marokka10.jpg
HS Westendorf bei Eishockey-Landesmeisterschaft

Dieses Jahr hat die Hauptschule Westendorf wieder einen Eishockeykurs veranstaltet. Insgesamt waren heuer 25 Schülerinnen und Schüler angemeldet, wobei der geplante Anfängerkurs am Eislaufplatz in Westendorf aufgrund der zu warmen Temperaturen leider nicht stattfinden konnte.
Die Fortgeschrittenen haben in Kufstein und in St. Johann mit den jungen Eisbären trainiert beziehungsweise spielerisch „gekämpft“.

Am 5. Februar nahmen wir dann, als einzige Mannschaft ohne Vereinsspieler, am Eishockeyturnier der Tiroler Schulen in Innsbruck teil.
Zur Überraschung aller konnte gleich beim ersten Spiel gegen die NMS Zell am Ziller ein Unentschieden erspielt werden, jedoch wurde dann das Penaltyschießen leider verloren.

Im Spiel gegen die HS Kitzbühel, einer reinen Vereinsmannschaft, sogar mit Nachwuchsbundesligaspielern im Aufgebot, gelang dann das Unmöglich erscheinende und wir konnten eine frühe 1:0- Führung durch Kampfkraft und Willensstärke über die gesamte Spieldauer halten. Gegen die Sport NMS-Absam (0:9) und die NMS Kufstein (0:6) lief es dann nicht mehr so gut, jedoch waren auch in diesen Spielen einige gute Aktionen unserer jungen Eishockeycracks dabei.
Besonders hervorzuheben ist die Leistung unseres Goalies Huw Nightingale aus der ersten Klasse, der trotz nur weniger Trainings ausgezeichnet hielt. Außerdem war der Erfolg sicher auch dem Zusammenhalt und der Einsatzbereitschaft der gesamten Mannschaft und ihrer mitgenommenen Fans/Betreuerinnen zuzuschreiben.

Am Ende belegten wir den undankbaren vierten Platz, wegen des schlechteren Torverhältnisses gegenüber den Gamsstädtern. Dazu ist noch zu sagen, dass die Regelauslegung des Schiedsgerichtes mehr als fragwürdig war, da bei Eishockeyturnieren, auch bei Olympia, bei Punktegleichheit grundsätzlich die direkte Begegnung zählt.

Insgesamt war es ein schöner Tag und die Schüler hatten sichtlich Spaß am Eishockeysport.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Goinger Eisbären für die Goalieausrüstung, bei den St. Johanner Eisbären für die zusätzlichen Eiszeiten und bei der Gemeinde für den zur Verfügung gestellten Vereinsbus.

3hsrgb