AUS DER FEBRUARAUSGABE

MITTEILUNGEN

Aktuelles zum Golfplatz- und Hotelbau

Auch im Jänner fanden wieder mehrere Sitzungen und Gespräche statt. Durch die neuen Erkenntnisse wurden mit der Firma PFS intensive Verhandlungen geführt.
Dabei konnte eine Reduzierung der Bettenanzahl erreicht werden. Die Größe des geplanten Sheraton-Hotels beläuft sich nun bei einer Maximalauslastung von 340 Betten, wobei die Normalauslastung unter 300 Betten liegt.
Für den Gemeinderat ist nun eine akzeptable Größenordnung vorhanden. Es gibt im Bezirk Kitzbühel und Kufstein einige Hotels in diesem Bereich. Zudem wird logischerweise auch die Kubatur (Außenansicht) auf ca. 85.000 – 90.000 m³ verkleinert. Zum Vergleich: Das neue Arosa-Hotel hat eine Größe von 102.000 m³.
Der Gemeinderat vertritt weiterhin die Ansicht, dass ein Fünfsternhaus weniger Konkurrenz gegenüber der bestehenden Hotellerie bietet als ein Viersternehaus. Es sollte aber auf jeden Fall auch ein Hotel gebaut werden, da die Vorteile für Westendorf sehr groß sind. Der Golfplatz sollte ohne finanzieller Mitwirkung der Gemeinde gebaut werden, da andere Großprojekte anstehen.
Die Firma PFS wird eine Umplanung vornehmen und möchte das Projekt in Westendorf verwirklichen. In Bezug auf Absicherungen und Zusagen gegenüber Land und Gemeinde wird der renomierte Rechtsanwalt Dr. Marschitz, Bürgermeister von Kufstein, der neue Ansprechpartner sein.
Mittlerweile gibt es zwei Gruppierungen im Dorf, welche den Wunsch haben, dass vom Projekt der Firma PFS Abstand genommen wird. Eine Gruppierung möchte ebenfalls selbständig einen Golfplatz und ein Hotel bauen, die zweite nur einen Golfplatz.
Aktuelle Planungen, eine Finanzierung oder Konzepte gibt es zu den alternativen Projekten bis dato noch nicht. Beide Gruppierungen sichern dem Gemeinderat jedoch eine Verwirklichung ihrer Projekte zu.
Für mich ist es wichtig, dass wir nicht unser gemeinsames Ziel aus den Augen verlieren. Wir wollen eine touristische Zukunft, dass heißt, wir sollten neben der bestehenden wunderschönen Landschaft, einem schönen Schigebiet, unserer Gastfreundschaft noch weitere Akzente setzen.
Ein Golfplatz und auch ein weiteres Hotel wird Westendorf einen Schritt weiter bringen.
    Bürgermeister Anton Margreiter

Diamantene und Goldene Hochzeit

Vor 60 Jahren, am 16. November 1946 gaben sich Frau Therese Zass, geborene Leitner und Herr Michael Zass das Ja-Wort. Am 24. November 1956 taten dies Frau Eleonore Ehrensberger, geborene Prosch und Herr Josef Ehrensberger.
Im Rahmen einer kleinen Feier im Standesamt Westendorf wurde den Jubelpaaren vom Bezirkshauptmann Dr. Christoph Hohenegg die Jubiläumsgabe des Landes Tirol und vom Bürgermeister Anton Margreiter ein Blumenstrauß von der Gemeinde Westendorf übergeben.
Die Gemeinde Westendorf wünscht den Jubelpaaren alles Gute für den weiteren Lebensabschnitt.

Forsttagsatzung

Die Forstwirtschaft erlebte im letzten Jahr einen gewaltigen Aufschwung. Die Nachfrage nach Sägerundholz und Industrieholz, aber auch nach Energieholz ist stark gestiegen, die Preise lassen wieder eine gewinnbringende Waldbewirtschaftung zu.
Neben den marktwirtschaftlichen Bedingungen kommen auf den Waldbesitzer im nächsten Jahr auch einschneidende Veränderungen bei den Holzhandelsusancen (Ausformung und Klassifizierung von Holz), bei der Waldbewirtschaftung und Vermarktung (Forstservice Tirol) und bei der forstlichen Förderung (neue Richtlinien für die ländliche Entwicklung 2007-2013) zu.
Die Bezirksforstinspektion Kitzbühel darf daher alle Waldbesitzer und Waldinteressierte zu einer Informationsveranstaltung im Zuge der Forsttagsatzung am 22.2.2007 einzuladen.
+ amtlicher Teil: 11:00 Uhr, Gemeindeamt
+ öffentlicher Teil: 14:00 Uhr, Hotel Schermer
Die Waldbesitzer werden aufgefordert, die Holzanmeldungen und Ansuchen für den Bezug von Forstprodukten sowie den Bedarf  an  Forstpflanzen bis spätestens 19.2.2007 im Gemeindeamt bei Frau Katharina Unmuth, Tel. 6203-18, oder bei Waldaufseher Martin Antretter, Tel.  6203-16,  einzubringen.
    Der Leiter der Bezirksforstinspektion Kitzbühel:
    Dipl.-Ing. Josef Fuchs

Jahresbericht 2006 des Standesamtes Westendorf

Im vergangenen Jahr verzeichnete das Standesamt Westendorf  37 Geburten, um neun mehr als im Jahr 2005 (28 Geburten), 20 Gemeindebürger verstarben (2005: 27).

