungen über die Bühne ging.

Die Hauptschule Westendorf bedankt sich beim SV Westendorf unter Obmann Anton Faistenauer für die Mithilfe und die großartige Zusammenarbeit, bei der Gemeinde Westendorf für die Mithilfe, bei Schiedsrichter Hans Pirchmoser aus Brixen und beim Platzsprecher OSR Josef Moser aus Hopfgarten.
Ein Dank gilt auch dem Hauptorganisator Franz Wagner, der die Mannschaft auch im nächsten Jahr betreuen wird. Ein Großteil der heuer beteiligten Schüler ist auch in der kommenden Saison dabei, sodass sicher wieder ein gutes Team zustande kommt.
Im kommenden Schuljahr wird die Hauptschule Westendorf wahrscheinlich auch wieder eine Mädchenmannschaft für die Volleyball-Schülerliga stellen.

Die PTS berichtet

Landeswettbewerb „Ernährung- Küchenführung- Service“
Nach mehrjähriger Pause und Überarbeitung der Bewerbskriterien fand heuer wieder ein Wettbewerb für den Fachbereich „Tourismus“ statt. Auch ein Team, bestehend aus drei Personen, der PTS Brixen  stellte sich der Herausforderung. So wurde Anfang April in einem theoretischen Teil die Qualifikation geschafft, die es ermöglichte, am 8.5.2006 beim Landesfinale an der TFBS für Tourismus in Absam teilzunehmen. Gut vorbereitet und hoch motiviert gingen die Schüler an die Sache heran. Christian Wurzenrainer und Marco Astl hatten die Aufgabe, ein aufwändiges 3-Gänge-Menü zuzubereiten, während Victoria Hetzenauer für die Tischdekoration, das Decken des Tisches sowie das Service zuständig war. Viele Ehrengäste (u.a. BM Ewald Haller, BSI Georg Scharnagl, LSI Reinhold Wöll, FI Andrea Ladstätter) waren gekommen, um sich von den Schülern kulinarisch verwöhnen zu lassen. Allein diese Tatsache ist als Wertschätzung für die Leistung der Schüler zu sehen.
Mit knappen Punkteunterschieden konnte die PTS Brixen den guten neunten Gesamtrang erreichen, was Schüler und Lehrer gleichermaßen stolz sein lässt, an diesem qualitativ hochwertigen Wettbewerb teilgenommen zu haben.
Landeswettbewerbe Holz und Bau
In der Werkstätte bzw. im Bauhof des WIFI in Innsbruck fanden am 3. Mai die Wettbewerbe der Polytechnischen Schulen Fachgruppen Holz und Bau statt.
Von unserer Schule stellten sich Stephanie Nageler und Ardian Krasniqi der Herausforderung das schwierige Werkstück „Kornschaufel“ in relativ kurzer Arbeitszeit herzustellen.
Im Bereich Bau wurde ein Mauereck im Blockverband mit NF-Ziegeln gemauert. Bei diesem Bewerb trat Peter Wechselberger gegen die starke Konkurrenz aus ganz Tirol an. Alle drei Teilnehmer konnten sich behaupten und erzielten durch ihre tollen Leistungen Plätze im Mittelfeld.
Exkursion zu den Tauchern der Großbaustelle
Mitte Mai nützten wir die wohl einmalige Gelegenheit professionelle Taucher bei ihrer Arbeit in Brixen zu beobachten. Durch Herrn Peter Späth, einem der Taucher, erhielten wir eine tolle Einführung und Antworten auf unsere Fragen rund ums Thema Berufstauchen.
An dieser Stelle bedanken wir uns nochmals für die Bereitschaft der drei Taucher, speziell für uns eine „Vorführung“ zu machen.

