AUS DER GEMEINDESTUBE

Raumordnungskonzept

Das von Architekt Dipl.-Ing. Franz Widmann, Fieberbrunn, in Zusammenarbeit mit der Gemeinde ausgearbeitete Raumordnungskonzept wurde dem Gemeinderat nochmals vorgestellt und dieser fasste den Beschluss, diesen ROK-Entwurf dem Amt der Tiroler Landesregierung zur Vorbegutachtung vorzulegen.
In diesem Entwurf sind ca. 6 ha Grundflächen für die Wohnbauentwicklung, etwa 1 ha für touristische Vorhaben und ca. 4 ha für gewerbliche Bauten - zusätzlich zu den schon bestehenden Bauflächen - vorgesehen.
Speziell die große Flächenausweisung für die Wohnbebauung war Anlass zur Diskussion, denn bei einer zu schnell wachsenden Wohnbevölkerung müsse auch die Infrastruktur wieder verbessert werden, war die Begründung.

Vergnügungssteuer

Die Pauschalierungen der Vergnügungssteuer wurden vom Gewerbeausschuss vorberaten und es sind dabei einige Änderungen vorgeschlagen worden, welche vom Gemeinderat für das heurige Jahr genehmigt wurden.

Kommunalsteuerbefreiung für Lehrlinge

In den letzten drei Jahren brauchten die Betriebe für die Lehrlinge keine Kommunalsteuer an die Gemeinde abzuliefern. Diese Befreiung wurde um weitere drei Jahre verlängert (unter der Bedingung, dass die Steuer für die Lehrlinge auf den Erklärungen auszuweisen ist).

Beitragsleistung für Bachverbauung

Die Brixentaler Ache wird einer Länge von einem Kilometer im Bereich Stockermühle/Schwantelmühle verbaut. Mit dem Bau soll gegen Jahresende begonnen werden.
Bisher hatte die Gemeinde für solche Baumaßnahmen lediglich 10 % zu leisten. Aufgrund der Sparnahmen des Bundes sind seitens der Gemeinde nun 20 % dafür zu übernehmen. Je 40 % leisten Bund und Land.  Der Gemeinderat hat dieser Beitragsleistung zugestimmt, da eine Verbauung dringend notwendig ist.
Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf 14 Millionen und somit beträgt der Beitrag der Gemeinde 2,8 Millionen Schilling.

Bebauungsplan-Änderungen

Die Bebauungsplanänderung für die Geschäftserweiterung „Sport Ruetz“ wurde genehmigt. Die eingelangte Stellungnahme wurde abgewiesen.
Die Entscheidung über die geplante Änderung beim Hotel Glockenstuhl hinsichtlich einer Aufstockung wurde zurückgestellt.

Olympiabewerbung 2010

Gemeinsam mit Kitzbühel und Innsbruck wird sich Westendorf bei der Bewerbung um die olympischen Winterspiele im Jahr 2010 wieder beteiligen.
An einer ersten Besprechung in Kitzbühel haben - neben dem Kitzbüheler Bürgermeister - unser Bürgermeister und auch Innsbrucks Bürgermeister Dr. van Staa teilgenommen, wobei gemeinsame Anstrengungen festgelegt wurden. 
Der Gemeinderat unterstützt eine solche Beteiligung voll und ganz.

Freizeittreff-Veranstaltung

Die vom Freizeittreff Westendorf (Stefan Emberger) am 12. Mai 2001 geplante Open-Air-Veranstaltung unter dem Motto „Big Austria Festival“, bei dem Wolfgang Ambros mit seiner Band auftreten wird, wurde vom Gemeinderat ebenfalls bewilligt.

Unerlaubter Baumschnitt

Dass Bäume im Ortszentrum von Zeit zu Zeit etwas geschnitten werden müssen, ist schon klar und dies wird dann im Einvernehmen mit den dafür zuständigen Leuten besprochen und von der Gemeinde veranlasst.
Dass dazu aber einfach irgendjemand privat beauftragt wird um die öffentlichen Bäume radikal zu stutzen, stellt eine Frechheit sondersgleichen dar und zeigt, wie wenig sich manche um die Gemeinde und um öffentliches Gut kümmern.
Dieser Unfug wurde dem Gemeinderat zur Kenntnis gebracht und dieser hat eine Ausforschung und Anzeige gefordert.

Alkohol- und Drogenprobleme

Dass Kinder und Jugendliche immer früher zu Alkohol und Drogen greifen, ist nun auch im Gemeinderat öffentlich diskutiert worden. Es gibt anscheinend fast keine Hindernisse mehr um zu diesen begehrten Suchtmitteln zu kommen. Auch in fast allen Gastbetrieben erhalten Schulkinder und Jugendliche Alkohol, obwohl ein Ausschank an solche Personen verboten ist. Es wird sich deshalb der Schulausschuss mit der Gendarmerie damit auseinandersetzen und Lösungen suchen.

MITTEILUNGEN DER GEMEINDE

Freie Wohnungen

Beim Wohnbauprojekt der Alpenländischen Heimstätte in Bichling „Kiederersäge“ sind immer noch viele Wohnungen frei. Nachdem sich darum auch Personen aus den Nachbargemeinden bewerben, wird neuerlich daraufhin gewiesen, dass in nächster Zeit kein größeres Wohnbauprojekt ansteht und sich deshalb einheimische Interessenten ehestens darum bewerben mögen, da ansonsten einige solcher Wohnungen an auswärtige Bewerber vergeben werden.