Geboren wurden
* Andreas Ascher, Schulgasse 60,
* Victoria Mentil, Holzham 80,
* Lisa Pockenauer, Ried 82,
* Jonas Fuchs, Nachtsöllberg 16/1,
* Martin Hirzinger, Bergliftstraße 10,
* Raphael Aschaber, Straßhäusl 36,
* Lena Widner, Dorfstraße 111/2,
* Julian Reich, Bichlinger Straße 87,
* Victoria Schwaiger, Nachtsöllberg 19,
* Simon Gasteiger, Bichlinger Straße 91,
* Sophia Knabl, Mühltal 58,
* Mario Depauli, Bichling 28,
* Niklas Steindl, Straßhäusl 84,
* Julia Höller, Bichlinger Straße 57,
* Robin Horngacher, Ried 112,
* Anna Laiminger, Vorderwindau 47,
* Lukas Scharf, Bichling 150,
* Theresa Rieser, Bichlinger Straße 67,
* Lukas Aylott, Kummern 5,
* Maximilian Theis, Bichling 167,
* Lina Erharter, Bichling 197,
* Luisa Hirzinger, Bergliftstraße 7,
* Hannah Krimbacher, Feichten 56,
* Lana Kostic, Moosen 105,
* David Foidl, Ried 18,
* Celina Zischg, Vorderwindau 39,
* Alessandro Hribernik, Bichlinger Straße 86,
* Eva Krimbacher, Feichten 44,
* Florian Oberhauser, Mühltal 7,
* Anna Schwaiger, Bichling 30,
* Luis Leitner-Hölzl, Bichlinger Straße 17,
* Julian Rieser, Straßhäusl 10
* Anna Sieberer, Bichling 138,
* Sanja Kaufmann, Oberwindau 41a,
* Finn Felder, Bichling 125,
* Klara Pall, Feichten 2,
* Mathias Schönacher, Bergliftstraße 1.

Geheiratet (und einer Veröffentlichung zugestimmt) haben
* Jürgen Ascher und Simone Angerer, Westendorf,
* Alois Rieser und Andrea Hölzl, Brixen/Westendorf,
* Josef Pirchl und Diana Platt, Westendorf,
* Wolfgang Unmuth und Kathrina Hirzinger, Westendorf,
* Rene Pletzer und Kathrin Hölzl, Westendorf,
* Peter Langer und Daniela Finz, Dachau/Wien,
* Harald Zaß und Andrea Bernhard, Westendorf,
* DI (FH) Markus Mayr und Daniela Reisenhofer, Kufstein/Westendorf,
* Dr. Manfred Hilbe und Brigitte Achrainer, Innsbruck/Westendorf,
* Sebastian Zangerle und Ursula Fuchs, Westendorf,
* Leopold und Renate Sorner, Sollenau,
* Peter Pöll und Daniela Schwaiger, Westendorf,
* Siegfried Bürger und Sylvia Höck, Nürnberg,
* Adis Kesetovic und Daniela Perthaler, Westendorf/Kirchbichl,
* Dr. Alexander Kratochwil und Mag. (FH) Carolin Treichl, Wien/Westendorf,
* Richard Hausberger und Ulrike Strasser, Westendorf,
* Christian Strobl und Alexandra Schwaiger, Westendorf,
* Roland Treichl und Karin Reiter, Westendorf.

Gestorben sind
+ Maria Wurzrainer, Außersalvenberg 13,
+ Matthäus Pöll, Oberwindau 105,
+ Josef Wurzrainer, Schwaigerberg 16,
+ Barbara Schroll, Dorfstraße 128,
+ Irma Wolf, Dorfstraße 124,
+ Ursula Laiminger, Au 22,
+ Hildegard Holzner, Bichlinger Straße 85,
+ Katharina Scheider, Moosen 151,
+ Anna Goßner, Dorfstraße 124,
+ KR Georg Bernsteiner, Dorfstraße 20,
+ Johann Aschaber, Dorfstraße 124,
+ Sebastian Kogler, Dorfstraße 124,
+ Franz Hemmer, Bichlinger Straße 93,
+ Michael Hechenberger, Bichling 101,
+ Peter Heidegger, Mühltal 11,
+ Margarethe Mair, Dorfstraße 142,
+ Katharina Riedmann, Au 17,
+ Manfred Rieser, Bichling 135,
+ Josefine Rupprechter, Dorfstraße 124,
+ Maria Hölzl, Dorfstraße 124.

