AUS DER OKTOBERAUSGABE

AUS DER GEMEINDESTUBE

Lärmschutzverordnung

Aufgrund der Tatsache, dass in der Gemeinde Westendorf immer wieder Beschwerden bezüglich des Baulärms eingelangt sind, hat der Gemeinderat von Westendorf in seiner Sitzung am 20. September 2006 die Verordnung zum Schutz vor ungebührlicher Weise hervorgerufenen störenden Lärm einstimmig beschlossen.
Diese sieht vor, dass im gesamten Gemeindegebiet in der Zeit vom 20. Juni bis 20. September und vom 20. Dezember bis 20. März eines jeden Jahres in der Zeit von 20.00 Uhr bis 8.00 Uhr und von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr laut der im Landespolizeigesetz § 2 Abs. a) und b) festgehaltene Lärmentwicklung verboten ist. An Sonn- und gesetzlichen Feiertagen ist die besagte Lärmentwicklung zu jeder Tages- und Nachtzeit untersagt.

Im Landespolizeigesetz wird zudem der Strafrahmen bei Zuwiderhandeln mit bis zu € 1.450,- geregelt.

Raumordnungskonzept und Flächenwidmungsplan

Vom Gemeinderat wurden in der Sitzung vom 20.9.2006 folgende Änderungen zum örtlichen Raumordnungskonzept, zum Flächenwidmungsplan und zum allgemeinen und ergänzenden Bebauungsplan beschlossen:
Änderung des örtlichen Raumordnungskonzeptes für den Bereich des Grst. .64/3, Bichling (bisher .64/3 und 438/2 ), sowie des Grst. 436/6 ( Teilfläche aus Grst. 436/2) der Frau Marianne Böck, Bichling 189
Änderung des Flächenwidmungsplanes für den Bereich der Grst. .64/3, Bichling (bisher .64/3 und 438/2 ), sowie des Grst. 436/6 ( Teilfläche aus Grst. 436/2) der Frau Marianne Böck, Bichling 189
Grst. 290/68, Bichlinger Straße (Teilfläche aus Grst. 290/1) der Eigentümer Doris u. Cornelia Ziepl,  Angelika Strasser, Andrea Höppner, Bichling bzw. Bichlinger Straße – Umwidmung von Freiland in Wohngebiet); Grundstückserwerber Wurzrainer, Außersalvenberg
Grst. 1415/2, 1415/3, 1415/4, Holzham (Teilflächen aus Grst. 1415/1 des Johann Schwaiger, Holzham 81 – Umwidmung von Freiland in Wohngebiet
Änderung des bestehenden allgemeinen und ergänzenden Bebauungsplanes im Bereich des Grst. .901 – Ortszentrum – Cafe Alpenland

Sanierung der Lenderstraße

Nach den Sanierungsmaßnahmen im oberen Bereich der Lenderstraße wird nun der untere Bereich der Lenderstraße einer Sanierung zugeführt.
Diese Maßnahmen werden von der Firma Felbermayr Bau GmbH & Co KG aus 6422 Stams mit einer Auftragssumme von brutto € 218.646,86 durchgeführt. Während der Bauzeit bis voraussichtlich Mitte Dezember 2006 ist die Lenderstraße für den gesamten Verkehr gesperrt.

Die Bauarbeiten im oberen Bereich wurden in Zusammenarbeit mit der Abteilung Ländlicher Raum durchgeführt. Die Kosten belaufen sich auf ca. € 180.000,-.

MITTEILUNGEN

Kinderbetreuung in den Herbstferien

Seit längerer Zeit gibt es im Gemeinderat Diskussionen über eine Verbesserung der Kinderbetreuung. Der Grund dafür sind Veränderungen in unserer Gesellschaft, wobei es gilt, Möglichkeiten für Alleinerziehende und für Eltern, welche beide zumindest teilweise berufstätig sind, zu schaffen.
Die Kinder werden momentan in der Krabbelstube, im Kindergarten und danach in der Schule betreut. Um eine Ganzjahresbetreuung zu ermöglichen, müssen somit die Ferienzeiten abgedeckt werden.
In Zusammenarbeit mit dem Sozialsprengel kam man zur Entscheidung die „Spiel-mit-mir-Wochen“ über alle Ferienzeiten auszudehnen.
Laut den Richtlinien des Landes sind diesbezüglich die Fördergelder jedoch begrenzt und auf die Sommerferien beschränkt.
In Verhandlungen mit dem zuständigen Büro der Landesregierung und dem JUFF konnte erreicht werden, dass in den Herbstferien die „Spiel-mit-mir-Wochen für 3- bis 10-jährige Kinder als Versuchsprojekt durchgeführt werden können. Die Aufteilung der Kosten erfolgt im selben Schlüssel zwischen JUFF, Eltern und der Gemeinde wie bislang. Die Beteiligung und die Erfahrungen dienen dann als Grundlage für die weitere Verwirklichung der Ganzjahreskinderbetreuung durch die „Spiel-mit-mir-Wochen“ in allen Ferienzeiten.
Näheres zu diesem Projekt bei den Sprengelinformationen!