Amtliche Bodenschätzung

Die Landwirte werden darauf hingewiesen, dass ab 23. April eine Überprüfung der Ergebnisse der Bodenschätzung vom Finanzamt durchgeführt wird. Dabei wird die nachhaltige Ertragsfähigkeit der landwirtschaftlich genutzten Bodenflächen an Ort und Stelle aufgrund der natürlichen Ertragsbedingungen festgestellt.
Die Eigentümer und Nutzungsberechtigten sind verpflichtet, den mit den Arbeiten dieser Überprüfung Beauftragten jederzeit das Betreten dieser Flächen zu gestatten.

Schaf- und Ziegenräude

Gemäß Verordnung der Bezirkshauptmannschaft Kitzbühel müssen alle Schafe, die auf eine gemeinsame Alm oder Weide aufgetrieben werden, vor dem Almauftrieb einer Räudebadung unterzogen werden. Die Räudebehandlung kann in Form einer Badung oder durch geeignete tierärztliche Behandlungen (Injektionen) erfolgen. Eine Schlachtung von räudebehandelten Tieren zur Fleischgewinnung darf erst frühestens nach 14 Tagen erfolgen.
Über die Räudebadung ist ein Nachweis zu verlangen. Unbehandelte Tiere dürfen nicht aufgetrieben werden bzw. sind vom Weidebetrieb fern zu halten. Übertretungen sind strafbar.
Das Räudebad Westendorf befindet sich bei Andreas Steindl, Unterschweiberlbauer.

Feuerbrand

Aus diesem aktuellen Anlass wurde zur Information der Bevölkerung dieser Ausgabe des Westendorfer Boten eine Broschüre über die gefährlichsten Wirtspflanzen des Feuerbrandes beigelegt. Von Seiten der Gemeinde wird gebeten, die betreffenden Pflanzen zu roden und zu verbrennen. Jeder verantwortungsvolle Bürger wird sicher Verständnis für diese vorbeugenden Maßnahmen aufbringen, denn nur durch eine gemeinsame Anstrengung wird es gelingen. diese Seuche in Grenzen zu halten.
Für weitere Informationen stehen der Obst- und Gartenbauverein Westendorf sowie der Feuerbrandbeauftrage der Gemeinde, Herr Martin Antretter, Waldaufseher, zur Verfügung.
Broschüren über Alternativpflanzen liegen im Gemeindeamt zur freien Entnahme auf. Beachtet bitte auch die Vereinsnachrichten des Obst- und Gartenbauvereins, der darüber laufend informieren wird!

Auszeichnung

Die Bäuerinnen Waltraud Krimbacher, Marxen, und Maria Schwaiger, Freihof, haben beim Blumenschmuck in der Sparte „Bauernhäuser“  vom Land Tirol die „Bezirksanerkennung in „Silber“ erhalten. Die Gemeinde Westendorf gratuliert dazu ganz besonders und dankt für die Anstrengung.

Maul- und Klauenseuche

Um den Erreger der Maul- und Klauenseuche bei Aufenthalten im Vereinigten Königreich (Großbritannien) oder in Frankreich nicht unbeabsichtigt nach Österreich einzuschleppen und damit das Leben und die Gesundheit von Klauentieren zu gefährden, bitten wir Sie, die folgenden Informationen genau zu beachten:
Der Seuchenerreger wird von infizierten Klauentieren weitergegeben, kann aber auch durch Fleisch- und Milchprodukte, Häute, Felle, Trophäen, sowie durch Kleider, Schuhe oder andere Gegenstände aus infizierten Gegenden übertragen werden.
Sie werden ersucht, keine tierischen  Produkte  aus diesen Ländern mitzunehmen. Sollten Sie tierische Produkte aus dem Vereinigten Königreich oder aus Frankreich mit sich führen,  so  informieren  Sie bitte   am   Flughafen   bzw. an der Grenze die Zollbeamten.
Falls Sie ab Februar 2001 einen landwirtschaftlichen Betrieb im Vereinigten Königreich oder in Frankreich besucht haben, sollten Sie Ihre Schuhe und Kleidung reinigen und desinfizieren.
Sie werden ersucht, von einem Besuch landwirtschaftlicher Betriebe im Vereinigten Königreich und in Frankreich abzusehen. Waren Sie in einem solchen Betrieb, sollten Sie fünf Tage danach keinen Betrieb, in dem Klauentiere gehalten werden, betreten.
Sie werden ersucht keine britischen oder französischen Besucher in Ihren Stall zu lassen.
Verfüttern Sie niemals Speisereste an landwirtschaftliche Nutztiere - auch nicht an Schweine!
Aus dem Vereinigten Königreich oder aus Frankreich mitgebrachte Speisereste verpacken Sie bitte in einen Plastikbeutel und übergeben diesen einem Zollbeamten.

Bücherei

Sobald die einrichtungsmäßigen Voraussetzungen gegeben sind, wird die öffentliche Bücherei in die Hauptschulbücherei übersiedelt. Im Zuge dieser Übersiedlung wird der Bücherbestand etwas ausgemustert. Die aus dem Bestand genommenen Bücher werden ab sofort preisgünstig abgegeben, und zwar in der jetzigen Bücherei, welche jeweils Dienstag und Freitag von 17 bis 18 Uhr offen hat.

Dasselbeulen

Wie schon in der Vergangenheit, soll auch im heurigen Frühjahr wieder der Bekämpfung der Dasselbeulenkrankheit (Engerlinge) bei den Rindern besonderes Augenmerk geschenkt werden. Erfahrungsgemäß ist eine Kontrolle von Mitte April bis Mitte Mai, jedenfalls vor dem Weideauftrieb am besten. Besonders zu beachten sind Rinder, die im vorigen Sommer außerhalb Tirols geweidet haben.
Ein festgestellter Dasselbefall ist umgehend dem Amtstierarzt zu melden.
Eine Alpung von dasselbefallenen Rindern ist verboten.