SOZIAL- UND GESUNDHEITSSPRENGEL

Pflegetätigkeit angestiegen

Wie in der Dezemberausgabe berichtet wurde, ist die Pflegetätigkeit in den letzten Jahren stark angestiegen, was bedeutet, dass wir großen Personalaufwand haben. Wir haben mit 1. Jänner 2007 eine Pflegehelferin und eine Heimhelferin  zusätzlich eingestellt.
Unsere Pflegesätze sind seit 1997 auf dem gleichen Niveau geblieben, obwohl die Personalkosten gestiegen sind.  Das war nur möglich durch das rege Spendenaufkommen.
Ab 2007 werden wir 10 % von der Pflegeabrechnung  als Fahrtkostenzuschuss in Rechnung stellen sowie den Pflegesatz erhöhen.
+ 1 Std. dipl. Krankenpflege: € 20.00
+ 1 Std. Pflegehilfe: € 15.00
+ 1 Std. Heimhilfe: € 12.00
+ Essen auf Rädern: halbe Portion: 4.50, ganze Portion: € 5.50

EAR-Fahrer eingeladen

Als Weihnachtspräsent für unsere tüchtigen Essen-auf-Rädern-Fahrer und -Fahrerinnen hat Pepi Mitterer aus Westendorf diese zu einem Essen auf die Choralpe eingeladen.
Hansjörg Kogler von den Bergbahnen Westendorf ermöglichte uns eine Gratisfahrt mit der Gondelbahn. Erfreut über die nette Einladung zum Essen bedanken sich recht herzlich die EAR-Fahrer und der Sozialsprengel. Lustig war`s!

Spiel-mit-mir-Wochen

Für Kinder von 3 bis 10 Jahren aus Brixen und Westendorf gibt es in den Semesterferien (vom 12.2.2007 bis 16.2.2007) wieder eine ganztägige Kinderbetreuung  (von  7.30 Uhr bis 17.00 Uhr) mit Mittagessen.
Diese „Spiel-mit-mir-Tage“ stellen ein ganztägiges Kinderbetreuungsprojekt dar, wobei besonders versucht wird, die Wünsche der Kinder zu berücksichtigen und darauf zu achten, dass sie ihre Ferien aktiv mitgestalten können. Abwechslung und Anregung sind angesagt (Naturerfahrungen, Wanderungen, Spiele, kreatives Basteln und vieles mehr).
Die Organisation dieses Projektes erfolgt durch den Sozialsprengel. Speziell für diese Spiel-mit-mir-Tage wird qualifiziertes  Betreuungspersonal eingestellt. Betreuung auch tageweise möglich!
Wir bitten um telefonische Anmeldung im Büro des Sozialsprengels, Tel. 2060.
Nächster fixer Termin sind auch die „Spiel-mit-mir-Tage“ in den Osterferien.

SCHULEN UND KINDERGARTEN

Feststellung der Schulreife

In der Volksschule Westendorf findet am 1. März 2007 der zweite Teil der Einschreibung statt.
Während des Spiels und bei verschiedenen Tätigkeiten im Stationsbetrieb werden die Kinder an diesem Nachmittag auf ihre Schulreife hin beobachtet.
Alle für Herbst schulpflichtigen  Kinder sollen sich um 13:45 Uhr im Kindergarten versammeln. Von dort werden sie gemeinsam in die Schule geführt und anschließend auch zurück begleitet.
Zwischen 15:50 und 16:00 Uhr können die Kinder von den Eltern wieder abgeholt werden.

Maria Holaus erstmals auf dem Weltcuppodest

Die Hauptschule Westendorf freut sich erneut über eine erfolgreiche Weltcupläuferin. Maria Holaus aus Brixen konnte bei der Damenabfahrt in San Sicario als Dritte erstmals das Podest erklimmen.
Wir gratulieren herzlich, wünschen weiterhin viel Erfolg und hoffen, dass das Verletzungspech, das Maria in ihrer bisherigen Karriere so „treu“ blieb, die sympathische Läuferin in Zukunft ein bisschen mehr verschont.

Weihnachtsmarkt im Kindergarten

Die  Kindergartenkinder haben sich in Weihnachtswichtel verwandelt und schon im Herbst fleißig mit der Arbeit für unseren Weihnachtsmarkt begonnen. Es wurde gebacken, gefilzt, ausgeschnitten, geklebt, gestrichen, verziert, vergoldet. Viele schöne Dinge sind so entstanden und konnten stolz beim Weihnachtsmarkt im Kindergarten präsentiert und verkauft werden. Die Besucher wurden durch unseren Kindergartenchor mit einigen Liedern weihnachtlich eingestimmt, und Jutta verwöhnte unsere Kinder mit einer „Lesestunde“. Am Nachmittag wurden Punsch, Kaffee und Kuchen angeboten. An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei allen „Kuchenbäckern“ bedanken. Es freut uns besonders, dass sich immer wieder so viele Eltern für unsere Projekte, die einem guten Zweck dienen, engagieren.
Mit Stolz konnten wir der Familie Brix für die kleine Sandra und der Familie Lindner für den kleinen Robert einen namhaften Betrag überreichen.
Allen, die dazu beigetragen haben; einen herzlichen Dank!