Verdienstkreuz

Herrn Dr. Josef Burger wurde am 24. September 2006 im feierlichen Rahmen auf Schloss Tirol bei Meran durch Landeshauptmann DDr. Herwig van Staa das Verdienstkreuz des Landes Tirol verliehen.
Die Gemeinde Westendorf gratuliert Herrn Dr. Josef Burger recht herzlich und wünscht ihm weiterhin viel Erfolg!

Ehrung für Heinrich Taferner

Herr Heinrich Taferner erhielt für seine außerordentlich gewissenhafte und langjährige Funktion als Gemeinderat von Westendorf vom Land Tirol eine Auszeichnung, überreicht von Bezirkshauptmann Dr. Christoph Hochenegg.
Herr Taferner war einer jener Gemeinderäte, die sich voll und ganz um die Gemeinde bemüht und eingesetzt haben. Für diese besonderen Verdienste um die Gemeinde Westendorf erhielt er im Jahre 1988 das Silberne Ehrenzeichen der Gemeinde.
Er war von 1968 bis 1998 Gemeinderat, davon 18 Jahre Gemeindevorstand und auch Mitglied im Bauausschuss der Gemeinde. Er war langjähriges Mitglied im Rettungswesen und ebenso der Wassergenossenschaft Bichling.
Das Land Tirol hat die Ehrenurkunde bereits vor Jahren ausgestellt, allerdings wurde sie – ohne Schuld der Gemeinde – erst heuer nach Westendorf geschickt, was sehr bedauerlich ist.
Die Gemeinde Westendorf möchte ihm zu dieser Ehrung gratulieren und für all  seine  Dienste  für  die Gemeinde sowie für alle nebenberuflichen Tätigkeiten bzw. Funktionen ganz aufrichtig ein herzliches Danke sagen.
Ein besonderes Dankeschön gebührt auch seiner Frau Maria für die vielen Stunden des Verzichts.
Wir wünschen Heinrich Taferner und seiner Familie alles Gute für die Zukunft!
Bürgermeister Anton Margreiter 

TOURISMUSVERBAND

Buchhaltung und Meldewesen

Als erster Schritt war die Zusammenführung der Buchhaltung aller drei ehemaligen Verbände notwendig. Die Buchhaltungszentrale befindet sich in der Ortsstelle Westendorf.
Noch bis April wurde auf drei unterschiedlichen Meldewesensystemen gearbeitet, welche nun mit KUFGEM vereinheitlicht wurden. Die zuständigen Bürgermeister zeigten sich kooperativ zur Systemeinführung des neuen Meldewesen.
Seit 1. Mai 2006 ist nun der elektronische Meldeschein für alle Tourismusbetriebe möglich. Bis jetzt arbeiten bereits rund 130 Betriebe mit diesem System (kostenlos für den Vermieter). Es bestand die Möglichkeit für alle Betriebe an Schulungen hierfür teilzunehmen. Auskünfte über das System erhalten Sie in der Ortsstelle Westendorf bei Frau Rosmarie Schmid.
Als nächstes wurde ein so genanntes „Backoffice System“ (Zimmer- und Appartementfreimeldesystem) eingerichtet (FERATEL). In diesem können alle Vermieter deren Zimmer und Appartement selber frei melden.

Ebenfalls besteht die Möglichkeit auf diverse Anfragen direkt zuzugreifen und diese aus dem Programm zu beantworten (ebenfalls kostenlos für den Vermieter). Auskünfte erhalten Sie in der Ortsstelle Westendorf.

Internetauftritt

Im November wird es zu einem neuen Internetauftritt kommen, welcher alle drei Orte beinhalten wird.
Auf dieser Seite können Sie sich laufend über alle Neuigkeiten, Veranstaltungen usw. informieren - www.kitzbuehel-alpen.com.
Für Westendorf wird eine „Ideenbox“ eingerichtet werden, in welcher jeder Westendorfer sowie jeder Gast alle
Ideen für Veranstaltungen, Änderungs- sowie Verbesserungsvorschläge, Wünsche und Anregungen, Beschwerden etc. schriftlich unter ideenbox@westendorf.com bekannt geben kann.
Auch wird vor der Ortsstelle Westendorf eine „Ideenbox“ aufgestellt, in welche Sie direkt Ihre Anregungen einwerfen können.