Tolle Werbung für die Alpenschule

Fünf Ereignisse, die dem Alpenschule-Verein keine Kosten verursachten, rührten die Werbetrommel für die Alpenschule.
Die Pädagogische Hochschule in Karlsruhe (D), die im Auftrage der EU ein Europalehramt innehat, hat das Projekt Alpenschule in ihr Europa-Konzept aufgenommen. Nach dem Studium aller Unterlagen und mehreren Besuchen von Beauftragten der Hochschule in Westendorf  wurde für Brüssel die vorliegende Arbeit in englischer Sprache erstellt. Für den ASV bedeutet das einen Schritt in Richtung EU-Programm.
Das Zweite Deutsche Fernsehen drehte im Bezirk Kitzbühel, vor allem in Westendorf, einen Film. Ein Bericht folgt. Dank der persönlichen Verbindungen von Max Salcher, TVB Westendorf, und ASV-Obmann Ziepl ist es uns gelungen, die Alpenschule in diesen Adventfilm unter Mitwirkung der Schulkinder der Hauptschule Westendorf durch Unterstützung von HS-Direktor Sieberer und dessen Gattin einzubinden. Die Dreharbeiten erfolgten bei unserer Alpenschule-Käsebäuerin Tini (Hof zu Eichtl) am Alpenschule-Salvenberg. Die Arbeiten verliefen äußerst zufriedenstellend. Die Sendung des Filmes vom Zweiten Deutschen Fernsehen erfolgt im Advent 2006. Tag und Zeit der Sendung werden noch bekanntgegeben. Für Westendorf und die Alpenschule stellt dieser Beitrag eine unbezahlbare Werbung dar.
Vom 29. bis 31. August findet in Fieberbrunn eine internationale Almwirtschaftstagung dank des Einsatzes und der nationalen und internationalen Beziehungen von Landtagsabgeordneten i.R., Almwirtschaftsobmann Paul Landmann, statt. Dr. Ziepl ist als Vortragender eingeladen und kann die Alpenschule hier präsentieren. Aus dem Thema „Almerlebnistag - Entdecken, Lernen, Erleben, Schule auf der Alm“ ist erfreulicherweise abzuleiten, dass man national und international zu begreifen beginnt, dass es in der EU ohne die Pfleger und Heger unserer Natur- und Kulturlandschaften, das heißt ohne die Bergbauern, nicht geht und diese in Zukunft nicht nur Produzenten, sondern auch Lehrmeister sein werden. Für die Alpenschule eine Partnerschaft, die wir bereits im Programm haben und pflegen und mit den ländlichen Fortbildungsinstituten noch ausbauen und perfektionieren wollen!
Das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft hat unter der Leitung von Frau Ministerialrätin Prof. Dr. Gertraud Pichler, Sektion II, zwei Broschüren herausgegeben: Leitfaden - Schule am Bauernhof, Spiele und Methoden rund um den Bauernhof. In diese Arbeit ist das Modell Alpenschule mit eingebunden - nach dem Programm und Konzept genauso, wie es dem Bundesministerium für Unterricht und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, Sektion Tourismus, bekannt ist. Das ist nicht nur eine Anerkennung unserer über ein Jahrzehnt dauernden Projekt-Aufbau- und Entwicklungsarbeit, sondern, wie offensichtlich wird, die Bestätigung für die Richtigkeit und Wichtigkeit der Erziehung der Jugend in der Natur und dort, wo sie noch gesund vorhanden ist, bei unseren Bergbauern.
Frau Mag. Birgit Kluibenschädl, Innsbruck, verfasste im Lehrgang Alpinpädagogik 2005 den Projektbericht Alpenschule, der eine enorm praxisnahe Untersuchung unseres Projektweges darstellt und in die einschlägigen Institutionen, die sich mit dem Thema „Begegnung zwischen Menschen und Natur“ befassen, aufgenommen wird. Es ist dies ein weiteres Beispiel über die Wertigkeit des Alpenschule-Weges, der sich dem Schulkind als Gast und der Natur als Gastgeber verpflichtet fühlt.