SCHULEN

Homepage

Seit kurzem ist auch die Hauptschule Westendorf mit einer Homepage im Internet vertreten.
Sie ist zwar noch nicht vollständig ausgebaut, bietet aber auch jetzt schon einiges an Information über unsere Schule. So findet man etwa alle wichtigen Termine (Schulveranstaltungen, Ferien etc.) und wird über besondere Aktivitäten und laufende Kurse informiert. In Hinkunft sollen auch herausragende Schülerarbeiten (Aufsätze, Zeichnungen etc.) präsentiert werden. Selbstverständich sind auch die Namen aller Schüler klassenweise aufgelistet, einige der Viertklassler haben sogar private Sites erstellt, zu denen Links von der Klassenseite führen. Ein kurzer Chronikteil rundet den Internetauftritt ab.
Die Homepage ist bewusst einfach gestaltet, sodass sie in Hinkunft auch unter Mithilfe der Schüler aktuell gehalten und ausgebaut werden kann. Integriert in die Homepage sind auch Links zur Erwachsenenschule, zu den Sprengelgemeinden Brixen und Westendorf sowie zu den Schulsponsoren. Wichtige und hilfreiche Adressen und Telefonnummern sollen das Serviceangebot erweitern.
Besuchen Sie uns unter: www.hs-westendorf.tsn.at

Jugendsingen

Sehr erfolgreich kehrten die beiden teilnehmenden Chöre der Volksschule und der Hauptschule Westendorf vom Bezirksjugendsingen in Fieberbrunn zurück. Beide qualifizierten sich für den Landeswettbewerb am 5. Mai in Innsbruck.

Unverbindliche Übung „Gesunde Ernährung“

Zum erstenmal bietet die Volksschule im heurigen Jahr die unverbindliche Übung „Gesunde Ernährung“ an. Auch die „Gesunde Jause“, die monatlich einmal angeboten  und von den Eltern der einzelnen Klassen abwechselnd zubereitet wird, findet reißenden Absatz. Mit dem Erlös wird unsere Bücherei mit neuen Büchern aufgestockt.

Betriebsbesuche

Am Montag, den 5. März besuchte die Technikergruppe der Polytechnischen Schule Brixen die Firma Seilbahnen Kogler.
Herr Kogler sen. zeigte uns den Betrieb. Er gründete das Unternehmen im Jahre 1953. Seilbahnen zu verwenden kam aus der Notwendigkeit, Holz über eine unüberwindliche Schlucht zu transportieren. Im Gewerbegebiet Brixen besichtigten wir die 1992 erbaute Lagerhalle. Es wurden uns Maschinen und Kraftfahrzeuge gezeigt, die das Unternehmen über den Winter dort lagert. Vom Lkw bis zur Winde war alles da. Anschließend fuhren wir nach Oberguggenhausen, dem Hauptsitz der Firma. In der Werkstatt werden Seilbahnmasten und andere notwendige Behelfe hergestellt und repariert. Der Betrieb beschäftigt bis zu 30 Leute. Die Firma Kogler ist österreichweit und im angrenzenden Ausland im Einsatz. So war sie auch an der Bergung des Unglückszuges in Kaprun beteiligt.
Am Donnerstag, den 8. März besuchte die Gruppe „Handel/Büro- und Dienstleistung/Tourismus“ der PTS Brixen die Brennerei Erber. Frau Erber führte uns durch den gesamten Betrieb. Dieser besteht schon seit dem 16. Jahrhundert. Die Brennerei Erber ist ein Gärungsgewerbe und beschäftigt zehn Mitarbeiter. Sie besitzt eine eigene Wasserquelle, gemeinsam mit zwei Landwirten. Alle  Räume,  in  denen noch unabgefüllter Schnaps lagert,  sind  mit  einer Plombe versehen und diese darf   nur   von   einem Zöllner entfernt werden, da dieser vorher die Steuern einzieht. Als erstes gingen wir in den Maischraum. Dort stehen 15 Kessel mit je 20.000 Liter Fassungsvermögen. Für die Maische werden nur bestes Obst und Beerenfrüchte verwendet. In der Brennerei wird die Maische auf ca. 90-95 Grad erhitzt und der aufsteigende Dampf kondensiert und dann wieder abgekühlt. Als erstes kommt der Vorlauf (nicht genießbar), dann der Mittellauf (Herzstück) und zum Schluss der Nachlauf, welcher nicht verwendbar ist. Die Brennerei erzeugt auch Weinbrand. Dieser entsteht durch fünfjährige Lagerung in Holzfässern.