KAM

Zeitgleich mit den Umstrukturierungsarbeiten wurde sehr intensiv an der Umsetzung der Marketingfirma „Kitzbüheler Alpen Marketing“ (KAM), welche seit 1. Juli 2006 besteht, gearbeitet.
Bereits für den kommenden Winter werden gemeinsame Imagefolder, Langlaufbroschüren usw. zur Verfügung stehen.
Märkte und Themen wurden auf die drei Mitgliedsregionen zur Betreuung aufgeteilt. Kitzbühel betreut unter anderem die Themen Golf- und Kongress, die Ferienregion St. Johann Rennradsport und Langlauf, das Brixental das Thema Biken sowie den gesamten Benelux-Markt.
Die Marketingpläne zu den einzelnen Märkten und Themen werden immer für die gesamte Region ausgearbeitet!  Frau Sandra Thomann von der Ortsstelle Westendorf ist unsere Beauftragte für das Marketing und arbeitet fast ausschließlich für die „KAM“.
Auskünfte über diese neue Firma erhalten Sie bei Frau Thomann.

SOZIAL- UND GESUNDHEITSSPRENGEL

Flohmarkt in Brixen erfolgreich

Der Sozialsprengel hat im Juli, August und September einen Flohmarkt organisiert.
Der Standort beim dem ehemaligen Spielwarengeschäft Payrleitner in Brixen Sparmarkt war ideal, weil auch Gäste, die durch Brixen fuhren, bei uns vorbeischauten.
Wir danken der Bevölkerung von Brixen und Westendorf für die vielen Sachspenden. Inzwischen sammeln wir über das ganze Jahr.
Besonders bedanken möchte ich mich bei Frau Maria Payrleitner, Brixen für den Gratis-Standort sowie bei unseren Helfern - den freiwilligen Sprengelmitarbeiterinnen, den Gemeindemitarbeitern aus Brixen und Westendorf, Andreas Nagele, der uns mit seinen Liftkollegen und den Autos der Bergbahn Westendorf tatkräftig unterstützte. Der Sozialsprengel könnte ohne die Mithilfe von freiwilligen Helfern  diesen Flohmarkt nicht bewerkstelligen und dafür danken wir ganz herzlich.      

Tanz mit, bleib fit

Seniorentanz in Brixen ist eine der entspannendsten Arten sich zu bewegen und gleichzeitig Spaß und Geselligkeit zu erleben.
Nach einem erfolgreich getanzten Jahr und einer Sommerpause  starten wir wieder mit dem Seniorentanz für die Brixner und Westendorfer Bevölkerung.
Seniorentanz ist eine wirkungsvolle Kombination von Bewegungstraining, Gedächtnistraining und Geselligkeit. Gemeinsames Tanzen aktiviert, stärkt das Selbstvertrauen und macht Freude. Die Durchblutung, der gesamte Stoffwechsel, die Beweglichkeit der Gelenke, die Muskulatur, die Atmung, die Verdauung - alles verbessert sich. Von unschätzbarem Wert ist, dass Musik, Rhythmus, Gemeinschaft und Lachen echte Freude bringen.
Zum Tanzen ist niemand zu alt oder zu jung. Um das zu erkennen, gibt es nur eines: Selber erleben!

Spiel-mit-mir-Wochen im August 2006

Der Sozialsprengel organisierte heuer zum dritten Mal für fünf Wochen die „Spiel-mit-mir-Wochen“.
Bei dieser ganztägigen Ferienbetreuung wurden insgesamt 121 Kinder zwischen 4 und 10 Jahren aus Brixen und Westendorf betreut. Es wurde ganz besonders versucht auf die Wünsche der Kinder einzugehen, daher konnten die Kinder aktiv am Programm mitarbeiten, wie z.B. an der wöchentlichen Zeitung, die die Kinder selber gestalteten.
Bei Schönwetter waren die Kinder in der Natur und durften dort viel Tolles erleben, wie z.B. spannende Märchen im Aunerwald, von Loisi Wetzinger erzählt, eine Naturführung von ausgebildeten Naturkundlerinnen, Grillen in der Windau, Fahrt mit dem Bummelzug und das faszinierende Alpinolino am Berg.
Bei Schlechtwetter wurde gebastelt und geturnt.
Das Projekt „Spiel-mit-mir-Wochen“ wird vom JUFF und den Gemeinden Brixen und Westendorf finanziell unterstützt, sodass der Elternbeitrag möglichst gering gehalten werden konnten. Die Kinder wurden von vier qualifizierten Betreuerinnen und drei Helfern betreut.
An alle, die dieses Projekt unterstützt haben, vor allem für die gute Betreuung durch unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ein herzliches Dankeschön!