TOURISMUSVERBAND UND BERGBAHNEN

Max Salcher Geschäftsführer

Mit der Bestellung von Max Salcher als Geschäftsführer ist die Entscheidung um die Position des Tourismusdirektors im neuen Tourismusverband Kitzbüheler Alpen – Brixental gefallen.
Der 45-jährige Tourismusprofi aus Tirol wurde im Zuge eines international ausgeschriebenen Bewerbungsverfahrens unter 30 Mitbewerbern für diese Position ausgewählt. Zugleich wird Salcher auch zu einem der vier Geschäftsführer der in Gründung befindlichen Kitzbüheler Alpen Marketing GmbH bestellt, der neben dem TVB Kitzbüheler Alpen – Brixental (mit Kirchberg, Brixen im Thale und Westendorf) auch die Ferienregion St. Johann (St. Johann, Oberndorf, Erpfendorf, Kirchdorf) und Kitzbühel-Tourismus (Kitzbühel, Jochberg, Aurach, Reith bei Kitzbühel) angehören.
Salcher, 1961 in Hopfgarten im Brixental geboren, ist seit 1983 im Tourismus tätig. Nach der Matura in Innsbruck, dem Besuch des Tourismuskollegs und dem Erwerb der Reisebüro-Vollkonzession war Salcher als Geschäftsführer in den Tourismusverbänden Hopfgarten und Westendorf tätig und hatte zwei Jahre lang die Geschäftsführung der SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental Tourismus Marketing GmbH inne.
Der erst heuer gegründete Tourismusverband Kitzbüheler Alpen – Brixental umfasst die Gemeinden Kirchberg, Brixen im Thale und Westendorf und ist mit 1,6 Millionen Nächtigungen, ca. 1.000 Betrieben und 14.000 Gästebetten nun eine der stärksten Tourismusregionen Tirols. Familien, Wandern, Radfahren, Biken – Salcher will in seiner Arbeit vor allem dem Sommertourismus ein stärkeres Augenmerk schenken. „Hier haben wir noch ein sehr großes Potential.“

Erwartungen übertroffen

Anlässlich der Generalversammlung der Bergbahnen Westendorf GmbH am Freitag, den 19. Mai 2006 wurde das Ergebnis des Geschäftsjahres 2004/05 präsentiert und über den abgelaufenen Winter 2005/06 berichtet.
Die Entwicklung der Betriebsleistung im Wirtschaftsjahr 2004/05 von € 6,095 tsd. (2003/04) auf € 6,653 tsd. zeigt einen äußerst positiven Verlauf. Dementsprechend konnte das Betriebsergebnis von € 715 tsd. auf € 754 tsd. gesteigert werden. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von € 542 tsd. reiht sich damit in die kontinuierliche Aufwärtsbewegung des Unternehmens ein.
Sehr erfreulich zeigt sich auch die Entwicklung des abgelaufenen Winters. Beim Umsatz konnte kräftig zugelegt werden. Mit 19,3 % Umsatzsteigerung war die Bergbahnen Westendorf GmbH Spitzenreiter in der SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental. Auch bei den Frequenzen gab es eine Steigerung von 5,72 % auf über 4,6 Mio. Fahrten.
Bereits in der ersten Betriebssaison erreichte die neue 8er-Einseil-Umlaufbahn Ki-West 223.854 Fahrten und lag damit hinter der Alpenrosenbahn auf Rang 2 der umsatzstärksten Bahnen im Skigebiet Westendorf und auf Rang 20 aller Bahnen in der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental (von 93 Bahnen und Lifte). Die Alpenrosenbahn hat mit 753.563 Fahrten ein Rekordergebnis eingefahren und ist damit wirtschaftlich gesehen auf Rang 2 aller Bahnen in der SkiWelt.
Diese Entwicklung brachte auch eine Umkehr bei den Ausgleichszahlungen in die SkiWelt. Bisher hat Westendorf - mit wenigen Ausnahmen - immer in die SkiWelt zahlen müssen, heuer zahlt  die SkiWelt nach Westendorf. Die Befürchtung von einigen Westendorfer Geschäftsleuten, dass unsere Gäste ins Schigebiet Kitzbühel abwandern werden und die Gebietsverbindung mit Kitzbühel für Westendorf nachteilig wäre, hat sich nicht bestätigt. Im Gegenteil: Finanziell steigt Westendorf sogar besser aus.
Insgesamt kann also von einer durchwegs positiven Bilanz bei der Bergbahnen Westendorf GmbH berichtet werden. Die Entscheidung zum Bau der 8-EUB KiWest hat sich als richtig erwiesen.