BERGBAHNEN

Snowboardveranstaltung

Zu einem einzigartigen Szenetreff für Snowboarder wurde der „Boards Playground Slope Style 01“, der kürzlich im Westendorfer Funpark am Gampenkogel ausgetragen wurde. Veranstalter Reinhard „Gogo“ Gossner hatte seine Kollegen von den „Ästhetikern“ rund um Tom „Beckna“ Eberharter, zahlreiche andere Boardergrößen, junge Talente und die Creme de la Creme der Snowboard-Print- und Videomagazine zu einer Session geladen. Der partymäßige Höhepunkt fand im „Gizmo“ in Kirchberg bei Sound von DJ Junior und DJ Droidy bei massenhaftem Antrag und glänzender Ressonanz statt. Die Liste der internationalen Magazine reicht dabei vom „Snoboarder MBM“ über die „Snowboard Revue“ bis zu „Lodown“, „Pleasure“ und dem spanischen „Surfer Rule“ im Printbereich bis zum „Real Rockers TV“ und dem „Method Mag“ im Fernseh- und Videobereich.
Ein rund zweistündiges Föhnloch am Samstag bescherte den Kameraleuten und Fotografen prachtvolle Aufnahmen.  Der Sprungwettkampf am Sonntag bot vor einer eindrucksvollen Kulisse tollen, „stylischen“ Sport. Den Mädchencontest holte sich die Deutsche Britt Dolezal mit einem bei Frauen kaum je gesehenen Front-Flip vor Lisa Filzmoser aus Oberösterreich und Claudia Schilcher aus der Wildschönau. Die Open Class - das sind (noch) nicht gesponsorte Fahrer - gewann Stefan Schoissengruber aus Kirchbichl vor den beiden Westendorfern Zoran Nuzdic und Flo Kinigadner.  Bei den Pro`s siegte überraschend der Kärntner Andreas Monsberger vor den beiden „Air&Style“-erprobten Innsbruckern Sani Alibabic und Nando Plötzeneder. Rang vier ging an den jungen Westendorfer Tommy Heel, der immer lauter an die Tür der internationalen Elite anklopft.

SOZIAL- UND GESUNDHEITSSPRENGEL

Generalversammlung

Bei der kürzlich abgehaltenen Jahreshauptversammlung des Sozial- und Gesundheitssprengels stand der umfangreiche Jahresbericht im Mittelpunkt.
Mit dem zu Ende gegangenen Jahr 2000 ist der Sozialsprengel sieben Jahre alt geworden.
Der Sozialsprengel verbesserte nicht nur die Basisdienste wie Hauskrankenpflege, Altenpflege und Heimhilfe, Essen auf Rädern, sondern organisierte auch Veranstaltungen wie Kurse, Vorträge, Fortbildung für unsere Mitarbeiter sowie zahlreiche Aktivitäten (Flohmärkte, der Einsatz bei der Herbstschau von Landmaschinen Stöckl und vieles mehr).
Ohne die wertvollen Partner des Sozialsprengels wie unsere engagierten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, alle ehrenamtlichen Mitarbeiter, die Ärzte und Gemeinden Brixen und Westendorf, das Rote Kreuz, die Altersheime und sozial aktive Privatpersonen wäre das umfangreiche Programm nicht durchführbar gewesen.
Aus dem Tätigkeitsbericht:
1357 hauptamtliche Stunden, 1740 bezahlte Stunden, 1930 ehrenamtliche Stunden, 624 Stunden für Essen auf Rädern, Krabbelstube Brixen (4 Betreuerinnen geringfügig angestellt, 1 Betreuerin wird bei Bedarf als Springerin eingesetzt; 1471 geleistete Stunden), Krabbelstube Westendorf (2 Betreuerinnen sind im festen Dienstverhältnis, 2 Betreuerinnen sind geringfügig angestellt; 2075 geleistete Stunden).
Der Psychotherapeut Dr . Deiser hat 206 Stunden geleistet und kommt regelmäßig je einmal die Woche nach Westendorf. Die Diät-und Ernährungsberaterin kommt alle drei Wochen in unsere Sprengelräumlichkeiten.
Anschaffungen des Sprengels im Jahr 2000: 1 elektrisches Pflegebett, Pflegetaschen samt Inhalt für das Pflegepersonal (gesponsert von Brixner und Westendorfer Betrieben)
Angebotene Veranstaltungen: Gesundheitswoche in Westendorf, 2 Flohmärkte, Beckenbodengymnastikkurs mit 6 Abenden, Herbstschau bei Fa. Stöckl-Landmaschinen, Westendorf, Herbstfest Zipfi-Zapfi-Buam.
Vorhaben 2001: Gesundheitstag in Brixen, Kurse, Vorträge, Anschaffung von diversen Heilbehelfen, Fortbildungsveranstaltungen für MA.
Großartige Spenden erhielt der Sozialsprengel auch 2000 wieder von der Bevölkerung aus Brixen und Westendorf: Einnahmen aus Veranstaltungen: S 66.551.70, Spenden einschließlich Kranzspenden: S 64.620.-
Mit diesen Spenden konnten wir wichtige Anschaffungen finanzieren. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!

VEREINSNACHRICHTEN

Schiklub-Bilanz

Mit der Absage des Damen-Europacupslaloms und einer Verschiebung der Bezirksmeisterschaft für Schüler wurde der Winter eingeleitet.
Die frei gewordenen Mittel des Europacups wurden für die Großveranstaltung des FIS-Nachtslaloms verwendet. Mit einer Absage des Slaloms wurde bis zum letzten Augenblick gewartet, da die warmen Temperaturen und die geringe Schneelage keine Pistenpräperierung zuließen (letzter Absagetermin laut FIS: 6 Tage). Dank eines Kälteeinbruchs fünfTage vor dem Rennen, den Bergbahnen mit dem Beschneiungsteam, dem Einsatz von fünf Schneekanonen sowie vieler Pistenmaschinenstunden und des Weltcup-Sprühbalkens konnte aber in kürzester Zeit eine „weltcupreife Slalompiste“ von den Funktionären des Skiclubs und freiwilligen Helfern zustande gebracht werden.
Ein zusätzlich großer Aufwand war die Installierung der weltcuptauglichen Flutlichtanlage mit insgesamt 95 Lichtmasten unter der Anleitung der Firma „Kitz Events“. Aufgrund der zahlreichen Masten musste aus Sicherheitsgründen die gesamte Strecke mit 3000 m Sicherheitszäunen und 100 Aufprallschutzmatten doppelt abgesichert werden.
Für das leibliche Wohl der Zuschauer und der prominenten Gäste (Betreuer und Trainer des Weltcups, der FC Tirol, Hansi Hinterseer, der ORF mit Manfred Gabrielli sowie zahlreiche Pressevertreter und weitere Prominente) wurden drei Bars mit Verpflegungsstellen und ein VIP-Truck errichtet.
Das zahlreiche Teilnehmerfeld, fast die gesamt erste Weltcup-Startgruppe, bewies wieder einmal, dass der Westendorfer-FIS-Slalom (insbesondere als Nachtslalom) als „Warm- Up“ für das Kitzbüheler Hahnenkammrennen einen immer größeren Stellenwert im Kalender der FIS und des Weltcup-Skizirkusses einnimmt.
Die Sieger des 13. Westendorfer Alpenrosenrennens durften sich über ein Preisgeld von 75.000 Schilling freuen, das unter tatkräftigem Einsatz von Gerhard Hopfensberger gesammelt worden war. Als großzügige Spender   traten   die   Westendorfer Wirtschaft sowie die Gastronomiebetriebe auf.