Essen-auf-Rädern-Fahrer

Unseren Fahren und Fahrerinnen, die das „Essen auf Rädern“ (EAR) ausliefern, ein herzliches Dankeschön für ihren langjährigen, ehrenamtlichen Einsatz beim Sozialsprengel.
In Brixen fahren Hans Beihammer, Annemarie Feichtner, Engelbert Geisler, Josef Krimbacher, Veith Krimbacher, Marlene Planer, Hans Stöckl, Hans Strobl und Jakob Krimbacher.
In Westendorf fahren: Hermann Ager, Erich und Rupert Plieseis, Wolfgang Klausner, Klaus Fohringer, Sepp Aschaber, Paula Gossner und Rudi Mihalic.
Derzeit haben wir 20 Essen täglich zu liefern. Die Bezieher von EAR sind sehr dankbar für die nette Zuwendung, die sie von den Fahrern bekommen. Dafür hat uns Herr Pepi Mitterer aus Westendorf zum Essen am Maierhof eingeladen. Vielen herzlichen Dank für die nette Anerkennung!
Der Sozialsprengel sucht für beide Gemeinden immer wieder Essen-auf-Rädern-Fahrer. Wenn Sie Interesse haben, bitte melden Sie sich im Sprengel.

Tag der offenen Tür im neuen Pflegeheim

Großes Interesse herrschte bei der Westendorfer Bevölkerung am „Tag der offenen Tür“ des neuen Sozialzentrums. Der Sozialsprengel stellte auch seine neuen Büroräumlichkeiten vor. Unsere ehrenamtlichen Cafeteria-Damen versorgten die Gäste mit herrlichen Kuchen und Kaffee.
Ein Vergelt`s Gott den Mitarbeiterinnen und den fantastischen Kuchenbäckerinnen!

VEREINSNACHRICTHEN

SV Maschinen Stöckl Westendorf weiterhin sieglos

Leider keine guten Nachrichten gibt es von der Kampfmannschaft des SV Maschinen Stöckl Westendorf zu vermelden.
Gegen Erl und Breitenbach erreichten die Spieler von Trainer Toni Faistenauer lediglich ein Unentschieden, was bei der gegenwärtigen Tabellensituation nicht wirklich hilfreich ist.
 Das letzte Spiel gegen Kössen verlor die Mannschaft mit 1:3. „60 Minuten guten Fußball gespielt und trotzdem noch verloren!“ So haderte Toni Faistenauer mit dem Schicksal. Der SVW führte bis dahin mit 1:0 und hatte noch gute Chancen, die Führung auszubauen. Hansjörg Lanzinger lief alleine auf den Tormann zu, legte sich den Ball allerdings etwas zu weit vor und ein Kössener Spieler konnte auf der Linie abwehren. Florian Pöll erzielte das vermeintliche 2:0, allerdings hob der Schiedsrichterassistent die Fahne wegen Abseits. Danach  musste die Mannschaft dem Verletzungspech Tribut bezahlen. Lediglich zwei Ersatzspieler auf der Bank, welche zuvor noch in der IB-Mannschaft im Einsatz waren! Die Kräfte reichten daher nicht mehr aus, das Spiel offen zu halten. Die Kössener erzielten innerhalb von vier Minuten zwei Tore und siegten letztendlich mit 3:1.
So bleibt nur zu hoffen, dass sich die Verletztenliste in den nächsten Tagen lichtet, damit gegen Brixen eine schlagkräftige Elf einlaufen kann. Das Brixental-Derby findet am 7. Oktober in Brixen statt.