TOURISMUSVERBAND

Vermieter-Manager

Im Zuge der Erstellung der Internetseite wurde auch ein neuer Informationsservice eingerichtet, welcher ausschließlich für Vermieter zugänglich ist!
Unter www.kitzbuehel-alpen.at/manager werden Vermieter des Tourismusverbandes Kitzbüheler Alpen – Brixental über alle wichtigen Vorkommnisse informiert.
Auf dieser Seite werden vom Besucher ein Login und ein Passwort verlangt. Dieses Login und das Passwort sind identisch mit dem Passwort von FERATEL!
Wenn Sie noch keinen Zugang besitzen, wenden Sie sich bitte an ein Ortsbüro des Tourismusverbandes!
Persönliche Statistik individuell abrufbar!
Ein zusätzlicher Service des „Vermietermanager“ ist die Zugriffsstatistik.
Diese Statistik zeigt dem jeweiligen Betrieb die Anzahl der Zugriffe der Deskline-Seite.
Außerdem wird die Anzahl der Anfragen angezeigt, welche über Deskline an den Betrieb geschickt wurden. Zusätzlich kann der Vermieter überprüfen, wie viele Zugriffe auf die persönliche Homepage erfolgt sind.
Wetterbericht und aktuelle Tagesveranstaltungen einfach ausdrucken!
Ein Vorteil dieses Services ist die übersichtliche Form! Am Anfang des Wetterberichtes und dem Überblick über die Veranstaltungen steht der Name des jeweiligen Betriebes.
Das verleiht dem Ganzen eine persönliche Note und gibt dem Gast das Gefühl, dass diese Information speziell für die Gäste des Hauses erstellt worden sind. Die täglichen Veranstaltungen sind übersichtlich gelistet und der Gast wird jeden Morgen über den aktuellen Stand unserer Region informiert!
Am besten im Frühstücksraum, an der Rezeption usw. aushängen!
Zu finden ist der Bericht auf der Startseite des Vermieterr-Managers im rechten Teil der Seite.
Interessante Beteiligungsmöglichkeiten und Kooperationen speziell für Vermieter!
Beinahe täglich werden im Vermieter-Manager interessante Beteiligungsmöglichkeiten angeboten, z.B. Einträge auf Internetseiten, spezielle Tarife für Vermieter usw.
Da der Vermietermanager ein reines Informationssystem für Vermieter ist, sind wir natürlich auf Ihre Anregungen und Wünsche angewiesen!
Sollte es Punkte geben, die Ihres Erachtens für das Informationssystem interessant wären, wenden Sie sich bitte an Sandra Thomann (s.thomann@kitzbuehel-alpen.com oder 05334-6230)

Sommer 2007 / Winter 2007-2008

Wir möchten unsere Vermieter bitten die Preise für die kommende Sommersaison sowie für die Wintersaison 07/08 entweder selbstständig ins Feratel-Programm einzugeben oder der Ortsstelle bekannt zu geben!
Die Preise werden nicht automatisch von der Ortsstelle eingegeben!
Es gibt bereits viele Anfragen nach Zimmern und Appartements für den Sommer und für den nächsten Winter! Daher die Freimeldungen  nicht  vergessen!

Holländer lassen die Fäuste sprechen

Wieder einmal werden in Westendorf die Fäuste fliegen, diesmal aber ganz legal. 
Ein toller Boxevent wird am Samstag, den 10. März im Festzelt in Westendorf über die Bühne gehen.
Die Länderauswahlen von Österreich und Holland stehen sich im Ring gegenüber. Es wird ein schwerer Kampf für die Österreicher,  stehen doch in den Reihen der Holländer starke Boxer aus den ehemaligen Kolonien wie Surinam. Zudem werden Hunderte von holländischen Wintergästen ihre Landsleute anfeuern.
Österreichs Team kommt zum größten Teil von Tirols Meisterstaffel BC Unterberger. Mit Oliver Obradovic, Marcos Nader, Carlos Egger  und Argos Dzila stehen Boxer im Ring, die schon über große internationale Erfahrung verfügen.
Neben Boxkämpfen und hübschen Ringgirls werden eine tolle Modenschau sowie einige Showeinlagen präsentiert.