 
Die Gesamtkosten der erfolgreichen Großveranstaltung wurden von der Gemeinde, dem Tourismusverband und den Bergbahnen Westendorfs übernommen. Dafür herzlichen Dank!
Eine weitere medienwirksame Großveranstaltung - der „Big West Skicross“ - konnten unter großer Mithilfe des Skiclubs Westendorf - trotz widriger Witterung - über die Bühne gebracht werden.
Weiters wurden fünf Rennen verschiedener Betriebe (unter anderem die Tyrolean Airways und die Glaservereinigung Österreichs) organisiert.
Für die Schijugend des Bezirks Kitzbühel wurden ein Raiffeisen-Bezirkscup im Slalom sowie die Bezirksmeisterschaft unter der Patronanz der Tiroler Tageszeitung - erstmalig für Schüler als Nachtslalom - ausgetragen.
Besonders hervorzuheben sind bei diesen Veranstaltungen Viktoria Aschaber, Sophia Mitteregger, Andreas Ruetz und Philipp Entleinter mit Siegesplätzen.
Zum Saisonausklang standen das alljährliche Familien-, Vereins- und Betriebsrennen sowie die Klubmeisterschaft 2001 auf dem Programm. Mit Bedauern musste der Skiclub Westendorf feststellen, dass das Teilnehmerfeld bei diesen Rennen stark schrumpft.
Ein Auszug aus diesen Ergebnislisten ist unten abgedruckt!
Der Skiclub Westendorf möchte sich an dieser Stelle bei allen freiwilligen Helfern, insbesondere beim Angerfeld-Sepp, bei Peter Kober und beim „Auner-Toni“ bedanken. Ein Danke außerdem für die Hangbenützung dem Schneeberg- und dem Oberziepl- und Unterzieplbauern!
Durch die großzügige finanzielle Unterstützung der Gemeinde, des Tourismusverbandes, der Bergbahn und der Raiffeisenbank Westendorf sowie privater Gönner ist es möglich, eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit zu tätigen. Die fünf Trainer des Skiclubs Westendorf (Helmut Aschenwald, Klaus Hölzl, Bettina Pöll, Maria-Luise Entleitner und Sabine Nageler) betreuten im heurigen Winter etwa 70 Westendorfer Nachwuchshoffnungen.
Auf sportlicher Ebene konnten sich die Läufer des Skiclubs Westendorf an vorderster Stelle des Bezirkes, des Landes und im internationalen Schizirkus etablieren, allen voran das Aushängeschild des Skiclubs Westendorf Silvia Berger. Silvia konnte sich zu Beginn des Winters aufgrund ihrer Verletzung nicht so in Szene setzen, wurde jedoch von Rennen zu Rennen stärker und kam aufgrund einer fragwürdigen Trainerentscheidung zugunsten von Anita Wachter nicht zur WM nach St.Anton. Beim Weltcupfinale in Aare bewies sie als zweitbeste Österreicherin jedoch ihr großes Können und die Dazugehörigkeit für das nächstjährige Weltcupteam.

 
Auf Bezirks- und Landesebene bewiesen bei den Schülern Viktoria Aschaber, Sophia Mitteregger, Andreas Ruetz, Philipp Entleitner, Stefan Jöchl und Marco Oberhauser mit Stockerlplätzen ihr Können.
Bei der großen Kindertruppe sind Stefanie Nageler, Christoph Schwaighofer, Dennis Aschenwald und Anna-Maria Steinbacher durch Siegerplätze hervorzuheben, weiters konnten Angela Margreiter, Thomas Obermoser, Thomas Krall, Sophie Wallner, Sophie Schober  und einige andere gute Platzierungen erreichen.
Schiklubmeisterschaft:
Bambini I männlich: 1. Raul Baur, 2. Stefan Schroll, 3. Lukas Margreiter

Bambini II weiblich: 1.
Patricia Krall, 2. Sarah Ziepl, 3. Jasmin Aschaber
Bambini II männlich: 1.
Lukas Pöll, 2. Andreas Steindl, 3. Paul Nagele
Kinder I weiblich:  1.
Anna-Maria Steinbacher, 2. Sophie Wallner, 3. Lisa Ehrensberger

Kinder I männlich: 1. Thomas Obermoser, 2. Maximilian Pichler, 3. Armin Thaler
Kinder II weiblich: 1. Stefanie Nageler, 2. Angela Margreiter, 3. Julia Aschaber
Kinder II männlich: 1. Dennis Aschenwald, 2. Robert Thaler, 3. Hans-Peter Olsacher
Schüler I männlich: 1. Thomas Zass, 2. Marco Oberhauser
Schüler II weiblich: 1. Viktoria Aschaber
Schüler II männlich: 1. Stefan Jöchl, 2. Philipp Entleitner
Damen AK III: 1. Gudrun Tecklenburg
Damen AK I: 1. Manuela Ziepl, 2. Elisabeth Hausberger