Hervorragender Fußballnachwuchs

Der SV Maschinen Stöckl Westendorf spielt mit seiner U-13-Mannschaft in der Leistungsgruppe um den Aufstieg in das obere Play Off.
Die beiden Betreuer Franz Ziepl und Daniel Hribernik frohlocken ob ihrer Schützlinge. Die Burschen zeigen für ihr Alter einen technisch anspruchsvollen Fußball. Sowohl kämpferisch wie spielerisch können die jungen Fußballer voll überzeugen und liegen zur Zeit nach vier Runden auf dem hervorragenden zweiten Tabellenplatz.
Lediglich gegen die Spielgemeinschaft Buch/Jenbach verlor die Mannschaft mit 1:4.
Die restlichen Spiele gingen klar an die Westendorfer. So wurde in einem sehr spannenden und vor allem sehr guten Spiel St. Johann mit 7:4 besiegt. Auch gegen Kufstein konnten die Westendorfer überzeugen und gingen als 3:1-Sieger vom Platz. Die Wörgler hatten ebenfalls nichts zu bestellen und wurden mit 4:1 unter die Dusche geschickt. Das Rückspiel gegen Kufstein ging allerdings mit 2:6 verloren, wobei die Trainer mit der Schiedsrichterleistung nicht zufrieden waren.
Trotzdem geht die Mannschaft mit großen Erwartungen in die nächsten Spiele. Als Ziel hat sich das Betreuerduo den zweiten Platz gesteckt, welcher den Aufstieg in das obere Play Off bedeutet. Dann könnten die Youngsters um den Tiroler Meistertitel mitspielen. In dieser Form ist ihnen dies auch zuzutrauen. Dafür, dass die jungen Spieler nicht allzu übermütig werden, sorgen die beiden Betreuer, die mit viel Geschick das Training leiten und für die gute Stimmung mitverantwortlich sind.
Den treuen Westendorfer Fußballfans sei zur Abwechslung empfohlen, einmal ein Spiel der U-13-Mannschaft anzuschauen. Sie können sich sowohl auf kämpferische wie auch auf spielerische Akzente freuen. Auch Obmann Toni Faistenauer konnte sich im Spiel gegen St. Johann von der guten Nachwuchsarbeit überzeugen und freut sich über die Erfolge der U-13-Mannschaft.
Die Erfolge der U-13-Mannschaft führen dazu, dass auch Sponsoren ihr Fußballerherz öffnen. So konnte die Mannschaft beim letzten Heimspiel neue Dressen und neue Trainingsanzüge präsentieren.
Die Firma  Schmid-Holz Gmbh (Hanspeter Schmid) sorgte für neue Dressen, worauf sich die Burschen artig mit einem Sieg von 4:1 gegen Wörgl bedankten.
Ebenfalls sehr großzügig zeigte sich Schisport Hausberger (Inh. Brigitte und Josef Margreiter). Die zur Dress passenden Trainingsanzüge ergänzen das schicke Auftreten der Mannschaft und Josef Margreiter freute sich sichtlich mit den jungen Spielern.
Sein Herz für den Fußball beweist einmal mehr Gerhard Steixner, Installationen Steixner, durch die Unterstützung der Mannschaft mit einem namhaften Geldbetrag, damit der Spielbetrieb abgesichert ist.
Allen Gönnern gebührt ein herzliches Dankeschön betont Jugendleiter Andreas Nagele.
Das Foto zeigt die U-13-Mannschaft mit den Sponsoren Gerhard Steixner, Hanspeter Schmid, Josef Margreiter und den Betreuern Daniel Hribernik, Franz Ziepl sowie Nachwuchsleiter Andreas Nagele.