VEREINSNACHRICHTEN

Erfolgreicher Winter abgeschlossen

Auf einen erfolgreichen Winter kann der SC Westendorf zurückblicken. Vor allem beim Nachwuchs gab es einiges zu feiern.
Am 30. April fand die Gesamtpreisverteilung des Bezirkes Kitzbühel im Kirchdorfer Gemeindesaal statt. Mit dabei war auch der erfolgreiche Westendorfer Schinachwuchs. Besonders erfreulich sind die zwei ersten Plätze und ein dritter Platz, die eingefahren werden konnten.
Einen ersten Platz gab’s für Viktoria Aschaber in der Klasse Jugend II weiblich, auch Jasmin Aschaber kann sich über einen ersten Platz freuen. Sie gewann die Klasse Kinder IIb weiblich. Ebenfalls auf das Stockerl schafften es Stefanie Nageler mit Platz zwei in der Klasse Jugend I weiblich und   Julian   Marksteiner mit  dem  dritten  Platz  in der Klasse Kinder Ia männlich.
Auch der gesamte Verein kann sich über ein gutes Ergebnis freuen. In der Bezirkswertung  erreichte der SC Westendorf den hervorragenden  dritten Platz (5.251 Punkte). Die Wertung gewonnen hat Kitzbühel (10.272 Punkte) vor Kirchberg (8.784).
Aber nicht nur aus sportlicher Sicht kann der SC Westendorf eine positive Winterbilanz ziehen. Viele Veranstaltungen, vom FIS-Slalom bis hin zum Betriebsrennen, wurden vom Verein hervorragend abgewickelt. Aber ohne finanzielle Hilfe der Sponsoren  wäre  die  Skiclubarbeit nicht möglich, deshalb möchte sich der SC Westendorf auf diesem Wege bei seinen Hauptsponsoren (Raiffeisenbanken Tirols, TVB, Gemeinde und Frencys) bedanken. Ebenfalls bedanken möchte sich der Verein bei der Raiba Westendorf für die neuen Startnummern. Weiters geht ein Dank an die vielen Helfer, die unermüdlich bei den Arbeiten geholfen haben.
Im Herbst erwartet den SC Westendorf ein weiteres Highlight. Der Verein feiert sein 60-jähriges Bestehen mit einem großen Event am 11.11.2006 im Alpenrosensaal. Ein Termin, den man sich auf jeden Fall vormerken sollte!

Herzschlagfinale rettete letzten Titel

Großes Aufatmen bei der Nachwuchsabteilung des VC Klafs Brixental! Im sechsten und letztmöglichen Anlauf der Tiroler Nachwuchsentscheidungen gelang den U-15- Spielern  von Trainer Harald Schörghofer der heiß ersehnte Meisterschaftsgewinn.
Bereits dreimal waren die Klafs-Mannschaften in einem Finale gestanden, aber jedes Mal waren Innsbrucker als glückliche Sieger vom Feld (U 12: Hypo VT, U 13: Hypo VT, U: 17 TS Innsbruck) gegangen. Diesmal aber war Göttin Fortuna den Brixentalern gnädig. 
Wie schon fast Tradition hieß der Finalgegner des VCB in der Spielklasse der männlichen  U 15  Hypo VT. Beide Teams konnten problemlos im Final-Four mit Siegen über den SC Mils (0:2 gegen Hypo VT) und TS Innsbruck (0:2  gegen VCB) das Finale erreichen.

Der VC Klafs Brixental musste ohne seinen Libero Hannes Misslinger (Firmung) antreten,  durfte dafür auf seinen Langzeitverletzten Felix Maier zurückgreifen. Nach einem  fulminanten Start spielte die Mannschaft um Kapitän Thomas Dialer eine  komfortable 16:5-Führung heraus. Doch dann passierte etwas, womit wohl niemand der fanatischen Innsbrucker Fans mehr gerechnet hatte, der Rückstand wurde aufgeholt und die in dieser Phase inferior spielende Mannschaft des VCB verlor noch mit 23:25. Auch der 2. Satz zeigte große Abstimmungsprobleme bei den Brixentalern und nur mit Mühe und  druckvollem Service gelang der Satzausgleich (25:22). Im Entscheidungssatz  konnten die VCB-Spieler sich  schlussendlich  mit 15:9 durchsetzen und ihren ersten Meistertitel feiern.

Als  Meister vertreten sie nun die Farben Tirols bei den österreichischen Meisterschaften in Villach, die vom 10. bis 11. Juni stattfinden werden. Sie werden dabei in den Gruppenspielen auf Wesser Graz, Kremsmünster und Sokol V Wien treffen.