Allgemeine Damenklasse: 1. Katja Tecklenburg, 2.
Bettina Pöll, 3. Elisabeth Hain

Jugend weiblich: 1. Simone Grafl
Herren AK IV: 1. Johann Sporer

Herren AK III: 1.
Sebastian Pöll, 2. Sebastian Krall

Herren AK II: 1. Peter Rieser, 2. Erich Obermoser, 3. Josef Pöll
Herren AK I: 1. Klaus Hölzl, 2. Fritz Marksteiner, 3. Gerhard Margreiter
Allgemeine Herrenklasse: 1. Walter Leitner-Hölzl, 2. Albert Burgmann, 3. Hannes Margreiter
Betriebs-, Vereins- und Familienrennen:
Familien: 1. Fam. Pöll (Bettina, Sebastian und Marion Pöll), 2. Gebrüder Rieser, Rothen (Wenzel, Josef und Jakob Rieser), 3. Fam. Leitner-Hölzl (Walter und Stephan Leitner-Hölzl, Sabine Bruckner)
Vereine: 1. Musikkapelle (Klaus Hölzl, Johann Hirzinger, Peter Aschaber), 2. Steinschafzuchtverein (Franz und Josef Sieberer, Johann Sporer), 3. Fußballer (Erich Obermoser, Jakob Ellmerer, Ulli Pöll)
Betriebe: 1. Gendarmerieposten (Fritz Marksteiner, Reinhard Angerer, Josef Fuchs), 2. Schischule Top I (Jakob Hirzinger, Matthias Entleitner, Johann Ellmerer), 3. Schischule Westendorf II (Franz Hausberger, Andreas Steindl, Simon Waler)

Generalversammlung der Volleyballer

Erst kürzlich hatte der Vorstand des VC Klafs Brixental seine Mitglieder und Gönner zur Generalversammlung im Hotel Schermer eingeladen.
Mit einer aufwendigen Multimediashow wurde den zahlreich erschienenen Anhängern des Volleyballsports ein Einblick in das so erfolgreiche Klubgeschehen gewährt. Der Präsident  des Tiroler Volleyballverbandes, Robert Engelbrecht, gratulierte dem Club in seiner Eröffnungsrede zu den sportlichen  Erfolgen und betonte den Stellenwert des Vereins im TVV. Mit seinen bereits über 80 Mitgliedern  und zehn Mannschaften ist der VC Klafs Brixental zum größten Volleyballclub im Tiroler Unterland herangewachsen. 
Der Vizebürgermeister der  Gemeinde Westendorf, Toni Margreiter, wies auf die  Wichtigkeit des Jugendsportes hin und dankte dem Verein für die vorbildhafte Arbeit mit  den  zahlreichen Kindern im Klub (derzeit  54!).
Obmann Harald Schörghofer dankte seiner Trainergilde für ihren Einsatz und  wies besonders stolz auf den Höhenflug der Damenlandesligamannschaft hin.
Der Trainer und sportlicher Leiter des Klubs, Raimund Nitsche, hat das Kunststück zuwegegebracht, innerhalb von nur zwei Jahren aus einer unerfahrenen Mannschaft einen potentiellen Meisterschaftsfavoriten zu formen. War der Vizemeistertitel des Vorjahrs schon eine Sensation, so ist die einmalige Siegesserie im heurigen Jahr - zwölf Spiele ungeschlagen, Tabellenführer - ein weiterer Meilenstein in der erfolgreichen Vereinsgeschichte.
Aber auch die tollen Platzierungen der Nachwuchsmannschaften  zeigen die Früchte einer guten Trainerarbeit. Vier aktuelle Kaderspieler, die Tabellenführung bei den männlichen Schülern, der zweite Rang der männlichen Junioren und vor allem die Turniersiege der Klafs-Schlumpfvolleys  beweisen  die Dominanz des Klubs im Tiroler Volleyballnachwuchsgeschehen.
Die Supermini und Mini des VC Klafs Brixental versprechen schon jetzt mit ihren gezeigten Leistungen Großes für die Zukunft.
Ebenso berichtete Beachkoordinator Rudi Mihalic von einer durchwegs positiv verlaufenen Beachvolleyballsaison. Mit seinem Partner Andreas Kurz konnte er sich im Vorderfeld der österreichischen Beachvolleyball-Rangliste platzieren. Im U17-Bewerb wurde Martina Schwaiger Ranglistenerste von Österreich.
Der Vereinskassier Alois Bosetti sprach über ein ausgeglichenes Budget und dankte den Sponsoren für die großzügige Unterstützung, die erst Gesamtausgaben von über 160.000 Schillingen ermöglicht haben. Namhafte Beträge wurden unter anderem von Klafs-Saunabau, den Raiffeisenbanken des Brixentals, Computersysteme Manzl, Installationen Erharter, Hotel Schermer und Stickerei Hirschmann auf das Vereinskonto überwiesen.
Der Präsident des VC Klafs Brixental, Jürgen Klingenschmid, überreichte in der Funktion als Hauptsponsor und als  Geschäftsführer der Fa. Klafs-Saunabau einen Scheck in der Höhe von 30.000 Schilling an Obmann Harald Schörghofer. Für die besonderen Leistungen der Volleyballdamen gab es noch ein anderes Zuckerl aus der Hand des Präsidenten, nämlich die Unterstützungserklärung zum Ankauf von neuen Trainingsanzügen.