Sensationeller Sieg der Volleyballherren

Wie schon in den letzten Jahren nahm die junge Mannschaft der Brixentaler auch heuer wieder am Vorbereitungsturnier in Rosenheim teil. Auf Grund des Aufstieges in die zweite Bundesliga und der guten Vorbereitung über die vergangenen Wochen hatte man sich für das Turnier viel vorgenommen.
Bereits der erste Gegner hatte es in sich, ging es doch gegen die Mannschaft von München-Ost, gegen die es in den letzten Jahren nicht viel zu holen gab.
Heuer allerdings spielten die Tiroler wie aus einem Guss und fertigten die Münchner mit 2:0 ab.
Auch in den weiteren fünf Spielen der Vorrunde, die immer nur auf zwei Sätze gespielt wurden, konnte die Mannschaft überzeugen und gab nur zwei Sätze ab.
Dies bedeutete den klaren Gruppensieg in der Gruppe A des Turniers und die Qualifikation für das Halbfinale gegen den Gruppenzweiten der Gruppe B.
In diesem Spiel agierten die Brixentaler von Anfang an sehr konzentriert und druckvoll. Besonders zu betonen ist, dass - basierend auf einer sehr guten Annahmeleistung - ein extrem variantenreiches und schnelles Spiel aufgezogen werden konnte. Dies bedeutete den klaren Sieg des ersten Satzes.
In der Satzpause nahm Coach Harald Schörghofer einige Wechsel vor, um möglichst allen Spielern die Möglichkeit zu geben, in diesem Halbfinale zu spielen. Damit schickte er eine Mannschaft aufs Parkett, in der vier Spieler unter 18 Jahren alt waren; der jüngste ist erst 15 Jahre alt! Trotzdem ging auch der zweite Satz ungefährdet an die Tiroler.
Der Gegner im Finale war wiederum die routinierte und eingespielte Truppe aus München. Im ersten Satz konnte man ganz deutlich die Nervosität im jungen Tiroler Team bemerken und man musste sich klar geschlagen geben.
Die sicher scheinende Niederlage vor Augen spielten die Tiroler voll konzentriert und der Vorsprung der Routiniers schmolz zusehends. Zwei Blocks der Brixentaler entschieden den Satz, womit der Gleichstand geschafft war. Im entscheidenden dritten Satz konnten die Spieler des VC Klafs noch ein wenig zulegen und holten sich den Turniersieg.
Dieser Erfolg gibt natürlich Grund zur Hoffnung, dass auch in der kommenden Bundesligasaison die eine oder andere Sensation gelingt.
Leider zehren die intensive Vorbereitung und vor allem auch die Doppelbelastung der Jugendnationalteamspieler an den Spielern. Dies spiegelt sich in den zahlreichen Wehwehchen wider, an denen einige laborieren.
In den nächsten Begegnungen musste sich die Mannschaft dann auch geschlagen geben.
Im Zeichen einer ersten Orientierung stand das vergangene Wochenende der Herrenmannschaft des VC Klafs Brixental. Als Gegner stand man am Samstag der Mannschaft aus Kremsmünster gegenüber, die schon zu den Routiniers in der 2. Bundesliga zählt, obwohl sie auch einige junge Spieler in ihren Reihen hat. Auf Grund einiger Ausfälle (Hubert Juranek und Peter Wohlfahrtstätter waren gar nicht mitgefahren) konnte das Ziel nur heißen, dass man erste Gehversuche unternimmt und sich bemüht, auch beim hohen Tempo der Liga zu bestehen. Allerdings begannen die Tiroler zu verhalten und kamen von Anfang an ins Hintertreffen. Zu unkonstant war das Spiel aus der eigenen Annahme und der Verteidigung. Dennoch konnte die Mannschaft aus dem Unterland über weite Teile des Spiels mithalten. Doch immer wieder gab es Phasen der Unkonzentriertheit, die jedes Mal mit Punkteserien der Gegner bestraft wurden. Die 0:3- Niederlage war daher die klare Folge.
Am Sonntag kam es dann zum ersten Tiroler Derby in der 2. Bundesliga gegen die Mannschaft vom Hypo-Tirol-Volleyballteam. Angespornt von der Unzufriedenheit wegen des Spieles vom Vortag gingen die jungen Brixentaler voll motiviert in die Begegnung und konnten trotz der Ausfälle und einiger angeschlagener Spieler das Spiel über weite Strecken offen halten. Der Gegner, der sich im Sommer aus dem Lager der TI verstärkt hatte, wollte natürlich von Anfang an das Ruder an sich reißen. Dennoch konnte die Mannschaft aus dem Unterland über weite Strecken des Spiels überzeugen und man konnte schon erkennen, dass in der Mannschaft viel Potential steckt.
Leider musste man sich eingestehen, dass man noch nicht in der Lage ist, einen Gegner mit dem eigenen Service unter Druck zu setzen bzw. klare Punktsituationen zu nützen. Auch diesmal musste man sich somit 0:3 geschlagen geben. Allerdings konnte man einen klaren Aufschwung erkennen, der auf zukünftige Erfolge hoffen lässt.

Missglückter Start der Volleyballdamen

Bereits seit Anfang August trainieren die Damen der beiden Vereine VC Klafs Brixental und Inzingvolley zusammen, um gemeinsam als Team das Projekt 2. Bundesliga in Angriff zu nehmen. Neben zahlreichen Trainingseinheiten in Hopfgarten, Westendorf, Inzing oder Telfs und einem gemeinsamen Trainingslager in Kärnten standen auch zwei Trainingsspiele und ein Vorbereitungsturnier auf dem Programm.
Im Rahmen des Trainingslagers fanden zwei Testspiele, zum einen gegen Hypo Klagenfurt und zum anderen gegen die zweite Mannschaft der Wild Cats, statt. Beide Mannschaften spielen in der 2. Bundesliga Ost. Somit hieß es, zumindest für einen Teil der Mannschaft, das erste Mal gegen höherklassige Mannschaften Erfahrung zu sammeln.
Obwohl die Damen nicht in vollständiger Besetzung antreten konnten, meisterten sie beide Aufgaben hervorragend und konnten die ersten zwei Siege als Spielgemeinschaft einfahren.
Auch das Vorbereitungsturnier in Rosenheim sollte noch einmal als Testmöglichkeit vor dem ersten Auftritt der Mannschaft in der Bundesliga dienen.
In der Vorrunde konnten die Damen nach einer Niederlage im ersten Spiel, die aus Unsicherheit und zahlreichen Eigenfehlern resultierte, zwei Siege einfahren und belegten so den zweiten Platz in ihrer Gruppe.
Im Halbfinale am Sonntag traf man dann auf den Favoriten und späteren Turniersieger Volare Volley Arenzano aus Italien. Die Damen erwischten einen hervorragenden Start und konnten mit einigen Punkten in Führung gehen. Aber die Italienerinnen konnten sich in einem spannenden Spiel heranarbeiten und entschieden letzten Endes den Satz mit 27:25 für sich. Satz zwei lieferte ebenfalls einen offenen Schlagabtausch, in dem die Führung ständig hin und her wechselte. Wiederum hatten die Gäste aus Italien das Glück und damit den Satzgewinn auf ihrer Seite und konnten sich mit 25:23 über den Einzug ins Finale freuen.
Im anschließenden kleinen Finale holten sich die Damen aus Tirol mit einem weiteren Sieg noch den dritten Platz.
Am 24. September stand für die Damen das erste Spiel in der zweiten Bundesliga West auswärts gegen den TV Oberndorf auf dem Programm.
Die Tirolerinnen konnten dem sehr gut eingespielten Team von Trainerin Renate Feichtner nichts entgegensetzen und mussten enttäuscht  nach einem 0:3 nach 69 Minuten Spielzeit die Heimreise antreten.
Dabei lief es zu Beginn für die Klafs-Damen gar nicht so schlecht. Im ersten Durchgang konnte man sogar eine deutliche Führung herausspielen.
Aber bei einem Spielstand von 22: 17 kippte das Spiel und die Oberndorferinnen entschieden den ersten Satz mit 25: 23 für sich.
Im zweiten und dritten Satz konnten die Tirolerinnen zwar über weite Strecken mithalten, allerdings führten zu viele Eigenfehler und ein zu nervöses Spiel der Tirolerinnen auch hier wiederum zum Satzverlust.
Trotz der Enttäuschung, die den Damen rund um Gerhard Ruedl deutlich ins Gesicht geschrieben stand, blickt man positiv gestimmt in die Zukunft.
Das Ergebnis war für den Trainer primär nicht so wichtig, da es für die meisten Spielerinnen das erste Spiel in der zweiten Bundesliga war.
Er glaubt wichtige Erfahrungen gesammelt zu haben, die es in den nächsten Spielen umzusetzen gilt.

