OSR Josef Sieberer verstorben

Die Lehrerschaft der Hauptschule Westendorf war tief bewegt über die Nachricht vom plötzlichen Tod von OSR Josef Sieberer.

Josef Sieberer übernahm nach der Gründung der Hauptschule Westendorf im Jahr 1969 deren Leitung und führte die Schule bis 1992. Er setzte sich stets voll und ganz für die Schule ein und war wesentlich beteiligt, als sich die Hauptschule Westendorf als „Versuchsschule“ einen Namen machte.

Zu Beginn war dies die sogenannte „Integrierte Gesamtschule“, die dann zur derzeitigen Form der Hauptschule mit den Leistungsgruppen führte. Später folgte eine Fortsetzung mit dem Modell der „Tiroler Landhauptschule“, das von Beginn an von Eltern, Schülern und Lehrern gut angenommen wurde und einen ganz wertvollen Schritt in Richtung Schulautonomie darstellte.

Josef Sieberer hat in seiner Zeit als Schulleiter vieles in Bewegung gesetzt und das Schulleben geprägt. Auch in der Lehrerfortbildung war er tätig. Sein Ziel war stets eine dem ländlichen Raum angepasste Schule, die den Kindern eine angstfreie Atmosphäre bietet, aber trotzdem den Hauptzweck, das Lernen, nicht aus den Augen verliert.

Dass ein gutes und freundliches Miteinander nur möglich ist, wenn Regeln eingehalten werden, war eines seiner Grundprinzipien – ein Leitmotiv, das gerade in der heutigen Zeit wieder sehr aktuell ist.

Sehr wichtig war Josef Sieberer auch eine gute Gesprächsbasis mit den Gemeinden Brixen und Westendorf als Schulerhalter und Partner. Dass sich diese Zusammenarbeit von Beginn an so gut entwickelte, ist sicher ihm zu verdanken.

Etliche der an der Hauptschule Westendorf derzeit tätigen Lehrer und Lehrerinnen haben schon unter der Leitung von Josef Sieberer arbeiten dürfen. Sie sind dankbar für diese gemeinsame Zeit und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

ZURÜCK