VEREINSNACHRICHTEN

Freud und Leid beim VC Klafs Brxental

Der VC Klafs Brixental gewann gegen die Mannschaft von ADM Linz ungefährdet mit 3:0.
Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Neuzugang Bernhard Strauß, der bereits am Beginn des ersten Satzes mit einem Cut vom Spielfeld musste. Dennoch ließ sich die Mannschaft nicht verunsichern und spielte groß auf. Besonders die Nationalteamspieler Peter Wohlfahrtstätter und Thomas Zass konnten sich als Scorer auszeichnen.
Die jungen Brixentaler waren bis in die Haarspitzen motiviert und kämpften um jeden Ball. Genau dieser Einsatz führte jedoch zum Aus für Berni Strauß, da er und Andreas Kurz bei einer Verteidigungsaktion zusammenprallten, was für Strauß mit einem blutenden Cut über dem rechten Auge endete. Damit war die Heimpremiere für ihn gelaufen und anstatt seiner Mannschaft mit seinen wuchtigen Angriffen helfen zu können, musste er seine Augenbraue nähen lassen.
Der notwendige Wechsel mit Florian Geisler führte zu einer kurzen Unruhe im Team, die jedoch durch die gute Leistung des „Ersatzspielers“ schon sehr bald abgeschüttelt wurde.
Die Brixentaler spielten in der Folge groß auf und konnten den ersten Satz mit 25:21 gewinnen.
Zu einem echten Krimi entwickelte sich der zweite Satz, in dem die Führung ständig wechselte. Die Mannschaft aus Linz hatte beim Stand von 23:24 aus Sicht der Heimmannschaft bereits Satzball, der jedoch abgewehrt wurde. Den nächsten Satzball wehrte wiederum der Gegner ab, bevor die Brixentaler den Satz mit 27:25 für sich entscheiden konnten.
Im dritten Satz konnten die Tiroler dann endlich ihre ganze Stärke ausspielen, die Annahme funktionierte und sehr oft konnten die Angreifer gegen nur einen Blockspieler antreten, wodurch sie ihre Punkte noch sicherer machten. Das logische Ergebnis dieser starken Phase war das 25:20 für den VC Klafs und somit der verdiente 3:0 Erfolg.
Durch diesen Sieg besonders motiviert, brannten die Brixentaler bereits auf das Tiroler Derby in Telfs gegen den momentanen Zweiten, Inzingvolley.
In einem Spiel auf mittelklassigem Niveau musste sich Brixental mit 0:3 geschlagen geben, auch wenn die einzelnen Sätze immer sehr knapp waren. Dadurch erreichte Inzing endgültig den begehrten Startplatz für das Aufstiegs-Play-Off.
Der erste Satz entwickelte sich zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen, das jedoch auf beiden Seiten von vielen Eigenfehlern geprägt war. Am Ende setzte sich dann aber die größere Routine der Inzinger Spieler durch, wodurch dieser knapp mit 24:26 verloren wurde.
Im zweiten Satz erwischten die Brixentaler einen Fehlstart und gerieten sogleich in einen deutlichen Rückstand. Dieser wurde zwar noch verringert, dennoch ging der Satz relativ klar an die Heimmannschaft.
Im dritten Satz zeigte sich wieder ein ganz anderes Bild. Beide Mannschaften konnten sich steigern, was bei der Mannschaft aus dem Unterland sicher auch an den taktischen Änderungen von Coach Harald Schörghofer lag, der Berni Strauß nun anstatt Thomas Zass, der nach anstrengenden Wochen und einem harten Schultag nicht zu seinem Spiel finden konnte, einsetzte. Daraufhin entwickelte sich ein Satz, der von Anfang an spannend war, wenngleich die Mannschaft aus dem Oberland immer leicht im Vorteil war.
Zum Ende des Satzes konnten die Spieler des VC Klafs allerdings ausgleichen und hatten sogar Satzball. Nachdem dieser vergeben wurde, konnte zwar einer auf der Seite des Gegners noch abgewehrt werden, bevor man mit 25:27 in die Knie gezwungen wurde.
Wieder ein Mal ließen die Brixentaler erkennen, dass sie auf gutem Niveau spielen können, doch in den entscheidenden Phasen agiert man noch zu fehleranfällig, was die großen Erfolge immer wieder verhindert.

Nationalteam-Trainingslehrgang

Das österreichische Juniorennationalteam absolvierte gleich nach Weihnachten einen Trainingslehrgang in Wien und fuhr anschließend zu den MEVZA Boys Youth Championships nach Modra in der Slowakei.
Groß in Szene setzen konnten sich dabei die beiden Nationalspieler des VC Klafs Brixental, Thomas Zass und Peter Wohlfahrtstätter. Nicht nur, dass die beiden Tiroler in der österreichischen Stammsechs ein „fixes Leiberl“ haben (Zass als Diagonalangreifer und Wohlfahrtstätter als Mittelblockspieler), sondern sie konnten bei ihren Dauereinsätzen das Trainerteam Henschke/Sedlacek als effektivste Angreifer und Punktemacher überzeugen.
In Modra erreichte  Österreich nach Siegen über Ungarn (3:0), die Slowakei (3:0), Israel (3:2) und Kroatien (3:2) das angestrebte Finale. Nach dem Sieg am Vortag über Kroatien rechnete jeder mit eiem erneuten Erfolg der Österreicher, die aber diesmal Nerven zeigten und knapp mit 1:3 verloren. In allen vier Spielen war Thomas Zass der erfolgreichste Angreifer im Nationalteam.

Nationalteam in Hopfgarten

Mit Topleistungen im Rahmen ihrer Teameinsätze ließen Tirols einzige Juniorennationalspieler, Thomas Zass und Peter Wohlfahrtstätter, aufhorchen.
Jetzt spielen die beiden Jungstars im Zuge ihrer intensiven Vorbereitung am 11. Februar um 16.00 Uhr in der Sporthalle Hopfgarten.
Dabei treffen sie auf die starke Erstligamannschaft aus Salzburg, die mit dem ehemaligen Nationaltrainer der DDR, Ulrich Sernow, und der kubanischen Neuerwerbung Lastres prominente Namen vorzuweisen hat.
Das österreichische Nationalteam befindet sich auf der Zielgeraden in Richtung Europameisterschaft, die vom 11. bis 16. April in Wien und Krems stattfinden wird. Leider haben die Österreicher bei der Auslosung mit Russland und Frankreich das schwerste Gruppenlos gezogen.  Nationalteamtrainer Micha Henschke gibt sich aber kämpferisch und möchte auch gegen starke Bundesligateams  beweisen, dass Österreich eine schlagkräftige Nationalmannschaft hat.
Die heimischen Volleyballfans dürfen sich jedenfalls auf den ersten Auftritt des österreichischen Volleyballnationalteams in Tirol freuen und mit einer hoffentlich lautstarken Kulisse sollten unsere Burschen auf das Abenteuer Europameisterschaft eingestimmt werden. „Marktevent Hopfgarten“ lädt zu dieser Veranstaltung ein, der Eintritt ist frei!
Das Vorspiel bestreitet der VC Klafs Brixental gegen Feldkirch (Beginn 13.00 Uhr).