Volleyballnachwuchs erfolgreich

Auch die Superminis vom VC Klafs Brixental sind bisher ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Nach der ersten Spielrunde vom vergangenen Wochenende in Reutte führen VC Klafs Brixental I (Thomas Zass und Simon Schörghofer) vor VC Klafs Brixental III (Denis Aschenwald, Mario Steiner) und Reutte II in der Gruppe A. In der Gruppe B führt Reutte I vor  Brixental II (Lukas Haselsberger, Felix Orthofer) und Brixental IV (Christoph Erharter, Felix Meyer). Die Entscheidungsspiele um den Landesmeistertitel finden am 1.5.  in Westendorf statt (ab 10.30 Uhr).
Bei den weiblichen Superminis dürfen sich nach der ersten Runde in Westendorf noch der VC Klafs Brixental I (Lisa  Schörghofer, Julia Aschaber) als Zweitplatzierte hinter Kufstein Chancen auf den Titel ausrechnen.

Pensionistenkränzchen

Die Bezirksorganisation des Pensionistenverbandes lud ihre Mitglieder am 25.3.2001 zum Frühjahrskränzchen in den Alpenrosensaal.
Etwa 480 Personen aus dem ganzen Bezirk kamen nach Westendorf.
Obfrau Christl Bernhofer konnte  auch  Bürgermeister Erharter begrüßen, der sich besonders erfreut zeigte, so viele Pensionisten willkommen heißen zu dürfen.
Zur Unterhaltung spielten die allseits beliebten „Spitzstoana“ und die tanzfreudigen Pensionisten nützen diese Gelegenheit leidlich.
Im Rahmen der Veranstaltung erfolgte auch die Preisverteilung für das Mannschaftskegeln.
Der Nachmittag hat allen gut gefallen und die Ortsgruppe hofft, dass derartige Veranstaltungen noch öfter nach Westendorf vergeben werden.

Alpenvereinsinformationen

Oster-Schitour zum Riffelsee: In Abänderung unseres Programmes fahren wir schon am Samstag, den 14. April um 13 Uhr mit Privat-Pkw (ab Gemeindeplatz Brixen) in das Pitztal und steigen zur Riffelseehütte (Ötztaler Alpen) in ca. 2,5 Stunden auf (Liftbenützung ist möglich). Wir bleiben bis zum 16. April auf dieser Hütte und können von dort aus Schitouren unternehmen (wie z.B. auf den Rostitzkogel, 3.392 m). Über weitere Tourenziele entscheiden wir auf der Hütte. VS-Gerät (Piepser) und Schaufel sind mitzunehmen. Teilnahme auf eigene Gefahr. Tourenbegleiter: Hubert Kofler. Wegen Reservierung auf der Hütte ist eine rasche Anmeldung unter Tel. 05334-8648 oder 0664-3523300 notwendig.
Änderungen müssen wir uns vorbehalten.
Figl-Lauf am 5. Mai: Unser gemeinsamer Figl-Lauf mit der Sektion Kirchberg soll heuer im Gebiet von Hopfgarten (Rigi) am 5. Mai stattfinden. Sollten es die Verhältnisse dort nicht mehr zulassen, werden wir den Lauf in eine andere Gegend verlegen und dies zeitgerecht bekanntgeben. Dies ist immer eine recht lustige Veranstaltung und wir laden alle Mitglieder und Freunde recht herzlich zur Teilnahme ein. Bitte sich diesen Termin dafür freizuhalten. Figl können geborgt werden.
Schihochtour in die Silvretta: Neuer Termin: Vom 26. bis 29. April brechen wir in die Silvretta zur Wiesbadener Hütte auf. Der genaue Zeitpunkt der Abfahrt wird noch festgelegt. Ab Brixen geht es mit Pkw über Ischgl und Galtür zum ca. 2-1/2-stündigen Anstieg auf die Wiesbadener Hütte. Von dort aus sind interessante Touren möglich (wie z.B. auf den Piz Buin, 3.312 m, auf das Silvrettahorn, 3.210 m, oder die Dreiländerspitze, 3.197 m). Gletscherausrüstung, VS-Gerät (Piepser) und Schaufel sind mitzunehmen!  Teilnahme auf eigene Gefahr. Tourenbegleiter: Hubert Kofler.  Wegen Reservierung auf der Hütte ist eine rasche Anmeldung unter Tel. 05334-8648 oder 0664-3523300 notwendig. Änderung müssen wir uns vorbehalten.
Von unserer Schitour im Navistal: Um eine Woche später als geplant, nämlich am 18. März, starteten 14 AVler zur Schitour auf das Naviser Kreuzjöchl, 2.536 m. Bei strahlendem Wetter erreichten die Teilnehmer den Gipfel und konnten nordseitig über Pulverhänge zur Naviser Hütte abfahren. Die Verlegung auf diesen Termin aus Witterungsgründen hat sich also sehr gelohnt.

Feuerbrand

Im Jahr 1999 mussten in Tirol 1100 Birn- und 540 Äpfelbäume gerodet und verbrannt werden. Im Jahr 2000 waren es bereits doppelt so viel!
Warum sollten wir Feuerbrand-Wirtspflanzen wie z.B. Cotoneaster vorbeugend roden?
Die so genannten Bodendecker wurden meist deshalb ausgepflanzt, um sich die Pflege eines arbeitsintensiven Rasens zu ersparen. Nun findet der Cotoneaster wenig Beachtung und ein eventueller Feuerbrandbefall bleibt meist unentdeckt. Dadurch entsteht eine enorme Infektionsquelle für äußere Obstgehölze.
Die Entfernung dieser Bodendecker (selbstverständlich mitsamt den Wurzeln) ist leider sehr arbeitsaufwendig und von Hand kaum durchführbar.
Deshalb erscheint an jenen unzugänglichen Stellen, an denen  auch  ein  Bagger nicht zum Einsatz kommen kann,  sogar  die  Anwendung eines Totalherbizides (z.B. Roundup) als gerechtfertigt.

