Aktuelles aus dem Frühjahr 2010

Ereignisreiche Wienwoche

Die vierten Klassen besuchten Ende April die Bundeshauptstadt und erlebten eine lehrreiche und interessante Woche. Für viele war der Besuch des Musicals „Ich war noch niemals in New York“ der absolute Höhepunkt.

Sportwoche

Die zweiten Klassen weilten in der „Fronleichnamswoche“ in Faak am See. Während in ganz Österreich ein fürchterliches „Sauwetter“ herrschte, waren die Bedingungen an der slowenischen Grenze recht gut. Es war zwar recht frisch, nieselte aber nur zweimal kurz, sodass das komplette Sportprogramm ohne Probleme durchgezogen werden konnte.

Sportliche Erfolge

Im heurigen Frühjahr lief es für unsere Knabenfußballmannschaft nicht so wie in den letzten Jahren. Letztendlich belegten die Burschen die Bezirksmeisterschaft auf Platz vier.
Die Volleyballmädchen erreichten im Bezirk den fünften Platz.
Auch an der Landesmeisterschaft im Beachvolleyball nahm die Hauptschule Wes­tendorf teil. Die beiden Mixed-Teams erreichten die guten Plätze 5 und 15.
Die im letzten Jahr gegründete Schülerligamannschaft im Mädchenfußball zeigte im heurigen Frühjahr bereits erstaunliche Fortschritte. Beim Landesturnier im Zillertal erreichten die jungen Damen nach spannenden Spielen den vierten Platz.
Noch besser lief es beim Unterlandturnier in Wörgl, das die Westendorfer Mädchen siegreich beenden konnten. Ein Unentschieden (gegen die Sporthauptschule Wörgl) sowie zwei Siege (gegen die Sporthauptschule Kitzbühel und das Gymnasium Wörgl) ließen Betreuer Franz Wagner jubeln. Vor allem im Spiel gegen Kitzbühel zeigten die Mädchen großartige Spielzüge und erzielten vier herrliche Treffer, wobei ein direkt verwandelter Eckball von Christina Fuchs herausragte.

Lasst Steine sprechen!

Die heurigen Firmlinge wählten das Thema „Lebendige Steine - lasst Steine sprechen“ („Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein!“).
In gelungener Zusammenarbeit mit der Firma Decker und dem Westendorfer Tourismusverband wurde dem neuen Wohlfühlweg zu einer weiteren Be­reicherung verholfen. Im Bereich des Wasserfangs errichtete Markus Decker „Steinwächter“, die von den Schülern unter der Leitung von Franz Wagner und Sabine Fischler mit Sprüchen ausgelegt wurden. Trotz widriger Wetterbedingungen waren alle mit großem Eifer dabei und so konnte ein gelungenes Werk entstehen.

ZURÜCK