Jahreshauptversammlung des Roten Kreuzes

Am 28. April 2006 fand in der Salvena in Hopfgarten die 2. ordentliche Jahreshauptversammlung der ÖRK-Ortsstelle Brixental statt. Neben der fast vollzählig erschienenen Dienstmannschaft konnte Ortsstellenleiter DI Harald Fenz auch zahlreiche Ehrengäste aus der Politik und von anderen Hilfsorganisationen sowie die Bezirksstellenleitung des ÖRK Kitzbühel begrüßen.
Nach der Eröffnung und Feststellung der Beschlussfähigkeit durch den Ortsstellenleiter hörten die Anwesenden die Tätigkeitsberichte.
OL Harald Fenz machte einen Rückblick über das abgelaufene Jahr 2005. Man kann sicher sagen, dass das letzte Jahr durchwegs positiv verlaufen ist und dass nach einer gewissen „Eingewöhnungsphase“ nach dem Zusammenschluss der ehemaligen Ortsstellen Hopfgarten und Westendorf das „Werkl“ nun läuft.
Allein die Zahlen sprechen für sich: Drei Einsatzfahrzeuge, ca. 90.000 unfallfreie Kilometer und etwa 6.700 freiwillig geleistete Stunden machen die Ortsstelle Brixental zu einer unverzichtbaren Institution in der Umgebung.
Die letztjährigen Höhepunkte waren sicher die Einweihungsfeier im Mai sowie die großen Ambulanzdienste beim Jump& Freeze in Westendorf und beim Radkriterium in Hopfgarten.
Kassier Stefan Tiefenthaler gab einen Überblick über Einnahmen und Ausgaben der Ortsstelle. Hier sind die freiwilligen Spenden besonders erwähnenswert. Insgesamt unterstützte die Bevölkerung das Rote Kreuz Brixental nämlich mit mehr als 3.800,00 Euro. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich rur diese immense Summe. Das Geld wurde unter anderem in Verbrennungs-Sets sowie einen Notfallrucksack investiert.
Schulungsleiter Martin Larch berichtete über die internen Schulungen sowie über die Breitenausbildung. Im abgelaufenen Jahr absolvierten die Mitglieder der Orts stelle insgesamt elf theoretische Schulungen sowie vier praktische Übungen mit der Bergrettung und der Feuerwehr. Ebenfalls wurden zahlreiche Erste-Hilfe-Kurse für andere Organisationen, wie zum Beispiel die Bergrettung, abgehalten.
Nach den Tätigkeitsberichten wurde der gesamte Ausschuss, der über das Jahr hervorragende Arbeit geleistet hat, einstimmig entlastet.
Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung waren dann die Auszeichnungen und Ehrungen. Geehrt wurden
für 10-jährige Mitgliedschaft Martin Kaufmann und Andreas Horngacher,
für 15-jährige Mitgliedschaft Michael Ager, Martin Larch und Stefan Daxenbichler,
für 30-jährige Mitgliedschaft Georg Fuchs.
Befördert wurden
zum Helfer Florian Achrainer, Markus Ellinger, Kevin van der Heijden, Andreas Antretter und Christoph Kahn,
zum Oberhelfer Stefan Tiefenthaler,
zum Zugsfuhrer: Klaus Horngacher und Andreas Antretter,
zum Sanitätsmeister: Georg Fuchs und Peter Thaler.
Weitere Ehrungen erhielten die Mitglieder, die 2005 die Einsatzfahrerprüfung, die Notfallsanitäterprüfung sowie die Einsatzleiterprüfung bestanden haben. Ein kleines Geschenk für die geleistete Arbeit erhielten die Mitglieder, die im letzten Jahr leider ausgetreten sind. Nach den Ehrungen gab es ein paar Grußworte seitens der Ehrengäste. Gespannt waren die Mitglieder, nach der Kündigung des Rettungsvertrages durch Hopfgarten und Itter, natürlich auf die Worte von Bürgermeister Paul Sieberer, welche im Endeffekt aber doch sehr positiv für das Rote Kreuz ausfielen. Der Bürgermeister zeigte sich sehr zufrieden über die geleistete Arbeit des RK und erwähnte, dass es bereits Gespräche mit der RK-Bezirksführung über eine weitere Zusammenarbeit gegeben habe.
Die Vertreter der anderen Gemeinden und Organisationen bedankten sich durchwegs für die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr; sie hoffen, dass es auch weiterhin so bleiben wird.
Abschließend bedankte sich Harald Fenz bei allen Mitgliedern noch einmal für die geleistete Arbeit und wünschte sich, dass auch in Zukunft alle mit Motivation und Elan im Zeichen des Roten Kreuzes für die Bevölkerung im Einsatz sind!