Mitteilungen des Alpenvereins

Bergsteiger-Treff
Beim gemütlichen monatlichen Zusammenkommen, diesmal am Freitag, den 2. März, können wir wieder Erlebnisse über vergangene Touren austauschen und uns über zukünftige informieren. Wir hoffen auf zahlreiche Teilnahme.
Lawinentage mit STOP OR GO
Vortrag über strategische Lawinenkunde: Einfache Regeln für die Planung und Durchführung für Schitouren auf der Basis von Lawinenwarnstufe und Geländeneigung machen dieses komplexe Thema für jedermann zugänglich und ermöglichen eine wesentliche Risikominimierung, ohne dabei jedoch den  „Spaßfaktor“  zu senken.
+ AV-Heim Brixen, Gemeinde
+ Freitag  9. 2., 18 Uhr:  Tourenplanung für Praxistag, 20 Uhr: Vortrag  STOP OR GO (Vortragende: Roland Wimmer/ Mike Kruckenhauser,  beide Lehrwarte Schitouren); Eintritt frei!
+ Samstag, 10. 2.: Praxistag STOP OR GO (anwenden und selbstständig Planungsentscheidungen treffen; während  der Schitour am Samstag stehen eine ausgiebige LVS-Kontrolle, Hangneigungsbeurteilungen, Beurteilung von Lawinen-  und Schneeverhältnissen, Orientierung und praktische  STOP-OR-GO-Entscheidungen auf den Programm)
+ Ausrüstung: Schitourenausrüstung, LVS-Gerät, Schaufel und Sonde
+ Tourenbegleiter: Roland Wimmer und Mike Kruckenhauser
+ Unkostenbeitrag, Skripten  € 9,-
+ Teilnehmerzahl: max. 16 Personen
+ Anmeldung bei Josef Fuchs,  Tel.  0676-4869009
Lawinentage mit NOTFALL LAWINE
+ Vortrag über effiziente Kameradenhilfe nach einem Lawinenunfall
+  Die Notfallausrüstung als Standardausrüstung bzw. alternative Ausrüstungsgegenstände (ABS, Avalung, Lawinenball, Recco), wobei auch auf die spezifischen Merkmale der Geräte eingegangen wird
+  Überlebenskurve
+  Die „Rettungskette“ als umfassendes Schema einen Lawinenunfall zu lösen
+ AV-Heim  Brixen
+ Freitag 16. 2.,  20 Uhr: Vortrag  NOTFALL LAWINE, danach Planung für Praxistag.
(Vortragende: Lorenz Blattl, Josef Fuchs, beide Lehrwarte und Trainer „Sicher am Berg“;. Eintritt frei!
+ Samstag 17. 2.: Praxistag; die praktische Umsetzung der theoretischen Inhalte anhand einer nachgestellten Notfallsituation; dabei werden alle Punkte unter fach-kundiger Anleitung in der Gruppe erarbeitet und am Lawinenkegel umgesetzt.
*  LVS-Suche, Sondieren, Ausschaufeln,  Bergen und erste Hilfe
*  Hubschraubereinsatz
* organisierte Rettung
* Ausrüstung: Schitourenausrüstung, LVS -Gerät, Schaufel und Sonde
* Kursbetreuer:  Lorenz Blattl und Josef Fuchs
* Unkostenbeitrag:  € 9,-
* Teilnehmerzahl: max. 12 Personen
* Anmeldung  bei Josef Fuchs, Tel. 0676-4869009
Gipfelmesse für Tourengeher
mit Matthias Ostkowsky von der Theologischen Universität Krakau am Sonntag, den 11. Februar um 11.30 Uhr auf der Hohen Salve;  die musikalische Umrahmung übernehmen Kelchsauer Bläser.
+ Treffpunkt: 8.30 Uhr. Talstation Hopfgarten
+ Natürlich sind auch Schifahrer herzlich eingeladen.
+ Tourenbegleiter Heribert Hirschmann, Tel. 05335-2374, 3930
Schitour Gilfert, Tuxer Alpen
Wir fahren am 25. Februar mit Privat-Pkw nach Schwaz – Pill zum Ausgangspunkt Hausstatt - Pillberg und steigen in ca. drei Stunden auf den 2506 m hohen, weitum bekannten Gipfel, 1200 Hm.
Die Abfahrt ist um 7.00 Uhr vom Gemeindeplatz in Brixen.
Anmeldung und nähere Informationen bei Tourenbegleiter Josef Eder, Tel. 0664-5034165.
Je nach Verhältnissen müssen wir uns Änderungen vorbehalten! Teilnahme auf eigene Gefahr!
AV–Kinder: Schneeschuhwanderung
Hallo Kinder! Wir laden euch und eure Eltern herzlich zu unserer Schneeschuhwanderung ein. Auch Nichtmitglieder sind willkommen. Unser Ziel, das wir je nach Schneelage kurzfristig aussuchen, ist für Kinder ab ca. 6 Jahre leicht erreichbar.
+ Termin: Montag, 12.2, 8.30 Uhr
+ Treffpunkt: Gemeinde Brixen
+ Rückkehr: ca. 13 Uhr
Ausrüstung: Winterbekleidung, feste Schneestiefel (Moonboots sind nicht geeignet), Schistöcke, Rucksack (nicht zu klein, damit eventuell die Jacke verstaut werden kann), Jause und Getränk, Sitzunterlage! Die Schneeschuhe werden vom Alpenverein zur Verfügung gestellt  (die Leihgebühr  für Nichtmitglieder beträgt  € 4,-). Bitte meldet euch bis Freitag, den 9.2.07  an (Tel. 05334-8516)!
Wir freuen uns schon auf eine nette Winterwanderung.
Schneeschuhe für Kinder
Unsere Sektion hat kleine Schneeschuhe für Kinder gekauft, die nun im AV-Lokal deponiert sind. Diese können jederzeit von  den Mitgliedern gratis ausgeliehen werden.
Bitte bei Gertraud Straif, Tel. 05334-8516  melden.

