marokka13.jpg
Nicht Alltägliches zu Schulbeginn

Nistkästen

Viel Begeisterung, Zeit und Arbeit steckt hinter der Idee, Vogelnistkästen zu bauen und sie dann Schulkindern zu schenken. Die Nistkästen wurden speziell für Blau-Tannen und Schwanzmeisen gebaut.
Heimische Betriebe haben diese Aktion unterstützt, indem sie die Patenschaft für einen oder mehrere Nistkästen übernommen haben.
Folgenden Firmen herzlichen Dank für die Unterstützung: Tourismusverband Westendorf,  Aktiv&Verwöhnhotel Glockenstuhl, Raiffeisenbank Westendorf, Stefans Taxi Westendorf, Jausenstadion Fleiding-Alm, Apotheke Westendorf, Landmaschinen Stöckl, Bergrestaurant Talkaser, Spenglerei Ascher, Zimmerei-Tischlerei Kiederer,  UNIQA-Versicherung, Alpengasthof Brechhornhaus, Schmid Holz GmbH, Schischule Westendorf.

Geocaching

Am Beginn des neuen Schuljahres führten viele Klassen der Hauptschule kleine Projekttage durch. Eine Gruppe versuchte sich mit dem neuen „Geocaching“ und erkundete auf diese Weise die nähere Umgebung.
Ein herzlicher Dank gilt den Mitarbeitern des Tourismusbüros für die geduldige Einführung und die Bereitstellung der Geräte.

Natopia

Für die vierten Klassen der Hauptschule stand heuer zu Schulbeginn forschendes Lernen am Programm. Unter Anleitung von Fachleuten des Vereins Natopia konnten die Schüler einen Vormittag lang den Wald unter die Lupe nehmen und dadurch ihr Wissen vertiefen.
Wir bedanken uns bei der Raiba für die finanzielle Unterstützung.

Technik-Textil-Design

Der Werkunterricht an der Hauptschule hat sich in den letzten Jahren ziemlich verändert. In den ersten beiden Klassen haben die Buben und Mädchen nicht mehr entweder technisches Werken oder textiles Werken, sondern sie werden gemischt im Fach „Technik-Textil-Design“ unterrichtet, das Elemente aus beiden Ursprungsfächern enthält, aber auch das Design eines Produkts nicht außer Acht lässt.
Kürzlich waren zwei Damen von der Universität für angewandte Kunst in der Schule, um mit den Kindern das Thema „Brillen“ zu bearbeiten. Zuerst musste herausgefunden werden, welche Brille sich gut tragen lässt, welche einem steht und welche vielleicht auch auf den Menschen dahinter schließen lässt. In der Folge hatten die Kinder den Auftrag, selbst eine Brille zu produzieren - zuerst aus Karton (Prototyp) und dann aus Plexiglas.
Wie das Bild beweist, kam in diesen aufregenden Werkstunden der Spaß nicht zu kurz.

Zweiter Wandertag

Das traumhafte Wetter nützte die Hauptschule zu einem zweiten Wandertag am 6. Oktober. Es war der Tag, bevor in den Bergen der Winter Einzug hielt. 35 Drittklassler bezwangen den Torhelm im Langen Grund (Kelchsau), den zweithöchsten Gipfel in unserem Bezirk.