Warming-Up

Zum zweiten Mal veranstaltete heuer eine Gruppe engagierter Westernreiter des Reitsportclubs Westendorf unter der Leitung von Bernhard und Bettina Larch mit tatkräftiger Mithilfe sämtlicher Englischreiter des Vereins ein Reitertreffen für Westernreiter am Haflingerhof.
Bei gutem Wetter, bester Stimmung und mit Teilnehmern aus ganz Tirol konnten alle Bewerbe mit insgesamt 84 Starts reibungslos über die Bühne gehen. Besonders die Jugend war stark vertreten und begeisterte mit hohem reiterlichen Niveau, auch die einheimischen Reiter aus Westendorf waren sehr erfolgreich.
Am Abend wurden die All Around und Reserve Champions ausgiebig gefeiert:
In der Jugend waren Klaus Lechner vor Lisa Schlatter, bei den Rookies Lisa Schlatter und Andrea Westreicher, bei den Novice Amateuren Ann-Kathrin Ager und Simone Rabl und in der Open Josef Lechner vor Viktoria Bader erfolgreich.
Ein herzliches Dankeschön unserem Richter Franz Hübl, vor allem aber den Mitgliedern des Westernreitvereins Kohlerhof und des Haflingerhofs, die uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden sind, und natürlich allen Teilnehmern und Zuschauern! Weiters gilt unser Dank unseren Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre!  

Mitteilungen des Alpenvereins

Bergsteiger - Treff
Zu einem Grillabend auf der Kandleralm treffen wir uns am Freitag, den 7. Juli bereits um 19 Uhr beim Bahnschranken in Hof und wandern dann gemeinsam zur Kandleralm hinauf.
Blumenwanderung Chiemgauer Alpen
Wir wandern vom Ausgangspunkt Kössen, Parkplatz Staffenbrücke, über das Wetterkreuz, 1284 m, in etwa drei Stunden, ca. 1.000 Hm, zum Gipfel Rudersburg, 1430 m.
Die Abfahrt ist am Sonntag, 11. Juni, um 7 Uhr (mit Bus) vom Gemeindeplatz Brixen.
Bitte wegen der Busreservierung eine Woche vorher bei Tourenbegleiter Herbert Laiminger, Tel 05334/6750, melden!
Alpenverein-Kinder: Auf  geht`s zum Sonnwendfeuerbrennen!
Wir laden alle Kinder mit ihren Eltern zum Feuerbrennen herzlich ein. Wie im letzten Jahr fahren wir mit den Autos auf den Sonnberg, wo wir nach kurzem Fußmarsch unseren Grill- und Feuerplatz erreichen.
Treffpunkt ist am Samstag, den 24. Juni 2006  beim Gemeindeplatz  Brixen um 17.30 Uhr.
Nehmt etwas zum Grillen, Getränk, eine Sitzunterlage und eventuell eine Taschenlampe mit. Bitte auch festes Schuhwerk anziehen! Das große Feuer werden wir nicht allzu spät anzünden, damit auch die kleineren Kinder dabei sein können.
Bitte anmelden (bei  Gertraud und Josef Straif,)  Tel.05334/8516. Wir freuen uns auf  rege Teilnahme.
AV-Senioren:
Bergtour Kampenwand
Wir fahren mit Privat-Pkw am 14. Juni über Niederndorferberg nach Aschau, Bayern. Von der Bergstation der Kampenwandbahn wandern wir mit leichtem Anstieg, ca. 200 Hm, zum Gipfel, 1664 m, und schließlich über schöne Almen und durch bunte Waldstücke ins Tal. Gesamtdauer: 3,5 Stunden.
Abfahrt: 7.30 Uhr Brixen – Gemeindeplatz
Bitte melden (bei Tourenbegleiter Lois Fohringer, Tel. 05334/6833)!
Wanderung übers Hintere Sonnwendjoch
Wir fahren am 28. Juni (wegen Schlechtwetters verschoben) nach Thiersee-Landl über die Mautstraße hinauf zur Ackernalm und wandern in etwa zwei Stunden zum Gipfel (Gesamtgehzeit: 4 bis 5 Stunden).
Abfahrt: 7.30 Uhr Brixen – Gemeindeplatz, 7.45 Uhr Salvena Hopfgarten.
Nähere Auskünfte und melden bei Tourenbegleiter Hans Erharter, Tel. 05335-2317 oder 0664-3387319!
AV - Fotogruppe
Unser nächster Treff ist für Dienstag, 20. Juni, um 20 Uhr im AV-Vereinslokal angesetzt. Eingeladen sind alle, die am Fotografieren Interesse haben.
Dieses Mal sollen eigene Fotos (auch digitale auf Stick oder CD) mitgebracht werden, um Verbesserungen an Hand praktischen Beispiele zu finden. Unser Profi wird uns dabei unterstützen.
Beim letzten Treffen im Mai erklärte Profi Martin Raffeiner etwas aus seiner Berufserfahrung bei Landschaftsaufnahmen, vor allem aber zu Portraits und Werbeaufnahmen für die Modebranche. Er gab nicht nur viele nützliche Tipps, sondern auch einen kleinen Überblick über die Möglichkeiten der Fotobearbeitung am Computer.
Alpenverein im Internet
Veranstaltungen. Termine, Informationen, Kurzberichte und Bilder über vergangene Touren sowie Ansprechpartner und Tourenbegleiter können nun auch im Internet abgerufen werden (unter www.alpenverein.at - dann Sektionen - Tirol - Brixen im Thale anklicken). Wir freuen uns auf euren Besuch!