Jahresrückblick der RK-Ortsstelle

Mit einem Paukenschlag begann das Jahr 2006 für die Mitglieder der Ortsstelle Brixental. Die Gemeinden Hopfgarten und Itter hatten nämlich sehr kurzfristig mit Jahresende den Rettungsvertrag gekündigt. Nach zähen Verhandlungen seitens unserer Bezirks- und Ortsstellenführung mit den Bürgermeistern wurde die Vertragskündigung wieder aufgehoben und somit sehen sich die Mitglieder in ihrem freiwilligen und unentgeltlichen Schaffen zum Wohle der Bevölkerung bestätigt.
Kommen wir aber nun zum eigentlichen Jahresrückblick: Im Jahr 2006 versahen insgesamt fünf hauptamtliche Mitarbeiter, 17 Zivildiener und 35 freiwillige Mitglieder ihren Dienst in der Ortsstelle. Von den freiwilligen Mitarbeitern wurden dabei in insgesamt 6506 Stunden bei 664 Ausfahrten 28.385 Kilometer zurückgelegt. Die drei im Brixental stationierten Einsatzfahrzeuge legten dabei insgesamt 93.904 Kilometer zurück.
Im abgelaufenen Jahr schieden leider drei Mitglieder aus der Mannschaft aus, dafür konnten wir sieben neue in den Dienstbetrieb eingliedern. Neben den „normalen“ Einsätzen zählen auch immer wieder Großunfälle und Katastrophen zu unseren Aufgaben. Letztes Jahr war dabei der Einsatz beim Hochwasser in der Windau besonders anspruchsvoll. Innerhalb kürzester Zeit waren über 15 Mitglieder mit dem gesamten Katastrophen- und Großunfall-Equipment im Einsatz.
Ein weiteres Aufgabengebiet, das die Rotkreuz-Ortsstelle Brixental abzudecken hat, sind diverse Ambulanzdienste. Im abgelaufenen Jahr waren dies insgesamt 13 Dienste, welche in unser Einsatzgebiet fielen. Zu den größten zählten, wie auch im Jahr 2005, der Einsatz beim „Jump&Freeze“ in Westendorf sowie beim Radkriterium in Hopfgarten (Foto rechts). Aber auch bei den diversen Dorffesten gab es genügend Arbeit. Mitglieder vom ÖRK Brixental waren aber auch ortsstellen- und bezirksübergreifend bei Ambulanzen, z.B. beim Hansi-Hinterseer-Openair, beim Kitz-Alp-Bike uvm. im Einsatz.
Ebenso tat sich im Bereich der Fortbildung einiges. So mussten sich heuer alle Mitglieder einer außerplanmäßigen Überprüfung (Zertifizierung) unterziehen, da vom österreichischen Roten Kreuz neue Richtlinien im Fall der Wiederbelebung eingeführt wurden. Insgesamt wurden von der Dienstmannschaft weit über 700 Schulungsstunden absolviert. Besonders hervorzuheben sind hier einerseits Stefan Daxenbichler, welcher einen Großteil der Schulungen vorbereitete und auch abhielt, und andererseits Hanspeter Kurz und Martin Kaufmann, welche im Jahr 2006 zusätzlich den Einsatzleiter-Lehrgang erfolgreich abgeschlossen haben´:
Fleißig waren die Mitglieder der Ortsstelle aber nicht nur im normalen Dienstbetrieb, sondern auch bei anderen Veranstaltungen. So wurden von uns in der Ortsstelle Fortbildungen für die Bevölkerung und andere Organisationen durchgeführt. Weiters waren wir zum Beispiel bei der Zivilschutz-Olympiade in Hopfgarten, beim Dorffest in Westendorf, bei diversen Übungen anderer Organisationen oder beim Tag der offenen Tür der Bergrettung Hopfgarten zahlreich vertreten.
Besucht haben uns im abgelaufenen Jahr die „Spiel-mit-mir-Wochen“,  organisiert vom Sozialsprengel Westendorf, und die 2a der VS Hopfgarten. Großen Anklang bei Groß und Klein fand auch der von der Rotkreuz-Stelle erstmals organisierte Bücherflohmarkt im Oktober, der sehr gut besucht war und wo weit über 4.000 Bücher zum Verkauf bereit standen.
Am und im Gebäude selbst wurden diverse Adaptionen durchgeführt um den Dienstbetrieb angenehmer zu gestalten. Unter anderem wurde dabei von den Raiffeisenbanken des Brixentales ein namhafter Betrag gesponsert, mit dem wir einen Teil der Anschaffungskosten des neuen Beamers abdecken konnten. Dafür wollen wir uns noch einmal herzlich bedanken.