Tennismeisterschaften der Kinder

Anfang September fanden die Kinderclubmeisterschaften im Tennis statt. Es nahmen auch heuer wieder 35 Kinder und Jugendliche daran teil.
Das Turnier wurde von Trainer Stefan Strobl und dem Nachwuchsleiter des TCW, Wast Krall, in hervorragender Weise geleitet. Die Kinder wurden nach ihrer Spielstärke eingeteilt, sodass viele spannende Spiele zustande kamen.
Auch heuer wurde das Turnier wieder von der Raiffeisenbank Westendorf großzügig gesponsert. Die Raiba übernahm wieder alle Pokale und Medaillen für die Kinder. Der Tennisclub möchte sich für die ständige Jugendförderung herzlichst bedanken.
Clubmeister 2006: Die Tennisolympiade der Kleinen gewannen Lara Aschaber und Jana Schermer.
Kleinfeld: Victoria Rieser
U-12 Anna Maria Nageler
U-14 Patrick Trixl
Auch heuer nahmen die Nachwuchstennisspieler wieder an vielen Turnieren und Meisterschaften teil, wobei gute Erfolge erzielt werden konnten.
Der Tennisclub ist stets bemüht eine gute Nachwuchsförderung und Sportausbildung zu bieten und möchte sich auf diesem Weg bei den Verantwortlichen im Verein, aber vor allem bei den Eltern bedanken, dass sie den Kindern diesen schönen Sport ermöglichen.
Das Foto zeigt die siegreichen Nachwuchsspieler mit Tennispräsident Toni Margreiter, Nachwuchsleiter Wast Krall und Sponsorvertreter Rudi Marksteiner.