Der Tennisclub informiert

Der Tennisclub  Westendorf ist in der zur Zeit laufenden Tiroler-Mannschaftsmeisterschaft mit vier Mannschaften vertreten (Damen 35+, Herren 45+ sowie zwei hoffnungsvolle Nachwuchs- Teams, nämlich U 12 weiblich und U 15 männlich). 
Diese beiden Mannschaften wurden von Georg Ager (Hotel Post, Kaspi und Sandra / Frischfrucht Brixental,  von Dieter Reisenhofer / Dieters Sport Shop und vom Tennisclub mit einheitlichen Tennisdressen ausgestattet.  Die jungen, aktiven Spieler und der TCW bedanken sich herzlichst für das großzügige Sponsoring.
Da unser bisheriger Trainer Christof Stöckl aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht,  ist  es  uns  gelungen  mit Stefan Strobl einen jungen, aktiven Nachfolger zu finden.  Wir wünschen  ihm eine gute Zusammenarbeit mit dem TCW und den Eltern unserer Tenniskinder sowie viel Spaß und Erfolg mit der Westendorfer Tennisjugend.
Achtung! Der im letzten Jahr sehr gut angenommene Tennis– Schnuppertag findet dieses Jahr am Mittwoch den 14.6. um  14.00 Uhr statt.  Alle am Tennissport interressierten Kinder ab 5 Jahren sowie Erwachsene haben wieder die Möglichkeit diese schöne Sportart kostenlos zu probieren. Tennis-Schläger und Bälle sind vorhanden, nur noch Turnschuhe anziehen und nach  dem Motto „Tennisspün is bärig“ munter drauflos klopfen! Die Betreuung erfolgt unter der Leitung unseres neuen Tennistrainers Stefan Strobl. Im Anschluss besteht auch die Möglichkeit weitere Trainingsangebote bzw. Trainerstunden bei ihm zu buchen.  
Der TCW wünscht allen aktiven Spielern einen erfolgreichen Meisterschaftsverlauf und allen Hobbyspielern eine gute Tennissaison.