Abschließend bedankt sich das Team des ÖRK Brixental bei den zuständigen Bürgermeistern, bei allen Ärzten im Brixental, bei allen anderen Einsatzorganisationen und Institutionen sowie bei der Bevölkerung für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen.
Aber auch bei allen anderen, die uns im Jahr 2006 finanziell unterstützt haben, möchte sich der Ortstellenleiter Dipl.-Ing. Harald Fenz, stellvertretend für alle Mitglieder, ebenfalls nochmals herzlich bedanken; die Spenden ermöglichen es uns immer wieder zusätzliche Ausrüstung anzuschaffen, um eine noch effizientere Versorgung der Patienten zu gewährleisten.

Zwei Staatsmeistertitel

Tennis-Nachwuchstalent David Aschaber (im Bild rechts) gewann in Neusiedl die österreichischen U-14-Hallenmeisterschaften im Einzel und im Doppelbewerb.
Der Tennisclub gratuliert dem jungen Sportler und wünscht ihm weiterhin viel Erfolg.

AUS DER PFARRE

Einkehrtage: 24./25. Februar

Den Einkehrtag hält Pater Severin von den Franziskanern in Hall. Der erste Vortrag ist am Samstag nach der Abendmesse, dann am Sonntag von 9.00 bis 12.00 Uhr einschließlich der Messfeier.
Der Einkehrtag findet im Vereinshaus statt.
Ich lade euch alle herzlich zum Einkehrtag ein. Eine Vertiefung im Glauben tut sicher gut und erfüllt mit Freude.

Exerzitien im Alltag

Wie in den vergangenen Jahren möchten wir auch heuer wieder in der Fastenzeit diese Form der Exerzitien anbieten.
Exerzitien sind geistliche Übungen, die zu einem tieferen christlichen Leben führen sollen und in unserer doch so hektischen Zeit auch der Stille einen Platz einräumen möchten.
„Exerzitien im Alltag“ heißt, dass ich mir täglich eine  bestimmte  Zeit  für Stille, Gebet, Schriftlesung und Meditation nehme. Dazu gibt    es schriftliche Unterlagen. Weiters findet wöchentlich ein Treffen mit allen Teilnehmern statt.
Dauer der Exerzitien: vier Wochen der Fastenzeit.
Das erste Treffen ist am Montag, den 5. März 2007 um 19.45 Uhr im Vereinshaus. Da wird Genaueres besprochen.
Es kann jeder mitmachen, es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.
Ich lade alle zum Mitmachen herzlich ein!

Pfarrgemeinderatswahl am 18. März

Worum geht es im Pfarrgemeinderat?
Die Gesellschaft unterliegt einem tiefgreifenden Wandel, der auch die Kirche herausfordert.
Im Pfarrgemeinderat laufen viele Fragen, aber auch Informationen und Anregungen aus verschiedensten Gruppierungen und Initiativen zusammen. Gemeinsam mit dem Pfarrer geht es daher darum,
+ sich über eine gute Zukunft der Pfarrgemeinde Gedanken zu machen, Wünsche, Enttäuschungen, Hoffnungen und Aufbrüche in und außerhalb der Kirche zu beraten,
+ Mitverantwortung und Gemeinschaft zu fördern,
+ die verschiedenen Aktivitäten in der Pfarre zu koordinieren und aktuelle Herausforderungen und Aufgaben in der Gemeinde aufzugreifen,
+ die Vielfalt des ehrenamtlichen Engagements und des christlichen Zeugnisses zu fördern,
+ über den Kirchturm hinauszublicken und Zusammenarbeit mit anderen Pfarrgemeinden und Gruppierungen zu suchen.
Durch die Wahlen wird den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates das Zutrauen ausgesprochen, an der Gestaltung einer lebendigen Pfarrgemeinde aktiv und verantwortlich mitzuwirken.
Ein vom jeweiligen Diözesanbischof bestätigtes Statut gibt der Arbeit des Pfarrgemeinderates den Rahmen und regelt seine Kompetenzen und Aufgaben.
Näheres zur Wahl im nächsten Westendorfer Boten!

Sternsingeraktion

Die Sternsinger haben wieder ein schönes Ergebnis ersungen (€ 10.420.-).
Ich danke den Sternsingern und Begleitern und allen, die mitgearbeitet haben.
Ein herzliches Vergelt´s Gott allen Spendern!

Gott lasse uns seinen Willen erkennen und gebe uns die Kraft ihn zu erfüllen. Sein Segen begleite uns.
Das wünschen Maria Gassner und Pfarrer Gustav Leitner.

ZURÜCK