 
Wenn dann also der Gartenbesitzer weder Kosten noch Mühen gescheut hat, stehen zahlreiche Alternativpflanzen zur Verfügung.
Wie wäre es mit fruchttragenden Bodendeckern, z.B. Erdbeerwiese „Florika“, Sanddorn oder Kartoffelrose?
Nähere Informationen erhalten Sie beim Obst- und Gartenbauverein. Eine Broschüre über Alternativen liegt im Gemeindeamt auf.

Fußballsaison beginnt

Am 15. April beginnt die Heimsaison des SV Steixner Westendorf.
Die Kampfmannschaft befindet  sich  seit  dem  12. Februar in der Vorbereitungsphase und hat auch schon einige Testspiele absolviert.
Vom 21. März bis 25. März fand in Jesolo ein Trainingslager statt. Unter Trainer Hans Pirchmoser und Betreuer Hans Steinbacher bereiteten sich insgesamt 18 Spieler auf die kommende Saison vor.
Hans Pirchmoser berichtete von einem Training unter ausgezeichneten Bedingungen. So konnten insgesamt sieben Trainingseinheiten zu je 90 Minuten und drei Trainingsspiele durchgeführt werden.
Im Jesolo-Cup konnten sich die Spieler gegen eine bayrische (2:0) und eine oberösterreichische Mannschaft (0:0) durchsetzen und den Cup für sich entscheiden.
Hans Pirchmoser zeigte sich besonders erfreut über die Disziplin, Einstellung und Kameradschaft der Spieler.

Spieler, Betreuer und Trainer möchten sich recht herzlich beim gesamten Vorstand unter Obmann Gerhard Steixner für die optimale Vorbereitungsphase bedanken. Ein besonderer Dank gilt Taxi Brixental (Familie Oberhauser) für die großartige Unterstützung. Taxi Oberhauser stellte zwei Busse zur Verfügung. Ulli Pöll, Nike, stellte verschiedene Sportutensilien bereit. Danke!

Roland Wallner wieder Vizestaatsmeister

Spannende Kämpfe um die Medaillen prägten am 18. März die Crosslauf-Staatsmeisterschaften auf der Wiener Donau-Insel.
Auf der Kurzstrecke überzeugte einmal mehr Roland Waldner (LG Hopfgarten): Nur um eine einzige Sekunde musste er sich dem Olympia-Achten Günther Weidlinger geschlagen geben – trotz eines couragierten Schlussangriffs des Westendorfers hatte der hochfavorisierte Oberösterreicher zum Schluss die Nase vorne.
Nach dem zweiten Platz bei den Hallen-Meisterschaften bedeutet das heuer schon die zweite Silbermedaillie bei Staatsmeisterschaften für Roland Waldner.
Bei den Tiroler Crosslaufmeisterschaften startete Roland auf der Langstrecke (10 km) und gewann souverän.
Auch die jungen Westendorfer Nachwuchstalente konnten bei dieser Veranstaltung gefallen. Christina Pirchl verfehlte in ihrer Altersklasse (W-13) den Titel nur knapp und wurde Dritte. Laura Obermoser beeindruckte als Zehnjährige mit dem 13. Platz.

AUS DER PFARRE

Nachtrag zum Faschingsball

Der Reinerlös für die Kirchenrenovierung beträgt über S 46.000,-! Ein herzliches Danke!
Danken möchte ich auch den vielen Spendern für die schönen Preise für die Prämierungen der originellen Kostüme und Masken! Ein Danke der Gossner-Lisi mit der Frauenrunde! Die Arbeit hat sich gelohnt!

Kirchenrenovierung

Ab Palmsonntag werden wir wieder in der Kirche feiern können. Wir freuen uns schon darauf. Ob der Hochaltar auch schon dasein wird, ist noch nicht ganz sicher. Bei so großen Renovierungen muss man mit Verzögerungen rechnen!
Wie sich schon viele überzeugen konnten, ist die Renovierung sehr gut gelungen. Es ist wieder ein festlicher Raum.
Ich danke allen, die wieder Spenden gegeben haben. Freilich darf ich weiterhin um Spenden bitten und lege dafür einen Erlagschein bei.
Spenden können auch im Pfarrhof abgegeben werden. Danke!

Fastensuppe der Frauenrunde

Über S 8.000,- konnten für Notleidende - Aktion Familienfasttag - überwiesen werden. Ein „Vergelts Gott“ der Frauenrunde und allen, die Brot und Suppe gespendet haben.

Pfarrwallfahrt

Unsere Wallfahrt führt uns am Mittwoch, den 9. Mai nach Maria Luggau (Kärnten). Die Abfahrt ist um  7.00 Uhr beim Vereinshaus. Ich lade alle herzlich ein. Anmeldung im Pfarrhof.

Karwoche - Ostern

Ich lade euch alle herzlich zur Mitfeier der Kartage und des Osterfestes ein. Im gemeinsamen Feiern dürfen wir erahnen, dass wir erlöste Menschen sind, dass Christus auch uns zum ewigen Leben führen will. Er ist der Herr des Lebens. Ihm dürfen wir voll vertrauen.
Den Segen und die Freude des Auferstandenen wünschen Maria Gassner und Pfarrer Gustav Leitner.

ZURÜCK