AUS DER PFARRE

Pfarrwallfahrt

Im Kirchenblatt der Erzdiözese Innsbruck las ich kürzlich einen Artikel: „Sind Wallfahrten in unseren Tagen noch ein Thema?“ In unserer hektischen Zeit müsste man die Gelegenheit nützen, wenigstens einmal im Jahr, Zeit für sich zu nehmen, um in der Gemeinschaft, bei Gott Kraft zu tanken und seinen Segen zu erbitten. Viele Westendorfer sind überzeugt davon!
Am 15./16. Mai fuhren 87 Personen zum Marienheiligtum „Madonna di Montecastello“, hoch über dem Gardasee. Es war eine sehr schöne Wallfahrt, bei welcher jeder von uns im Gebet Ruhe und Besinnung fand und im gemeinsamen Feiern der Maiandacht und einer heiligen Messe seine Anliegen Gott darbringen konnte.
Ich glaube es ist im Sinne aller Beteiligten, dass wir uns bei unserem Herrn Pfarrer, bei Herrn Hausi Fuchs für die gute Organisation und bei der Firma Ulrich Schlechter für den reibungslosen Ablauf der Fahrt sehr herzlich bedanken.
Anni Leitner-Hölzl, Obfrau des Pfarrgemeinderates

Familienwandertag: Sonntag, 18. Juni

Heuer wandern wir zur Kapelle Unter-Oberdaxl (Oberwindau). Wir feiern dort um ca. 14 Uhr eine Andacht. Anschließend gibt es eine Jause und wir wollen dann noch in froher Runde beisammen sein.
Treffpunkt ist um 13 Uhr beim Vereinshaus.
Wem das Gehen zu beschwerlich ist, der kann mit dem Auto mitfahren. Fahrgelegenheiten gibt es genug. So können alle beim Wandertag mittun.
Wir laden alle recht herzlich ein, Familien mit Kindern und auch Alleinstehende. Alle können mitgehen!

Wallfahrt nach Maria Weißenstein (Südtirol)

Wir laden alle Teilnehmer an den Kursen in Rocca di Papa und Assisi und deren Angehörige und Freunde zu dieser Wallfahrt herzlich ein. Alle anderen, die gerne mitfahren möchten, sind auch recht herzlich eingeladen.
Die Wallfahrt findet am Dienstag, den 20. Juni statt (Abfahrt um 7 Uhr beim Vereinshaus).
Die Fahrtkosten (werden im Bus eingesammelt) betragen ca. € 15.-; bitte bald im Pfarrhof anmelden!

Pilgerreise ins Heilige Land mit Pater Wolfgang Heiß (17.-26. Oktober)

Auf Grund vieler Anfragen, ob wir nicht doch eine Pilgerreise ins Heilige Land ins Auge fassen sollten, erfüllen wir gerne diese Wünsche.
In Zusammenarbeit mit den Franziskanern vom Generalkommissariat des Heiligen Landes schließen wir uns ihrem Programm an.
Die Reise führt somit zum See Gennesaret, nach Jerusalem, Betlehem, Nazaret, zum Toten Meer und in die Wüste.
Natürlich kommt dem Wort Gottes, verbunden mit den betreffenden heiligen Stätten, ein besonderer Stellenwert zu.
Seit vielen Jahrzehnten betreuen die Franziskaner den Großteil der heiligen Stätten und haben dort Klöster oder Niederlassungen.
Man ist bei ihnen gut beraten; sie wissen Bescheid, an welchen Tagen und zu welchen Tageszeiten die jeweiligen Gedenkstätten zugänglich sind.
Die Franziskaner achten auch darauf, dass die Pilger immer in einem Hotel in zentraler und absolut sicherer Lage untergebracht werden und auch das Essen einwandfrei und gut ist.
Preis (komplett mit Flug und Vollpension, Eintritten und Führungen): € 1.395.- (vorbehaltlich Erhöhungen im Flugverkehr)
Wenn Sie sich für diese Pilgerreise interessieren, fordern Sie bitte den detaillierten  Prospekt  im Lombardi-Zentrum, Klessheimer Allee 93, 5020 Salzburg, an (Tel. 0662-844480); wir senden ihn gerne zu. Informationen erhalten Sie auch im Pfarramt Westendorf.

Gott beschütze, geleite und segne uns an allen Tagen. Das wünschen Maria Gassner und Pfarrer Gustav Leitner.

ZURÜCK