Mitteilungen des Alpenvereins

Faszination Tiroler Bergwelt
Herbert Laiminger bringt beeindruckende Naturaufnahmen, umrahmt vom Gesangsverein Brixen im Thale, am Freitag, den 20. Oktober um 20 Uhr in der Aula der Volksschule Brixen´. Wer Herbert kennt, der weiß von der Qualität seiner Bilder.
Eintritt frei; freiwillige Spenden.
Unseren Bergsteiger–Treff
verschieben wir auf Freitag, den 20. Oktober in die Aula der Volksschule.
Fahrt ins Blaue am Sonntag, den 8. Oktober
Liebe AV-Mitglieder und Bergfreunde!
Eure früheren Tourenbegleiter Marianne und Hubert laden euch zur heurigen Fahrt ins Blaue herzlich ein. Es geht mit dem Bus über den Felbertauern nach Süden. Normale Wanderbekleidung genügt, Jause und viel gute Laune sind mitzubringen! Bei schlechtem Wetter wird die Fahrt um eine Woche verschoben. Es würde uns freuen, viele von euch zu treffen.
Abfahrt: 5 Uhr ab Dorfplatz Brixen
Bitte sofort anmelden, Tel. 05334-8648 oder 0664-3523300.
Von unserer Gletschertour
Von 16 Gemeldeten nahmen trotz unsicherer Wettervorhersage sechs AVler die Tour auf den Großen Möseler in Angriff (Foto). Und es hat sich gelohnt. Schönes Wetter, lediglich beim Abstieg vom Furtschaglhaus begann es zu regnen.
Traumwetter bei der Tour auf das Sonneck
Zwölf Berggeher (extrem harter Kern) wanderten über Kaiseralm und Wiesberg- auf das Sonneck. Eine Dreierseilschaft kletterte über den Kraxengrat auf die Kopfkraxen.  Wir genossen die weite Fernsicht weite  Fernsicht vom Gipfel aus!
Trotz langer Geburtstagsfeier  am Vortag kam auch noch unser Obmann Heribert mit Gattin Marianne.
Der steile Abstieg über den Wiesberg  wurde mit  Musik auf den Berghütten belohnt. Zum Abschluss Bier und die Scheffauer Blasmusik auf der Wegscheid-Niederalm. Alles eine Gaudi!
Erste-Hilfe-Auffrischung
Alle Neuerungen über lebensrettende Sofortmaßnahmen werden geübt.
Beginn: 25. Oktober, 19.30 Uhr, Vereinslokal
Kursleiter: Hermann Kiederer
Alle, die auf dem neuesten Stand sein möchten, sind herzlich eingeladen mitzuüben. Auch Nichtmitglieder sind gerne gesehen!
Auskunft und Anmeldung bei Marianne Kofler, Tel. 05334-8648 oder 0664-3523300.
AV-Kinder: Experimente in der Natur mit Hans Laiminger
Treffpunkt: 14. Oktober, 14 Uhr, bei der Gondelbahn in Brixen.
Bitte bei Regina, Tel. 8500 (am besten zwischen 18 und 19 Uhr), melden!
AV- Senioren: Bergtour Sonntagshorn - auch eine Reise in die Vergangenheit
Das Sonntagshorn ist ein Grenzberg zwischen Bayern und Salzburg. Wir fahren am Mittwoch, den 18. Oktober mit dem Auto nach Unken und von dort weiter bis zum Parkplatz in der Nähe der kleinen Kirche in Heutal. Von dort sind es etwa 2 ½ Std. bis zum Gipfel (nicht ganz 1000 Hm). Leichte Bergtour!
Neben der prachtvollen Rundsicht vom Gipfel ist das Gebiet des Sonntagshorns auch geologisch interessant. Von der Hochalm bis zum Gipfel wandert man durch ein Riff, das in einem tropisch warmen Meer vor rund 200 Millionen Jahren entstanden ist. Ausrüstung für Fossiliensammler: Hammer, Meißel, Schutzbrille, etwas Zeitungspapier.
Treffpunkt: 7.00 Uhr am Gemeindeplatz Brixen
Genauere Informationen beim Tourenbegleiter Hans Laiminger, Tel. 05334-8466.

AUS DER PFARRE

Nachtwallfahrt auf den Georgenberg: 13. Oktober

Die Abfahrt ist um 18.00 Uhr beim Vereinshaus; bitte rechtzeitig im Pfarrhof anmelden!

Sonntag, 15. Oktober: Feier der Ehejubiläen

Wir laden alle Ehepaare, die heuer   ein   solches   Jubiläum feiern (25, 30, 40, 50, 60 u. m. Jahre) zu dieser Feier um 9 Uhr beim Pfarrgottesdienst recht herzlich ein.
Als Pfarrgemeinde möchten wir mit euch das Fest feiern, Gott danken und um seinen Segen bitten. Besonders wollen wir auch an die denken, die ein solches Fest nicht feiern können, weil vielleicht schon ein Partner gestorben oder die Ehe zerbrochen ist.
Nach dem Festgottesdienst laden wir die Jubelpaare zu einem kleinen Umtrunk (Agape) ins Vereinshaus ein. Wer mitfeiern möchte, möge sich bitte im Pfarrhof melden (Anruf genügt).
Früher haben manche Ehepaare auswärts geheiratet. Leider sind diese Trauungen nicht alle in der Pfarre registriert. Wir möchten aber allen Jubelpaaren noch eine persönliche Einladung schicken. Deshalb müssen uns die Jubelpaare bekannt sein.

Wallfahrt nach Thierbach

Über 60 Personen haben an der Wallfahrt nach Thierbach teilgenommen.
In der Kirche feierten wir eine schöne Andacht, bei der die acht Schüler unter der Leitung von Lehrerin Bettina Ellinger - ihre Mutter sammt aus der Au - mit Begeisterung einige Lieder sangen. Auch Frauen unseres Kirchenchors gaben einige Lieder zum Besten.
Nach der Andacht trafen wir uns im Gasthaus „Gratlspitz“ zu einer Jause, dann ging´s wieder nach Hause.
Es war eine schöne Wallfahrt!

Gottes Segen wünschen Maria Gassner und Pfarrer Gustav Leitner.

ZURÜCK